Januar 2012

00.01.

Der Stadtsportverband gedenkt seines fünfzigjährigen Bestehens. Bei einer kleinen Feierstunde in den Räumen der SG Monheim im Heinrich-Häck-Stadion überreicht Bürgermeister Daniel Zimmermann dem Vorsitzenden des Stadtsportverbands, Karl-Heinz Göbel, einen Ehrenteller. Dem Verband sind 32 Vereine mit rund 8000 Mitgliedern angeschlossen.

07.01.

Das Hochwasser des Rheins erreicht gegen 19 Uhr mit 7,78 Meter den Höchststand.

08.01.

Mit dem Ehrenteller des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins wird beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus Baumberg dessen Hausmeister Fritz Stieldorf ausgezeichnet. Er ist zudem für die Winrich-von-Kniprode- und die Armin-Maiwald-Schule zuständig.

10.01.

Für langjähriges Engagement im Naturschutz, als Kreisjagdberater und als Kirmes-Organisator beim St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf erhält Jürgen Wippermann das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Stellvertretender Landrat Manfred Krick überreicht die Auszeichnung im Ratssaal. Wippermann war von 1984 bis 1998 als Förster der Gräflich Nesselrodeschen Verwaltung im Knipprather Wald tätig.

11.01.

Nach der Gewerbesteuer will die Stadt auch die Grundsteuer B senken. Das kündigt Bürgermeister Daniel Zimmermann an. Der Hebesatz soll von 455 auf 400 Punkte sinken. Die Reduzierung tritt an die Stelle der eigentlich für dieses Jahr geplanten Erhöhung auf 475 Punkte. Der niedrigere Wert bedeutet eine steuerliche Entlastung von rund zwölf Prozent. Die Stadt nimmt dadurch 900 000 Euro weniger ein.

Die Grundsteuer A, die für landwirtschaftliche Flächen gilt, bleibt unverändert. Ihr Aufkommen beträgt nur 30 000 Euro im Jahr.

14.01.

Bei der Prunksitzung der Gromoka in der Aula am Berliner Ring bejubeln rund 300 Jecken das Prinzenpaar Jörn I. und Lisa sowie Musik-, Tanz- und Redebeiträge. Zur Eröffnung setzt der Elferrat das Sessionsmotto „Jitz hammer Rohthuuscenter drei, en Stadthall es wedder nit dohbei“ in Szene. Während einige Mitglieder sich weitere Einkaufsstätten wünschen, halten andere mit einem Rap-Song dagegen. Prinz Jörn I. spricht von der Aula als „Übergangsstadthalle“.

14.01.

Im Alter von 86 Jahren stirbt der ehemalige Vorsitzende des Personalrats der Stadtverwaltung, Hans (Johannes) Trepels. Er war seit 1958 bei der Verwaltung tätig; zunächst als technischer Angestellter im Bauamt, ab 1970 als stellvertretender Leiter des Planungs- und Vermessungsamts. Von 1976 bis zum Eintritt in den Ruhestand zum Jahresende 1986 war Trepels Personalratsvorsitzender.

Eng verbunden war Trepels dem 1. FC Monheim. Er war 1960 einer der Gründer der Alten Herren und dreißig Jahre lang deren Vorsitzender. Die Abteilung ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden, der Hauptverein 2004 nach fünfzigjähriger Zugehörigkeit zum Ehrenmitglied.

15.01.

Bei seinem Neujahrsempfang ehrt der CDU-Stadtverband in der Festhalle Bormacher langjährige Mitglieder. Für fünfzigjährige Parteizugehörigkeit werden Theo Kurschildgen und Karl-Heinz Stapf ausgezeichnet.

17.01.

Das CBT-Wohnhaus Peter Hofer erhält als erstes Altenheim im Stadtgebiet das Gütesiegel „Grüner Haken“ für Verbraucherfreundlichkeit und Lebensqualität. Die Auszeichnung der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA, Swisttal) gilt für ein Jahr. BIVA-Gutachter, die selbst im Seniorenalter sind, prüften das Peter-Hofer-Haus nach 120 Kriterien.

21.01.

Ihr elfjähriges Bestehen feiert die Marienburg-Garde mit einem Varietéabend in der Festhalle Bormacher.

21.01.

Ein Jahr lang begleiteten die Kölner Regisseurinnen Gesa Hollerbach und Petra Eicker Bürgermeister Daniel Zimmermann nach seinem Amtsantritt 2009 mit der Kamera. Der dabei entstandene 85-minütige Dokumentarfilm „Die Mühen der Ebene“ hat Premiere im Rahmen des 14. Dokumentarfilmfests „Stranger than Fiction“ im Filmforum NRW im Kölner Museum Ludwig. Die Produktion von Vizion und Kunsthochschule für Medien Köln wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW.

22.01.

Der Verein Viet Kid, der armen und behinderten Kindern in Vietnam hilft, feiert in der Baumberger Friedenskirche sein zehnjähriges Bestehen. Bisher wurden 140 000 Euro gespendet. Gründer und bis heute Vorsitzender von Viet Kid ist Erhard Milatz.

24.01.

Ein weiteres Rhein-Hochwasser erreicht gegen 19 Uhr mit 6,82 Meter den Höchststand.

31.01.

Die Bäckerei Oebel (Würselen) schließt wegen Unrentabilität ihre Filiale an der Krischerstraße 20. Sie bestand seit Januar 2007.

Februar 2012

00.02.

Neue Vorsitzende der Frauen-Tanzgarde „Monalisen“ ist Anne Bremer. Vorgängerin Ilona Jakobs trat zurück und aus dem Verein aus.

01.02.

Die Funktion eines Stadtteil-Managers für das Berliner Viertel wird wieder eingeführt. Die Position übernimmt Georg Scheyer (51), der sie bereits von 2005 bis 2007 innehatte. Scheyer, seit 1993 bei der Stadtverwaltung tätig, war zuletzt kaufmännischer Leiter der Städtischen Betriebe. Das Stadtteil-Management wird dem Bereich Ordnung und Soziales zugeordnet und hat seinen Sitz im Haus der Chancen.

02.02.

In der Ratssitzung wird das neue Ratsmitglied Markus Schneider (CDU) verpflichtet. Er rückt für Robert Helpenstell nach, der dem Rat seit 2009 angehörte und sein Mandat am 12. Januar niederlegte.

02.02.

Den Haushaltsplan 2012 bringen Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerer Max Herrmann im Rat ein. Den geplanten Aufwendungen in Höhe von 125,3 Millionen Euro stehen Erträge in Höhe von 149,2 Millionen gegenüber. Damit ergibt sich ein Überschuss aus der laufenden Verwaltungstätigkeit in Höhe von 23,9 Millionen Euro, der durch das negative Finanzergebnis von 3,8 Millionen Euro geschmälert wird und unter dem Strich zu einem Überschuss von 20,1 Millionen Euro führt.

02.02.

Ein Großaufgebot des Hauptzollamts Düsseldorf und der Steuerfahndung Wuppertal durchsucht die Taxi-Zentrale an der Konrad-Zuse-Straße. Wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung ermittelt bereits seit 2007 die Staatsanwaltschaft Düsseldorf.

05.02.

Bei den Wahlen zum Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde können die 10 087 Wahlberechtigten ihre Stimme erstmals per Brief abgeben. Davon machen 1732 der 1842 Wähler Gebrauch. Dadurch steigt die Beteiligung auf 18,26 Prozent – etwa doppelt soviel wie bei der letzten Wahl 2008.

07.02.

Der 2010 aus den SPD-Distrikten Monheim Mitte und Monheim Süd hervorgegangene Distrikt Monheim (168 Mitglieder) hält seine Jahreshauptversammlung ab. Vorsitzender Werner Bischoff wird wiedergewählt.

07.02.

Mit Frühtemperaturen von minus 13 Grad (abgelesen an den Außenthermometern der Apotheken an der Krischerstraße) erreicht die Kältewelle, die weite Teile Europas erfasst hat, im Stadtgebiet ihren Höhepunkt. Seit dem 30. Januar führt ein Hochdruckgebiet sehr kalte und trockene Luft aus Sibirien herbei. Auch tagsüber bleiben die Werte trotz viel Sonnenschein einige Grad unter dem Gefrierpunkt. Dazu weht zeitweilig ein schneidender Nordostwind.

08.02.

Rund tausend Närrinnen, so viele wie noch nie, versammeln sich zur Damensitzung der Gromoka im Festzelt auf dem Schützenplatz. Um dem starken Andrang gerecht zu werden, wurde das Festzelt eigens um fünf Meter verlängert.

09.02.

In einem Bus der Bahnen der Stadt Monheim bricht in Düsseldorf-Benrath an der Haltestelle Urdenbacher Allee gegen 8 Uhr ein Feuer aus. Passanten machen den Fahrer auf den Brand aufmerksam und rufen die Feuerwehr. Der Fahrer und die zehn Fahrgäste können sich unverletzt in Sicherheit bringen. Die Flammen greifen auf die Inneneinrichtung des Busses über und lassen mehrere Fenster platzen.
Ursache des Feuers ist ein technischer Defekt im Motorraum. Der 2007 beschaffte Bus (Wagen 19), an dem ein Sachschaden von etwa 100 000 Euro entsteht, wird ausgemustert.

09.02.

Zum neuen Vorsitzenden des Akkordeon-Orchesters Monheim-Baumberg wird Franz-Joseph Kempkes gewählt. Er löst Klemens Poschke ab, der seit 2010 fungierte.

09.02.

Im St. Josef Krankenhaus wird die 2010 weitgehend aufgegebene Chirurgie wieder eingeführt. Das teilt der „K plus“-Verbund der Presse mit. Neuer Chefarzt für die Chirurgie ist Dr. Markus Meibert (51), in gleicher Funktion auch an der Solinger St. Lukas Klinik tätig. Meibert wird unterstützt von den Oberärzten Dr. Michael Kierspe und Dr. Abbas Fallahi sowie fünf Assistenzärzten. Das St. Josef Krankenhaus hat 107 Betten und 143 Mitarbeiter. Jährlich werden 3500 Patienten stationär und 5000 ambulant behandelt.

10.02.

Ein mit einer Pistole bewaffneter Mann überfällt am Heerweg ein Einfamilienhaus, das von einer 75 Jahre alten Frau und ihrem 87 Jahre alten Mann bewohnt wird. Gegen 18.45 Uhr klingelt der mit Kapuze und Schal maskierte, etwa 25-jährige Täter an der Haustür. Ihm öffnet die Frau in der Annahme, es sei der erwartete Pflegedienst. Als der Mann Geld fordert, geht die verängstigte Frau mit ihm nach oben und händigt ihm 100 Euro aus. Der Unbekannte nimmt das Geld an sich und flüchtet.

11.02.

Ausverkauft ist das 19. Schunkelnde Bürgerhaus des Arbeitskreises Baumberger Karneval. Rund 400 Jecken bejubeln das hauptsächlich von einheimischen Kräften gestaltete fünfstündige Programm.

11.02.

Gerlinde Schnock ist neue Trägerin des Goldenen Lindenblatts des Arbeitskreises Baumberger Karneval. Die Auszeichnung wird ihr beim 17. Karnevalistischen Familien-Frühschoppen des Freundeskreises Boomberger Jecke im Bürgerhaus verliehen. Gerlinde Schnock ist seit vielen Jahren Präsidentin der Karnevalssitzung der Katholischen Frauengemeinschaft St. Dionysius.

13.02.

Die seit dem 30. Januar herrschende Kälte schwächt sich deutlich ab. Am Tage bleiben die Temperaturen über dem Nullpunkt. Es fällt etwas Schnee, der teils in Regen übergeht. Die Städtischen Betriebe rücken zum Winterdienst aus.

16.02.

Den Sturm aufs Rathaus entscheiden auch diesmal Jecken und Möhnen für sich, die Gegenwehr der Stadtverwaltung bleibt trotz Verstärkung durch die Feuerwehr schwach. Bürgermeister Daniel Zimmermann, mit Latzhose und Schutzhelm als Baumeister ausstaffiert, händigt den Rathausschlüssel an das Prinzenpaar Jörn I. und Lisa aus.

Während Zimmermann in seiner Ansprache den Bau einer Festhalle in den Raum stellt, bringt Gromoka-Sitzungspräsident Wolfgang Schulte als Vorsitzender der SMS- („Su muss et sinn“) Partei für das ihm vorschwebende „Bad Monheim am Rhein“ schon einmal ein selbstgebasteltes Ortsschild mit.

Vom anschließenden Zug zur Doll Eck lassen sich alle Beteiligten auch vom anhaltenden Nieselregen nicht abschrecken.

18.02.

Bei der 17. Schunkelnden Sandberghalle bieten die Schwalbenjecke den mehr als 1000 Besuchern ein sechsstündiges Programm. Neben dem stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Bormacher präsidiert erstmals Geschäftsführer Willy Helbing.

19.02.

Am 18. Kinderkarnevalszug der Gromoka beteiligen sich Kindergärten und Grundschulen mit 15 phantasievoll kostümierten und ausgestatteten Fußgruppen und Wagen. Er zieht unter dem leicht abgewandelten Sessionsmotto „Jitz hammer Rohthuuscenter drei, en Spielzeuggeschäft war wedder nit dohbei“.

19.02.

Auf 48 Nummern bringt es der vom Arbeitskreis Baumberger Karneval organisierte 21. Baumberger Veedelszoch. Das Motto lautet „Ob im Hellen oder Dunkeln, mer Boomberger schunkeln!“

20.02.

Für den 79. Rosenmontagszug unter dem Sessionsmotto „Jitz hammer Rohthuuscenter drei, en Stadthall es wedder nit dohbei“ meldet die Gromoka je dreißig Wagen und Fußgruppen sowie je 15 weitere Beiträge und Musikkapellen mit insgesamt rund 2500 Teilnehmern. Am rund sieben Kilometer langen Zugweg jubeln nach großzügiger Schätzung der Presse 50 000 Zuschauer.

21.02.

Rund 700 Besucher folgen der Einladung der Altstadtfunken zur 33. Galasitzung am Karnevalsdienstag im Festzelt auf dem Schützenplatz. Erstmals präsidiert Udo Bormacher. Unter den Gästen ist auch das Berliner Prinzenpaar Willi I. und Michaela.

22.02.

Beim politischen Aschermittwoch des SPD-Ortsvereins treten die Europa-Abgeordnete Petra Kammerevert und die Kabarettistin Helene Mierscheid auf. Aus demselben Anlass spricht bei der CDU-Fraktion im Bürgerhaus Baumberg Dr. Ralf Brauksiepe, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

23.02.

In neuen Räumen und unter neuem Namen präsentiert sich Optikermeister Markus Bonk. Das Geschäft wurde vom Holzweg 95 zurückverlegt zum Holzweg 28, wo es sich bereits bis 2006 befand. Die neue Firmierung lautet „Das Brillenhaus“.

25.02.

26.02.

Die Autohaus Schäfer GmbH (Robert-Bosch-Straße 2) feiert nach Umbau Neueröffnung. In den vergrößerten Schau- und Verkaufsräumen werden nun auf jeweils 300 Quadratmetern Fläche nicht nur Autos von Nissan, sondern auch von Mazda angeboten.

26.02.

Pfarrer Hans-Werner Völker (65) wird in den Ruhestand verabschiedet. Seit 1977 war der gebürtige Solinger im Bezirk Monheim Süd der Evangelischen Kirchengemeinde tätig.

29.02.

Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, besucht die AWO-Kindertagesstätte Grünauer Straße, um sich über das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder zu informieren.

März 2012

00.03.

Neuer Vorsitzender des Tennisclubs Rot-Gelb Monheim ist Uwe Rodemerk. Er folgt auf Uwe Jasper, der seit 2009 fungierte.

02.03.

Als besten Wagen beim Rosenmontagszug prämiert die Gromoka in der Festhalle Bormacher den der Chrisboomschmücker. Als beste Fußgruppe werden die Jecken Engelscher ausgezeichnet. Diese waren in Pfauen-Kostümen dem Wagen der Chrisboomschmücker vorangegangen, der den Titel „Bauer sucht Pfau“ trug.

02.03.

Als „Förderverein für das Bürgerhaus Baumberg“ versteht sich fortan der Baumberger Allgemeine Bürgerverein. In der Jahreshauptversammlung wird die Satzung entsprechend ergänzt. Zunächst ist daran gedacht, die Stadt bei der Beschaffung neuer Tische und Stühle zu unterstützen.

03.03.

Der SPD-Ortsverein wählt in der Jahreshauptversammlung einstimmig Ratsherrn Thomas Heinen (43) zum neuen Vorsitzenden. Sein Vorgänger Tayfun Ipekyilmaz, der seit 2010 fungiert hatte, trat zu Jahresbeginn aus beruflichen Gründen zurück. Die Zahl der SPD-Mitglieder im Stadtgebiet sank 2011 von 291 auf 280. Davon sind 171 (61,1 Prozent) älter als sechzig Jahre, aber nur 16 (5,7 Prozent) jünger als 35.

04.03.

Am vom Rat beschlossenen verkaufsoffenen Sonntag beteiligt sich offenbar nur der Möbelmarkt Poco.

05.03.

Ein mit 18 Tonnen Waschmitteln beladener Lastzug, der seit 2. Februar an der Rheinparkallee abgestellt war, ist gestohlen worden. Das stellt der Besitzer von Zugmaschine und Auflieger am frühen Morgen fest.

07.03.

Mit ganztägigen Warnstreiks untermauert die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ihre Forderung nach 6,5 Prozent höheren Einkommen. Im Rathaus bleibt das Bürgerbüro geschlossen, auch bei den Städtischen Betrieben und den Bahnen der Stadt Monheim (BSM) ruht die Arbeit. Da die mit den BSM kooperierenden Unternehmen Rheinbahn und Wupsi ebenfalls bestreikt werden, fällt der Busverkehr im Stadtgebiet komplett aus.

14.03.

Norbert Molitor, seit 2010 des CBT-Wohnhauses Peter Hofer, übernimmt zusätzlich die Leitung des ebenfalls zur Kölner Caritas-Betriebsführungs- und Trägergesellschaft gehörenden Wohnhauses St. Franziskus in Langenfeld. Der 49-jährige Diplom-Theologe tritt dort die Nachfolge der in den Ruhestand gehenden Cäcilia Haverkamp an. Die CBT unterhält Alten- und Pflegeheime, Wohnhäuser für Behinderte und Mehrgenerationenhäuser an 23 Standorten im Rheinland sowie eine Mutter-Kind-Klinik auf Borkum.

16.03.

Gast beim 5. Baumberger Talk der Evangelischen Kirchengemeinde ist der Fernsehproduzent und Autor Armin Maiwald, bekannt vor allem durch die „Sendung mit der Maus“ und seit 2010 Namensgeber der Baumberger Gemeinschaftsgrundschule. Im Gespräch mit Pfarrer Peter Becker berichtet Maiwald über sich und seine Arbeit.

16.03.

Mit Temperaturen nahe zwanzig Grad gibt der Frühling ein Gastspiel.

17.03.

An frühere musikalische Erfolge knüpfen „Eargy und Band“ mit einem Konzert vor 300 Besuchern in der Aula am Berliner Ring an. Die Monheimer Rockband um den Liedtexter und Sänger Ralf Erkeling (49), genannt Eargy, hatte sich 1993 nach einem letzten Konzert im „Spielmann“ aufgelöst. Nach jahrelangen Bemühungen fand sich die Originalbesetzung jetzt noch einmal zusammen. Einen Gastauftritt absolviert ein Streich-Ensemble des Schulorchesters des Otto-Hahn-Gymnasiums unter Leitung von Oliver Drechsel, das ebenfalls Eargy-Songs intoniert.

21.03.

Ein weiterer ganztägiger Warnstreik legt abermals den Buslinienverkehr im Stadtgebiet vollständig lahm. Bei der Stadtverwaltung findet der Streikaufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft hingegen nur wenig Widerhall.

22.03.

Ihre fünfte und letzte, aber größte „Bürger-Solaranlage“ baut die MEGA auf dem Dach der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums. Die 12 000 Quadratmeter große Anlage soll jährlich 150 000 Kilowattstunden erzeugen, was dem Verbrauch von fünfzig Haushalten entspricht. An den Kosten von 280 000 Euro können sich MEGA-Kunden durch die Zeichnung von Anteilen bis zu 2000 Euro beteiligen, die mit fünf Prozent verzinst werden.

22.03.

23.03.

Zwei Ringelnattern werden auf einem Hundedressurplatz an der Sandstraße getötet. Nach Angaben der Polizei wird am 22. März eine der unter Naturschutz stehenden Schlangen von einem Hund durch Bisse tödlich verletzt. Am 23. März erschlägt ein Hundebesitzer ein weiteres der seltenen Reptilien mit einer Schaufel.

24.03.

Die Filialen Gartzenweg 1 und Benrather Straße 48 der Drogeriemarkt-Kette Schlecker sind letztmals geöffnet. Schlecker schließt von seinen bundesweit rund 5400 Filialen 2200, die Zahl der Beschäftigten soll von rund 25 000 auf 14 000 sinken. Schlecker machte seit 2006 Verluste, allein 2011 rund 200 Millionen Euro bei einem Umsatz von vier Milliarden, und musste schließlich Insolvenz anmelden.

Die Filiale am Gartzenweg bestand seit den 1980er-Jahren, die an der Benrather Straße seit den 1990er-Jahren. Erhalten bleibt vorerst die Filiale im Einkaufszentrum Holzweg (Geschwister-Scholl-Straße 53 c).

24.03.

Der Arbeitskreis Baumberger Karneval prämiert im Bürgerhaus die schönsten Wagen und Fußgruppen des Baumberger Veedelszochs. Bei den Wagen schneidet der Baumberger Allgemeine Bürgerverein am besten ab, bei den Fußgruppen die Unternehmenslustigen.

24.03.

Zum neuen Vorsitzenden des Schießvereins Baumberg wählt die Jahreshauptversammlung den bisherigen Geschäftsführer Peter Witte. Er ist Nachfolger des im April 2011 verstorbenen Wolfgang Zündorf. Die Geschäftsführung übernimmt Andrea Witte.

28.03.

Nach jahrelanger Diskussion beschließt der Rat den Landschaftspark Rheinbogen. Das jetzt verabschiedete Konzept beruht auf einem Kompromiss zwischen Peto, SPD und Grünen. Die beiden letzteren hatten sich noch im September 2011 dem Bündnis „Rettet den Rheinbogen“ angeschlossen, weil sie die Zerstörung von Naturraum befürchteten. Vor allem lehnten sie eine Modellierung der Landschaft durch Hügel und Senken ab. Diese sind nun nicht mehr Bestandteil der Planung.

28.03.

Mit den Stimmen von Peto, SPD, Grünen, FDP und dem parteilosen Ratsmitglied beschließt der Rat den Haushalt 2012. CDU und Linkspartei lehnen den Haushalt ab. Im Ergebnisplan stehen Erträge von 149,7 Millionen Euro gegen Aufwendungen von 129,4 Millionen. Der Überschuss resultiert aus erheblichen Nachzahlungen aus der Gewerbesteuer.

Rat und Verwaltung nutzen die nach jahrelangem Nothaushalt wiedergewonnene Handlungsfreiheit zu einer landesweit beachteten Initiative: Der Hebesatz für die Gewerbesteuer wird rückwirkend zum Jahresbeginn von 435 auf 300 Punkte gesenkt, den niedrigsten Wert in Nordrhein-Westfalen. Zudem wird die Grundsteuer von 455 auf 400 Punkte reduziert. Gegen die Steuersenkungen stimmt nur das Ratsmitglied der Linken.

In den Haushalt eingeflossen ist eine Reihe gemeinsamer Anträge von Peto und SPD: Reduzierung der Elternbeiträge für Tageseinrichtungen und Tagespflege für Kinder um dreißig Prozent (Mehrausgabe 308 700 Euro), sechs Vollzeitstellen für Erzieherinnen für Kindertagesstätten im Berliner Viertel (jeweils 40 000 Euro), Aufstockung der Schulbetriebskosten um 25 000 Euro auf den früheren Betrag von 215 000, Hochbegabtenförderung in Kindertagesstätten und Schulen (15 000 Euro, Folgejahre jeweils 30 000 Euro), Verdopplung des Budgets für die Neugestaltung von Kinderspielplätzen auf 120 000 Euro, Ausbau und Professionalisierung des City-Managements ab 2013 (200 000 Euro), Projekt zur Reintegration in den Wohnungsmarkt (25 000 Euro).

Erstmals gab es zum Haushalt eine Online-Bürgerbeteiligung. Über zwanzig ausgewählte Investitionen konnte diskutiert und abgestimmt werden. Die von der Firma „wer denkt was“ (Darmstadt) eingerichteten Internetseiten wurden rund 6000-mal aufgerufen.

28.03.

Uschi Nieswand (64), seit 2004 Leiterin der Altentagesstätte der Arbeiterwohlfahrt im Gertrud-Borkott-Haus, wird in den Ruhestand verabschiedet. Nachfolgerin ist die bisherige stellvertretende Leiterin Erika Scholz.

29.03.

Freiluft-Schach mit großen Figuren kann ab sofort kostenlos am Eingang zum Park an der Kapellenstraße gespielt werden. Die Stadt hat ein drei mal drei Meter großes Spielfeld gepflastert, ein Set Figuren beschafft und einen Aufbewahrungsschrank installiert. Den Schlüssel dazu verwahrt der Go-Kart-Verleih Giebner gleich nebenan. Die erste Großschach-Anlage im Stadtgebiet hat 1500 Euro gekostet.

31.03.

Neuer Wirt im Spielmann (Turmstraße 21) ist Marcel Mayer (28). Er hat die renovierte Gaststätte von Besitzer Frank Wiegand gepachtet. Fortan ist wieder täglich geöffnet.

April 2012

00.04. Die Seifert Logistics GmbH (Ulm) übernimmt die Spedition Dammasch (Am Wald 12, gegründet 1946). Inhaberin Roswitha Dammasch hatte im Februar Insolvenz angemeldet. Die zuletzt zwanzig Mitarbeiter von Dammasch will Seifert weiterbeschäftigen. Das 1947 gegründete und bis heute in Familienbesitz befindliche Unternehmen hat 600 Mitarbeiter und 220 Lastwagen in 18 Niederlassungen in Deutschland und Polen. Von der Übernahme der auf Transporte für Chemieunternehmen ausgerichteten Spedition Dammasch erhofft sich Seifert zusätzliche Aufträge aus dieser Branche.
00.04. Im Fritz-Blank-Schützenheim wird die Boomberger Dorfgarde gegründet. Unter den rund zwanzig Initiatoren sind Mitglieder der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg und der Oldiekicker des Baumberger Turn- und Sportclubs.

00.04.

Den Vorsitz der Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein übernimmt Walter Rexroth. Sein Vorgänger Bernd Buchartz schied aus gesundheitlichen Gründen aus.

00.04. Für fünfzigjährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt wird in der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins dessen ehemaliger Vorsitzender Georg Zimmermann geehrt.

01.04.

Die Fahrschule Dresler besteht seit 25 Jahren. Fahrlehrer Peter Dresler machte sich 1986 selbstständig. Zunächst befand sich seine Fahrschule an der Hauptstraße, dann an der Weberstraße und seit 2006 an der Lindenstraße 3. Inzwischen haben bei Dresler mehr als 3000 Personen einen Führerschein gemacht.

01.04.

Zum neuen Vorsitzenden des Kleingartenvereins Grüner Grund wird in der Jahreshauptversammlung Jörg Scholz (58) gewählt. Er setzt sich mit 66 von 98 Stimmen gegen den bisherigen langjährigen Vorsitzenden Martin Belger (71) durch.

01.04.

Beim Frühlingsempfang der SPD-Ratsfraktion in der Festhalle Bormacher erhalten Hilde und Ferdi Weyler den Ingeborg-Friebe-Preis für ehrenamtliches Engagement. Die Eheleute engagieren sich seit rund zwanzig Jahren im Sojus 7, vor allem bei der alljährlichen Kinder-Kreativ-Woche in den Sommerferien und der Ausstellung „MonArt“ im Herbst.

06.04.

Die Gaststätte Auszeit (vormals Holzwurm, ehemals Holzwegstübchen) feiert Neueröffnung an der Geschwister-Scholl-Straße 55.

18.04.

Nach fast auf den Tag genau halbjährigem Umbau wird die Baumberger Filiale des Discounters Penny wieder eröffnet. Die Verkaufsfläche vergrößert sich von 480 auf 730 Quadratmeter. Zudem wurden Außenflächen und Parkplätze neu gestaltet und die Haltestelle der Buslinie 789 in Fahrtrichtung Düsseldorf verlegt.

In das 1973 fertiggestellte Gebäude Fröbelstraße 13 investierte die von Gerlinde Muhr-Birkhahn und Friederike Muhr-Nottebohm vertretene Eigentümergemeinschaft eine Million Euro. Architekt war Peter Stepke.
In den Verkaufsräumen befand sich zunächst „Reidi“ (Otto Reichelt), gefolgt von Otto Mess und Deutschem Supermarkt, schließlich seit 1996 Penny. Die 1973 gegründete, zum Rewe-Konzern gehörende Kette betreibt bundesweit rund 2400 Geschäfte.

18.04.

Mit dem Monheimer Merkur wird Georg Proempeler, Inhaber der Rhein-Apotheke, ausgezeichnet. Bürgermeister Daniel Zimmermann übergibt die Auszeichnung im Ratssaal während der Jahreshauptversammlung des Treffpunkts Monheim am Rhein.

Georg Proempeler (55) ist in vierter Generation Inhaber der ältesten Apotheke im Stadtgebiet. Ihre Ursprünge liegen im Jahr 1804. Die bis heute bestehende Familiendynastie begann 1876 mit Johann Ludwig Proempeler. Der gebürtige Aachener kam aus Stadtkyll nach Monheim und übernahm die Apotheke, die sich am heutigen Alten Markt befand.

Auf Johann Ludwig Proempeler folgte 1920 sein Sohn Hubert, der zuvor die erste Langenfelder Apotheke geleitet hatte. Als Hubert Proempeler 1955 starb, trat dessen Sohn Theodor an seine Stelle. Noch im Übernahmejahr verlegte er das Geschäft zur Krischerstraße und gab ihm den Namen „Rhein-Apotheke“. Auf Theodor Proempeler folgte schließlich 1993 sein Sohn Georg. Mitgesellschafterin ist seit dem 1. Januar 2012 die zuvor bei Proempeler angestellte Apothekerin Dr. Kornelia Geißler.

18.04.

Der Seniorinnen- und Seniorenbeirat wählt Reinhold Philipp (SPD-Arbeitsgemeinschaft „60 plus“) einstimmig zum Vorsitzenden. Die Neuwahl war erforderlich, weil die frühere Vorsitzende Ursula Klomp mit allen Vertretern der CDU-Senioren-Union im November 2011 zurückgetreten war. Die verbliebenen vier Mitglieder von „60 plus“ und Bürgerliste Seniorenbüro kamen überein, die Beiratsarbeit bis zum Ende der Wahlperiode 2014 fortzuführen.

20.04.

Im Landtagswahlkampf ist der Spitzenkandidat der CDU, Bundesumweltminister Norbert Röttgen, zu Gast bei einem „Business-Lunch“ der CDU-Mittelstandsvereinigung in der Hochschule für Unternehmensführung.

21.04.

Mit Spiel und Sport feiert die SG Monheim die Wiedereröffnung des Jahn-Sportplatzes. Die Modernisierung der Anlage ist Bestandteil des vom Rat beschlossenen Sportstättenkonzepts. Die Stadt investierte insgesamt 630.000 Euro.

Das in seinem Ursprung mehr als fünfzig Jahre alte, zuletzt verschlissene und verschimmelte Umkleidegebäude wurde durch einen energieeffizienten Neubau ersetzt. Darauf entfielen 525.000 Euro. Zudem wendete die Stadt 103.000 Euro für den neuen Kunststoffbelag der 400-Meter-Bahn auf samt besserer Anbindung an den Ein- und Ausgang an der Jahnstraße. Die Sportler kommen früher als gedacht in den Genuss der neuen Anlagen, denn die Bauarbeiten wurden um ein Jahr vorgezogen.

Der Jahn-Sportplatz besteht seit 1957. Errichtet wurde das Stadion vom Monheimer Shell-Werk für den firmeneigenen Sportverein Rot-Gelb. Auch nachdem die Stadt den Platz übernommen hatte, hielt sich im allgemeinen Sprachgebrauch noch lange die Bezeichnung „Shell-Stadion“. Seit dem 5. März 1987 ist Jahn-Sportplatz der offizielle Name, so beschlossen vom Rat.

25.04.

Der am 19. April für die Periode 2012 bis 2016 gewählte Personalrat tritt zur konstituierenden Sitzung zusammen. Peter Viertel wird zum Vorsitzenden gewählt. Er ist Nachfolger von Angelika Reuther, die in den Ruhestand geht und deshalb nicht mehr für den Personalrat kandidierte.

26.04.

Den Grundstein für das Rheinpark-Carree legt die Kadans Real Estate GmbH (Aachen) an der Rheinpromenade. Es entsteht ein viergeschossiges Gebäude mit 6500 Quadratmeter Fläche, davon 5300 für Büros. Die Baukosten sind mit 11,5 Millionen Euro veranschlagt.

Das Gebäude wird von Kadans weitervermietet. Nutzer sind voraussichtlich ab Januar 2013 die bisher in Langenfeld ansässige Niederlassung Rheinland des Bielefelder Bauunternehmens Goldbeck, das auch selbst das Rheinpark-Carree errichtet. Zudem ziehen Niederlassungen der zur Sparkassen-Finanzgruppe zählenden Deutschen Leasing (bisher Langenfeld) und Deutschen Anlagen-Leasing (bisher Frankfurt und Wiesbaden) ein. Insgesamt sind 200 Arbeitsplätze vorgesehen. Es besteht eine Option auf einen zweiten Bauabschnitt.

28.04.

In der Jahreshauptversammlung des Baumberger Turn- und Sportclubs (1100 Mitglieder) wird der bisherige Schatzmeister Helmut Wilk (55) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger Stephan Schuhen, der seit 2009 fungierte, trat nicht wieder an.

Mai 2012

00.05.

Die Rampe am Baumberger Rheinufer in Höhe Parkplatz Klappertorstraße ist nach rund dreimonatiger Bauzeit fertiggestellt. Der fünfzig Meter lange Steg, auf dem Radler und Fußgänger bis zur Schiffsanlegestelle gelangen, dient der Entlastung des vorhandenen Rad- und Gehwegs. Zugleich bietet die Rampe Gehbehinderten eine barrierefreie Alternative zur Treppe, die von der Klappertorstraße zum Ufer hinunterführt.

Errichtet wurde die Rampe von zwei Fachunternehmen aus Niedersachsen. Zunächst errichtete TweWe-Bau aus Rastede die Stützen. Dazu wurden Löcher gebohrt und mit Beton verfüllt. Die so entstandenen Pfähle sind sieben Meter lang und 35 Zentimeter dick. Nach dem Aushärten des Betons wurde die vormontierte Stahl-Tragkonstruktion aufgesetzt. Danach verlegte die Firma Schmees und Lühn aus Fresenburg die die in Eichenholz ausgeführte Fahrbahn.

Die Rampe kostet 350.000 Euro, wovon 180.000 Euro von der Stadt und 170.000 vom Land getragen werden. Damit ist der zweite Bauabschnitt des Baumberger Rhein-Radwegs abgeschlossen. Am 21. Oktober 2011 war bereits die von zwei auf vier Meter verbreiterte 600 Meter lange Strecke von Deich- bis Klappertorstraße freigegeben worden.

Die dritte und letzte Etappe ist für die kommenden Jahre geplant. Dann soll die Radroute bis Campingplatz weitergeführt werden. Vorgesehen ist ein 200 Meter langer Steg in der Uferböschung, auf dem die Radler gleichsam über dem Rhein schweben werden. Die Stadt will dazu weitere Landesmittel beantragen.

00.05.

Von „Lur’ ens rin!“, der Hauszeitschrift der Bergischen Diakonie Aprath für ihr Alten- und Pflegeheim an der Kirchstraße und das Diakonie-Zentrum am Berliner Platz erscheint die 100. Ausgabe. Das umfangreiche Heft kam seit Februar 2004 monatlich heraus, zum Jubiläum wird aus Kostengründen auf zweimonatliches Erscheinen umgestellt. Die Auflage beträgt 500 Exemplare.

04.05.

„Europaschule“ darf sich fortan das Otto-Hahn-Gymnasium nennen. Die von der Arbeitsgemeinschaft Europaschulen beim Landesministerium für Schule und Weiterbildung verliehene Auszeichnung übergibt in Venlo Landeseuropaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren. Anerkannt wurden der umfangreiche Schüleraustausch des Otto-Hahn-Gymnasiums sowie die Auslandspraktika und Fremdsprachenzertifikate. Den Anstoß, sich als Europaschule zu bewerben, gab Deutsch- und Französischlehrerin Miriam Beckmann. Nach Ablauf von zwei Jahren wird geprüft, ob das Otto-Hahn-Gymnasium die Kriterien einer Europaschule noch erfüllt.

04.05.

Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen, Renate Künast, referiert im Rahmen des Landtagswahlkampfs im „Zollhof“ über Verbraucherrechte.

05.05.

Das 2. Festival „Altstadt live“ zieht nach Angaben von Veranstalter Thomas Engels (Livezeiten Musikmarketing, Frechen) rund 1300 Besucher zu Musikdarbietungen in neun Gaststätten in der Altstadt und ins Vereinsheim „Libero“ des 1. FC Monheim.

06.05.

Am 2. Energie-Spar-Tag auf dem Betriebsgelände der MEGA beteiligen sich im Rheinpark 38 Aussteller. Bei kühlen Temperaturen und zeitweiligem Regen kommen rund 700 Besucher, weniger als im Vorjahr.

06.05.

Am Traditionsbaum auf dem Baumberger Dorfplatz werden die Schilder mit den Emblemen örtlicher Vereine neu angebracht. Ein Fachmann im Allgäu restaurierte die im Laufe der Jahre verwitterten Holztafeln. Hinzu kam neu der Kleingartenverein Im Baumberger Feld, sodass nun dreißig Schilder am Traditionsbaum hängen. Der Baumberger Allgemeine Bürgerverein finanzierte die Aktion mit 6000 Euro.

07.05.

Zur Halbzeit der Wahlperiode des Rates wählt die CDU-Fraktion Markus Gronauer (41) zum neuen Vorsitzenden. Gronauer, der auch CDU-Stadtverbandsvorsitzender ist, tritt die Nachfolge von Tim Brühland (34) an, der bereits am 3. März in der Westdeutschen Zeitung seinen Rücktritt ankündigte. Er könne seine beruflichen Verpflichtungen als Rechtsanwalt mit dem Fraktionsvorsitz nicht mehr vereinbaren und werde auch nicht noch einmal als Bürgermeisterkandidat antreten. Sein Ratsmandat wolle er bis zum Ende der Wahlperiode ausüben.

08.05.

Im Blickpunkt der Monheimer Europa-Woche, veranstaltet vom Stadtverband der Europa-Union in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, steht diesmal Slowenien (bis 15. Mai).

10.05. Der 2008 gegründete Bürgerverein Monheim beschließt seine Auflösung. Unter den 45 Mitgliedern fand sich kein Nachfolger für den Vorsitzenden Klaus Glasow (72).

11.05.

Mit einem Gala-Abend feiern die Sportfreunde Baumberg im Bürgerhaus ihr fünfzigjähriges Bestehen. Weitere Programmpunkte zum Jubiläum sind der Tag des Fußballs (17. Mai) und das Sportplatzfest, beide im MEGA-Stadion (19. Mai).

Bei den Sportfreunden spielen sieben Senioren- und zwanzig Jugendmannschaften Fußball. Hinzu kommen die Karateabteilung und das Mutter- und Kindturnen.

13.05.

Aus den Wahlen zum 16. Landtag von Nordrhein-Westfalen geht die SPD auch im Stadtgebiet als stärkste Kraft hervor, während die CDU starke Verluste erleidet. Stadtergebnis Zweitstimmen (Angaben in Prozent, in Klammern Ergebnis 2010): SPD 42,54 (34,16) – CDU 24,60 (33,67) – Grüne 9,72 (11,22) – FDP 8,89 (6,55) – Piraten 7,21 (1,65) – Linke 2,37 (5,85) – Sonstige 4,66 (6,89). Die Wahlbeteiligung beträgt 57,17 (58,61) Prozent.

Das Direktmandat im Wahlkreis 36 / Mettmann I (Monheim am Rhein, Langenfeld, Hilden Süd) gewinnt der Kandidat der SPD, der Monheimer Jens Geyer, gegen den amtierenden Abgeordneten Hans-Dieter Clauser (CDU) aus Langenfeld.

In den Landtag zieht auch Marion Warden ein, Leiterin des Bereichs Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung. Sie holte als Kandidatin der SPD im Düsseldorfer Wahlkreis 42 das Direktmandat.

14.05.

„Heiß & fettig“ – unter diesem Titel treten seit zehn Jahren im Baumberger Imbiss Futterkrippe (Hauptstraße 48) Comedians und Kabarettisten auf. Dazu stellt Rolf Götzinger (61), der den Imbiss mit seiner Frau Gisela seit 1980 betreibt, den gastierenden Kleinkünstlern eine mit Teppich belegte Euro-Palette als Bühne bereit. Die Akteure der ersten Aufführung vom 13. Mai 2002, Johannes Flöck und John Doyle, sind auch bei der Geburtstagsshow wieder dabei; zudem Frank Küster, Oli Materlik und Thomas Philipzen. Zu den Auftritten serviert Götzinger stets neue Currywurst-Variationen.

16.05.

Lebensgefährlich verletzt wird ein 83-jähriger Monheimer bei einem Verkehrsunfall auf der Bleer Straße. Gegen 10.10 Uhr will der Senior auf seinem Elektro-Scooter an einer Fußgängerinsel in Höhe Königsberger Straße die Fahrbahn überqueren. Dabei wird er von einem in Richtung Berliner Ring fahrenden Pkw erfasst, der von einer 47-jährigen Frau aus Leverkusen gesteuert wird. Trotz Vollbremsung kann die Fahrerin einen Zusammenstoß nicht vermeiden.

Der Schwerletzte wird von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, wo er am 18. Mai stirbt.

19.05.

Im Alter von 86 Jahren stirbt der ehemalige Ratsherr Johannes Engels. Seit 1956 gehörte der Sozialdemokrat dem Rat seiner Geburtsstadt Hitdorf an. 1960 war Engels an der Entscheidung beteiligt, Hitdorfs Selbstständigkeit zugunsten eines Zusammenschlusses mit der Nachbargemeinde Monheim aufzugeben. Bei den Kommunalwahlen 1961 zog Engels in den Rat der nunmehrigen Stadt Monheim ein. Bis 1969 gehörte er dem Gremium an und war dann noch von 1971 bis 1974 sachkundiger Bürger.

21.05.

Zum 90. Geburtstag von Dr. Janusz Mlynarski richtet die Stadt im Ratssaal einen Empfang aus. Er ist einer der letzten Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz. Im Jahr 1940 war er unter den ersten Häftlingen, die nach Auschwitz deportiert wurden, und kam erst bei Kriegsende 1945 wieder frei. Seit 1978 ist Mlynarski Monheimer Bürger und praktizierte hier als praktischer Arzt und Facharzt für Chirurgie.

Seit vielen Jahren setzt sich Mlynarski für das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus ein. Ein besonderes Anliegen ist ihm der Erinnerungs- und Friedenshügel, der Stein für Stein in Oświęcim errichtet werden soll. Ein Stein aus einem Haus an der Grabenstraße, aus dem während des Dritten Reichs Monheimer Juden deportiert wurden, wird Mlynarski in der Feierstunde überreicht.

Vor rund siebzig Gästen trägt sich Mlynarski gemeinsam mit Janusz Marszałek, ehemaliger Stadtpräsident von Oświęcim, und Bürgermeister Daniel Zimmermann ins Goldene Buch der Stadt ein.

25.05.

Mit dem 114. Schuss beendet Gertrud Schmidt das Vogelschießen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim und ist damit Königin.

25.05.

Das Bundesmädchenlager des Deutschen Pfadfinderbunds findet über Pfingsten auf der Baumberger Bürgerwiese statt. In mehr als achtzig Zelten sind rund 400 Pfadfinderinnen untergebracht (bis 28. Mai).

28.05. Mit einem 3:2-Sieg bei Rot-Weiß Oberhausen II sichern sich die Sportfreunde Baumberg mit Trainer Jörg Vollack den Verbleib in der Niederrheinliga und zugleich die Qualifizierung für die neue Oberliga Niederrhein, der ab der Spielzeit 2012/2013 fünfthöchsten Spielklasse im deutschen Fußball. Für die Sportfreunde ist das der bisher größte Erfolg in ihrer fünfzigjährigen Vereinsgeschichte.

30.05.

Den ersten Spatenstich für ihren künftigen Sitz im Rheinpark feiert die E. T. Technologies Deutschland GmbH. Das bisher in Hilden ansässige Unternehmen mit chinesischen Wurzeln ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Hersteller von Datenspeichern, darunter USB-Sticks mit Werbekomponenten. Produziert wird in Fernost. In das viergeschossige Gebäude mit 1850 Quadratmeter Nutzfläche ziehen zwei weitere chinesische Unternehmen ein; eines aus der Investment-Branche, das andere der Sparte High-Tech-Design.

Etwa 150 Arbeitsplätze sollen entstehen. E. T. Technologies will dabei von 15 auf 35 Mitarbeiter wachsen.

30.05.

Der Rat entscheidet über das künftige Schulangebot in Baumberg:

• Die Armin-Maiwald-Schule schließt zum Ende des Schuljahrs 2013/2014 ihre Dependance an der Geschwister-Scholl-Straße. Bis an der Humboldtstraße ein Anbau mit sechs zusätzlichen Räumen errichtet ist (voraussichtlich bis Dezember 2013), wird das benachbarte Bürgerhaus für den Ganztagsbetrieb mitgenutzt.

• Zum 1. Januar 2014 soll aus Hilden die Paul-Maar-Förderschule des Kreises Mettmann zur Geschwister-Scholl-Straße verlegt werden. Sie teilt sich dann bis zum 15. August 2017 das Gebäude mit der Leo-Leonnie-Schule. Spätestens zum Jahresende 2017 ist dessen Abbruch vorgesehen, um auf dem 18.000 Quadratmeter großen Gelände Wohnbebauung zu ermöglichen.

31.05.

Der frühere langjährige Leiter der Astrid-Lindgren-Schule, Hans Kleinod, stirbt im Alter von 87 Jahren. Seit 1963 war er als Lehrer in Hitdorf und Monheim tätig, 1967 wurde er zum Rektor der damaligen Grundschule Sandberg ernannt. Die 1983 nach Astrid Lindgren benannte und zur Krischerstraße verlagerte Schule leitete Kleinod bis zum Wechsel in den Ruhestand 1988.

Kleinod war aus Ullersdorf in Brandenburg gebürtig. Seine Laufbahn als Lehrer begann er 1948 in der damaligen DDR. 1950 wurde er aufgrund weltanschaulicher Abweichung zu 25 Jahren Zuchthaus verurteilt, von denen er vier Jahre in Bautzen absitzen musste. 1954 flüchtete Kleinod in den Westen.

Als 1967 die Monheimer Volkshochschule gegründet wurde, übernahm Kleinod auch deren Leitung. Bis 1970 übte er diese Funktion aus.

Juni 2012

00.06.

Wolfgang Schulte ist fortan alleiniger Sitzungspräsident der Gromoka. Das beschließt die Jahreshauptversammlung. Martina Pophal-Albig, seit 2010 neben Schulte Präsidentin, stellte sich nicht wieder zur Wahl.

00.06.

Jürgen Prinz (48), Vorsitzender des Treffpunkts Monheim am Rhein, und seine Frau Birgit sind in ihrem Wohnort Düsseldorf-Unterbach Prinzenpaar der Session 2012/2013. Das gibt der Karnevalsausschuss Unterbach bekannt.

01.06.

Das 3. Monheimer Stadtfest beginnt (bis 3. Juni). Veranstalter ist die Stadt (Koordination: City-Management) in Zusammenarbeit mit Treffpunkt Monheim am Rhein, Rathaus-Center, Marke Monheim, Einzelhandel, Gastronomie, Stadtteil-Management Berliner Viertel und Vereinen.

Das Motto lautet diesmal „Im Alpenglück“. Hauptattraktion ist auf dem Rathausplatz die mobile Skisprungschanze von Hettich-Sportmanagement (Köln). Die Anlage ist vierzig Meter lang, neun Meter hoch und drei Meter breit. Am Freitag erfolgen die kostenlosen Abfahrten auf Matten, am Samstag und Sonntag auf sechzig Kubikmetern Kunstschnee aus der Skihalle Neuss.

Auf dem Rathaus-Vorplatz offerieren sechs Gastronomen im „Kulinarischen Alpendorf“ Speisen und Getränke. Eine neue Bier-Spezialität hat beim Stadtfest Premiere: das „Monheimer Turmbräu“. Kreiert hat das hefetrübe Altbier der heimische Brauer Dieter Ritter.

Der verkaufsoffene Sonntag, für den das umfangreichste Programm geplant war, ist völlig verregnet. Darunter leiden insbesondere die Vereinsmeile auf der Alten Schulstraße und die „Allee der 1000 Zauberstäbe“ auf der Krischerstraße. Die Kontaktstelle Kulturelle Bildung hatte Schulen und Kindertagesstätten zu einer Bastelaktion aufgerufen – es entstanden 2000 Zauberstäbe, die in hundert großen Ölfässern ausgestellt werden. Die Stadtverwaltung bietet als eigenen Beitrag wieder die Rathaus-Rallye. Weitere Programmpunkte gibt es auf dem „Eier-Platz“, der Friedrichstraße und dem Ernst-Reuter-Platz.

01.06.

Beim 28. Gänseliesellauf der Leichtathletik-Abteilung der SG Monheim gehen rund 1400 Aktive im Alter von drei bis achtzig Jahren an den Start.

01.06.

Neuer Leiter des Bereichs Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung ist Uwe Trost. Er löst Marion Warden ab, die in den Landtag gewählt wurde und aus dem Dienst der Stadtverwaltung ausschied. Trost leitete bisher den Bereich Schulen und Sport.

02.06.

Mit 310 Ständen in einer Gesamtlänge von rund 1200 Metern ist der 36. Gänselieselmarkt restlos ausgebucht.

06.06.

Schwer verletzt wird ein 17-jähriger Fußgänger bei einem Unfall auf dem Garather Weg. Als er ohne auf den Verkehr zu achten die Fahrbahn überquert, wird er von einem Auto erfasst, das in Richtung Hellerhof unterwegs ist. Der 22-jährige Fahrer des Pkw überrollt trotz Vollbremsung die Beine des 17-jährigen.

09.06.

Das Königsschießen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg entscheidet Horst Wolf mit dem 379. Treffer für sich.

09.06.

Den Diebstahl von Metall im Wert von 400.000 Euro verhindert die Polizei. Gegen 11 Uhr wird sie zunächst zum Kreisverkehr Baumberger Chaussee / Am Kielsgraben gerufen, wo von einem Sattelzug eine große Rolle Aluminiumdraht auf die Fahrbahn gefallen. Während der Bergungsarbeiten teilt ein Zeuge mit, der Lastzug gehöre zu zwei weiteren mit gleicher Aufschrift, die sich noch auf dem Hof einer metallverarbeitenden Firma am Kielsgraben befänden. Dies sei verdächtig, da samstags eigentlich kein Ladeverkehr stattfinde.

Tatsächlich findet die Polizei auf dem Betriebsgelände zwei Sattelzüge vor, die mit etwa 20 Tonnen Kupferflachstahl beladen waren. Zudem sind 190 Tonnen Aluminiumdraht zum Abtransport bereitgestellt. Mehrere Türen und Rolltore an den Lagerhallen zeigen Aufbruchsspuren. Der Lastwagen-Spediteur gibt an, er stehe im Auftrag einer Metallhandelsgesellschaft, die wiederum von einer bulgarischen Im- und Exportfirma beauftragt worden sei. Ein Angestellter dieser Firma, der die Verladeaktion überwacht habe, sei seit dem Vorfall im Kreisverkehr verschwunden.

10.06.

Auf dem ehemaligen Brauereigelände an der Biesenstraße beginnt mit dem ersten Spatenstich der Bau von Reihenhäusern im Passivhausstandard. Die Imwest – Westdeutsche Immobiliengesellschaft mbH will im ersten Bauabschnitt 18 Häuser errichten, insgesamt sollen es 36 werden. Deren Wände sind mit einer bis zu 35 Zentimeter starken Dämmschicht ausgestattet, die Fenster dreifach verglast. Die Gebäude benötigen keine Heizung. Eine elektrisch betriebene Lüftung soll Schimmelbildung verhindern. Warmwasser wird über Sonnenkollektoren gewonnen.

Das Projekt wurde von der Landesregierung in die Initiative „100 Klimaschutzsiedlungen“ aufgenommen und mit 250 000 Euro gefördert.

10.06.

Auf nach eigenen Angaben 85 Stände bringt es der Deutsch-Holländische Stoff- und Tuchmarkt, den die Firma Expo Concept (Essen) von Heinestraße bis Ernst-Reuter-Platz veranstaltet. Im Angebot sind Stoffe und Tücher vom Ballen, Dekorationsmaterial, Nähutensilien und Kurzwaren, darunter 25 000 Reißverschlüsse.

10.06.

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung St. Gereon Monheim feiert ihr hundertjähriges Jubiläum. Die Festmesse in der Kirche St. Gereon zelebriert Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp. Beim Empfang im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus hält der Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer (CDU) die Festrede. Anwesend sind auch Vertreter der KAB Wiener Neustadt.

15.06.

Erstmals richtet die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg das alle drei Jahre stattfindende Bundesfest des Bezirks Rhein-Wupper – Leverkusen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften aus (bis 18. Juni). Auf der Bürgerwiese am Kielsgraben ist ein großes Festzelt aufgeschlagen. An einem Umzug durch Baumberg beteiligen sich rund 500 Schützen.

16.06.

An die Errichtung der ersten Wasserrettungsstation vor achtzig Jahren erinnert die DLRG bei ihrem Sommerfest. Im Jahr 1932 hatte die Station ihren Platz am Stromkilometer 712,6, rund vier Kilometer südlich der heutigen Wache auf dem Campingplatz Rheinblick in Baumberg.

19.06.

Die frühere Pfarr-Haushälterin Anneliese Vois (89) wird vom Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner mit der Maternus-Plakette geehrt. Meisner überreicht die Auszeichnung im Peter-Hofer-Haus. Anneliese Vois führte jahrzehntelang in Köln-Thenhoven den Haushalt von Pfarrer Franz Kruse (85), der inzwischen ebenfalls im Peter-Hofer-Haus lebt. Als Kruse 2003 in den Ruhestand ging, zog er nach Monheim am Rhein um, wo er weiter seelsorgerisch tätig blieb.

21.06.

Der Baumberger Seniorenkreis feiert sein fünfzigjähriges Bestehen. Initiiert vom Baumberger Allgemeinen Bürgerverein, wurde im Mai 1962 unter Leitung von Fritz Bausler eine „Fahrt für ältere Bürger“ nach Rüdenstein unternommen. Gesellige Treffen im Rheinischen Hof folgten. Seit 1972 kommt der Seniorenkreis in der heutigen Friedenskirche zusammen. Ein ehrenamtliches Frauenteam und Pfarrer Peter Becker koordinieren den Kreis seit 25 Jahren.

23.06.

Lotto Toto Beier im Rathaus-Center II (Heinestraße 7) hat letztmals geöffnet. In dem Geschäft waren zudem Presseerzeugnisse und Tabakwaren erhältlich.

23.06.

Die Sonnwendfeier des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins auf der Bürgerwiese am Kielsgraben findet wieder ein zahlreiches Publikum.

23.06.

Beim Abschiedsgottesdienst für Pfarrer Erhard März (70) ist die Kirche St. Dionysius überfüllt. Für den beliebten katholischen Geistlichen beginnt am 1. Juli der Ruhestand, den er in bei Familienangehörigen in Brühl verbringen wird. Der gebürtige Solinger wurde nach dem Theologiestudium unter anderem in Bonn bei Joseph Ratzinger im März 1967 vom Kölner Erzbischof Josef Kardinal Frings zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Hilden und Brühl trat März 1977 die Pfarrstelle in Baumberg an.

März’ Funktion als leitender Pfarrer der Gemeinde St. Gereon und Dionysius übernimmt Burkhard Hoffmann. Im September soll aus Mettmann Kaplan Florian Ganslmeier nach Baumberg kommen.

24.06.

Trotz Dauerregen verzeichnet der 9. Monheimer Kinder-Tag im Park und auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße einen guten Besuch.

25.06.

In fünfwöchiger Arbeit sind auf städtischen Straßen Fahrbahnen mit einer Gesamtlänge von 4,3 Kilometern und einer Fläche von 33 000 Quadratmetern saniert worden. Die Stadt wendet insgesamt 600.000 Euro auf.

Von der beauftragten Firma Dr. Fink-Stauf (Much) erst abgefräst und dann frisch asphaltiert wurden Gartzenweg, Mittelstraße zwischen Frohnkamp und Schwalbenstraße, Schwalbenstraße zwischen Opladener und Knipprather Straße, Oranienburger Straße zwischen Opladener und Friedenauer Straße, Humboldtstraße, Wiener Neustädter Straße, Geschwister-Scholl-Straße mit Ausnahme Kreisverkehr Holzweg und zuletzt die Krischerstraße zwischen Nieder- und Lindenstraße.

25.06.

Steil nach oben weist der Trend bei der Gewerbesteuer. Eingeplant hatte die Stadt für 2012 den an sich schon sehr guten Wert von 85 Millionen Euro – doch jetzt werden 150 Millionen Euro erwartet. Das teilt Bürgermeister Daniel Zimmermann der Presse mit.

Die hohen Mehreinnahmen haben zwei Ursachen: zum einen erhält die Stadt weitere rund 35 Millionen Nachzahlungen aus früheren Jahren, zum anderen sind acht neue Unternehmen erstmals steuerpflichtig geworden. „Diese Unternehmen haben keine Neubauten errichtet, sondern sind in bereits bestehende Büroetagen eingezogen. Bei der Standortwahl hat unser Gewerbesteuersatz von 300 Punkten, der landesweit niedrigste Satz, den Ausschlag gegeben“, sagte Zimmermann.

26.06.

Erstmals richtet das mona mare ein Schwimmsportfest für die Grundschulen aus. Fünf Schulen mit mehr als 600 Kindern nehmen an den Staffelwettbewerben teil.

27.06.

Die nach der Schließungswelle vom März noch verbliebenen Läden der Drogeriemarkt-Kette Schlecker werden im Zuge des Insolvenzverfahrens ebenfalls aufgegeben. Nach Räumungsverkauf mit hohen Rabatten ist auch die Filiale im Einkaufszentrum Holzweg (Geschwister-Scholl-Straße 53 c) letztmals geöffnet.

28.06. Im Alter von 85 Jahren stirbt Berthold Keller, von 1978 bis 1990 Bundesvorsitzender der damaligen Gewerkschaft Textil – Bekleidung. Der gelernte Schneider war seit 1952 gewerkschaftlich aktiv gewesen. Seit 1967 war er in Baumberg wohnhaft.

28.06.

Der neue Leiter der Monheimer Polizeiwache stellt sich der Presse vor. Erster Polizeihauptkommissar Jörg Feistner (52) ist Nachfolger von Peter Kupitz, der im Februar zur Kreispolizeibehörde Mettmann wechselte.

29.06.

Die BTC Speciality Chemical Distribution GmbH in Köln-Braunsfeld, ein Unternehmen der BASF-Gruppe, gibt ihren für das erste Quartal 2013 geplanten Umzug ins Monheimer BASF-Gebäude an der Rheinpromenade bekannt. Damit steigt dort die Zahl der Arbeitsplätze von 250 auf 370. Die BTC ist die europäische Vertriebsorganisation der BASF für Spezialchemikalien. Mit sieben regionalen Vertriebsgesellschaften vertreibt das Unternehmen rund 4000 Produkte und liefert hochveredelte Chemikalien an Kunden aus zahlreichen Branchen.

29.06.

Das 2. Jugendkulturwochenende beginnt (bis 1. Juli). Auf dem Programm stehen Theater, Geocaching, Global Beats Party, „Filmdreh auf dem Mars“, klassische Musik und eine Lesung mit Fantasy-Autoren.

29.06.

Nach 44-jähriger Tätigkeit bei der Stadtverwaltung verabschiedet sich Gerhard Müchler, zuletzt Leiter der Städtischen Betriebe, zum 1. Juli in den Ruhestand.

Müchler begann am 1. August 1968 eine dreijährige Angestellten-Ausbildung. Kurz nach deren Abschluss wurde er ins Beamtenverhältnis übernommen. Ab 1977 war Müchler im Sozialamt tätig. 1992 übernahm er die stellvertretende Amtsleitung. 1997/98 war er kommissarischer Leiter des Fachbereichs Soziale Dienste. Ebenfalls als Fachbereichsleiter fungierte Müchler 1999 bis 2001 für Jugend, Bildung, Kultur und Sport sowie ab 2002 für Jugend, Beschäftigung und Qualifizierung.

Als am 1. Januar 2006 die Städtischen Betriebe (vormals Betriebshof) ihre Arbeit aufnahmen, übernahm Müchler deren Leitung.

30.06.

Tragende Säule des Jugendkulturwochenendes ist das 5. Rhein-Rock-Open-Air auf der Baumberger Bürgerwiese. Insgesamt elf Bands wirken mit. Die als Headliner geplanten Bakkushan aus Berlin werden jedoch von den Yeti Girls in den Schatten gestellt, die sich nach elf Jahren Bühnenabstinenz noch einmal zusammenfinden. Rund tausend Besucher verfolgen das halbtägige Programm.

30.06.

Vor dem Rathaus bieten Islamisten kostenlose Exemplare des Koran an. Wie die Rheinische Post am 2. Juli berichtet, handelt es sich bei den Verteilern um Salafisten, die unter dem Motto „Lies! Im Namen deines Herrn“ bundesweit rund 25 Millionen Koran-Exemplare vertreiben wollen.

Juli 2012

00.07. Zum neuen Vorsitzenden der Maatplatzjecke (rund vierzig Mitglieder) wird Rolf Hechler gewählt. Sein Vorgänger Uwe Köhler trat nicht wieder an.

00.07.

Während der Sommerferien (9. Juli bis 21. August) finden in mehreren Schulgebäuden umfangreiche Bau- und Sanierungsarbeiten statt.

• Grundschule am Lerchenweg: Umbau eines weiteren Raums für den offenen Ganztag (15 000 Euro).

• Otto-Hahn-Gymnasium: Fenster und Sonnenschutz der Südfassade werden ausgetauscht (330.000 Euro), veraltete Elektroleitungen werden ausgetauscht (250.000 Euro).

• Peter-Ustinov-Gesamtschule: Weiterer Raum für eine integrative Klasse wird umgestaltet (20.000 Euro).

• Sekundarschule: Einrichtung eines Verwaltungsraums (20.000 Euro).

• Winrich-von-Kniprode-Schule: Die Turnhalle wird mit einer Brandschutzdecke und zusätzlichen Fluchtwegen ausgestattet, damit sie auch als Veranstaltungssaal genutzt werden kann (Kosten: 150.000 Euro). Zudem werden die sanitären Anlagen im Schulgebäude komplett erneuert (100.000 Euro). Für den offenen Ganztag wird ein Raum umgestaltet (25.000 Euro).

01.07.

Im Rahmen des Jugendkulturwochenendes findet die 1. Mach-mit-Fußball-Stadtmeisterschaft für Straßen- und Freizeitmannschaften im Alter von neun bis zwanzig statt. Das Turnier im Rheinstadion mit rund 250 Teilnehmern richtet die Jugendabteilung des 1. FC Monheim gemeinsam mit dem Stadtteil-Management Berliner Viertel aus. Schirmherrin ist die Integrationsbeauftragte des Deutschen Fußballbunds, Gül Keskinler.

02.07.

Eine Freie Tankstelle mit Waschanlage eröffnet die H. & B. Brinkschulte GmbH & Co. KG (Leverkusen-Hitdorf) an der Benzstraße auf einem 2500 Quadratmeter großen Grundstück. Brinkschulte betreibt bereits je eine Tankstelle in Hitdorf und Langenfeld und liefert per Tankwagen Heizöl, Diesel und Schmierstoffe aus.

03.07.

Die ehemalige Uhr vom Busbahnhof wird an der Turmstraße / Ecke Kapellenstraße aufgestellt. Vier Zifferblätter auf verschnörkeltem Mast zeigen Besuchern der Altstadt die Zeit an. Als im Sommer 2011 der Umbau des Busbahnhofs begann, wurde das Chronometer demontiert. Mitglieder des Heimatbunds nahmen sich der Uhr an, beseitigten einen Wasserschaden und setzten die Verglasung instand. Techniker der MEGA kümmerten sich um die Beleuchtung der funkgesteuerten Uhr.

04.07.

Der Rat fasst den Grundsatzbeschluss für weitere Wohnbebauung in Baumberg Ost (Bebauungsplan 63 B, „Am Waldbeerenberg“). Dafür stimmen SPD und Peto, dagegen CDU, FDP, Grüne, Linke und die Parteilose Lilo Friedrich.

Zwischen Bregenzer Straße und Holzweg sollen auf rund 80.000 Quadratmetern bisherigem Ackerland insgesamt knapp hundert Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser sowie eine neue Bezirkssportanlage entstehen. Um die Wohnbebauung zu ermöglichen, muss ein Umlegungsverfahren eingeleitet werden.

04.07.

Andreas Apsel, seit 2008 Leiter des Bereichs Bauwesen der Stadtverwaltung, übernimmt ab sofort auch die Leitung der Städtischen Betriebe. Das beschließt der Rat. Apsels Vorgänger Gerhard Müchler ging nach 44-jähriger Tätigkeit bei der Stadt in den Ruhestand.

05.07.

Gegen 14.30 Uhr setzt anhaltender Starkregen ein. Binnen einer Stunde gehen im Stadtgebiet etwa 45 Liter pro Quadratmeter nieder. Die Feuerwehr muss 28 vollgelaufene Keller auspumpen. Der Schwerpunkt liegt im Musikantenviertel und in Zaunswinkel.

10.07.

Das Segelschiff „Helena“ durchfährt auf dem Weg von Basel nach Rotterdam den Monheimer Rheinabschnitt. Der niederländische Zweimaster, ein vierzig Meter langes eisernes Plattbodenschiff (Stevenaak) von 1875, transportierte als „Antonius Maria“ unter anderem Kohle und Erz. 1911 wurde das Schiff in einen Lastkahn umgebaut, umbenannt und später mit einem Motor ausgerüstet. Heute dient die „Helena“ für Nostalgiefahrten und als Veranstaltungsort.

10.07.

Die Gaststätte An d’r Kapell (An d’r Kapell 8) feiert nach zweimonatiger Schließung Wiedereröffnung. Neue Inhaber sind Paola Bourscheidt und Marcelo Gonzalez, die auch das Schwalbeneck (Schwalbenstraße 39) betreiben.

18.07.

Die städtischen Kindertagesstätten „Rappelkiste“ (Oranienburger Straße 20)  und „Blaue Kita“ (Oranienburger Straße 18) werden zu einer Einrichtung zusammengeführt. Die Gesamtleitung übernimmt Ane Jobe, die bisher schon die „Rappelkiste“ leitete.

18.07.

Beim Sturz vom Balkon im dritten Obergeschoss des Wohnhauses Lichtenberger Straße 56 wird eine 37-jährige Frau schwer verletzt. Gegen 21.35 Uhr sahen Zeugen, wie die Frau an der Außenseite des Balkons hing. Kurz danach stürzte sie ab.

In der Wohnung trifft die Polizei zwei Männer an, den Ehemann (54) der Schwerverletzten und einen gemeinsamen Bekannten (48); beide unter starkem Alkoholeinfluss. Gegen den Ehemann erlässt die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Er soll nach Aussagen des Opfers und von Zeugen maßgeblich dazu beigetragen haben, dass seine Frau vom Balkon stürzte. Der Mann wird in Untersuchungshaft genommen.

18.07.

In der Gaststätte Alte Post (Hauptstraße 42) brennt gegen Mittag die Küche aus. Die Feuerwehr führt eine Person mit Rauchgasvergiftung aus dem Gebäude hinaus, eine weitere verletzte Person begab sich bereits selbst nach draußen. In der Küche brennen Teile der Inneneinrichtung, das gesamte Lokal ist stark verraucht. Von der Drehleiter aus wird die Lüftungsanlage teilweise demontiert, um nach Brandnestern zu suchen.

Post-Wirt Marcel Beszon weicht auf die ebenfalls ihm gehörende Gaststätte Zum Schwan aus, die sonst nur für Veranstaltungen genutzt wird. Ab dem 19. Oktober ist die Alte Post wieder geöffnet.

August 2012

00.08.

Ralf Sänger übernimmt die Leitung der Peter-Ustinov-Gesamtschule. Er ist Nachfolger von Regina Lingel-Moses, die seit Februar 2010 amtierte. Sänger war bisher Leiter der Robert-Jungk-Gesamtschule in Krefeld-Hüls. Deren Leitung übernimmt nun Regina Lingel-Moses. Den Personalwechsel veranlasste die Bezirksregierung.

02.08.

Die neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung Jennifer Robens, Lahdia Ben Ramdane und Tim Wünscher werden von Bürgermeister Daniel Zimmermann begrüßt. Alle drei wollen Verwaltungsfachangestellte werden.

04.08.

Die Gaststätte Monheimer Hof in Köln-Riehl, Riehler Straße 231, ist letztmals geöffnet. Das ehemalige Schulgebäude war 1873 in eine Gaststätte umgewandelt worden, erster Inhaber war Gottfried Meiss. Seit Weiberfastnacht 1981 war Heinz-Jürgen Kreutz Wirt, der nun aus gesundheitlichen Gründen aufhört. Nach eigenen Angaben war der Monheimer Hof die erste Kölner Gaststätte, in der Biere aus der 2004 geschlossenen Brauerei Peters & Bambeck ausgeschenkt wurden. Die Gaststätte nahe dem Zoo, zu der auch ein Biergarten und Gästezimmer gehörten, soll nun einem Wohn- und Geschäftshaus weichen.

07.08.

Beim erstmals stattfindenden „Tag der Kranken“ segnet der ehemalige Weihbischof Dr. Klaus Dick in der Marienkapelle rund 150 Personen. Zum Abschluss gibt es einen ökumenischen Gottesdienst mit den Pfarrern Burkhard Hoffmann und Peter Becker.

Den „Tag der Kranken“ sieht der Verein Marienkapelle am Rhein (rund 160 Mitglieder) in der Tradition einer Wallfahrt, von der der Kölner Bürger und Ratsherr Hermann Weinsberg (1518–1597) in seinen Aufzeichnungen berichtet. Anlass für die Wall- und Bittfahrt zur Monheimer Marienkapelle im August 1553 war die in Köln grassierende Pest, die viele Tote forderte. Die Familie Weinsberg flüchtete sich zu Verwandten nach Dormagen, von wo aus sie einen Besuch in Monheim machte.

10.08.

Das 8. Mondscheinkino von Marke Monheim auf der Freilichtbühne beginnt (bis 18. August). Bei fast durchgängig schönem Wetter kommen zu den abendlichen Filmvorführungen insgesamt 2700 Zuschauer. Das größte Interesse findet „Ziemlich beste Freunde“ – die Vorführung ist mit 700 Besuchern ausverkauft. Hauptsponsor des Mondscheinkinos ist die MEGA.

11.08.

Ihren fünften Sommerkarneval feiert die „109er Action-Crew“ in der Gaststätte Rheinischer Hof.

13.08.

Ein Busfahrer der Rheinbahn wird von einem Fahrgast zunächst wüst beschimpft und dann niedergeschlagen. Der 47-jährige Düsseldorfer ist gegen 23 Uhr am Steuer der Linie 789 Richtung Baumberg unterwegs. Er fordert den schimpfenden Mann auf, den Bus zu verlassen, was an der Haltestelle Am Kielsgraben geschieht. Auch der Busfahrer steigt aus. Er stürzt zu Boden, nachdem ihn der etwa 25 bis 28 Jahre alte Täter mehrmals gegen den Kopf geschlagen hat.

Gegen den Angreifer, der in Begleitung von zwei Frauen entflieht, leitet die Polizei wegen des Verdachts der „Körperverletzung mit fremdenfeindlichem Hintergrund“ ein Strafverfahren ein. Bei der Fahndung wird auch ein Phantombild eingesetzt.

17.08.

Gegen 22 Uhr wird der Polizei mitgeteilt, an der Lichtenberger Straße sei eine Boa Constrictor aus der Erdgeschosswohnung eines 28-jährigen Monheimers entkommen. Beim Betreten der Wohnung wird die etwa 1,70 Meter lange Schlange freilich auf einer Fensterbank liegend vorgefunden. Offenbar war es ihr in ihrem Terrarium zu eng geworden. Die herbeigerufene Tierrettung Velbert nimmt die Boa ebenso an sich wie einen Blauzungenskink, dessen Behausung ebenfalls als zu klein befunden wurde.

18.08.

Unter dem Motto „Rocken ohne Socken“ spielen im mona mare drei regionale Bands. Rund 130 Jugendliche plantschen während der Darbietungen im Schwimmbecken. Das Konzert hatte das Allwetterbad in Zusammenarbeit mit dem Verein Rhein-Rock organisiert.

18.08.

19.08.

Viel Sonnenschein und aus Nordafrika einströmende heiße Luftmassen lassen die Temperaturen am Samstag auf mehr als dreißig Grad steigen, am Sonntag wird die 35-Grad-Marke überschritten. Auch nachts bleibt es mit Temperaturen von über zwanzig Grad sehr warm.

20.08.

Eine Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird auf einem Baugrundstück an der Lindenstraße neben der Raiffeisenbank entschärft. Sie wurde am 16. August bei Baggerarbeiten entdeckt.

Ab 12 Uhr müssen im Umkreis von 250 Metern alle Wohnungen und Gebäude vollständig geräumt werden. Davon sind 16 Straßen mit insgesamt 1210 Anwohnern betroffen. Im weiteren Umkreis von 250 bis 500 Meter darf sich niemand im Freien aufhalten, Türen und Fenster müssen geschlossen bleiben. In diesem Radius wird sämtlicher Verkehr eingestellt. Auch der Busbahnhof ist von der Sperrung betroffen.

Um 13.20 Uhr erklingt das erlösende Sirenensignal „Entwarnung“. Bei drückender Hitze machte Peter Giesecke, Feuerwerker vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf, die Bombe in einer guten Viertelstunde unschädlich. Die 1,20 Meter lange und mit 120 Kilogramm Sprengstoff gefüllte amerikanische Fliegerbombe war vermutlich im Februar 1945 über Monheim abgeworfen worden.

Stadt, Polizei, Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Städtische Betriebe überwachen mit insgesamt rund hundert Kräften die Räumungen und Sperrungen.

20.08.

Die anstehende Bombenentschärfung nutzen zwei 21 und 24 Jahre alte Männer an der Lottenstraße für einen Einbruch in ein Wohnhaus. Weil es in der 250-Meter-Zone um den Fundort der Bombe liegt, sind die Bewohner nicht anwesend. Die Täter durchsuchen das Gebäude und entwenden Geld und Schmuck.

Gegen 12.25 Uhr beobachtet eine Polizeistreife auf dem nahegelegenen Schulhof die beiden Männer, die nach kurzer Flucht festgenommen werden. Sie behaupten, sich nur aus Neugier in dem gesperrten Bereich aufzuhalten. Da sie aber einen Rucksack, den die Polizisten zuvor bei ihnen sahen, nicht mehr bei sich tragen, suchen die Beamten den Fluchtweg ab. Sie finden den Rucksack und darin die gestohlenen Wertsachen.

22.08.

Prominenter Gast bei der Eröffnungsfeier der Sekundarschule ist in der Aula am Berliner Ring Sylvia Löhrmann, Landesministerin für Schule und Weiterbildung. Die Sekundarschule wird mit Beginn des Schuljahres 2012/2013 landesweit eingeführt. In dieser neuen Schulform sollen alle Kinder so gefördert und gefordert werden, dass sie ihre Begabungen, Fähigkeiten und Kompetenzen optimal entfalten können und den bestmöglichen Bildungserfolg erzielen.

Die Monheimer Sekundarschule ist eine von landesweit 42, davon acht im Regierungsbezirk Düsseldorf, und die erste im Kreis Mettmann. In der Monheimer Sekundarschule werden 98 Kinder in vier fünften Klassen eingeschult. Leiterin ist Petra Pesch, zuvor Konrektorin der Anton-Schwarz-Hauptschule. Die Sekundarschule ist im Gebäude Berliner Ring 5 untergebracht. Sie wird nach und nach die Hauptschule (Auflösung geplant für 2016) und die Lise-Meitner-Realschule (2017) ersetzen.

22.08.

Eine vorläufige Bilanz des 2008 begonnenen Projekts Mo.Ki „unter 3“ ziehen Arbeiterwohlfahrt und Stadt vor der Landespressekonferenz in Düsseldorf. Dort vorgestellt wird die Untersuchung „Frühe Förderung von Anfang an – Der Präventionsansatz von ‚Mo.Ki 0‘ und die Ergebnisse der Monheimer Neueltern-Studie“ des Instituts für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (Frankfurt am Main). Es befragte 2009 und 2010 im Stadtgebiet sämtliche Eltern mit neugeborenen Kindern im Stadtgebiet. Demnach sind 17 Prozent der Eltern unsicher bei der Versorgung und Erziehung ihrer Kinder. Sechs Prozent sind sogar völlig überfordert – in solchen Familien sind Kinder der Verwahrlosung ausgesetzt.

23.08.

Für das Projekt „AuenBlicke“ bewilligt die Bezirksregierung Düsseldorf der Biologischen Station Haus Bürgel rund 900.000 Euro. Das Projekt qualifizierte sich in einem von der NRW.Bank veranstalteten Wettbewerb und wird jeweils zur Hälfte von der Europäischen Union und dem Land Nordrhein-Westfalen finanziert. Im November 2010 hatte noch eine Förderung von mehr als zwei Millionen Euro im Raum gestanden, wovon ein großer Anteil für eine fünfzig Kilometer lange Radroute vorgesehen war.

Vorgesehen ist die Förderung der ökologischen Entwicklung des Fauna-Flora-Habitat-Gebietes Urdenbacher Kämpe / Kirberger Loch / Zonser Grind. Unter anderem sind die Vertiefung einer 500 Quadratmeter großen Flutrinne sowie die Anlage von fünf Tümpeln geplant, um eine längere Wasserhaltung für Amphibien und Vögel zu erreichen. Sensible Bereiche sollen durch Zäune, Hecken, Tore und eine veränderte Wegeführung geschützt werden.

Weiteres Ziel ist die touristische Erschließung des Gebiets. In das bestehende Wegenetz sollen Wander- und Themenrouten integriert werden. Via Internet und GPS sollen Informationen direkt im Gelände abrufbar sein. Für Haus Bürgel ist die Umgestaltung des Zugangs vorgesehen und die Wiederherstellung des verlandeten Teichs an der Ostseite.

24.08.

Zu einem „Schlemmerabend“ des Edeka Frische-Centers Hövener kommen rund 600 Gäste auf das Parkdeck des Monheimer Tors.

24.08.

Die 4. Monheimer Jazz-Tage beginnen (bis 26. August). Der Verein JiM – Jazz in Monheim hat wieder renommierte Ensembles und Solisten verpflichtet, die in Gaststätten, auf einer Bühne am Alten Markt und in der Altstadtkirche spielen. Der Besuch bleibt hinter den Erwartungen der Organisatoren zurück, die sich den Verkauf von 800 Spenden-Buttons im Wert von jeweils zehn Euro erhofft hatten.

25.08.

Der Center-Shop an der Krischerstraße 20 hat letztmals geöffnet. Die Filiale der Firma Guido Korn e. K. (Hürth) bestand seit November 2008. Der Center-Shop war auf Billigangebote ausgerichtet.

25.08.

Die im Rheinpark ansässige bisherige „HFU Hochschule für Unternehmensführung“ darf sich so nicht länger nennen. Wie die Rheinische Post berichtet, hat das Landesministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung die Verwendung der Bezeichnung „Hochschule“ untersagt, da es sich um eine private Weiterbildungseinrichtung handle, die keine eigenen Abschlüsse anbiete.

26.08.

Neuer König des Schießvereins Baumberg wird mit dem 556. Schuss Wolfgang Eulenstein.

27.08.

Stadtwerke Düsseldorf, MEGA und Stadtwerke Hilden geben die Unterzeichnung von Verträgen zum Erwerb eines Windparks mit einer Gesamtleistung von sechs Megawatt bekannt. Die drei Partner beteiligen sich zu gleichen Teilen an einer Projektgesellschaft, die Eigentümerin und Betreiberin der Windräder wird. Der Windpark soll Anfang Dezember im brandenburgischen Prützke, südwestlich von Potsdam, in Betrieb gehen.

Dort sollen jährlich rund zwölf Millionen Kilowattstunden produziert und dabei über 5000 Tonnen Kohlendioxid vermieden werden. Rund 3400 Haushalte könnten mit klimafreundlichem Strom versorgt werden. Die drei Windräder haben bei einer Gesamthöhe von jeweils 140 Metern eine Nabenhöhe von 95 Metern. Die Rotorblätter sind 44 Meter lang und haben eine Blatt-Tiefe von bis zu 3,5 Metern.

27.08.

Ein Monheimer verkörpert in der Session 2012/2013 die Jungfrau im Kölner Dreigestirn. Axel Busse (44), Mitglied der Gesellschaft „Schnüsse Tring“ aus Köln-Ossendorf, war früher bei den Altstadtfunken aktiv. Als Jungfrau trägt er den Namen Katharina.

29.08.

Nach langwierigem Testbetrieb stellen die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) ihr „Dynamisches Fahrgastinformationssystem“ am Busbahnhof der Presse vor. Auf vier elektronischen Displays wird die tatsächliche Ankunftszeit der BSM-eigenen Busse angezeigt. Bis November sollen auch die Busse von Rheinbahn und Wupsi in das System eingebunden werden. Zur Überwachung des Busbahnhofs wurden Videokameras installiert.

Weitere Informationstafeln sollen an den Haltestellen mona mare, Treptower Straße, Kulturzentrum, Baumberger Chaussee, Holzweg und Stauffenbergstraße sowie am S-Bahnhof Langenfeld installiert werden. Insgesamt sind Ausgaben von rund 800.000 Euro veranschlagt. Davon tragen 85 Prozent das Land, 15 Prozent die BSM. Auf Monheimer Stadtgebiet entfallen 625.000 Euro, auf den Langenfelder S-Bahnhof 175.000.

29.08.

Ein von der Stiftung Mensch und Wohnen des Immobilienunternehmens Gagfah mit 40.000 Euro finanzierter Kleinkinderspielplatz im Nord-Süd-Grünzug des Berliner Viertels nahe der Lichtenberger Straße wird der Presse vorgestellt. Die Gagfah Immobilien-Management GmbH (Mülheim an der Ruhr) besitzt seit Ende 2005 rund 200 Mietwohnungen an der Lichtenberger und Grunewaldstraße.

30.08.
31.08.

Zahlreiche Störche legen auf dem Flug in den Süden eine Rast im Stadtgebiet ein. Auf den Dächern von Haus Bürgel lassen sich etwa zehn Störche nieder, auf der Friedenskirche 15 und im Rheinbogen an der Bleer Straße mehr als fünfzig.

31.08.

Die von der Stadt herausgegebene Studie „Zwangsarbeit in Monheim, Baumberg und Hitdorf“ wird der Presse vorgestellt. Autor ist Dr. Karl-Heinz Hennen (69), von 1973 bis 2002 Leiter der Monheimer Volkshochschule und in den letzten beiden Jahren vor seinem Ruhestand zusätzlich Leiter des Fachbereichs Bildung, Kultur und Sport der Stadtverwaltung.

Rund 1400 Frauen und Männer mussten während des Dritten Reichs in Monheim, Baumberg und Hitdorf Zwangsarbeit leisten. Bei seinen jahrelangen Recherchen wertete Hennen die im Monheimer Stadtarchiv erhaltene Namenskartei der Zwangsarbeiter detailliert aus.

September 2012

01.09.

Unter dem Hall von Schiffssirenen und Böllerschüssen verfolgen mehrere tausend Zuschauer beidseits des Rheins die Ankunft und Taufe des „Piwipper Böötchens“. Gegen 15 Uhr trifft es von Leverkusen-Hitdorf kommend am Monheimer Rheinufer in Höhe Stromkilometer 714 ein. Das Bötchen wird vom Feuerlöschboot „Bayer“ des Chemparks Dormagen mit gewaltigen Wasserfontänen eskortiert. Weitere Begleitung stellen unter anderem die Wasserschutzpolizei Köln sowie Rudervereine aus Monheim, Dormagen und Benrath und der Monheimer Kanuclub.

Von der ersten Querfahrt bringt das Bötchen eine Dormagener Abordnung mit Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann an der Spitze mit. Der Vorsitzende des Vereins „Piwipper Böötchen“, Prof. Dr. Heiner Müller-Krumbhaar, begrüßt zudem die Landräte Thomas Hendele (Kreis Mettmann) und Hans-Jürgen Petrauschke (Rhein-Kreis Neuss) sowie Bürgermeister Daniel Zimmermann. Bevor das Bötchen mit einer Magnumflasche Sekt auf den Namen „Piwipp“ getauft wird, segnen es Pfarrer Falk Breuer und der neue Baumberger Kaplan Florian Ganslmeier. Taufpate ist Patrick Schwarz-Schütte, dessen Vater Rolf Schirmherr des Vereins ist.

Zugelassen ist die „Piwipp“ als Tagesausflugsschiff für zehn Passagiere mit Fahrrädern und zwei Mann Besatzung. Eine Überfahrt dauert etwa drei Minuten. Das 14,5 Meter lange, 13 Tonnen schwere und sechzig PS starke Boot wurde 1969 von der Lux-Werft in Niederkassel-Mondorf (Rhein-Sieg-Kreis) gebaut und dort auch für seinen jetzigen Einsatz generalüberholt. Die Farbgebung in blau, weiß und orange ist einem der Sponsoren geschuldet. Die Gesamtkosten von rund 230 000 Euro bringt der Verein „Piwipper Böötchen“ über Spenden und Zuschüsse auf.

Unter dem Namen „Ruhrstahl“ war das Boot bis 1988 auf der Ruhr bei Hattingen im Einsatz. Betrieben wurde es von der Henrichshütte für ihre Beschäftigten. Damals durften bis zu vierzig Personen befördert werden.

Die neue „Piwipp“ knüpft an die traditionsreiche Fährverbindung zwischen Monheim und Dormagen an, die 1977 mangels Rentabilität eingestellt wurde. Wie dereinst Wilhelm Siepen steht am Eröffnungstag Wolfgang Hoffmann (57) mit Kapitäns-Mütze und Zigarre am Steuer. Der Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamts Köln ist auch Eigentümer des unterhalb der Kapellenstraße liegenden ehemaligen Aalschokkers. Vorgesehen sind das Übersetzen von Frühjahr bis Herbst bei schönem Wetter an Wochenenden und Feiertagen sowie kleine Ausflüge rheinauf- und -abwärts. Bis 14. Oktober läuft zunächst ein Testbetrieb mit kostenloser Beförderung.

Die zur Bootstaufe von den Briefmarkenfreunden Monheim in einer Auflage von 1500 Stück herausgegebene 55-Cent-Sondermarke mit Schmuckumschlag ist binnen weniger Stunden ausverkauft.

01.09.

Bei der 4. Prummekirmes auf dem Kradepohl sind 500 Stücke Pflaumenkuchen innerhalb von zwei Stunden verzehrt. Hahnenkönig wird mit dem 21. Schlag Ulrich Kleinschmidt.

01.09.

In Wiener Neustadt wird ein Monheimer Bierfest gefeiert. Der heimische Brauer Dieter Ritter produzierte eigens 1000 Liter Böll-Bier (Kölsch) und 500 Liter Monheimer Turmbräu (Alt). Das erste Fass schlagen auf dem Hauptplatz der Wiener Neustädter Bürgermeister Bernhard Müller und der Monheimer Delegationsleiter und stellvertretende Bürgermeister Günter Bosbach an. Mit dabei sind auch die Altstadtfunken und die Coverband Mainstream – beider Darbietungen erhalten viel Beifall.

02.09.

Das tags zuvor getaufte Motorboot „Piwipp“ holt Spielmann René Velden über den Rhein, am diesseitigen Ufer erwartet von Gänseliesel Alena Cara Lewin.

02.09.

Beim Gemeindefest der Evangelischen Kirchengemeinde wird die erweiterte integrative Kindertagesstätte am Lerchenweg eingeweiht. Um auch Kindern unter drei Jahren Platz zu bieten, wurde das Gebäude um eine Etage aufgestockt. Nachdem im Februar das alte Pyramidendach abgehoben worden war, wurde in Montagebauweise das neue Obergeschoss errichtet. Architekt ist Michael Nagy.

04.09.

Gegen die Änderung des Planfeststellungsbeschlusses für die Bayer-Kohlenmonoxid-Pipeline soll die Stadt auf Beschluss des Rats Einwendungen erheben. Diese richten sich gegen die Verlegung einer zweiten Geo-Grid-Matte in einem technisch nicht erprobten Verfahren, die nachträgliche Genehmigung von Stahlrohren mit geringerer Festigkeit sowie die Änderung oder den Wegfall von Mantelrohren. Bezirksregierung Düsseldorf und Bayer Material Science AG werden aufgefordert, die Pipeline endgültig aufzugeben.

Zu einer Informations- und Protestveranstaltung der Anti-Pipeline-Initiativen im Bürgerhaus Baumberg kamen am Vorabend rund 200 Teilnehmer.

05.09.

Im neugestalteten Nord-Süd-Grünzug im Berliner Viertel stellt die städtische Jugendförderung eine Spielplatzbox auf. Der Container ist vollgepackt mit Spiel- und Sportgeräten, darunter Stelzen, Springseile, Bälle, Fallschirm und vieles andere mehr. Anwohner, Spielplatz-Paten, Vereine oder Einrichtungen können die Spielmaterialien Kindern zugänglich machen. Die Anschaffungskosten betrugen 3000 Euro.

07.09.

Der Verein „Wir helfen Kindern“ spendet 15.000 Euro an Mo.Ki „unter 3“. Es handelt sich um den Teilerlös eines Tippspiels zur Fußball-Europameisterschaft. Dem Vorstand des 2011 gegründeten überörtlich tätigen Vereins gehören die Monheimer Michael Haut (stellvertretender Vorsitzender) und Markus Greis (Schatzmeister) an. Zu den Mitgliedern zählt auch Bürgermeister Daniel Zimmermann.

08.09.

09.09.

Bei viel Sonnenschein zeigt sich der Spätsommer von seiner schönsten Seite. Am Samstag steigen die Temperaturen auf 25 Grad, am Sonntag auf Werte nahe dreißig Grad.

09.09.

Der neue Pfarrer im Bezirk Monheim Süd der Evangelischen Kirchengemeinde, Till-Karsten Hesse (48), wird im Eki-Haus in sein Amt eingeführt. Er ist Nachfolger von Hans-Werner Völker, der in den Ruhestand ging. Hesse wurde 1964 in Essen-Rüttenscheid geboren und studierte evangelische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal. Bis zum Antritt seiner Monheimer Stelle war Hesse 18 Jahre lang Pfarrer in Geilenkirchen (Kirchenkreis Jülich).

11.09.

Am neuen Taxistand am Busbahnhof geht eine Rufsäule in Betrieb, über die Fahrgäste einen Wagen anfordern können. Der Taxistand wurde von der Südost- auf die Westseite des Rathausplatzes verlegt. Am bisherigen Standplatz vor dem Monheimer Tor werden zusätzliche Fahrradbügel installiert. Die Taxirufsäule kostet 10.000 Euro.

13.09.

Der seit Juli 2011 geschlossene Eingang zum Rathaus-Center am Busbahnhof wird nach mehrmonatigem Umbau wieder geöffnet. Die frühere Treppenanlage wurde beseitigt und der Eingang auf das Höhenniveau des Rathausplatzes gebracht, sodass jetzt ein barrierefreier Zugang möglich ist, allerdings ohne automatische Tür. Zudem entstand ein 45 Quadratmeter großes Ladenlokal. Die Eigentümerin des Rathaus-Centers I, die zur Schweizer Züblin-Gruppe gehörenden ZIAG Immobilien AG (Düsseldorf), investierte 400.000 Euro. Eine offizielle Eröffnungsfeier findet am 21. September statt.

13.09.

Metalldiebstahl hat bei Straftätern allenthalben Konjunktur. Die Diebe montieren alles ab, was gute Erlöse bei Schrotthändlern verspricht. Besonders begehrt ist wegen der stark gestiegenen Rohstoffpreise Kupfer. So ist wohl auch ein Diebstahl zu erklären, der sich an der Altstadtkirche ereignet hat. Dort wurden zwei jeweils etwa vier Meter lange Kupferfallrohre aus ihren Halterungen gebrochen und entwendet. Nach Angaben der Polizei beträgt der Sachschaden etwa 500 Euro.

14.09.

Der 2009 gegründete Verein Unternehmergemeinschaft Rheinpark feiert Sommerfest bei Jenoptik Robot. Gastreferent ist der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf, Arndt M. Hallmann. Die Mitglieder der Unternehmergemeinschaft beschäftigen nach eigenen Angaben 1500 Mitarbeiter und erzielten 2011 einen Umsatz von rund 350 Millionen Euro. Vorsitzender ist Bert Schukat.

14.09.

Das nach offizieller Zählung 34. Septemberfest im Berliner Viertel beginnt (bis 16. September). Neuer Veranstalter ist die Gemeinschaft Kölner Schausteller (GKS) in Zusammenarbeit mit dem Stadtteil-Management Berliner Viertel. Den Trödelmarkt mit rund neunzig Ständen organisiert die Firma Nübold Event. Zu den Fahrgeschäften gehört erstmals der „Fliegende Teppich“, der bis in 28 Meter Höhe steigt. Die Zahl der Besucher wird auf 15.000 geschätzt.

15.09. Letztmals geöffnet ist die Filiale der Kodi Diskontläden GmbH (Oberhausen) an der Friedrichstraße (Adresse: Weddinger Straße 14). Das Geschäft bestand seit März 2008.

21.09.

Der seit dem 20. August gesperrte Urdenbacher / Baumberger Weg (L 293) wird wieder für den Verkehr freigegeben. Der Landesbetrieb Straßenbau ließ die Fahrbahn zwischen Baumberg und Düsseldorf-Urdenbach auf einer Länge von drei Kilometern abfräsen und neu asphaltieren. Zudem wurden abgesackte Fahrbahnränder saniert und Bankette mit Schotterrasen befestigt. Die Baukosten sind auf 400.000 Euro veranschlagt.

21.09.

Zum fünfzigjährigen Bestehen des Evangelischen Kirchenkreises Leverkusen findet eine „Nacht der offenen Kirchen“ statt. Auch Altstadt- und Friedenskirche beteiligen sich daran.

23.09.

Zum elften Mal veranstalten die Ortsvereine von Arbeiterwohlfahrt und SPD die Senioren-Messe „Lebensfreude“ in der Peter-Ustinov-Gesamtschule. Die Stände von 42 Ausstellern finden das Interesse von etwa tausend Besuchern.

25.09. Die Trosani cosmetics GmbH hat ihren im Juli 2003 bezogenen Sitz an der Daimlerstraße 28 aufgegeben und ist nun in Leverkusen ansässig. Das berichtet die Westdeutsche Zeitung. Das benachbarte Unternehmen Schukat electronic hat das bisherige Trosani-Gebäude gekauft und will es fortan als Lagerhalle nutzen. Schukat hat 175 Mitarbeiter, davon 35 Auszubildende. Im Jahr 2011 wurden 56 Millionen Euro Umsatz gemacht.

25.09.

Zur Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Peter-Ustinov-Gesamtschule erscheinen nur 17 der 617 Mitglieder. Vorsitzender Ralf Snelting beklagt zudem, dass weniger Eltern als früher dem Förderverein beitreten. An der Schulhof-Umgestaltung beteiligte sich der Verein 2011 mit 36.000 Euro.

26.09.

Der Rat beschließt die Ausweitung des City-Managements. Ab Januar 2013 soll es anderthalb zusätzliche Stellen geben, wofür jährlich 200.000 Euro bereitgestellt werden. Darin enthalten sind 60.000 Euro für das Stadtfest und andere Veranstaltungen. Bei der Abstimmung enthalten sich CDU, Grüne und FDP.

26.09.

Mit breiter Mehrheit beschließt der Rat den Bau eines zentralen Gebäudes zur Unterbringung von städtischer Musikschule und Kunstschule am Berliner Ring. Die Fertigstellung ist für 2015 geplant. Die Baukosten sind auf 3,5 Millionen Euro Baukosten veranschlagt. Hinzu kommen 190.000 Euro für die Einrichtung. Gegenfinanziert wird das Projekt durch den Abriss der Anton-Schwarz-Hauptschule, die sich im Auslaufbetrieb befindet. Ihre noch verbleibenden Klassen ziehen im Sommer 2013 zum Berliner Ring in das Gebäude von Real- und Sekundarschule um. Damit entfallen an der Erich-Klausener-Straße Betriebs- und Unterhaltungskosten von 380.000 Euro jährlich.

Gegen das Musikschul-Gebäude regte sich Widerstand am Otto-Hahn-Gymnasium, weil maximal 500 von insgesamt 6100 Quadratmetern Schulhoffläche wegfallen sollen. Schüler sammelten 650 Protest-Unterschriften, die sie Bürgermeister Daniel Zimmermann übergaben.

26.09.

Am Rande der Ratssitzung gibt Ratsherr Benjamin Kenzler (32) der Presse seinen Austritt aus der Linkspartei bekannt. Er sei nun SPD-Mitglied und werde sein Ratsmandat behalten. Die Linke ist damit nicht mehr im Rat vertreten.

27.09.

Auf dem Waldfriedhof wird erstmals eine muslimische Bestattung vorgenommen.

27.09.

Der interkulturelle Verein „Wir in Monheim“ (WiM) stellt sich vor. Nach Angaben der Rheinischen Post hat der Verein fünfzig Mitglieder. Vorsitzender ist Hasan Adibelli.

28.09.

An der 7. Museumsnacht im „Neanderland“ (Kreis Mettmann) beteiligt sich auch das Deusser-Haus.

29.09.

Das Recycling von Metallen und Elektrogeräten ist das Geschäftsfeld der im Gewerbegebiet Am Wald (An der Tongrube 9) seit kurzem ansässigen Firma Miro. Wie der Wochen-Anzeiger berichtet, stellt Inhaber Rolf Esser nur Arbeitnehmer über fünfzig Jahren ein, die zuvor arbeitslos oder Frührentner waren. Bisher sind drei Beschäftigte für Miro tätig. Wer ausgediente Elektrogeräte oder Altmetall abliefert, erhält dafür einen Obolus – für ein Kilogramm Eisen gibt es 14 Cent, für einen ausrangierten Computer drei Euro.

29.09.

In den frühen Morgenstunden wird die Feuerwehr zur Pumpstation des Bergisch-Rheinischen Wasserverbands an der Monheimer Straße gerufen. Beim Eintreffen des ersten Löschzugs dringt dichter Brandrauch aus einem Gebäude. Da aufgrund einer Gebäudekennzeichnung zunächst eine Explosionsgefahr angenommen wird, wird die Monheimer Straße weiträumig gesperrt. Ein Trupp dringt unter Atemschutz gewaltsam in das Gebäude ein und löscht die dort brennende Büroausstattung rasch ab.

30.09.

Auf dem Kirberger Hof (Von-Ketteler-Straße 15) findet erstmals ein Hoffest statt. Pächterin des Reithofs ist Melanie Zöller.

Oktober 2012

00.10.

Eine im September begonnene Serie nächtlicher Brandstiftungen an Altpapier-Containern im Berliner Viertel geht unvermindert weiter. Der Feuerwehr gelingt es in allen mehr als fünfzig Fällen, die Brände rasch zu löschen und schlimmeres zu verhüten. Je zerstörtem 1100-Liter-Container entsteht ein Sachschaden von etwa tausend Euro.

01.10.

Rund 200 Teesorten, Zubehör und Geschenkartikel bietet „Der Teeladen“, der an der Doll Eck (Alte Schulstraße 7 a) eröffnet. Er teilt sich seine Räume mit der Firma Manfred Apel, die Rollläden, Fliegengitter und Sonnenschutz montiert und wartet.

01.10.

Die Bäckerei Adir eröffnet an der Benrather Straße 48 (ehemalige Schlecker-Filiale). Angeschlossen ist ein Café, in dem auch Eis und türkische Spezialitäten erhältlich sind. Inhaberin Hülya Lafci betreibt bereits seit zwei Jahren den benachbarten Kiosk.

01.10.

Neuer Leiter des Bereichs Schulen und Sport der Stadtverwaltung ist Peter Heimann. Seit dem Wechsel von Uwe Trost zum Bereich Ordnung und Soziales am 1. Juni war Heimann bereits kommissarischer Bereichsleiter.

01.10.

Der Polizei wird der seit Anfang September achte Motorrad-Diebstahl aus einer Tiefgarage im Österreich-Viertel angezeigt. Auch dieses Fahrzeug, eine Honda, hatte verschlossen in der Sammelgarage an der Wiener Neustädter Straße gestanden. Der Gesamtwert der gestohlenen Maschinen beträgt fast 70.000 Euro.

03.10.

Der „Baumberger Hof“ an der Kreuzstraße 3 ist unter seinem alten Namen und unter neuer Leitung von Abdu Afkir wieder geöffnet. Das zuletzt in den Räumen befindliche italienische Restaurant „Casa Baumberg“ war seit August geschlossen.

04.10.

Den Plan für eine Festhalle auf dem Schützenplatz am Werth stellen der potentielle Investor Haydar Iltümür und Bürgermeister Daniel Zimmermann der Presse vor. Die Halle soll bis zu 1500 Personen Platz bieten und ein Parkdeck für mehrere hundert Pkw umfassen. Um den Betrieb der Halle zu finanzieren, soll sie für im großen Stil gefeierte türkische Hochzeiten vermietet werden. Dem Bau der Halle müsste die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim zustimmen, da ihr die für den Bau benötigten Flächen gehören. Den Schützen wird angeboten, eigene Räume in der Festhalle zu erhalten. Das sanierungsbedürftige Schützenheim aus dem Jahr 1965 könnte dann aufgegeben werden.

04.10.

Im Alter von 82 Jahren stirbt nach langer schwerer Krankheit das ehemalige Ratsmitglied Herbert Seegers. Der Sozialdemokrat gehörte dem Rat als Nachrücker von Dezember 1983 bis zur Kommunalwahl im September 1984 an. Der gebürtige Haaner, der seit 1975 in Monheim wohnte, war von Beruf Journalist. Seit 1951 arbeitete er für Lokalredaktionen am Niederrhein und im Ruhrgebiet, 1961 wurde er Redaktionsleiter bei der Neuen Rhein Zeitung in Emmerich und Wesel. 1967 wechselte er zu den Stadtwerken Düsseldorf, deren Presse- und Öffentlichkeitsarbeit er bis zum Eintritt in den Ruhestand 1991 verantwortete.

Von 1994 bis 1999 war Seegers Vorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft „60 plus“. Über viele Jahre besuchte Seegers nahezu jede Rats- und Ausschusssitzung, um in der Bürgerfragestunde Kritik und Beschwerden vorzubringen. Seine Meinungen tat er zudem mit einer Fülle von Leserbriefen in der Presse kund.

05.10.

Als Saloon im Westernstil präsentiert sich nach Umbau das Restaurant „Chili’s“, Robert-Bosch-Straße 1.

08.10.

Als Ersatz für den wegen der Sperrung des Urdenbacher Wegs ausgefallenen Tag des offenen Denkmals läuft auf Haus Bürgel eine „Bürgeler Aktionswoche“ (bis 14. Oktober). Biologische Station, Römisches Museum und Kaltblutzucht Reuter bieten für Kinder und Erwachsene ein Programm rund um Römer, Natur und Pferde.

13.10.

In einem Fußball-Freundschaftsspiel treffen die Sportfreunde Baumberg auf Fortuna Düsseldorf, die seit dieser Saison in der ersten Bundesliga spielt. Die zum fünfzigjährigen Jubiläum der Sportfreunde zustandegekommene Partie auf der Bezirkssportanlage in Düsseldorf-Benrath endet 5:0 für Fortuna.

14.10.

Das Motorboot Piwipp verkehrt letztmals für dieses Jahr zwischen Monheim und Dormagen. Nach Angaben des Vereins „Piwipper Böötchen“ wurden an 14 Verkehrstagen insgesamt etwa 7000 Menschen übergesetzt. Die Beförderung in der Testsaison war kostenlos.

15.10.

Auf dem städtischen Waldfriedhof wird das Kolumbarium für die Beisetzung von Urnen um einen vierten Abschnitt erweitert. Es entstehen zwei neue Reihen mit insgesamt 144 Kammern, davon 120 kleine für bis zu drei Urnen und 24 große für bis zu vier Urnen. Die Kosten sind auf 80.000 Euro veranschlagt. Nach der Erweiterung umfasst das Kolumbarium insgesamt 725 Kammern, 614 kleine und 111 große.

18.10.

Nach anderthalbwöchigem Umbau ist die Kaiser’s-Filiale im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 55, wieder geöffnet. Die 750 Quadratmeter Verkaufsfläche wirken nun großzügiger und übersichtlicher.

18.10.

Neueröffnung feiert das Teehaus am Rathaus, Alte Schulstraße 29. Inhaberin Heike Kohlen-Sohnius betreibt in Meerbusch bereits seit zwanzig Jahren das Teehaus Ackershof. Das Monheimer Angebot umfasst rund 150 Sorten, darunter Gänseliesel-Tee (Kräuter), Monheimer Obstgarten (Früchte) und Piwipper-Böötchen-Tee (Schwarz). Hinzu kommen Kannen, Geschirr und weiteres Zubehör sowie Feinkost und Geschenkartikel. Das früher in dem Ladenlokal ansässige Modegeschäft war seit einiger Zeit geschlossen.

19.10.

Nach dem Einströmen sehr milder Luftmassen steigen die Tagestemperaturen bei leicht bedecktem Himmel auf über zwanzig Grad. Das warme und ruhige Wetter hält sich bei abschwächender Tendenz bis zum 24. Oktober.

20.10.

Zur Ehrenbrandmeisterin der Freiwilligen Feuerwehr Monheim wird beim Kameradschaftsabend die Landtagsabgeordnete Marion Warden ernannt, bis Mai Leiterin des Bereichs Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung.

21.10.

Statt der geplanten sieben Filme können beim Kino Monheim am Rhein in der Aula am Berliner Ring nur zwei gezeigt werden. Marke Monheim und städtisches Jugendamt wollten eigentlich bis zum 2. Dezember wöchentlich einen Film aus aktueller Produktion vorführen. Einsprüche von Betreibern kommerzieller Kinos bei Verleihern gegen die geplante Auswahl – darunter der gerade startende neue James Bond „Skyfall“ – machten das wie in den Vorjahren vom Rex-Kino Langenfeld zusammengestellte Programm jedoch zunichte.

Nach dem Auftaktfilm „Ziemlich beste Freunde“, der schon beim Mondscheinkino im August reüssierte, läuft am 11. November noch „96 Hours – Taken 2“. Als Kinotermin wählten die Veranstalter erstmals den Sonntagnachmittag. Davon erhofften sie sich mehr Publikum als bisher am Donnerstagabend.

22.10.

An der Peter-Ustinov-Gesamtschule beginnt das auf zwei Jahre angelegte Projekt „Living together – Leben im sozialen Zusammenhalt“, gefördert von der Europäischen Kommission. Die Gesamtschule kooperiert dabei mit Schulen aus Slowenien, Polen, Portugal und Lettland.

22.10.

Auf das „Integrierte Klimaschutzkonzept für Monheim am Rhein“ stimmt die Stadt mit einer Auftaktveranstaltung in der Aula am Berliner Ring ein. Das Klimaschutzkonzept soll bis Ende Juli 2013 erarbeitet werden. Zunächst wird eine gesamtstädtische Kohlendioxid(CO2)-Bilanz aufgestellt. Sie dokumentiert den Strom- und Wärmeverbrauch und die pro Kopf verursachten Emissionen. Auf dieser Grundlage sollen dann Maßnahmen zur CO2-Reduzierung entwickelt werden.

Am Bühnenprogramm ist auch der TV-Journalist Jean Pütz beteiligt. Der langjährige „Hobbythek“-Moderator stellt seinen Beitrag zum Energiesparen unter den Titel „Das 11. Gebot: Du darfst die Ressourcen unserer Welt nur so nutzen, dass unsere Kinder und Kindeskinder die gleichen Chancen haben“.

Bei der Koordinierung des Klimaschutzkonzepts wird das städtische Gebäudemanagement vom Beratungsbüro infas enermetric (Emsdetten) unterstützt. Das Bundesumweltministerium stellt rund 30.000 Euro Fördermittel bereit.

23.10.

Nach mehrmonatiger Abwesenheit kehrt das Hagelkreuz auf seinen angestammten Platz am östlichen Rand der Monheimer Straße nahe der Kreuzung Sandstraße zurück. An dem mehr als 200 Jahre alten Denkmal waren im März erhebliche Schäden festgestellt worden. Mit deren Behebung beauftragte die Stadt den Monheimer Steinmetzmeister Martin Haas. Der Sockel wurde komplett erneuert, zudem mussten Abbröckelungen und Risse ausbessert werden. Dabei wurde Eifeler Basalt verwendet.

Damit das Kreuz standsicher bleibt, wurden die alten inneren Verbindungen aus Blei, die augenscheinlich schon einmal erneuert worden waren, durch Stahldübel ersetzt. Neu gegossen wurde zudem das Fundament. Die Instandsetzung kostete insgesamt rund 6000 Euro.

Das Hagelkreuz trägt die Aufschrift „Anno 1782 haben disses Chreuz zu Ehren Gottes errichtet Wilhelmus Engels und Margaretha Hackenbrüchers, Eheleut“. Bei den früher alljährlichen Bittprozessionen wurden am Kreuz Stationsgebete verrichtet, um Unwetter – vor allem Hagel – von Feldfrüchten und Ernte fernzuhalten. Hagelkreuze waren im Rheinland weit verbreitet.

24.10.

Die hervorragende finanzielle Lage der Stadt erläutern Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerer Max Herrmann bei der Einbringung des Haushaltsplans 2013 im Rat. Für 2012 war ein Überschuss von zwanzig Millionen Euro eingeplant – tatsächlich sind es 73 Millionen. Die enorme Steigerung resultiert aus den geradezu explodierenden Gewerbesteuer-Einnahmen. Veranschlagt waren für dieses Jahr 85 Millionen Euro, verbucht wurden jedoch 150 Millionen. Zum Vergleich: 2011 waren es 49 Millionen und 2010 gar nur 18 Millionen.

Für 2013 werden ebenfalls 150 Millionen Euro Gewerbesteuer erwartet, für die Folgejahre sogar noch leichte Zuwächse. Der Haushaltsüberschuss 2013 ist auf 44,6 Millionen Euro prognostiziert. Für die Jahre 2014 bis 2016 werden jeweils Überschüsse zwischen neun und 22 Millionen Euro erwartet.

Die Schulden der Stadt haben sich bereits halbiert, von 111 Millionen Euro zu Jahresbeginn auf jetzt 56 Millionen. Bis Ende 2013 könnte die Stadt ihre sämtlichen Schulden abbauen. Im Verlauf des Jahres 2013 sollen laut Ratsbeschluss alle noch bestehenden Kredite getilgt werden. Parallel dazu soll das Eigenkapital kräftig gestärkt werden – von 100 Millionen Euro 2012 auf gut 280 Millionen im Jahr 2016.

Mit den steigenden Einnahmen steigt allerdings auch die auf die Stadt entfallende Kreisumlage. Sie wird sich von 25,5 Millionen Euro in diesem Jahr über 42,3 Millionen im nächsten auf rund neunzig Millionen im übernächsten Jahr erhöhen, wenn es beim Hebesatz von 41 Prozentpunkten bleibt.

25.10.

Auf dem Werksgelände von Uniferm in Blee endet der Ausflug einer Hirschkuh, die am Vortag aus einem privaten Gehege in Leverkusen entlaufen war. Nachdem eine Tierärztin der Ausreißerin eine Betäubungsspritze gegeben hat, wird sie in den Wildpark Reuschenberg in Leverkusen gebracht. Die vorherige Besitzerin wollte das Tier einschläfern lassen.

25.10.

Zu seinem ersten Treffen tritt im Haus der Chancen der Jugendamtselternbeirat zusammen. Das neugeschaffene Gremium vertritt gemäß Kinderbildungsgesetz (KiBiz) die Interessen der Eltern, deren Kinder eine der Tagesstätten im Stadtgebiet besuchen. Bei Problemen will der Beirat sich sowohl gegenüber den Trägern der Einrichtungen als auch gegenüber der Stadt Gehör verschaffen.

Dem Beirat gehören Elternratsmitglieder der Kindertagesstätten an. Für das Kindergartenjahr 2012/2013 wird Solveig Lier zur Vorsitzenden gewählt und Thorsten Stöhr zu ihrem Stellvertreter.

26.10.

Das dreißigjährige Bestehen des Bürgerhauses Baumberg feiert an Ort und Stelle der Baumberger Allgemeine Bürgerverein. Freude herrscht über die neuen Stühle und Tische, für die die Stadt 100.000 Euro aufwendet und der Bürgerverein weitere 25.000 Euro Spenden sammelte.

27.10.

Fünf Eschen und sechs Stieleichen pflanzen die Schülerinnen Maria Tast, Celina Ronca und Emma Tonn mit Unterstützung der Stadt westlich der Bleer Straße in Höhe Marienburgpark. Die Mädchen, die die 6. Klasse am Otto-Hahn-Gymnasium besuchen, beteiligen sich an der Spenden-Kampagne „Plant for the planet“. Bis zum Jahr 2020 sollen weltweit insgesamt 1000 Milliarden Bäume gepflanzt werden, um dem Klimawandel entgegenzuwirken.

28.10.

Mit einem Konzert in der Pfarrkirche feiert der Katholische Kirchenchor „Cäcilia“ St. Dionysius Baumberg sein 125-jähriges Bestehen. Unter der Leitung von Dieter Lein werden „Höhepunkte geistlicher Musik“ geboten.

28.10.

In der Nacht vom 27. Oktober sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt. Auch die Tagestemperaturen kommen trotz viel Sonnenschein kaum darüber hinaus.

30.10.

Der Gestaltungsbeirat für die Altstadt tritt zur konstituierenden Sitzung zusammen. Das Gremium wurde im Zuge des vom Rat beschlossenen „Revitalisierungsprogramm Historische Altstadt Monheim“ geschaffen. Seine Aufgabe ist es, die architektonische und gesamtgestalterische Entwicklung der Altstadt fachlich zu begleiten und Rat und Planungsausschuss zu beraten.

Zum Vorsitzenden des Beirats wählen seine Mitglieder den Architekten und Stadtplaner Prof. em. Dieter Prinz. Seine Stellvertreterin ist die Architektin Viola Jäck vom Kölner Büro Jäck-Molina. Weitere Mitglieder des Beirats sind Professor für Architektur Paul Böhm (Köln), Architekt Heinrich Böll (Essen) und Oliver Buddenberg (Düsseldorf).

30.10.

Nach insgesamt 47 Berufsjahren steht Gastwirtin Edith Jenschewski (74) zum letzten Mal hinter der Theke des Zollhäuschens, das sie seit dem Jahr 2000 leitete; bis zu seinem Tod im April 2011 gemeinsam mit ihrem Mann Klaus. Mit seinem nur fünfzig Quadratmeter großen Schankraum ist das Zollhäuschen (Zollstraße 2 a) wohl „Monheims kleinste Kneipe“.

1965 hatten die Eheleute Jenschewski die im Jahr zuvor eröffneten Hochhaus-Stuben an der Neustraße übernommen und leiteten sie bis 1973. Von 1972 bis 1982 führten sie im selben Gebäudekomplex auch die City-Bar. 1974 eröffnete Edith Jenschewski den Pub Club 28 an der Ecke Turmstraße / Freiheit und leitete ihn bis 1987. Klaus Jenschewski war von 1983 bis 1999 Chef der Gastronomie im Reiterhof Gut Blee am Heilerberg.

Neuer Chef im Zollhäuschen wird Pascal Lütz, der auch Wirt im „Biergarten zur Altstadt“ gleich gegenüber ist.

31.10.

Bei einem Gottesdienst zum Reformationstag wird in der Baumberger Friedenskirche Pfarrerin Annette Gebbers (57) eingeführt. Sie soll künftig Pfarrer Peter Becker unterstützen. Zuletzt war Annette Gebbers im Referat für christlich-jüdische Zusammenarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland tätig.

31.10.

Mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Zivilcourage“ wird die Peter-Ustinov-Gesamtschule von dem Verein Aktion Courage (Berlin) ausgezeichnet. Bei einer Unterschriftenaktion hatten sich rund achtzig Prozent der 1300 Gesamtschüler für die Teilnahme ausgesprochen.

November 2012

00.11. Das „Quartier 29“ (Ernst-Reuter-Platz 29) wird geschlossen. Der Betreiberin des seit 2007 bestehenden Restaurants und Cafés, die Ökobau gGmbH (Köln), kündigte das Ensemble-Pflegezentrum den Mietvertrag.

00.11.

Zur Beleuchtung des Fuß- und Radwegs von der Benrather Straße zum Landecker Weg wird erstmals im Stadtgebiet LED-Licht eingesetzt. Dessen Anteil mit Leistungen von zehn bis maximal 39 Watt soll kontinuierlich ausgeweitet werden.

Zudem wurden mehr als 400 der insgesamt 4500 Laternen mit neuen Natriumhochdruckleuchten ausgerüstet, so an der Alfred-Nobel-Straße, Bleer Straße, am Heerweg, Garather Weg und an der Innsbrucker Straße. Der Energieverbrauch sinkt je nach Typ von 150 auf 70 Watt, von 110 auf 50 oder von 70 auf 35. Damit werden etwa 95.000 Kilowattstunden Strom eingespart und der Ausstoß von rund 58 Tonnen Kohlendioxid vermieden.

02.11.

Erstmals verkehrt die Buslinie 795 der Bahnen der Stadt Monheim. Sie dient insbesondere der Anbindung der Firma Ecolab an den S-Bahnhof Langenfeld-Berghausen. Die neue Linie fährt montags bis freitags morgens und nachmittags jeweils im Zwanzig-Minuten-Takt. Sie ersetzt zudem die bisher von der Linie 789 erbrachten Verstärkungsfahrten zwischen Baumberg und Düsseldorf-Hellerhof.

03.11.

Eine Zwischenbilanz seiner Amtszeit zieht Bürgermeister Daniel Zimmermann in einem großen Interview mit dem Wochen-Anzeiger. Zimmermann kündigt an, er werde sich, falls es das Wahlrecht zulässt, bereits zur Kommunalwahl 2014 der Wiederwahl stellen. Eigentlich läuft die Amtszeit des Bürgermeisters noch bis 2015.

05.11.

Die Boutique „Herzstück“ eröffnet im ehemaligen Ladenlokal von Marke Monheim an der Alten Schulstraße 35. Im Angebot sind Damenbekleidung und Wohnaccessoires. Die Inhaberinnen Sigrid Jenschewski-Förster und Veronika Schwarze-Klein gründeten 1986 das Modegeschäft „Turm fashion“ an der Alten Schulstraße und führten es nach Verlegung ins Rathaus-Center bis 1999.

05.11.

Die Ecolab Deutschland GmbH bezieht ihren neuen Sitz an der Ecolab-Allee 1 im Gewerbegebiet Im Weidental. Dort werden die bisher auf Düsseldorf, Hanau und Wallisellen (Schweiz) verteilten Abteilungen für Forschung und Entwicklung sowie Verkauf und Marketing zusammengefasst. Zunächst sind 400 Beschäftigte tätig, im Januar 2013 sollen weitere 120 Mitarbeiter kommen und im Laufe des Jahres noch einmal 130.

Das fünfgeschossige Gebäude mit Flächen von rund 22.500 Quadratmetern wurde von der Firma General-Kontrakt-Bau (Leichlingen) im Auftrag einer Investorengruppe in nur elf Monaten errichtet. Die Kosten betragen rund dreißig Millionen Euro. Das Gebäude wird durch den weltgrößten „Solar-Eisspeicher“ im Winter gewärmt und im Sommer gekühlt.

Ecolab ist weltweit in der professionellen Reinigung und Desinfektion tätig. Für den industriellen und institutionellen Markt sowie die Gesundheitsbranche verknüpft Ecolab Chemie, Technik und Service zu ganzheitlichen Hygienelösungen.

07.11.

Der Kiosk in der Fußgängerunterführung Berliner Ring steht wieder leer. Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, hat sich der Düsseldorfer Künstler Heiner Hinrichs, der das Gebäude im Dezember 2010 angemietet hatte, zurückgezogen. Nun solle vorübergehend der neugegründete interkulturelle Verein „Wir in Monheim“ den Kiosk nutzen.

07.11.

Als „beste Auszubildende in Nordrhein-Westfalen“ wird die Monheimerin Janine Hölzl vom Verband Freier Berufe in Düsseldorf ausgezeichnet. Die Rechtsanwaltsfachangestellte schloss ihre Ausbildung bei der Kanzlei Heuking Kühn Luer Wojtek mit der Note „sehr gut“ ab. Bei der Preisverleihung ist auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft anwesend.

08.11.

Die Strompreise steigen ab 1. Januar 2013 um 13,21 Prozent. Das gibt die MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung bekannt. Damit werden die auf Bundesebene beschlossenen, energiepolitisch motivierten Steigerungen bei Steuern, sonstigen Abgaben und Netznutzungsentgelten an die Verbraucher weitergegeben.

Es handelt sich um die Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage), die Umlage nach § 19 Netzentgeltverordnung Strom, mit der die stromintensive Industrie entlastet wird, die Offshore-Umlage, mit der die Kosten der Anbindung von Windkraftanlagen auf See teilweise auf die Stromverbraucher umgelegt werden, und die Umlage aus dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG), mit der die Stromerzeugung aus KWK-Anlagen gefördert wird.

Die Kilowattstunde verteuert sich von 22,43 Cent auf 25,67 Cent. Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden zahlt statt bisher 857,88 Euro künftig 971,28 Euro.

08.11.

Neue Eigentümerin des Monheimer Tors ist Henderson Global Investors (Frankfurt am Main, Hauptsitz London). Wie die Westdeutsche Zeitung weiter berichtet, gibt es nun auch eine Managerin für das Einkaufszentrum: Gianna Rösch von der Firma GRR Real Estate (Erlangen), ein Tochterunternehmen von Sontowski & Partner, dem bisherigen Eigentümer.

09.11.

Bei der jährlichen Gedenkstunde zur Pogromnacht vom 9. November 1938 spricht in der Altstadtkirche der Historiker Dr. Gideon Greif vom israelischen Forschungs- und Bildungsinstitut Shem Olam zum Thema „Die Shoah im Bewusstsein der Gesellschaft Israels 1945 bis 2012.“

09.11.

Der Martinszug im Stadtteil Monheim beginnt erstmals nicht im Schulzentrum Lottenstraße, sondern auf der Alten Schulstraße. Von dort ziehen etwa 1500 Kinder durch die Altstadt.

10.11.

Sein fünfzigjähriges Bestehen feiert das Autohaus Schier, Niederstraße 11. Das Unternehmen wurde 1962 von Rudolf Schier (80) in Hilden gegründet und siedelte 1969 nach Monheim um. Sein Sohn Reinhard übernahm im Jahr 2000 die Leitung des Betriebs, der nach wie vor Vertragshändler für Opel ist.

Zugleich besteht seit zehn Jahren das Geschäft für Wohnaccessoires und Dekorationsartikel, das Roswitha Schier, Ehefrau von Reinhard Schier, in einem Teil des Autohauses betreibt.

10.11.

Die Berliner Lyrikerin Nadja Küchenmeister (31) erhält im Ratssaal den erstmals ausgeschriebenen Ulla-Hahn-Autorenpreis für den Gedichtband „Alle Lichter“ (Verlag Schöffling & Co.). Die von der Stiftung Monheim der Stadtsparkasse Düsseldorf mit 6000 Euro dotierte Auszeichnung wurde geschaffen, um junge Schriftstellerinnen und Schriftstellerin zu ermutigen und zu fördern. Die Entscheidung über die Preisvergabe traf eine siebenköpfige Jury unter dem Vorsitz von Dr. Ulla Hahn. In der Begründung der Jury heißt es:

„Nadja Küchenmeisters Gedichte erzählen große Geschichte in kleinen Geschichten, verdichten große Gefühle in knappen Bildern. In Selbstgespräch und Dialog mischen sie gegenwärtiges und vergangenes Erleben zu Erinnerungslandschaften, die den Leser zu immer neuen Sichtweisen herausfordern. Im Zusammenspiel von Modernität und Tradition findet Nadja Küchenmeister zu einer ganz eigenen Sprache, die Sehnsucht nach Zukunft weckt: Ihre Gedichte sind Liebesgedichte an das Leben.“

Die Laudatio auf Nadja Küchenmeister hält die Publizistin Dorothea von Törne.

11.11.

Der vom Treffpunkt Monheim am Rhein organisierte Martins-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag findet zum 18. Mal statt.

11.11.

Von der Polizei in Handschellen vorgeführt wird die Hauptperson beim Schelmenwecken am Schelmenturm. Der Schelm, verkörpert von Tanja Böelke, wurde dabei erwischt, wie er seinem griechischen Kollegen Schelmos Dionysos einen Geldsack aus städtischem Besitz zuwenden wollte. Damit beginnt die närrische Session 2012/2013 unter dem Motto „111 Johr Gromoka in Monnem am Rhing – su wor et immer, su muss et sinn“. Die Maatplatzjecke lassen 111 grüne Ballons in den Himmel steigen.

11.11.

Im Alter von 71 Jahren stirbt Josef Norf, als Jupp V. Karnevalsprinz der Session 1993/94. Der gebürtige Monheimer gehörte seit 1979 den Maatplatzjecken an, die ihn 2007 zu ihrem Vorsitzenden wählten. Seit mehr als sechzig Jahren war Norf Mitglied des 1. FC Monheim, wo er Spieler, Mannschaftskapitän, Trainer, stellvertretender Vorsitzender, sportlicher Leiter und schließlich Ehrenmitglied war. Auch für andere Fußballvereine war Norf in jüngeren Jahren als Spieler und Trainer aktiv.

13.11.

Eine Fortbildung für Vorlesepaten ist die erste im Ulla-Hahn-Haus stattfindende Veranstaltung. Sandra Kügler von den Stadtbüchereien Düsseldorf referiert über das Projekt „Lesegarten – Die Bibliothek für Minis“ und Methoden der Lesefrühförderung.

15.11.

Auf frischer Tat ertappt die Polizei einen Brandstifter im Berliner Viertel. Gegen 23.30 Uhr beobachtet sie am Berliner Platz einen Mann, der von einem Container-Stellplatz wegläuft, während die ersten Flammen hochschlagen. Der Verdächtige verschwindet in einem Mehrfamilienhaus, das von der Polizei umstellt wird. In dem Haus nimmt sie einen 31-jährigen Arbeitslosen fest. Er steht unter Alkoholeinfluss, eine Blutprobe ergibt 1,2 Promille. Der nicht vorbestrafte Täter legt ein Geständnis ab.

Die Festnahme ist ein Erfolg für die Polizeisonderdienste, die wegen der seit September anhaltenden Serie von Brandstiftungen an Altpapier-Containern das Berliner Viertel observierten. Nachdem gegen 21 Uhr an der Bernauer Straße ein erster Container in Brand gesetzt worden war, war man besonders wachsam.

16.11.

Neue Eigentümerin von Rathaus-Center I und II wird die Phoenix Development GmbH (Bonn). Das Unternehmen übernimmt Center I von der ZIAG Immobilien AG (Düsseldorf), ein Unternehmen der Züblin Immobilien Gruppe (Zürich), sowie Center II von der Valad Germany GmbH (Berlin), die einen australischen Fonds vertritt. Über den Eigentümerwechsel hatte die Westdeutsche Zeitung am 6. Oktober erstmals berichtet.

16.11.

Die Goldene Kanone verleihen die Altstadtfunken in der Marienburg an Kurt Weingarten, der dem Verein seit 1955 angehört.

16.11.

Auch nach der Festnahme eines Brandstifters werden im Berliner Viertel weiterhin Altpapier-Container angezündet. Gegen 22.30 Uhr brennt es an der Bernauer Straße, am 17. November gegen 16 Uhr an der Weddinger Straße und am 18. November gegen 20.50 Uhr an der Friedenauer und kurz danach an der Lichtenberger Straße.

Am Vormittag des 18. November wird die Feuerwehr zudem zu einem Kellerbrand an der Tegeler Straße gerufen. In allen Fällen bleibt es dank raschen Eingreifens bei Sachschaden.

17.11.

Das Prinzenpaar Heinz IV. und Beate (Blank) regiert die Jecken in der Session 2012/2013, in der die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft ihr 111-jähriges Bestehen feiert. In der Festhalle Bormacher werden die Tollitäten proklamiert. Heinz Blank (46) ist Sänger der von ihm 1992 gegründeten Coverband „Mainstream“.

Das Kinderprinzenpaar sind Lars Hövermann und Gianina Victoria Fortuna Krüll. Gänseliesel und Spielmann werden von Alina Blank, der Tochter des Prinzenpaars, und Oliver Koch verkörpert.

21.11.

22.11.

Erneut brennen in der Nacht vom 21. auf den 22. November Altpapier-Container. Gegen 20.45 Uhr melden Zeugen, dass zwei Personen an der Opladener Straße versuchen, einen Brand zu entfachen, indem sie den Sprühstrahl einer Spraydose entzünden und gegen einen Container richten. Noch bevor ihnen das gelingt, werden die zwölf und 14 Jahre alten Täter von der Polizei festgenommen und ihren Eltern übergeben.

Gegen 22.45 Uhr wird ein brennender Container an der Charlottenburger Straße entdeckt und gelöscht. Zwei weitere Container brennen gegen 3.20 Uhr ebenfalls an der Charlottenburger Straße. Durch die Hitzeentwicklung wird ein nahebei geparkter Pkw beschädigt.

22.11.

Gegen 18 Uhr gehen bei der Feuerwehr mehrere Notrufe ein, die eine brennende Lagerhalle bei der Firma Alco Ladenbau (Böttgerstraße 3–5) melden. Daraufhin wird Sirenenalarm ausgelöst. Beim Eintreffen des ersten Löschzugs steht die Halle bereits im Vollbrand. Das Feuer gefährdet mehrere benachbarte Gebäude, an denen wegen der hohen Hitzeentwicklung Fensterscheiben platzen. Die Feuerwehr verhindert das Übergreifen der Flammen.

Gegen 23.30 Uhr ist das Feuer unter Kontrolle, doch bis in den Folgetag hinein müssen in dem etwa 1000 Quadratmeter großen, einsturzgefährdeten Komplex Glutnester gelöscht werden. Im Einsatzverlauf werden Löschgruppen und Spezialgeräte aus Langenfeld, Hilden, Erkrath, Mettmann, Velbert, Düsseldorf und Leverkusen angefordert.

Insgesamt sind 180 Feuerwehrleute mit 32 Fahrzeugen, 25 Polizeibeamte sowie Personal von Malteser Hilfsdienst und Deutschem Rotes Kreuz beteiligt. Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt. Der Sachschaden beträgt mehrere Millionen Euro.

24.11.

Die „Glückliche Familie“ kehrt in die Stadtmitte zurück. Die Bronzeplastik wird im Bogen zwischen Rathaus-Center und Monheimer Tor neu aufgestellt. Seinen alten Standplatz vor dem Rathaus hatte das Kunstwerk am 6. November verlassen – ein erster Vorbote der 2013 anstehenden Baumaßnahmen im Umfeld des Rathauses. Den Umzug der 2,40 Meter hohen und mehreren hundert Kilogramm schweren „Familie“ bewerkstelligt die Langenfelder Schlosserei Schiemann. Zudem installiert die MEGA eine Beleuchtung.

Die Bronzeplastik „Glückliche Familie“ des Bildhauers Max Kratz (1921–2000) stand seit 1989 vor dem Rathaus. Die Skulptur im Wert von seinerzeit 250.000 Mark ist eine Schenkung von Rolf Schwarz-Schütte, dem Mitbegründer und langjährigen Chef der Schwarz Pharma AG. Der Versetzung der Plastik hat er zugestimmt.

24.11.

Im Alter von 82 Jahren stirbt der Unternehmer Hans-Georg Schukat, Gründer der Schukat electronic Vertriebs GmbH. Der gebürtige Erfurter war seit 1956 in Monheim ansässig. 1964 machte sich der Ingenieur selbstständig und begann im Dachgeschoss seines Wohnhauses Krischerstraße 27 mit dem Import elektronischer Bauelemente aus den USA.

1988/89 übernahmen die Söhne Georg und Bert Schukat die Geschäftsführung, Hans-Georg Schukat wurde Prokurist. 2002 erhielt Hans-Georg Schukat für sein unternehmerisches Lebenswerk den Monheimer Merkur, den Wirtschaftspreis des Bürgermeisters.

25.11.

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung lehnt die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim mit 36 gegen fünf Stimmen den Bau einer Festhalle auf dem Schützenplatz am Werth ab. Als daraufhin auch Investor Haydar Iltümür absagt, gibt Bürgermeister Daniel Zimmermann am Tag darauf das Scheitern des Projekts bekannt.

Vorgesehen war der Bau einer Halle samt Parkdeck für bis zu 1500 Personen. Um den Betrieb der Halle zu finanzieren, sollte sie auch für im großen Stil gefeierte türkische Hochzeiten vermietet werden. Dem Bau hätten die Schützen zustimmen müssen, da ihnen das Grundstück gehört. Seit seinem Bekanntwerden im September hatte das Projekt für kontroverse Diskussionen gesorgt.

25.11.

Die ehemalige Ratsfrau Rosa Bolten stirbt nach langer schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren. Sie war Mitglied der SPD und gehörte dem Rat von 1979 bis 1989 an. Zu ihren kommunalpolitischen Schwerpunkten zählten Kultur, Soziales, Jugendpflege und Weiterbildung. In der Karnevalssession 1982/83 waren Rosa Bolten und ihr Mann Willi das Prinzenpaar.

28.11. Mit 1222 Mitgliedern ist der Verein der Freunde und Förderer des Otto-Hahn-Gymnasiums der größte Schulförderverein in Nordrhein-Westfalen. Das geben der wiedergewählte Vorsitzende Michael Nagy und Schulleiter Dr. Hagen Bastian in der Jahreshauptversammlung bekannt.
29.11.

Einen Anstieg der Einwohnerzahl im Stadtgebiet von zurzeit rund 43.300 auf 44.878 im Jahr 2030 erwartet der Landesbetrieb Information und Technik (IT.NRW) in einer von ihm veröffentlichten Modellrechnung. Monheim am Rhein zählt demnach zu den 71 der 373 kreisangehörigen Städte, die ein Bevölkerungswachstum erwarten können. Bei den allermeisten gehen die Zahlen zurück; im Landesdurchschnitt um 3,7 Prozent, im Kreis Mettmann um 5,9. Die für Monheim errechnete Zunahme beträgt 4,2 Prozent.

Der Anstieg beschränkt sich allerdings auf zwei Alterskohorten. Für die Gruppe 65 bis 80 Jahre werden 10,5 Prozent Zuwachs prognostiziert, für die Gruppe ab 80 Jahren 229,3 Prozent – das ist landesweit einer der Spitzenwerte. Die jüngeren Altersgruppen werden durchweg rückläufig gesehen.

30.11.

Die „Monheimer Mädchen“ feiern in der Festhalle Bormacher ihr 25-jähriges Bestehen. Seit 1988 (mit Ausnahme des Jahres 2005) nimmt die Fußgruppe am Rosenmontagszug teil, stets in einfallsreichen und aufwändigen Kostümen. Immer wieder war sie erfolgreich bei der Prämierung der schönsten Gruppen und Wagen durch die Gromoka.

Dezember 2012

00.12.

Die von der MEGA seit Jahren weihnachtlich beleuchtete Zeder an der Ecke Krischerstraße / An d’r Kapell ist erstmals mit LED-Lampen statt Glühbirnen bestückt. Der Stromverbrauch sinkt damit auf ein Zehntel, nämlich von 15 auf 1,5 Watt je Lampe, von denen wie bisher 180 Stück im Baum hängen.

00.12.

Die Bahnen der Stadt Monheim nehmen erstmals Busse des polnischen Herstellers Solaris in Betrieb. Es handelt sich um zwei Solobusse „Urbino 12“, die die Wagennummern 4 und 5 erhalten. Der Busbestand steigt damit von 28 auf dreißig.

00.12.

Der SPD-Ortsverein ehrt sieben Mitglieder für vierzigjährige Parteizugehörigkeit, darunter den ehemaligen Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Kursawe und die ehemalige stellvertretende Bürgermeisterin Heidi Anacker.

01.12.

Neuer Vorstandsvorsitzender der Bayer CropScience AG ist Liam Condon (44). Er löst Sandra E. Peterson ab, die in ihre Heimat USA zurückkehrt. Der aus Irland stammende Condon war zuletzt Geschäftsführer der Bayer Vital GmbH, der deutschen Vertriebsgesellschaft von Bayer HealthCare, und Leiter des Deutschland-Geschäfts von Bayer Pharma.

01.12.

02.12.

Zu seinem 35-jährigen Bestehen bringt das Panikorchester Monnem am Rhing in der Festhalle Bormacher an zwei Abenden altbewährte Programmpunkte wie den Köttel-Song und „Scheißegal“, wartet während des vierstündigen Programms aber auch mit Überraschungen wie dem Heimatlied „Monnem, dat bliev Monnem“ auf.

06.12.

„Naschi’s Kiosk@Coffee“ eröffnet an der Krischerstraße 16. Inhaberin Natascha Berwanger bietet unter anderem Backwaren der Bäckerei Busch, Tabakwaren und Zeitschriften. In dem Ladenlokal befand sich bis Ende Oktober das Schuh- und Textilgeschäft Geschäft „Erdostore – Shoes & More“ (eröffnet Mai 2010).

07.12.

An der Humboldtstraße erschießt die Polizei einen entlaufenen Pitbull, der sich in einen Labrador-Mischling verbissen hat. Die 46-jährige Halterin des Labradors wurde von dem Kampfhund ebenfalls verletzt. Der Pitbull reagierte weder auf Hundeabwehr- noch auf Pfefferspray. Schließlich tötete eine Polizistin den rasenden Hund mit vier Schüssen aus ihrer Dienstwaffe. Das Geschehen ereignet sich direkt neben der Armin-Maiwald-Schule, in der zu diesem Zeitpunkt Unterricht ist.

Der Pitbull gehörte einer fünfzigjährigen Besucherin aus Wien. Ihr war das Tier beim Öffnen der Haustür ohne Leine und Halsband entwischt. Gegen sie wird ein Strafverfahren wegen schwerer Körperverletzung eingeleitet.

07.12.

Gegen 8.45 Uhr setzt starkes Schneetreiben ein, das mit Abschwächung bis in die Abendstunden anhält.

08.12.

09.12.

Am ersten Tag des 15. Baumberger Nikolausmarkts, organisiert vom Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel, präsentiert sich der Dorfplatz an der Von-Ketteler-Straße anheimelnd verschneit, am zweiten Tag nach jäher Milderung jedoch bei Regen.

11.12. Neuer Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Senioreneinrichtungen der Bergischen Diakonie in Monheim am Rhein ist Walter Klomp (75). Er löst Ute Breit ab, die nicht wieder kandidierte. Der Förderverein hat rund fünfzig Mitglieder. Er unterstützt das Alten- und Pflegeheim an der Kirchstraße (82 Bewohner) und das Diakonie-Zentrum am Berliner Platz (96).

13.12.

Der ehemalige Ratsherr Christian Lippmann stirbt im Alter von 75 Jahren. Der Christdemokrat gehörte dem Rat von 1976 bis 1994 an. Zu seinen kommunalpolitischen Schwerpunkten gehörten Bau, Planung, Verkehr, Volkshochschule und Sport. Der gebürtige Chemnitzer war 1962 nach Monheim ins Musikantenviertel gezogen.

14.12.

Zur Eröffnung des 14. Weihnachtsmarkts des Treffpunkts Monheim am Rhein in der Altstadt regnet es, auch an den Folgetagen bleibt das Wetter unbeständig (bis 16. Dezember). Der Markt wird wieder von einem verkaufsoffenen Sonntag begleitet.

14.12.

Erneut wird der Diebstahl von Motorrädern aus einer Tiefgarage angezeigt, diesmal an der Erich-Klausener-Straße. Es handelt sich um eine BMW und eine Honda im Gesamtwert von 20.000 Euro. Damit wurden seit Anfang September insgesamt elf Motorräder aus Tiefgaragen gestohlen.

17.12.

Ein noch größerer Erfolg als vor einem Jahr ist die Hilfsaktion „Monheimer Weihnachtssterne“. Für rund 470 Sterne (Vorjahr: 410) wurden jeweils mindestens 15 Euro gespendet. Groß war die Nachfrage vor allem beim Weihnachtsmarkt in der Altstadt – dort wurden allein 355 Sterne erworben.

Mit den Spenden sorgen städtisches Jugendamt und Haus der Chancen dafür, dass zum Fest kein Monheimer Kind ohne Geschenk bleibt. Die Geschenke gehen ausschließlich an Kinder, deren Eltern ihnen aufgrund persönlicher Umstände wenig oder gar nichts geben können.

19.12.

Der Rat entscheidet über die Vergabe des städtischen Integrationspreises. Die mit tausend Euro dotierte Auszeichnung geht je zur Hälfte an Uwe Spillner, der Kindern in der Osman-Gazi-Moschee Nachhilfeunterricht gibt, und an die „Kinderbrücke“ an der Astrid-Lindgren-Schule, die Hausaufgabenhilfe anbietet.

19.12.

Der Rat verabschiedet einstimmig den Haushalt 2013, der einen Überschuss von 44,2 Millionen Euro aufweist. Die Erträge sind auf 217,9 Millionen Euro veranschlagt, die Aufwendungen auf 173,7 Millionen.

19.12.

Die Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Kindertagespflege werden ab August 2013 in drei Schritten abgeschafft. Das beschließt der Rat. Die letzte Stufe, die am 1. August 2015 in Kraft treten wird, bedeutet die vollständige Beitragsfreiheit für alle Kinder ab zwei Jahren.

19.12.

Zur neuen Schiedsfrau für den Stadtteil Monheim wählt der Rat Bettina Hartleb. Sie ist Nachfolgerin von Annegret Gerhardt, die seit 2002 amtierte.

19.12.

Im künftigen Wohngebiet „Am Waldbeerenberg“ in Baumberg Ost sollen bis zu 130 Wohneinheiten entstehen, davon etwa ein Drittel als sozialer Wohnungsbau. Das beschließt der Rat nach kontroverser Debatte.

19.12.

Der Imagefilm „Wir sind Monheim am Rhein“ hat Premiere in der Ratssitzung. Den rund fünfminütigen Film produzierte im Auftrag der Stadt das Büro für Farbfernsehen (Köln), an dem der Monheimer Carsten Linder beteiligt ist.

Während der Dreharbeiten traten mehr als 250 Bürgerinnen und Bürger – bekannte und weniger bekannte, aus allen Altersgruppen und verschiedenen Kulturen – vor Kamera und Mikrofon. Zugleich bietet der Film aktuelle und historische Monheimer Impressionen, zeigt die Stadt und ihre Landschaft, den Wirtschaftsstandort, Brauchtum, Sport und Kultur und vieles mehr. Ungewöhnliche Perspektiven gelangen mit einer Drohne und einer Unterwasserkamera.

Als akustischer roter Faden dient das Gänseliesel-Lied – ob als Solo auf dem Klavier oder dem Akkordeon, gesungen von einem Chor, gespielt von Musikschülern und dem Panik-Orchester, mit klassischer oder rockiger Attitüde.

20.12. Durch ein lautes Knallgeräusch werden Anwohner der Straße Im Rosengarten gegen 1.20 Uhr auf einen Fahrzeugbrand aufmerksam und alarmieren die Feuerwehr. Aus dem Heck eines geparkten BMW schlagen offene Flammen. An dem erst drei Monate alten Wagen und an zwei neben ihm stehenden älteren Pkw entsteht ein Gesamtschaden von etwa 50.000 Euro. Brandursache ist möglicherweise ein technischer Defekt.

22.12.

Das Geschäft Meister-Optik Stephan Gawin im Rathaus-Center ist letztmals geöffnet. Der Inhaber des seit 1999 bestehenden Ladens am „Eier-Platz“ (Heinestraße 3) klagt über rückläufige Umsätze.

24.12.

Die Tagestemperaturen steigen auf Werte nahe 15 Grad.

29.12.

Das seit Mitte des Monats anhaltende Hochwasser erreicht gegen 8 Uhr mit 7,83 Meter seinen Höchststand am Kölner Pegel.

Zuletzt geändert am 18. Mai 2017

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben