Januar 2014

00.01.

Das Geschäft „Wollwiesel“ eröffnet an der Hauptstraße 80. Inhaberin Waltraud Grund (64) bietet Strick- und Häkelgarne, Nadeln, Mustervorlagen und anderes mehr an. Zudem gibt es einen wöchentlichen Strickkreis, den Waltraud Grund bereits seit einigen Jahren leitet und der auch für soziale Zwecke strickt. In dem Ladenlokal befand sich zuvor Lotto Toto Stock mit angegliedertem „Margitta’s Wollkörbchen“. Inhaber Peter Stock hat sich nach vierzigjähriger Tätigkeit zur Ruhe gesetzt.

Die Lotto-Annahmestelle wechselt zum Kiosk Demirel, der von der Hauptstraße 21 zur Hauptstraße 36 (ehemals „Quelle-Bestellshop“) umgezogen ist. Inhaberin ist seit 2001 Songül Demirel.

01.01.

Die Möbel- und Bauschreinerei Krutwig (Niederstraße 46) besteht seit fünfzig Jahren. Der Gründer, Schreinermeister Bernhard Krutwig, gab den Betrieb 2004 an seinen Sohn Klaus weiter, der ebenfalls Schreinermeister ist. Inzwischen ist auch dessen Sohn Kai im Unternehmen als Schreinerlehrling tätig.

01.01.

Neue Leiterin des Bereichs Bildung und Kultur der Stadtverwaltung ist Sonja Baumhauer. Sie löst Georg Thomanek ab, der den Bereich seit 2006 führte und sich fortan auf die Leitung der Musikschule konzentriert.

In den Bereich Bildung und Kultur, Abteilung Kulturelle Bildung / Kulturverwaltung, wird neu eingegliedert die Bibliothek, die seit März 2008 als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung geführt wurde. Sie wird damit wieder zu einer städtischen Einrichtung. Miteingegliedert wird das Ulla‐Hahn‐Haus, das bisher in Trägerschaft der Bibliothek stand.

01.01.

Ein versuchter Raubüberfall ereignet sich gegen 23.50 Uhr in einem Einfamilienhaus an der Deichstraße. In der Kellerwohnung spielen vier Männer im Alter von 17 bis 22 Jahren am Computer. Plötzlich betreten zwei maskierte Männer die Wohnung durch eine geöffnete Terrassentür. Sie schlagen ohne Vorwarnung mit Fäusten und einem Totschläger auf den 22-jährigen Sohn des Hauseigentümers ein. Einer der Männer fragt dabei brüllend, aber kaum verständlich nach einem Tresor oder Safe. Als ihnen erklärt wird, dass es im Haus weder einen Safe noch andere lohnende Beute gebe, verlassen sie den Tatort genau so schnell, wie sie zuvor gekommen waren. Der 22-jährige wird ins Krankenhaus gebracht, das er aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen kann.

02.01.

Die Westdeutsche Zeitung reduziert den Umfang ihres Lokalteils für den Kreis Mettmann. Statt bisher einer Seite pro Stadt bringt sie vermischte Seiten für jeweils mehrere Städte. Monheim am Rhein wird mit Langenfeld auf einer Seite zusammengelegt. Die Redaktionsleitung begründet die Änderungen damit, sie führten zu mehr Übersichtlichkeit und höherer journalistischer Kompetenz.

09.01.

Das Geschäft „dies & das“ im Einkaufszentrum Baumberg Ost (Geschwister-Scholl-Straße 57) eröffnet zusätzlich einen Textilverkauf zu Sonderpreisen im Ladenlokal Geschwister-Scholl-Straße 53 c. In den Räumen befand sich bis Juni 2012 eine Filiale der Drogeriemarkt-Kette Schlecker; seither standen sie leer.

10.01.

Die Buchhändlerin Linda Rossbach (51), Inhaberin der Bücherstube Rossbach, erhält den Monheimer Merkur. Bürgermeister Daniel Zimmermann überreicht ihr die Auszeichnung beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein im Familien-Hofcafé Giebner. Seit 1984 ist Linda Rossbach als Buchhändlerin tätig; zunächst angestellt, seit 1985 selbstständig. Im Mai 2003 verlegte sie ihr Geschäft, inzwischen die einzige Buchhandlung im Stadtgebiet, vom Ernst-Reuter-Platz 4 zur Alten Schulstraße 35.

11.01.

Zum neuen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins wird Ratsherr Alexander Schumacher (37) gewählt. Er führte den Ortsverein bereits seit November 2013 kommissarisch, nachdem der seit 2012 amtierende Vorsitzende, Ratsherr Thomas Heinen, wegen einer schweren Erkrankung zurückgetreten war. Zu stellvertretenden Vorsitzenden werden in der Jahreshauptversammlung im Familien-Hofcafé Giebner Dr. Norbert Friedrich und Stefanie Rohm gewählt.

15.01.

Den zusätzlichen Kunstrasenplatz im Rheinstadion übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann an den 1. FC Monheim. Das Fußball-Kleinspielfeld ist fünfzig mal sechzig Meter groß und liegt auf einer etwa einen Meter hohen Anschüttung. Unter rund 5000 Kubikmetern Erdreich sind Produktionsrückstände der ehemaligen Shell-Raffinerie deponiert.

Den Bau eines halben Kunstrasenplatzes im Rheinstadion hatte der Rat im März 2010 als Teil des Sportstättenkonzepts beschlossen. Zunächst für 2014 vorgesehen, wurde der Baubeginn auf Juli 2013 vorgezogen. Die Kosten betragen 485.000 Euro, veranschlagt waren 560.000. Das Spielfeld ersetzt den 1957 angelegten Aschenplatz. Auf der neuen Anlage spielen vor allem die 19 Jugendmannschaften des 1. FC.

Zudem rüstete die Stadt den Echtrasenplatz des Rheinstadions mit einer neuen Beleuchtung aus.

16.01.

Den städtischen Integrationspreis für das Jahr 2013 übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann im Ratssaal an die deutsch-türkische Tanzgruppe des Otto-Hahn-Gymnasiums mit Lehrerin Claudia Bastian und Trainer Engin Altinova sowie an Oliver Hoven, Jugendfußball-Trainer von Inter Monheim. Sie erhalten jeweils eine Hälfte der tausend Euro Preisgeld.

Die jetzt 25-köpfige Tanzgruppe besteht seit 2011 und absolvierte inzwischen zahlreiche Auftritte in Deutschland und der Türkei. Oliver Hoven engagiert sich nicht nur bei Inter Monheim, sondern auch in der Zukunftswerkstatt Berliner Viertel.

17.01.

Im Einkaufszentrum Baumberg Ost eröffnet die Textilreinigung „Diadem“ (Geschwister-Scholl-Straße 65). Die Räume standen seit Januar 2011 leer; zuvor befand sich darin die „Adrett Textilpflege“.

17.01.

Im Rahmen des städtischen Klimaschutzkonzepts wird in der Volkshochschule die Ausstellung „Klimawerkstatt – Umweltexperimente für Zukunftsforscher“ eröffnet. Die interaktive Wanderausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ist bis zum 24. Februar zu sehen.

18.01.

Auf Initiative des Prinzenpaars Rolf II. und Andrea (Eheleute Hechler) findet am Alten Markt erstmals ein Prinzen-Biwak statt. Damit wollen die Tollitäten, denen in der laufenden Session insgesamt 180 Auftritte bevorstehen, zur Belebung der Altstadt beitragen. Die Maatplatzjecke errichten für das aus ihren Reihen stammende Prinzenpaar eigens eine „Altstadtburg“.

19.01.

Beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbands und der CDU-Senioren-Union im Bürgerhaus Baumberg werden langjährige Parteimitglieder geehrt; darunter für fünfzig Jahre Ratsherr Karl König, der Ehrenvorsitzende des Stadtverbands.

25.01.

Die Dartspieler von Magic Arrows Moby Dick steigen in einem Relegationsspiel von der Bezirks- in die Bundesliga auf.

25.01.

Unter den Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ ist auch das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder. Die Verleihung des undotierten Preises wird mit einer Veranstaltung im Bürgerhaus Baumberg gewürdigt.

Den Wettbewerb richtete die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank aus. Im Oktober und November 2013 wurden per Online-Abstimmung aus insgesamt hundert Preisträgern die Publikumssieger ermittelt. Dabei kam Mo.Ki auf den dritten Platz. Insgesamt hatten sich rund tausend Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Vereine mit Projekten zum Thema „Ideen finden Stadt“ beworben.

26.01.

In der ehemaligen Taufkapelle der Pfarrkirche St. Gereon wird eine Gedenkstätte für Pfarrer Franz Boehm eröffnet. Schautafeln informieren über das Leben und Wirken des Geistlichen, der von den Nazis verfolgt und im Konzentrationslager Dachau inhaftiert wurde. Dort kam Boehm im Februar 1945 nach schwerer Erkrankung ums Leben. Seit 2010 läuft ein Antrag zur Seligsprechung Boehms.

28.01.

Die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) wollen den seit 1908 bestehenden Eisenbahnbetrieb zum Jahresende aufgeben. Das teilen Geschäftsführer Detlef Hövermann und Bürgermeister Daniel Zimmermann als Aufsichtsratsvorsitzender der Presse mit. Den letzten Anstoß, den seit Jahrzehnten defizitären Schienengüterverkehr einzustellen, habe der von einem Lokführer der BSM verursachte Zusammenstoß zweier Güterzüge am 26. Oktober 2013 in Gladbeck gegeben. Die Risiken bei Aufträgen mit fremden Fahrzeugen und auf fremden Strecken wolle man nicht länger eingehen.

Seit der Schließung der Shell-Raffinerie Ende 1987 haben die BSM im Güterverkehr Verluste von insgesamt mehr als acht Millionen Euro eingefahren, obwohl die jährliche Tonnage seit 2010 wieder anstieg – vor allem durch die Übernahme von Fremdaufträgen. Ihre drei Diesellokomotiven wollen die BSM verkaufen, das 9,2 Kilometer lange Schienennetz aber erhalten und an andere Bahnbetriebe verpachten. Die neun Lokführer finden neue Beschäftigung als Busfahrer. Zwei leitende Mitarbeiter haben Aufhebungsverträge erhalten.

28.01.

Den Club ehemaliger Ratsmitglieder leiten fortan Werner Bischoff (Ratsherr 1976–1999, SPD) und Dr. Friedrich Weinspach (1969–1974, CDU). Ingeborg Friebe und Martin Brüske, die den Club seit der Gründung im Jahr 2000 leiteten, kündigten im Dezember 2013 aus Altersgründen ihren Rückzug an.

29.01.

Gegen die „Solidaritätsumlage“ wird im Landtag eine Petition eingereicht. „Die Solidaritätsumlage / der Kommunalsoli […] muss außer Kraft gesetzt werden, da sie/er den finanziellen Ruin für viele Kommunen NRWs bedeutet!“ – diese Forderung des Kreuztaler Studenten Julian Erik Siebel wurde im Internet von 20.280 Menschen unterstützt, davon fast 1800 aus Monheim am Rhein. Bei der Übergabe der Unterschriften an die Vorsitzende des Petitionsausschusses, Rita Klöpper, wird Initiator Siebel unter anderem von Kämmerin Sabine Noll begleitet.

Zur erhofften abermaligen Beratung des Landtags über die „Solidaritätsumlage“ kommt es jedoch nicht. Am 8. Mai wird der Stadt mitgeteilt, dass „der Petitionsausschuss aufgrund seiner Stellung im Parlament keinen Anlass zu weiteren Maßnahmen sieht.“

29.01.

Im Jugendhilfeausschuss wird der von der Stadt herausgegebene „Leitfaden Kinderschutz in Monheim am Rhein“ vorgestellt. Die Broschüre mit einer Auflage von tausend Exemplaren wurde von Erzieherinnen aus den Kindertagesstätten sowie Schul- und anderen Sozialarbeitern zusammengestellt. Sie gibt Antworten auf Fragen wie diese: Was ist Gefährdung des Kindeswohls? Wie erkennt man, ob ein Kind betroffen ist? Wo gibt es Rat und Hilfe?

30.01.

Die mehrmals angekündigte Wahl eines neuen Vorsitzenden für den Baumberger Allgemeinen Bürgerverein wird aufgeschoben. Wie der amtierende Vorsitzende Dr. Helmut Heymann in der Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus mitteilt, habe er zwar einen Nachfolger an der Hand, dieser sei aber durch berufliche Verpflichtungen bis auf weiteres unabkömmlich. Heymann ist seit 1999 Vorsitzender und war es zuvor von 1991 bis 1997. Seit 2008 ist Heymann auch Präsident des Verbands Deutscher Bürgervereine.

Februar 2014

01.02.

Mit der Prunksitzung eröffnet die Gromoka den närrischen Veranstaltungsreigen im Festzelt auf dem Schützenplatz. Einheimische und auswärtige Kräfte gestalten ein mehrstündiges Programm.

07.02.

Die Tagestemperatur steigt auf zwölf Grad, dazu weht ein starker Südwestwind mit stürmischen Böen. Die für die Jahreszeit zu milden Temperaturen halten schon seit Wochen an.

08.02.

Stadt und Marke Monheim eröffnen eine Tourist-Information in der Geschäftsstelle von Marke Monheim im Monheimer Tor. Im Rahmen des Stadtmarketings sollen touristische Potenziale besser erschlossen und die Zahl von Besuchern und Übernachtungen gesteigert werden. Grundlage ist das vom Rat am 18. Dezember 2013 beschlossene Tourismuskonzept, das unter Beteiligung von Gewerbetreibenden, Vereinsvertretern und interessierten Bürgern von der projekt2508 GmbH (Bonn) ausgearbeitet wurde. Bereits zum April 2013 nahm im Rathaus Tourismus-Managerin Maximiliane Richtzenhain die Arbeit auf.

10.02.

Die bisher in Hilden ansässige Paul-Maar-Schule, Förderschule des Kreises Mettmann mit den Schwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, nimmt den Betrieb in ihren neuen Räumen im Gebäude Geschwister-Scholl-Straße 69 auf. Die rund 120 Schüler werden von dreißig Lehrkräften unterrichtet, Rektorin ist Ulrike Kautz. In Hilden verbleibt eine Dependance mit rund dreißig Schülern.

11.02.

Nach zwölfmonatiger Bauzeit wird der Anbau der Armin-Maiwald-Schule an der Humboldtstraße eröffnet. Für die Kinder, die bisher noch in der Dependance Geschwister-Scholl-Straße untergebracht waren, entstanden vier neue Klassen- und Aufenthaltsräume sowie ein Speiseraum und eine Verteilerküche. Die Bau- und Einrichtungskosten betragen 1,5 Millionen Euro, rund 200.000 weniger als veranschlagt.

11.02.

Drei neue Einsatzfahrzeuge im Gesamtwert von 726.000 Euro übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann an Wehrleiter Hartmut Baur:

• Wegen den seit Schließung des Monheimer Krankenhauses längeren Fahrtzeiten in andere Städte wurde ein zusätzlicher Rettungswagen beschafft und zudem fünf Rettungsassistenten neu eingestellt.

• Der Löschzug Monheim der Freiwilligen Feuerwehr erhält ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) 20 als Ersatz für ein Fahrzeug aus dem Jahr 1990.

• Neu im Fuhrpark ist ein kombiniertes Fahrzeug für kleinere Einsätze und Wasserrettung, das auch mit einem Eisrettungsschlitten ausgerüstet ist.

14.02.

Einen 400 Kilogramm schweren Tresor haben Einbrecher aus dem Autohaus Schier an der Niederstraße gestohlen. Wie die Westdeutsche Zeitung berichtet, befanden sich in dem rund vierzig Jahre alten Safe mehr als 11.000 Euro. Zum Abtransport entwendeten die Täter aus der Werkstatt des Autohauses noch einen Opel Astra Kombi.

15.02.

Die Vorsitzende der Peto-Ratsfraktion, Lisa Pientak, wird von ihrer Partei im Ulla-Hahn-Haus zur Spitzenkandidatin für die Wahl des Rates im Mai gewählt.

19.02.

Das Konzept der städtischen Wirtschaftsförderung zur Aktivierung der Altstadt wird der Presse vorgestellt. Zentrale Maßnahme ist die Weitervermietung von drei leerstehenden Gaststätten an der Turmstraße durch die Stadtentwicklungsgesellschaft. Für zwei Lokale, bei denen die Umwandlung in Wohnraum gerade noch abgewendet werden konnte, sind bereits potenzielle Betreiber gefunden. In die ehemalige Pizzeria Peperoni soll ein Brauhaus mit eigens hergestelltem Monheimer Bier einziehen, in die ehemalige Imbissstube Schlemmer-Eck ein Schlager-Café.

Für die dritte Immobilie (ehemals Gaststätte Alter Markt) soll in einem Wettbewerb bis zum 30. April ein Nutzer ermittelt werden. Dabei kooperiert die Stadt mit der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf und dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband.

19.02.

Einen neuen Besucherinnenrekord verzeichnet die Gromoka bei ihrer Damensitzung. Mit 1758 Teilnehmerinnen ist das Festzelt auf dem Schützenplatz restlos ausverkauft und das bereits seit Februar 2013. Das Bühnenprogramm mit Guido Cantz, den Höhnern, Brings und vielen anderen dauert sechs Stunden.

20.02.

Die Bäckerei Busch eröffnet ein Café an der Hauptstraße 62 (ehemals Modehaus Schmitz). Das 150 Quadratmeter große Ladenlokal bietet Platz für 45 Gäste und eine Kinderbackstube. Zugleich wird das Stammhaus der 1903 gegründeten Bäckerei Busch an der Hauptstraße 24 geschlossen.

Die Bäckerei-Konditorei Busch GmbH hat 255 Beschäftigte und betreibt 32 Filialen in Monheim am Rhein, Langenfeld, Hilden, Leverkusen, Solingen, Düsseldorf, Neuss und weiteren Städten. In der zentralen Backstube am Kielsgraben produzieren 35 Bäcker und Konditoren täglich rund 40.000 Brötchen, 3000 Brote und weitere Backwaren. Das Sortiment umfasst einschließlich saisonaler Angebote rund 400 Produkte.

20.02.

Nach insgesamt dreistündiger öffentlicher und nichtöffentlicher Diskussion beschließt der Rat gegen die Stimmen der SPD die Aufgabe des Schienengüterverkehrs der Bahnen der Stadt Monheim spätestens zum Jahresende 2014.

20.02.

Der Rat beschließt einstimmig den Ankauf von Grundstück und Gebäuden der info-produktion Atelier- und Produktionsgesellschaft mbH an der Robert-Bosch-Straße. Das 1978 eröffnete Film- und Fernsehstudio hat die Arbeit eingestellt. Offen bleibt, ob die Immobilien zur Unterbringung der Städtischen Betriebe oder zur Ansiedlung von Unternehmen genutzt werden sollen.

22.02.

Auch beim 21. Schunkelnden Bürgerhaus des Arbeitskreises Baumberger Karneval ist der Saal voll besetzt. Einheimische Vereine und Gruppen gestalten ein mehrstündiges Programm.

23.02.

„Kin Wiever“, die „berittene Garde zu Fuß“ aus Baumberg, erhält das Goldene Lindenblatt. Der Arbeitskreis Baumberger Karneval verleiht die Auszeichnung beim 19. Karnevalistischen Familien-Frühschoppen des Freundeskreises Boomberger Jecke im Bürgerhaus.

24.02.

Lotto Toto Basile eröffnet seine neuen Räume an der Krischerstraße 10. In dem Ladenlokal war bis November 2013 die „City-Reinigung“ ansässig. Die seit 24 Jahren bestehende Lottoannahmestelle befand sich bisher im Pavillon Krischerstraße 10 a.

24.02.

Die Grünen beschließen ihr Programm für die Kommunalwahlen. Spitzenkandidat für den Rat ist der Vorsitzende der Ratsfraktion, Manfred Poell.

24.02.

Den neuen Leiter der Monheimer Polizeiwache stellt Landrat Thomas Hendele vor. Hauptkommissar Michael Pütz (47) ist Nachfolger von Jörg Feistner, der im November 2013 die Leitung der Langenfelder Wache übernahm. Pütz war bisher beim Polizeilichen Sonderdienst in Mettmann tätig.

25.02.

Eine Beratung zum Aufspüren von Energiespar-Potenzialen in Wohnhäusern bietet ab sofort die Stadt in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale des Kreises Mettmann an. Beginn ist im Österreich- und Musikanten-Viertel. Die Stadt übernimmt die Hälfte der Beratungskosten von sechzig Euro. Es sollen Sanierungsmaßnahmen angestoßen werden, die Energiebedarf und CO2-Emissionen reduzieren. Das vom Rat beschlossene Klimaschutzkonzept enthält die Vorgabe, den CO2-Ausstoß im Stadtgebiet bis zum Jahr 2030 um zwanzig Prozent zu verringern.

27.02.

Die Gegenwehr ist wieder einmal zu schwach – Jecken und Möhnen nehmen das Rathaus im Sturm. Bürgermeister Daniel Zimmermann, mit Zipfelmütze und Rauschebart als einer von Schneewittchens sieben Zwergen verkleidet, übergibt den Rathausschlüssel dem Prinzenpaar Rolf II. und Andrea (Eheleute Hechler) und sagt im Hinblick auf die vom Land erhobene „Solidaritätsumlage“: „Hier bei uns im kommunalen Märchenwald / läuft manches grade ziemlich durchgeknallt.“

Nach Ansprachen, Tanz- und Musikdarbietungen geht es weiter mit der Weiberfastnacht an der Doll Eck.

März 2014

00.03. Die Firma Ecolab eröffnet nach zweijähriger Vorbereitung das European Innovation Center (EIC), eines von sechs Forschungszentren von Ecolab weltweit und Hauptsitz für die Forschung in Europa mit 89 Wissenschaftlern aus 14 Ländern. Das EIC ist eine interaktive Anlage, die es ermöglicht, Probleme bei der Wasserversorgung, Lebensmittelsicherheit, Hygiene und Energie zu erkennen und Lösungskonzepte zu entwickeln. Ecolab ist nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von Produkten, Technik und Dienstleistungen für Wasser, Hygiene und Energie.

00.03.

Die Vorgaben der Abgasnorm Euro 6 erfüllen die beiden neuen Busse vom Typ Mercedes-Benz Citaro, die die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) als Wagen 22 und 23 in Dienst stellen. Der Anschaffungspreis beträgt je 250.000 Euro.

00.03.

Zur neuen Vorsitzenden des Frauenchors Klangfarben vocale Monheim wird Gabriele Kirberg gewählt. Ihre Vorgängerin Edith Schlickmann, die seit 2009 amtierte, ist nunmehr stellvertretende Vorsitzende.

00.03.

Erstmals gibt das städtische Jugendamt die Broschüre „Betreuung für Kinder unter sechs Jahren in Monheim am Rhein“ heraus. Das 36-seitige Heft informiert über die Betreuungs- und Bildungsangebote der 18 Kindertagesstätten sowie der Tagesmütter und -väter im Stadtgebiet. Insgesamt gibt es rund 1400 Plätze für die Betreuung für Kinder vom vierten Lebensmonat bis zur Einschulung. Sämtliche Elternbeiträge sind seit Jahresbeginn 2014 abgeschafft, auch im Offenen Ganztag der Grundschulen.

00.03.

Mit dem Ingeborg-Friebe-Preis für ehrenamtliches Engagement zeichnet die SPD-Ratsfraktion Jürgen Hupperts aus, der seit 1989 Schiedsmann für den Stadtteil Baumberg ist.

01.03.

Das asiatische Restaurant „Phuong’s Chopsticks“ eröffnet an der Hauptstraße 56. Zuletzt befand sich in den Räumen die Pizzeria „Don Rosario“. Seit einem Brand im Dezember 2012 standen die Räume leer.

01.03.

Die 19. Schunkelnde Sandberghalle der Schwalbenjecke ist die letzte mit Bernd Bormacher als Präsident. Das Programm dauert mehr als sechs Stunden, begeistert verfolgt von über tausend Besuchern.

02.03.

Der 20. Kinderkarnevalszug zieht durch die Altstadt.

02.03.

Der 23. Baumberger Veedelszoch steht unter dem Motto: „Europa eiert, Boomberch feiert!“ Der vom Arbeitskreis Baumberger Karneval organisierte Zug bringt es auf fast vierzig Nummern. Leiter ist erstmals Peter von Jeger.

03.03.

Unter dem Sessionsmotto „De Schulde fott, de Stadtkass voll – dat finge och mer Jecke toll“ zieht der 81. Rosenmontagszug der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft durch Stadtmitte und Altstadt. Bei bedecktem Himmel und Temperaturen von bis zu zehn Grad reihen sich achtzig Wagen und Fußgruppen aneinander.

05.03.

Hauptredner beim Politischen Aschermittwoch des CDU-Stadtverbands im Hotel am Wald ist der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach. Beim SPD-Ortsverein spricht in der Festhalle Bormacher die scheidende Ratsfrau und ehemalige Vorsitzende der Ratsfraktion, Ursula Schlößer; zudem tritt die Kabarettistin Maria Vollmer auf.

07.03.

Die Stadtsparkasse Düsseldorf eröffnet ihre neue Filiale an der Friedrichstraße 23–25. Leiterin ist Nicole Sohn. In den Räumen befand sich bis September 2012 ein „Kodi“-Markt, seither standen sie leer. Die 1993 eröffnete Sparkassen-Filiale an der Heinestraße 14 wird aufgegeben. Sie war am 28. Februar letztmals geöffnet.

09.03. Neue Pächter im Vereinsheim „Libero“ des 1. FC Monheim im Rheinstadion sind Sandra Ruess (31) und Karim El Fahmi (32). Sie haben das seit 2009 bestehende Vereinsheim von Wolfgang Kunz übernommen. Karim El Fahmi ist zudem Geschäftsführer des 1. FC und Trainer der ersten Mannschaft.

09.03.

10.03.

Mit Tagestemperaturen um die zwanzig Grad ist es für die Jahreszeit ungewöhnlich warm. Der Winter verlief überhaupt sehr mild und niederschlagsarm.

13.03.

Ihre sechste Filiale im Stadtgebiet eröffnet die Bäckerei Busch im Elektronikmarkt expert Hoffmann (Krischerstraße 20).

15.03.

Der im Januar eröffnete Textil-Sonderverkauf des Geschäfts „dies & das“ im Einkaufszentrum Baumberg Ost hat nach Räumungsverkauf letztmals geöffnet.

17.03.

Nachdem die Grünen den Vorsitzenden ihrer Ratsfraktion, Manfred Poell, im Februar bereits zum Spitzenkandidaten für den Rat wählten, nominiert ihn die Mitgliederversammlung des Ortsverbands auch zum Bürgermeisterkandidaten. Der 55-jährige Poell ist freiberuflicher Architekt.

18.03.

Die Beschäftigten der Bahnen der Stadt Monheim (BSM) beteiligen sich an einem ganztägigen Warnstreik der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die damit in der laufenden Tarifrunde ihrer Forderung nach höheren Löhnen – monatlicher Sockelbetrag von hundert Euro zuzüglich 3,5 Prozent – Ausdruck verleiht. Ebenfalls bestreikt werden die mit den BSM kooperierenden Unternehmen Rheinbahn in Düsseldorf und Wupsi in Leverkusen. Der Busverkehr im Stadtgebiet fällt weitgehend aus. Bei den BSM verkehren nur die Schulbusse und einzelne Kurse auf den Linien 777, 790 und 795, die von Personal der Firma Kraftverkehr Gebrüder Wiedenhoff (Solingen) erbracht werden.

20.03.

Die „Geschichte der Juden / History of Jews in Monheim“ wird der Presse vorgestellt. Autor des von der Stadt herausgegebenen Buchs ist der ehemalige Leiter der Volkshochschule, Dr. Karl-Heinz Hennen. Die 392 Seiten starke Publikation erscheint in einer Auflage von 800 Exemplaren zweisprachig in Deutsch und Englisch (Übersetzung: Hellen Thompson und Yvonne Bruns).

Schon im Mittelalter lebten Juden in Monheim. Nach der bis dahin größten Judenverfolgung in den Pestjahren 1349/50 endete nach vielen Pogromen und Massenvertreibungen für lange Zeit die Koexistenz von Christen und Juden im Bergischen Land. Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts ließen sich wieder Juden in Monheim nieder. Sie waren als Metzger, Viehhändler und kleine Gewerbetreibende tätig. An der Grabenstraße richteten sie 1844 ein Bethaus ein.

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 wurde den Juden nach und nach die Existenzgrundlage entzogen. Eine Familie wanderte aus, um der völligen Verarmung zu entgehen; einige Personen verzogen in benachbarte Städte, die meisten aber blieben unter denkbar schlechtesten Verhältnissen, erlebten die Pogromnacht vom 9. November 1938 und kamen wenige Jahre später in Konzentrationslager. Nur wenige überlebten den Holocaust.

Das Haus Grabenstraße 54 (ehemalige Feuerwache) wurde lange Zeit von Juden bewohnt. An der Franz-Boehm-Straße 3 stand das sogenannte Judenhaus, in dem alle Juden ab 1939 zwangsweise einquartiert waren, bevor sie in die Vernichtungslager deportiert wurden. Ab 1918 hatten jüdische Familien auch die Häuser Frohnstraße 14 und 26 bewohnt.

20.03.

Zum Frühlingsanfang steigen die Temperaturen auf Werte um zwanzig Grad.

24.03. Der Vorsitzende des Baumberger Tennis-Clubs, Wolfgang Windges, wird in der Jahreshauptversammlung im Clubhaus für weitere zwei Jahre wiedergewählt.

26.03.

27.03.

Durch einen zweitägigen Warnstreik der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) bei Bahnen der Stadt Monheim (BSM), Rheinbahn und Wupsi kommt der Busverkehr im Stadtgebiet abermals weitgehend zum Erliegen. Die Schulbusse der BSM fahren wie gewohnt, auf den Linien 777, 790, 793, 795 und SB 79 gilt ein eingeschränkter Fahrplan, für den die BSM Personal der Firma Kraftverkehr Gebrüder Wiedenhoff (Solingen) einsetzen.

27.03.

In Anlehnung an ein von Saul Steinberg 1976 gezeichnetes Titelbild der Zeitschrift „The New Yorker“ schuf die Monheimer Grafikerin Katharina Hannemann zwei Ansichten von Monheim („The Monheimer“, 2012) und Baumberg („The Baumberger“, 2013). Sie erschienen als Plakatdrucke in einer Auflage von je 111 Exemplaren und waren rasch vergriffen. Die handgezeichneten Originale übergibt Katharina Hannemann der Stadtverwaltung als Dauerleihgabe. Die Bilder hängen fortan im Bürgerbüro.

27.03. Die Stadt erhebt beim Verwaltungsgericht Düsseldorf Klage gegen die Bezirksregierung. Das beschließt einstimmig der Haupt- und Finanzausschuss. Die Klage richtet sich gegen den von der Bezirksregierung erlassenen Bescheid zur Zahlung der kommunalen „Solidaritätsumlage“ in Höhe von 23,5 Millionen Euro.

28.03.

Die schönsten und originellsten Wagen und Fußgruppen des Rosenmontagszugs werden von der Gromoka in der Festhalle Bormacher prämiert. Bei den Wagen belegen die Chrisboomschmücker mit dem Nachbau einer Harley Davidson den ersten Platz; bei den Fußgruppen die Altstadtfrauen, die sich als Geishas kostümiert hatten.

28.03. Die Linke stellt ihre Kandidaten für die Wahl des Rates auf. Auf Platz eins der Reserveliste steht Badi Özgültekin.

29.03.

Die jährliche Rheinufersäuberung des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins beschränkt sich diesmal auf die Wege. Der Kreis Mettmann machte der seit 1979 stattfindenden Aktion zur Auflage, unter Naturschutz stehende Flächen abseits der Wege nicht zu betreten und die ab 1. März beginnende Brutzeit der Vögel zu beachten. Dennoch werden etwa dreißig Kubikmeter Müll und Unrat aufgesammelt.

29.03.

Zur Beteiligung an der achten Aktion Earth Hour (Stunde der Erde) des World Wildlife Found rufen erstmals die städtische Umweltberatung und die Ortsgruppe des Naturschutzbunds Deutschland auf. Ab 20.30 Uhr sollen weltweit für eine Stunde elektrische Lichter ausgeschaltet werden, um in Hinblick auf den Klimawandel für Energieeinsparung und Reduzierung von Treibhausgasen zu werben.

Im Stadtgebiet versinken unter anderem der Schelmenturm, die ehemalige Fassabfüllhalle im Rheinpark, Rathausvorplatz, Center-Bogen und Monheimer Tor im Dunkeln.

30.03.

Zum verkaufsoffenen Sonntag mit Frühlingsfest unter dem Motto „Monheim blüht auf!“ präsentieren Treffpunkt Monheim am Rhein, Werbegemeinschaft Rathaus-Center und städtisches City-Management ein buntes Programm. Daran beteiligen sich Einzelhändler und Gastronomen an Rathausplatz, Heinestraße, Krischerstraße und Alter Schulstraße. Auf dem neugestalteten Rathausvorplatz steht eine Bühne für Musikdarbietungen.

April 2014

00.04.

Zur neuen Vorsitzenden des Rudervereins Monheim wird in der Jahreshauptversammlung Anne Schmidt gewählt. Sie löst Ursula Albien ab, die seit 2011 Vorsitzende war und nicht wieder kandidierte.

01.04.

Nach neunmonatiger Bauzeit eröffnet das Edeka Frische-Center Hövener an der Elsa-Neumann-Straße 6 / Berghausener Straße. Auf rund 1500 Quadratmetern Verkaufsfläche werden rund 20.000 Artikel angeboten. Integriert sind eine Lottoannahmestelle und eine Filiale der Bäckerei Büsch (Kamp-Lintfort) mit Café. Geöffnet ist montags bis samstags von 7 bis 21 Uhr, die Bäckerei zusätzlich an Sonn- und Feiertagen. Marktleiter ist Thomas Barbarski. Den Kunden stehen 120 Parkplätze zur Verfügung.

In Planung und Bau investierte die K&K GmbH (Duisburg) sechs Millionen Euro; einer der Geschäftsführer von K&K ist Helmut Kremers, ehemaliger Spieler, Manager und Präsident des FC Schalke 04. Das Gebäude ist auf 15 Jahre an Heinz Hövener vermietet, der bereits den Edeka-Markt im Monheimer Tor sowie zwei weitere in Langenfeld und einen in Wuppertal betreibt.

Der neue Edeka-Markt befindet sich auf dem rund 25.000 Quadratmeter großen ehemaligen Werksgelände der Edelstahlgießerei Schmolz und Bickenbach, die 2009 den Betrieb einstellte. Auf dem Areal entstehen zudem 35 Einfamilienhäuser, ferner soll emissionsfreies Gewerbe angesiedelt werden.

04.04.

Ihre gemeinsame Absicht, die Beteiligung der Stadtwerke Düsseldorf AG an der MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung GmbH rückgängig zu machen, erläutern Vertreter beider Unternehmen in einer Pressekonferenz.

Die Stadtwerke sind seit 2008 im Besitz von 49,9 Prozent der MEGA. Ihre inzwischen erheblich bessere Haushaltslage ermöglicht es der Stadt Monheim am Rhein, die MEGA jetzt wieder voll in eigene Regie zu übernehmen. Der Rückkauf kostet 20,44 Millionen Euro. Mit den MEGA-Gewinnen von jährlich rund zwei Millionen Euro werden unter dem Dach der Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft die Verluste von Bahnen und Allwetterbad ausgeglichen.

Künftig will die MEGA verstärkt in neue Techniken investieren, beispielsweise beim Aufbau eines Breitbandnetzes für die Telekommunikation. Auch die Zusammenarbeit mit anderen kommunalen Unternehmen soll forciert werden. So bewirbt sich die MEGA gemeinsam mit den Stadtwerken Ratingen um Konzessionen in Mettmann. Mit den Stadtwerken Düsseldorf vereinbarte gemeinsame Projekte, wie der 2012 in Betrieb genommene Windpark Prützke in Brandenburg, werden fortgeführt.

Der Rückkauf wird vom Rat am 10. April einstimmig beschossen und tritt am 1. Mai in Kraft.

04.04. Der Freundeskreis Boomberger Jecke (gegründet 1993, 22 Mitglieder) löst sich auf. Nach Angaben der Westdeutschen Zeitung soll zur Vereinsauflösung neben Mitgliederschwund und Überalterung auch Streit zwischen Vorsitzendem Heinz-Peter Strauch (67) und seinem bis November 2012 amtierenden Stellvertreter Werner Prast beigetragen haben. Als Gesangs-Duo „Heipi und Werner“ traten Strauch und Prast jahrelang im Karneval auf.

05.04.

Das „Piwipper Böötchen“ legt in seine dritte Saison ab. Da der Rhein Niedrigwasser führt (Kölner Pegel: knapp unter zwei Meter), kann das Boot auf Monheimer Seite nicht bis ans Ufer fahren, sondern legt etwa achtzig Meter stromaufwärts an einer Kribbe an.

Wie der Vorsitzende des Vereins „Piwipper Böötchen“, Prof. Dr. Heiner Müller-Krumbhaar, in der Jahreshauptversammlung am 31. März mitteilte, hat das Boot seit seiner Taufe 2012 rund 27.000 Fahrgäste befördert. Die beiden Schiffsführer Wolfgang Hoffmann und Bernd Vogt wurden von 35 Ehrenamtlern unterstützt, die Fahrkarten verkauften und Aufsicht führten. Der Bootsbetrieb ist laut Müller-Krumbhaar rentabel.

09.04.

Unter dem Motto „Monheim liest“ werden im Stadtgebiet Stationen für die kostenlose Weitergabe von Büchern eingerichtet. Daran beteiligen sich Bibliothek, Galerie Kunsthaus 1, Mehrgenerationenhaus und Ulla-Hahn-Haus. Bayer CropScience unterstützt das Projekt mit 4000 Euro, der städtische Fördertopf „Aktiv zusammen leben“ mit 500 Euro.

Von der Telekom wurden drei ausrangierte Telefonzellen erworben, die nun zu Bücherschränken umfunktioniert am Mehrgenerationenhaus, am Ulla-Hahn-Haus und auf dem Baumberger Dorfplatz stehen. Ein mehrstöckiges Regal ist mit Unterstützung der Bahnen der Stadt Monheim auf der Mittelinsel des Busbahnhofs installiert. Weitere Regale stehen im Familien-Hofcafé Giebner und vor dem Edeka-Markt im Monheimer Tor.

Die Schränke und Regale sind mit gespendeten gebrauchten Büchern bestückt, die kostenlos entnommen werden können.

09.04.

Bei der Veranstaltung „Comedy für Mundia“ treten im Bürgerhaus Baumberg Sia Korthaus, Kalle Pohl, Thekentratsch sowie Ozan und Tunç ohne Gage auf. Der Erlös in Höhe von 3789 Euro geht an den Förderverein Mädchenschule Mundia.

10.04.

Neueröffnung feiert Floristik-Design Rommerskirchen an der Verresberger Straße 54. In den Räumen befand sich zuvor das Blumen- und Obstgeschäft Hilger, seit mehr als vierzig Jahren von den Eheleuten Hans-Willi und Marie-Luise Hilger betrieben. Nachdem Hans-Willi Hilger im Oktober 2013 wenige Tage nach seinem 71. Geburtstag gestorben war, war nur noch sporadisch geöffnet.

10.04.

In seiner 32. und letzten Sitzung der VIII. Wahlperiode trägt sich der Rat ins Goldene Buch ein. Folgende Ratsmitglieder kandidieren bei den Wahlen am 25. Mai nicht erneut (in Klammern Zugehörigkeit seit Jahr): CDU – Karl König (1976), Reinhard Ockel (1979); Peto – Karsten Köchling (2004), Jana Lang (2009), Michael Strauss (2011), Jens Timmermann (2009), Sven Timmermann (2009); SPD – Ursula Schlößer (2004); Parteilos – Lilo Friedrich (2009).

12.04.

Die Firma Fliesen Schmitt stellt ihre neuen Verkaufs- und Beratungsräume, Am Kieswerk 2, vor. Das 1966 gegründete Unternehmen war bisher in Langenfeld ansässig. Inhaber ist seit 2006 Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister Torsten Reker. Auf 350 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden Fliesen, Mosaiken, Bordüren und Natursteine präsentiert.

12.04.

Die Tourist-Information von Stadt und Marke Monheim eröffnet eine Zweigstelle beim Go-Kart-Verleih Giebner am Schützenplatz.

12.04.

Die Stadtsparkasse Düsseldorf veranstaltet in ihrer Filiale Krischerstraße die „1. Finanzmesse Monheim am Rhein“. Experten informieren über Vermögensanlage, Immobilienfinanzierung, Absicherung von Lebensrisiken und anderes mehr.

13.04. Im Alter von 88 Jahren stirbt der ehemalige Stadtplaner Werner Behnke. Von 1970 bis zum Ruhestand 1985 leitete Behnke das städtische Planungsamt. Geboren in Köslin (Pommern), arbeitete Behnke zunächst in einem Düsseldorfer Architekturbüro, bevor er 1960 zur Stadtverwaltung Leverkusen wechselte und von dort nach Monheim. Im Ruhestand blieb Behnke freiberuflich als Architekt tätig.

16.04.

Die Stadt Langenfeld steigt aus dem seit 2013 geplanten Bau von Windkraftanlagen entlang der Autobahn 59 aus. Auf Langenfelder Stadtgebiet waren zwei Anlagen vorgesehen, auf Monheimer Gebiet drei. In einer Pressemitteilung der Stadt Langenfeld heißt es, das Projekt werde nicht weiterverfolgt, weil die gesetzlichen Auflagen zum Schutz vor Lärm und Schattenschlag sowie zum Trinkwasser- und Artenschutz nicht zu erfüllen seien.

16.04.

Gute Geschäfte von der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien verspricht sich die Firma Brandivision GmbH, die ihren Sitz von Düsseldorf zur Rheinpromenade 8 verlegt hat. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, bringt das Unternehmen unter der Bezeichnung Combinho ein Set aus Trommel, Rassel, Ratsche und Pfeife auf den Markt, mit dem die Fans zur Unterstützung ihrer Mannschaft Samba-Rhythmen erzeugen können.

Zur Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika hatte Brandivision einen ersten großen Erfolg mit dem Verkauf von fünf Millionen Vuvuzela-Tröten. Von den Combinhos werden in China eine Million Stück produziert. Geschäftsführer von Brandivision, das ansonsten Werbeartikel für Unternehmen konzipiert und beschafft, sind Gerhard Kehrberg und Frank Urbas (beide 52).

20.04.

21.04.

Am Ostersonntag brennt gegen 1 Uhr auf dem Parkplatz an der Bleer Straße, Höhe Berliner Ring, ein Pkw. Am Ostermontag bemerkt gegen 1.15 Uhr ein Zeuge den Brand eines Pavillonzelts an einem Mehrfamilienhaus an der Plötzenseer Straße. Schließlich brennt gegen 17.55 Uhr an der Tegeler Straße ein Kleinkraftrad. Ein Zeuge beobachtet drei Jugendliche, die einen Motorroller herbeischieben und abstellen. Aus dem Fahrzeug tropft offenbar Benzin oder eine andere Flüssigkeit. Kurz darauf lodert eine Flamme von der Fahrbahn auf, verpufft wie an einer Lunte und setzt den Roller in Brand.

21.04.

Peto gibt die Aufnahme ihres 400. Mitglieds bekannt. Die 1999 gegründete Partei baut damit ihre Stellung als mitgliederstärkste im Stadtgebiet weiter aus. Nach Angaben von Peto reicht das Altersspektrum der Mitglieder von 14 bis 88 Jahre; 201 seien älter als dreißig Jahre.

24.04.

Glimpflich endet ein Unfall im Kreisverkehr vor dem Rathaus. Gegen 15 Uhr kommt eine sechzigjährige Frau mit ihrem Pkw aus Richtung Mittelstraße. Wie die Fahrerin später angibt und Zeugen bestätigen, habe der Wagen plötzlich seltsame Geräusche gemacht, seine Bremsen hätten nicht mehr gewirkt und schließlich von selbst beschleunigt. Mit überhöhter Geschwindigkeit nähert sich das Auto dem Kreisverkehr, überrollt einen Fahrbahnteiler, touchiert eine Warnbake, durchquert das Rondell nahezu geradeaus und prallt schließlich frontal gegen einen verkehrsbedingt haltenden Rheinbahnbus der Linie 788.

Die Autofahrerin wird leicht verletzt, Busfahrer und Fahrgäste bleiben unverletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 10.000 Euro.

25.04.

Die Tagestemperaturen erreichen sommerlich anmutende Werte von bis zu 26 Grad.

27.04.

Am 3. Energie-Spar-Tag der MEGA auf ihrem Betriebsgelände im Rheinpark beteiligen sich 27 Aussteller. Schwerpunkt ist die Elektromobilität.

30.04.

Nach einjähriger Unterbrechung findet auf dem Schützenplatz zum 22. Mal der Tanz in den Mai der Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein statt. Die Traditionsgemeinschaft wird getragen von der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim, der Prinzengarde Blau-Weiß und dem Männergesangverein Harmonie.

Mai 2014

01.05.

Das Restaurant „Maddy’s“ eröffnet an der Robert-Bosch-Straße 1. Betreiberin ist Madeleine Jahn. In den Räumen befand sich zuvor das „Chili’s“.

06.05.

Malta ist diesmal das Themenland der Monheimer Europa-Woche, organisiert vom Stadtverband der Europa-Union und der Volkshochschule (bis 13. Mai). Im Ratssaal und in der Schule am Lerchenweg sind Bilder zu sehen, auf denen Kinder aus maltesischen Grundschulen ihre Heimat vorstellen. Im Gegenzug malen Kinder der Schule am Lerchenweg Bilder mit Monheimer Motiven, die in Malta gezeigt werden sollen.

07.05.

08.05.

Aus Tiefgaragen im Österreich-Viertel werden zwei Motorräder gestohlen. Am 7. Mai entdeckt ein 67-jähriger Anwohner des Radstädter Wegs bei der Rückkehr aus dem Urlaub den Verlust seiner BMW im Wert von etwa 23.000 Euro. Am 8. Mai wird der Diebstahl einer Kawasaki an der Eisenstädter Straße bemerkt. Weitere Motorraddiebstähle aus Tiefgaragen vermeldet die Polizei aus anderen Städten im Kreisgebiet.

09.05.

Offenbar in geistiger Umnachtung geht kurz nach 14 Uhr im Haus Niederstraße 19 ein 42-jähriger Pole zunächst auf einen 65-jährigen Bewohner und dann auf ein Kind los. Der Angreifer würgt den 65-jährigen und attackiert ihn mit einem Messer. Der in Kampftechniken erprobte Mann wehrt ihn jedoch ab. Daraufhin versucht der Täter, ein vierjähriges Mädchen zu erwürgen. Durch das beherzte Eingreifen der Mutter und weiterer Anwesender wird das Mädchen nur leicht verletzt.

Der Festnahme durch die Polizei versucht sich der Täter mit Schlägen und Tritten zu entziehen, einer Polizistin beißt er in die Hand. Wegen versuchten Totschlags in zwei Fällen verfügt der Haftrichter des Amtsgerichts Düsseldorf die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Wie die Rheinische Post berichtet, handelt es sich bei dem Haus an der Niederstraße um ein Wohnheim für Drogen- oder Alkoholsüchtige, das seit etwa anderthalb Jahren von „Victory Outreach“, einer „internationalen christlichen Gemeinde“, betrieben werde. Bis vor zwei Monaten habe auch der Täter in dem Heim gewohnt. Das Mädchen sei die Tochter einer im Haus lebenden niederländischen Pastorenfamilie.

09.05.

Zwischen 2.45 Uhr und 4.10 Uhr werden aus einer Halle am Neuverser Hof vier Kleinlastwagen gestohlen. Einen der Wagen entdeckt die Polizei am frühen Morgen in Düsseldorf-Benrath. Der Wert der drei übrigen Fahrzeuge beträgt 60.000 Euro.

10.05.

Als schönsten Wagen des Veedelszochs prämiert der Arbeitskreis Baumberger Karneval im Bürgerhaus den des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins zum Thema Mexiko. Den Preis für die schönste Fußgruppe erhalten die Ahl Prummeköpp, die sich als Ameisen ausstaffiert hatten.

10.05.

Zu Ehrenmitgliedern ernennt der Baumberger Turn- und Sportclub in seiner Jahreshauptversammlung Hans-Josef Bieker und Hans-Peter Emgenbroich. Beide gehören dem Verein seit fünfzig Jahren an.

15.05. Von Jörg Sommerfeld, dem stellvertretenden Leiter der städtischen Musikschule, erscheint im Verlag Breitkopf & Härtel (Wiesbaden) das Fachbuch „Instrumentalunterricht in der Grundschule – Erfolgreich lehren und gestalten“. Sommerfeld schöpft darin aus seinen langjährigen Erfahrungen mit dem von ihm mitentwickelten Monheimer Modell „Musikschule für alle!“ sowie als stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Jedem Kind ein Instrument (Bochum).

17.05.

Am Alten Markt eröffnet „Sandy’s Schlagercafé“ (Franz-Boehm-Straße 1, ehemals „Schlemmer-Eck“). Die Betreiber, Sandy und Claudia Christen aus Hilden, bieten Gastronomie mit Schlagermusik. Zur Eröffnung singen neben Sandy Christen, der sich als „Rebell des Popschlagers“ bezeichnet, Chris Alexandros, Peter Boom und Jürgen Peters.

Damit das Café – und später das nebenan geplante Brauhaus – auch draußen Sitzplätze anbieten kann, wird am Alten Markt die südliche Fahrspur der Turmstraße mit Pflanzkübeln abgesperrt.

18.05.

Zu einem Freundschaftsspiel empfängt die Fußball-Landesliga-Mannschaft des 1. FC Monheim im Rheinstadion Fortuna Düsseldorf aus der Zweiten Bundesliga. Zur Halbzeit steht es 1:0 für den FC, beim Abpfiff dann 1:3 für Fortuna.

25.05.

Erstmals wird der Integrationsrat gewählt. Er vertritt die Belange von Migranten und übernimmt damit die Aufgaben des bisherigen Integrationsausschusses. Von den 13 Mitgliedern werden sieben direkt gewählt und sechs vom Rat entsandt. Wahlberechtigt sind alle Ausländerinnen und Ausländer sowie Deutsche mit ausländischen Wurzeln. Das Mindestwahlalter beträgt 16 Jahre. Von den 6543 Wahlberechtigten beteiligen sich 1385 (21,17 Prozent; zweitbester Wert in Nordrhein-Westfalen). Ergebnisse in Prozent, in Klammern Zahl der Sitze:

Christlich Demokratische Union CDU / Stadtverband Monheim am Rhein 27,41 (2) – Internationale Liste für Monheim 22,97 (1) – Internationale Gruppe WiM 13,63 (1) – Deine Stimme 10,80 (1) – Islamische Gemeinschaft IGMG 9,26 (1) – Generation der Zukunft 8,58 (1) – Einzelbewerber Raimund Kondziela 7,35 (0).

25.05.

Den Abstieg beider Spitzenmannschaften muss der 1. FC Monheim verkraften. Das Fußball-Landesliga-Team spielt im Rheinstadion gegen SV Hilden Nord 0:0, was nach nur einer Saison die Rückkehr in die Bezirksliga bedeutet. Ebenfalls auf eigenem Platz verliert das Bezirksliga-Team 2:6 gegen SSV Berghausen. Damit rutscht die Mannschaft in die Kreisliga ab. Von „einem der schwärzesten Momente in der Vereinsgeschichte“ spricht Landesliga-Trainer Karim El Fahmi in der Rheinischen Post.

Zum Saisonende gibt der 1. FC bekannt, dass sich El Fahmi künftig auf seine Aufgaben als Geschäftsführer und Sportlicher Leiter konzentrieren wird. Neuer Trainer wird Daniel Cartus, zuletzt bei Tuspo Richrath.

25.05.

Mit einem 1:0-Sieg bei der Spielvereinigung Rheurdt-Schaephuysen macht die Fußball-Frauenmannschaft der Sportfreunde Baumberg den Aufstieg von der Landes- in die Niederrheinliga perfekt. Den entscheidenden Treffer erzielt in der 32. Minute Svenja Gudlauski per Kopfball.

25.05.

Bei den Wahlen von Rat und Bürgermeister erzielt Peto riesige Erfolge. Die Partei holt sämtliche zwanzig Direktmandate für den Rat und erreicht mit einem Stimmenanteil von fast 66 Prozent beinahe die Zweidrittelmehrheit. Alle anderen Parteien erleiden drastische Verluste; die CDU sackt auf unter zwanzig Prozent ab, die SPD gar auf unter zehn. Bürgermeister Daniel Zimmermann (32) wird mit fast 95 Prozent, dem landesweit höchsten Wert, im Amt bestätigt.

• Wahl zum Rat der Stadt Monheim am Rhein (Angaben in Prozent, in Klammern Ergebnis 2009): Peto 65,64 (29,56) – CDU 17,80 (30,17) – SPD 8,93 (20,27) – Grüne 4,34 (6,52) – FDP 1,66 (6,36) – Linke 1,62 (2,74) – Einzelbewerber Tayfun Ipekyilmaz 0,01. Wahlbeteiligung: 56,36 (54,65).

• Sitzverteilung (in Klammern Ergebnis 2009): Peto 26 (12) – CDU 7 (12) – SPD 3 (8) – Grüne 2 (3) – FDP 1 (3) – Linke 1 (1).

Dem neuen Rat gehören an (D = Direktmandat, R = Reserveliste):

Peto – Michael Lück, Ann-Cathrin Nellen, Bianca Rosenstetter, Florian Klein, Janne Koch, Carina Häusler, Vanessa Serve, Joris Schüller, Benedikt Reich, Tim Kögler, Andy Eggert, Lucas Risse, Florian Große-Allermann, Patrick Fuest, Monika Sikora, Holger Radenbach, Hasan Ergen, Laura Töpfer, Ingo Elsner, Max Riedel (alle D); Lisa Pientak, Julia Häusler, Brinja Noth, Torsten Kinzel, Michael Strauss, Kathrin Dähne (rückt für Daniel Zimmermann nach, der sein Mandat wegen der Wiederwahl zum Bürgermeister nicht annimmt; alle R).

CDU – Markus Gronauer, Günter Bosbach, Tim Brühland, Heinz-Jürgen Goldmann, Michael Nagy, Peter Werner, Gabriele Hackel (alle R).

SPD – Werner Goller, Alexander Schumacher, Stefanie Rohm (alle R).

Grüne – Manfred Poell, Stephan Emmler (beide R).

FDP – Marion Prondzinsky-Kohlmetz (rückt für Ulrich Anhut nach, der sein Mandat nicht annimmt; beide R).

Linke – Badi Özgültekin (R).

• Wahl des Bürgermeisters (Angaben in Prozent, in Klammern Ergebnis 2009): Daniel Zimmermann (Peto) 94,64 (30,35) – Manfred Poell (Grüne) 5,36. Wahlbeteiligung: 56,21 (54,64).

25.05.

Bei der Kreistags- und Landratswahl bleibt die CDU stärkste Kraft auf Stadt- und Kreisebene.

• Stadtergebnis der Kreistagswahl (Ergebnisse in Prozent, in Klammern Ergebnis 2009): CDU 41,73 (40,84) – SPD 31,12 (27,30) – Grüne 13,55 (15,37) – Linke 4,25 (4,63) – FDP 3,87 (9,37) – Sonstige 5,46 (2,49). Wahlbeteiligung: 56,26 (54,61).

Die CDU gewinnt alle drei Monheimer Direktmandate, gewählt sind Peter Werner, Reinhard Ockel und Karl-Heinz Göbel. Über die Reservelisten ziehen in den Kreistag ein: Jürgen Bullert, Leonore Altvater (beide SPD), Dr. Norbert Stapper (Grüne).

• Stadtergebnis der Wahl des Landrats (Angaben in Prozent, in Klammern Ergebnis 2009): Thomas Hendele (CDU) 51,22 (52,56) – Manfred Krick (SPD) 33,31 (29,33) – Martina Köster-Flashar (Grüne) 15,47. Wahlbeteiligung: 56,51 (54,60). Hendele (60) setzt sich auch auf Kreisebene durch und tritt somit seine vierte Amtszeit als Landrat an.

25.05.

An den Wahlen zum 8. Europäischen Parlament beteiligen sich im Stadtgebiet 59,02 Prozent der Stimmberechtigten (2009: 40,0). Stadtergebnisse in Prozent (in Klammern Europawahl 2009):

SPD 35,46 (26,51) – CDU 35,32 (36,17) – Grüne 8,55 (11,52) – AfD 5,74 – Linke 3,93 (4,53) – FDP 3,14 (12,85) – Sonstige 7,86 (8,43).

31.05.

Zum dritten Mal richtet die Jugendabteilung des 1. FC Monheim den Tag des Jugendfußballs aus. Aus dem Kreis Solingen des Fußballverbands Niederrhein kommen 25 Vereine mit 75 Mannschaften und rund 750 Jungen und erstmals auch Mädchen ins Rheinstadion. Die jüngsten Kicker sind vier Jahre alt, die ältesten 14.

Juni 2014

01.06.

Die von der Landesregierung beschlossene Mietpreisbremse (Kappungsgrenzenverordnung) tritt in Kraft. Sie gilt in 59 Kommunen, darunter Monheim am Rhein. Bei laufenden Verträgen dürfen Mieten innerhalb von drei Jahren um höchstens 15 statt bisher zwanzig Prozent erhöht werden.

01.06.

Die Firma Seyfert Wellpappe (Hauptsitz in Reichenbach an der Fils, Baden-Württemberg) wird von der Palm-Gruppe (Aalen-Neukochen, Baden-Württemberg) übernommen. Seyfert, seit der Gründung 1912 in Familienbesitz, betreibt in Deutschland drei Wellpappenwerke, davon eines seit 1979 in Monheim-Blee, und weitere Produktionsbetriebe in Frankreich.

Palm, gegründet 1872, zählt sich zu den führenden Unternehmen der europäischen Papierindustrie und ist in vierter Generation in Familienbesitz. Das Unternehmen mit rund 3000 Beschäftigten gliedert sich in die Papierfabrik Palm mit vier Werken zur Herstellung von Zeitungsdruck- und Wellpappenrohpapier sowie in die Palm-Verpackungsgruppe mit 18 Werken zur Produktion und Weiterverarbeitung von Wellpappe in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz.

01.06.

Neue Leiterin der städtischen Kunstschule ist Katharina Braun. Sie löst Heike Schwerzel ab, die die Kunstschule seit der Gründung 2003 leitete.

02.06.

Neue Inhaberin des Sanitätshauses Buchbender (Alte Schulstraße 30) ist Beate Schultheis. Sie übernimmt das Geschäft von Elke und Margarethe Buchbender, die es zehn Jahre lang leiteten.

02.06.

Die „Monheimer Bürgerstiftung ,Minsche vür Minsche‘“ wird im Schelmenturm gegründet. Dem Vorstand gehören an: Dr. Helmut Heymann (Vorsitzender), Emil Drösser (stellvertretender Vorsitzender), Dr. Hans-Jürgen Eschen (Steuern) und Frank Richter (Finanzen). Zudem bildet sich ein Kuratorium, dessen Vorsitz Bernhard Schwarz übernimmt. Die Stiftung mit einem Startkapital von 101.000 Euro will die Übernahme von Verantwortung für das Gemeinwohl und das ehrenamtliche Engagement fördern. Um förderwürdige Projekte zu ermitteln, soll im Herbst ein Wettbewerb ausgeschrieben werden, für den Preise im Gesamtwert von 4500 Euro vorgesehen sind.

05.06.

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik schreitet voran. Wie der Bereich Bauwesen der Stadtverwaltung mitteilt, wurden in den zurückliegenden Wochen weitere hundert LED-Lampen installiert. Insgesamt investierte die Stadt 50.000 Euro, bezuschusst in Höhe von zwanzig Prozent vom Bundesumweltministerium.

Umgerüstet wurden Am Hagelkreuz, Sand- und Klappertorstraße, der Fußweg durch den Baumberger Bürgerpark sowie Frohn-, Post-, Linden- und Heinestraße. Zwei Drittel der neuen Lampen verbrauchen nur noch zwanzig Watt pro Stunde, das restliche Drittel 34 Watt. Die Energie-Einsparung beträgt insgesamt rund fünfzig Prozent, zudem wird für die nächsten zehn Jahre mit sechzig Prozent niedrigeren Wartungskosten gerechnet.

05.06.

Auf frischer Tat ertappt die Polizei kurz vor 4 Uhr zwei Einbrecher auf der Baustelle für das Gebäude von Musikschule und Kunstschule am Berliner Ring. Die 26- und 44-jährigen Monheimer waren mit Fahrrädern angereist, hatten einen Zaun mit einem Bolzenschneider geöffnet und brachen dann einen Stromkasten auf. Beim Zerschneiden eines Hauptstromkabels werden sie von der Polizei überrascht und festgenommen.

Nachdem auf der erst kürzlich eingerichteten Baustelle schon mehrmals eingebrochen worden war, richtete die Baufirma Köster zusätzliche Sicherungen ein, die nun zur raschen Alarmierung der Polizei führten.

06.06.

Das Königsschießen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim entscheidet mit dem 123. Treffer Eugen Kraus für sich. Da er bereits 1991 und 2002 König war, führt er nun den Titel Schützenkaiser.

07.06.

Kurz nach 11 Uhr wird der Feuerwehr ein Brand im Hochhaus Lichtenberger Straße 48 gemeldet. Beim Eintreffen des ersten Löschzugs steht eine Wohnung in der siebten und obersten Etage bereits im Vollbrand. Da das Feuer auf weitere Wohnungen überzugreifen droht, geht die Feuerwehr von außen über zwei Drehleitern und parallel von innen durch das Treppenhaus gegen die Flammen vor.

Die Hitzeentwicklung ist zeitweilig so stark, dass sich die Einsatzkräfte schlagartig zurückziehen müssen. Eine Feuerwehrfrau zieht sich Verbrennungen und Verbrühungen zu, ein Feuerwehrmann erleidet einen Kreislaufkollaps. Drei Bewohner werden durch Rauchgas verletzt. Die Monheimer Feuerwehr ist bis gegen 23 Uhr mit rund fünfzig Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen am Brandort und wird unterstützt aus Langenfeld, Leverkusen-Hitdorf und Erkrath.

Im Brandgeschoss bilden sich innen und außen Mauerrisse. Die Feuerwehr stützt beschädigte Decken und Wände ab. Eine hinzugezogene Statikerin des Technischen Hilfswerks kann nicht ausschließen, dass Teile des Gebäudes einstürzen könnten, weshalb ein Betretungsverbot für das gesamte Haus ausgesprochen wird. Als Brandursache ermittelt die Polizei einen technischen Defekt in einer Badezimmerlampe. Der Sachschaden wird auf mindestens 125.000 Euro geschätzt.

In dem Haus leben 31 Mietparteien mit insgesamt 92 Personen. Die meisten kommen erst einmal bei Angehörigen oder Freunden unter, dreißig Personen werden vom Bereich Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung ins Bürgerhaus Baumberg geleitet, wo sie vom Roten Kreuz und einer Notfall-Seelsorgerin betreut werden.

Nach erneuter Prüfung können die Wohnungen bis einschließlich der fünften Etage ab dem 13. Juni wieder bezogen werden. Auch das in dem Haus untergebrachte Mieterbüro der Gagfah öffnet wieder. Die Mieter der sechsten und siebten Etage hat die Gagfah in Hotels einquartiert. Die Stadt richtet ein Spendenkonto für die Brandopfer ein und stellt dafür 10.000 Euro bereit.

09.06.

Das Orkantief „Ela“ zieht am Pfingstmontag über Rheinland und Ruhrgebiet hinweg. Nach Angaben des Landesinnenministeriums handelt es sich um das schwerste Unwetter seit rund zwanzig Jahren. Ab 20.30 Uhr hinterlässt der Orkan auch in Monheim am Rhein eine Spur der Zerstörung, die Stadt kommt aber vergleichsweise glimpflich davon.

Gegen 21 Uhr gehen bei der Feuerwehr nahezu gleichzeitig dreißig Meldungen über umgestürzte Bäume und beschädigte Autos ein. Schwerpunkte sind die Baumberger Aue mit Campingplatz und Urdenbacher Weg; Marienburgpark, Knipprather Wald und Rheinbogen. Die Aufräumarbeiten dauern mehrere Tage.

Das Regionalforstamt Bergisches Land lässt alle Wälder im Kreisgebiet bis einschließlich 13. Juni sperren. Wie die Gräflich Nesselrodesche Forstverwaltung mitteilt, sind die Schäden insbesondere rund um Haus Bürgel erheblich. An einer Stelle seien 15 Pappeln nebeneinander abgeknickt.

Am Turm der Baumberger Friedenskirche wird durch den Orkan das kupferne Kreuz verbogen.

11.06.

Wegen gefährlicher Körperverletzung wird der Baumberger Kioskbetreiber Mehmet K. vom Düsseldorfer Landgericht zu vier Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt. Im Juli 2013 hatte K. im Streit um den Außerhausverkauf von Getränken den Inhaber eines Schnellrestaurants niedergeschossen und schwer verletzt. Auf das Strafmaß ist K.’s einjährige Auslieferungs- und Untersuchungshaft angerechnet. Der Haftbefehl wird auf Antrag der Verteidigung ausgesetzt, K. muss aber eine Kaution von 8000 Euro hinterlegen und sich dreimal wöchentlich bei der Polizei melden.

13.06.

Mit dem obligatorischen Fassanstich durch Bürgermeister Daniel Zimmermann beginnt das 5. Stadtfest, diesmal unter dem Motto „Monheim am Rhein im Märchen“ (bis 15. Juni). Bei mitunter bedecktem Himmel, aber durchweg trockenem Wetter mit angenehmen Temperaturen sind die Stadtmitte und ihr Umfeld dicht bevölkert. Aus den zahlreichen Programmpunkten eine Auswahl im Überblick:

• An allen drei Tagen sind Rathausplatz und Rathaus-Vorplatz in einen Märchenwald verwandelt, auch in kulinarischer Hinsicht.

• Die Krischerstraße bietet am Samstag und Sonntag den „Weg der kleinen Schritte“. In einer großen Ausstellung, koordiniert von der Kontaktstelle Kulturelle Bildung, sind Bienen, Ameisen, Enten und Insektenhotels zu sehen, gestaltet von mehr als 1500 Kindern in Tagesstätten und Grundschulen nach Motiven aus dem Märchen „Die Bienenkönigin“ der Brüder Grimm. Zudem gewährt Imker Detlev Garn mit 4000 echten Bienen Einblicke in das Leben dieser Tiere. Die Ameisenschutzwarte NRW bringt ein Formicarium mit ebenfalls lebenden Tieren mit.

• Der Sonntag steht im Zeichen der Rathaus-Rallye der Stadtverwaltung mit 366 Teilnehmern, des verkaufsoffenen Sonntags und der Stadtwette. Der Direktor des Achat-Hotels, Peter A. Humberg, wettet gegen Bürgermeister Daniel Zimmermann, er werde es nicht schaffen, mindestens 300 als Märchenwesen verkleidete Monheimer zwischen Monheimer Tor und Rathaus-Center zu versammeln, um Schneewittchen (Hotel-Marketingleiterin Stefanie Krautheimer) aus dem Schlaf zu wecken. Tatsächlich kommen genügend Unterstützer zusammen und Zimmerman kann den Wetteinsatz von 1500 Euro an die Tafel des SKFM weiterreichen.

• Auf dem Ernst-Reuter-Platz präsentieren das Stadtteil-Management Berliner Viertel und dortige Geschäftsleute am Sonntag eine Greifvogel-Show und weitere Programmpunkte, darunter Vorführungen der Voltigier- und Reitgemeinschaft Monheim-Baumberg auf sechzig Tonnen Sand mit zehn Vier- und sechzig Zweibeinern. Auf der Alten Schulstraße präsentieren sich wieder Vereine und Gruppen.

13.06.

Fast 2000 Sportlerinnen und Sportler starten beim 30. Gänseliesellauf der Leichtathletik-Abteilung der SG Monheim. Zur weiter gestiegenen Teilnahme tragen insbesondere viele Kinder und Jugendliche aus Tagesstätten und Schulen bei.

14.06.

Auch der 38. Gänselieselmarkt mit rund 300 Ständen in einer Gesamtlänge von etwa 1200 Metern ist restlos ausgebucht. Auf der Alten Schulstraße ziehen sich die Stände erstmals bis in Höhe Rathaus. Das ist möglich, weil wegen der Schließung des Krankenhauses keine Zufahrt mehr freigehalten werden muss.

15.06.

Monheim am Rhein ist für vorerst zwei Jahre „Fair Trade Town“. Ein entsprechendes Siegel überreicht während des Stadtfests „TransFair – Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der ,Dritten Weltʻ“ (Köln) an Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Bewerbung um das Siegel hatte der Rat am 18. Dezember 2013 beschlossen und zugleich festgelegt, dass bei den Sitzungen sowie im Bürgermeisterbüro Kaffee und Zucker aus fairem Handel ausgeschenkt werden.

Im Stadtgebiet führen inzwischen 15 Einzelhandelsgeschäfte und 14 gastronomische Betriebe fair gehandelte Produkte – weit mehr, als es die Vorgaben von „TransFair“ verlangen. Mit eigenen Aktionen unterstützen zudem Peter-Ustinov-Gesamtschule, Otto-Hahn-Gymnasium, Waldkindergarten, Baumberger Allgemeiner Bürgerverein, Frauenchor Baumberg sowie Katholische Pfarr- und Evangelische Kirchengemeinde den fairen Handel.

An der „Fair Trade Town“-Bewegung beteiligen sich rund 1500 Städte in 24 Ländern, davon rund 250 in Deutschland.

15.06.

Zum zwanzigjährigen Bestehen der Schule für Circuskinder in Nordrhein-Westfalen findet im Zelt des auf dem Schützenplatz gastierenden Zirkus Sperlich eine Benefiz-Gala mit dem Kabarettisten Volker Pispers statt. Er spielt sein Programm „Bis neulich…“

Auf dem Schützenplatz wurde die Schule für Circuskinder im Juni 1994 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Damals wurden 27 Schülerinnen und Schüler von drei Lehrkräften unterrichtet, heute sind es 220 Schülerinnen und Schüler von achtzig Zirkus-Unternehmen und dreißig Lehrkräfte.

21.06.

Nur etwa die Hälfte der vom Baumberger Allgemeinen Bürgerverein erwarteten 4000 Besucher kommt zur Sonnwendfeier auf der Bürgerwiese. Offenbar wollten viele lieber das Spiel Deutschland gegen Ghana bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien sehen.

21.06.

Aus dem Vogelschießen der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg geht mit dem 370. Treffer Ulrike Spies als neue Königin hervor.

22.06.

In den Nachmittagsstunden brechen unbekannte Täter im mona mare mindestens drei Spinde von Badegästen auf. Während ein Schrank lediglich durchsucht wird, werden aus einem zweiten Geld und ein Mobiltelefon gestohlen. Dem dritten Opfer, einem 35-jährigen Langenfelder, wird ebenfalls das Mobiltelefon entwendet, aber auch die Schlüssel zu seinem Pkw. Mit dem Wagen fahren die Täter, vermutlich zwei Männer, davon. Der Wert des Autos wird mit rund 5500 Euro angegeben.

24.06.

Zur Neugestaltung der weitläufigen Flächen an der T-Kreuzung Krischerstraße / Kapellenstraße / Rheinpromenade werden im Ratssaal die Bürger beteiligt.

Im Mai tagte ein mit Vertretern von Rat und Verwaltung sowie externen Fachleuten besetztes Preisgericht und empfahl als besten Architekturvorschlag den des Büros Konrath und Wennemar (Düsseldorf). Er sieht für den künftigen „Stadteingang Krischerstraße“ drei markante Wohnhäuser vor. Sie sollen sich sowohl in der Höhe als auch bei den zu verwendenden Baumaterialien in die bestehenden Gebäude zwischen ehemaliger Shell-Verwaltung und Marienkapelle einfügen. Dem Hochhaus Krischerstraße 79 und 81 soll seine bisherige Dominanz genommen und der Marienkapelle mehr Geltung verschafft werden. Die T-Kreuzung soll durch einen nach Norden verschobenen Kreisverkehr ersetzt werden.

25.06.

Beim zweiten „Dreck-weg-Tag“ im Berliner Viertel, initiiert im Rahmen der Zukunftswerkstatt (Handlungsfeld Wohnumfeld), bestätigt sich der Eindruck aus dem Vorjahr, dass die Siedlung (rund 3500 Wohnungen mit rund 11.000 Bewohnern) weitaus sauberer ist als vielfach angenommen. Es kommen nur zehn halbvolle Müllsäcke zusammen.

Die Müllsammler stoßen jedoch auf ein anderes Ärgernis: Allenthalben stehen Einkaufswagen herum, die zu einem Discounter an der Friedrichstraße gehören. Etliche Kunden nehmen sie mit nach Hause und überlassen sie dann ihrem Schicksal. Es werden 33 Einkaufswagen zusammengeschoben und an den Eigentümer überstellt.

25.06.

Zu seiner konstituierenden Sitzung tritt der neugewählte Rat zusammen. Die IX. Wahlperiode dauert ausnahmsweise sechs Jahre (bis 2020). Zur ersten stellvertretenden Bürgermeisterin wird Laura Töpfer (22) gewählt, zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister Lucas Risse (24, beide Peto). Ratsherr Günter Bosbach (CDU), der seit 2009 erster stellvertretender Bürgermeister war und sich erfolglos um eine Wiederwahl bemühte, wird von Bürgermeister Daniel Zimmermann mit Dank für sein großes Engagement verabschiedet.

Der Rat entscheidet ferner über die Bildung der Ausschüsse und deren Vorsitzende:

• Haupt- und Finanzausschuss (18 Ratsmitglieder) – Bürgermeister Daniel Zimmermann (Peto)

• Rechnungsprüfungsausschuss (11 Ratsmitglieder) – Tim Brühland, CDU

• Jugendhilfeausschuss (15 Mitglieder) – Entscheidet selbst über Vorsitz

• Wahlausschuss (10 Mitglieder) – Bürgermeister Daniel Zimmermann

• Wahlprüfungsausschuss (11 Mitglieder) – Lucas Risse, Peto

• Ausschuss für Schule und Sport (11 Mitglieder) – Lisa Pientak, Peto

• Ausschuss für Generationen, Kultur, Soziales und Ordnung (21 Mitglieder) – Florian Große-Allermann, Peto

• Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bauen und Verkehr (15 Mitglieder) – Tim Kögler, Peto

Der Ausschuss für Generationen, Kultur, Soziales und Ordnung übernimmt die Aufgaben des bisherigen Seniorinnen- und Seniorenbeirats, dazu werden eigens zehn sachkundige Bürger berufen. Der Ausschuss für Schule und Sport und der Jugendhilfeausschuss tagen fortan gemeinsam.

Fraktionsvorsitzende sind weiterhin Lisa Pientak (29, Peto), Markus Gronauer (43, CDU), Werner Goller (69, SPD) und Manfred Poell (55, Grüne).

25.06.

Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer entwickeln sich weiterhin positiv. Wie Bürgermeister Daniel Zimmermann im Rat mitteilt, seien für das laufende Jahr 210 Millionen Euro statt der geplanten 200 Millionen zu erwarten, für 2015 seien es 225 Millionen.

26.06.

Gegen 5 Uhr befährt eine dreißigjährige Radlerin die Baumberger Chaussee in Richtung Am Kielsgraben. Kurz vor dem Kreisverkehr kommt ihr ein Fußgänger entgegen. Unvermittelt greift der Mann in den Fahrradkorb und entwendet die darin liegende Umhängetasche. Nach einer Schrecksekunde nimmt die Frau die Verfolgung des in Richtung Sandstraße davonlaufenden Diebes auf. Ein Lkw-Fahrer wird auf die Situation aufmerksam und beteiligt sich an der Verfolgung. Ihm gelingt es, den Dieb zu stellen und der Polizei zu übergeben. Der 19-jährige Langenfelder wird vorläufig festgenommen. Die Bestohlene erhält ihre Tasche mit Mobiltelefon und Bargeld zurück.

27.06. Zum neuen Vorsitzenden von kis – Karneval im Süden wird in der Jahreshauptversammlung der bisherige Schriftführer Ralf Kammradt gewählt. Er teilt mit, die von kis seit 2006 ausgerichtete „Sitzung in Gelb und Grün“ in der Festhalle Bormacher werde nicht mehr stattfinden, da sie zuletzt mit einem Defizit abgeschlossen habe.

28.06.

Ein Sommerfest mit Tag der offenen Tür feiern die Bahnen der Stadt Monheim (BSM) auf ihrem Betriebshof an der Daimlerstraße.

Zu Sonderfahrten nach Köln und um Monheim herum ist wieder einmal die Dampflokomotive 41 360 zu Gast, deren Pfiffe weithin durchs Stadtgebiet hallen. Die 1975 PS starke und bis zu 90 Stundenkilometer schnelle ölgefeuerte Lokomotive wurde 1940 von der Deutschen Reichsbahn in Dienst gestellt. Nach ihrer Abstellung 1977 wurde sie von einer Arbeitsgemeinschaft im Bahnbetriebswerk Gelsenkirchen-Bismarck wieder fahrtüchtig gemacht.

Für die Kinder ist ein Rundkurs mit einem Liliput-Dampfzug aufgebaut. Noch kleiner sind die Loks und Wagen, die beim Modellbahnclub Monheim fahren. Der Verein führt zudem einen bisher unbekannten Film vor, der den Schienenverkehr der BSM Ende der 1970er- / Anfang der 1980er-Jahre zeigt, als von elektrischer auf Dieseltraktion umgestellt wurde.

Zu den weiteren Programmpunkten zählen Rundfahrten mit einem Doppelstock-Cabriobus, der sonst in Köln zu Sightseeinig-Touren eingesetzt wird.

28.06.

Beim 7. Monheimer Rhein-Rock-Open-Air auf der Baumberger Bürgerwiese spielen zehn Bands unterschiedlicher Genres. Trotz zeitweiligem Regen kommen rund 850 zumeist jugendliche Besucher. Die Organisatoren vom Verein Rhein-Rock bieten rund siebzig ehrenamtliche Helfer auf.

29.06.

Der 11. Monheimer Kinder-Tag findet wegen letzter Bauarbeiten für den Abenteuerspielplatz nicht im Park und auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße statt, sondern entlang des Nord-Süd-Grünzugs im Berliner Viertel. Trotz länger anhaltendem Regen ist die von der städtischen Jugendförderung organisierte Veranstaltung gut besucht. Die zahlreichen Kinder finden an 36 Stationen ein großes Spielangebot vor. Der Erlös aus dem Verkauf von Salaten und Kuchen am Stand von Mo.Ki – Monheim für Kinder geht an die Geschädigten des Wohnhausbrandes an der Lichtenberger Straße. Es kommen 819 Euro zusammen.

30.06. Platz 1 in der Kategorie Schulen erreichte das Otto-Hahn-Gymnasium beim Sportabzeichen-Wettbewerb 2013 des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Sparkassen-Finanzgruppe. Den damit gewonnenen Preis von 5000 Euro übergibt Roland Schwind, Filialdirektor der Stadtsparkasse Düsseldorf, an Schulleiter Dr. Hagen Bastian. Bundesweit nahmen insgesamt 521 Schulen, Sportvereine und Sparkassen teil und meldeten 60.045 Sportabzeichen an, wovon 976 auf das Gymnasium entfielen.
30.06. Opfer eines Trickdiebs wird eine 87-jährige Anwohnerin der Kranichstraße. Gegen 15 Uhr klingelt ein Mann bei ihr und gibt vor, als Telefontechniker in ihrer Wohnung Messungen vornehmen zu müssen. Die Frau lässt ihn ein. Nachdem der Mann wieder verschwunden ist, stellt die Seniorin fest, dass ihr Schmuck entwendet wurde. Mit beständigem Reden hatte der Täter sein Opfer abgelenkt.

Juli 2014

00.07.

Sein fünfzigjähriges Berufsjubiläum als Fahrlehrer feiert Richard Bremer (80). Die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände zeichnet ihn mit einer Urkunde aus. Bremer begann seine Laufbahn nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung 1964 in Fahrschulen in Hilden und Opladen. 1968 machte er sich in Monheim selbstständig, sein erster Fahrschüler war der spätere Stadtbrandmeister Werner Opherden.

Für kurze Zeit befand sich die Fahrschule Bremer an der Krummstraße, dann wurde sie zur Poststraße 11 verlegt, wo sie bis heute ihren Sitz hat. Eine in den 1970er-Jahren in Hitdorf eröffnete Filiale wurde 1999 verkauft. Mit Jahresbeginn 2001 übernahm Schwiegertochter Petra Bremer die Leitung der Fahrschule, Richard Bremer hilft aber bis heute aus.

Der gebürtige Monheimer war von 1989 bis 1997 Präsident der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim und zweimal, 1981 und 1997, deren König. 1955 verkörperte Bremer mit Anneliese Vieroth (verh. Clemens) das erste Traditionspaar „Gänseliesel und Spielmann“.

01.07. Das Unternehmen Johnson Controls verkauft sein Geschäftsfeld Automobil-Elektronik an die Visteon Corporation. Die neue Firmierung gilt auch für die 2011 ins Bürogebäude Mittelstraße 11–13 eingezogene Unternehmensabteilung.

04.07.

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Alexander Schumacher, gibt in der Presse seinen Rücktritt bekannt. Die verlorene Kommunalwahl sei ihm Anlass genug, über bisherige und künftige Strukturen und Aufgabenverteilungen in Partei und Fraktion nachzudenken. Die auf drei Mitglieder reduzierte Ratsfraktion habe in den nächsten Jahren ein enormes Arbeitspensum zu bewältigen; darauf wolle er sich konzentrieren. Den Vorsitz des Ortsvereins hatte Schumacher erst im Januar dieses Jahres übernommen.

05.07.

Nach elfjährigem Engagement hat der Verein Abenteuerspielplatz Monheim am Rhein sein zentrales Ziel erreicht: Eine feste Bleibe, um ganzjährig einen Abenteuerspielplatz betreiben zu können. Die aus fördertechnischen Gründen „Multifunktionsspielplatz“ genannte Anlage wird von Bürgermeister Daniel Zimmermann an den Verein übergeben.

Das 1100 Quadratmeter große Areal an der Kapellenstraße liegt zwischen Schützenhaus, Reitsportanlage und Freilichtbühne. Es wurden 380.000 Euro investiert, davon siebzig Prozent aus dem Landesprogramm „Aktive Stadt und Stadtteile“. Der Spielplatz ist mit Schutzhütte, Toiletten, zwei Fertiggaragen als Lagerräumen und einem Bauwagen ausgestattet, das gesamte Gelände mit einem 1,80 Meter hohen Zaun umgeben. Vor dem im Januar begonnenen Ausbau mussten Altlasten entsorgt werden.

Ihre Bewährungsprobe besteht die neue Anlage beim Ferienprogramm vom 7. bis 25. Juli. Die Freizeiten mit Budenbauen, Basteln und Ausflügen begannen 2005, zunächst an der damaligen Wilhelm-Busch-Schule, seit 2007 im Park an der Kapellenstraße. Von Anfang an helfen Mitglieder der CDU-Senioren-Union bei Betreuung und Verpflegung der teilnehmenden Kinder.

08.07.

Die Westdeutsche Zeitung (WZ) gibt die eigene Berichterstattung aus Monheim am Rhein und anderen Städten im Kreis Mettmann weitgehend auf. Fortan kooperiert das vom Verlag W. Girardet herausgegebene Blatt mit der RP Media GmbH, einem Tochterunternehmen der Rheinischen Post. Beiträge aus den Lokalseiten der RP erscheinen nun parallel in der WZ. Die Umstellungen gehen einher mit dem Abbau zahlreicher Arbeitsplätze bei der WZ. In den Lokalredaktionen und der Hauptredaktion sollen fünfzig von bisher hundert Stellen wegfallen.

Die Neue Rhein Zeitung, deren Lokalteil bereits seit Juni 2009 stark reduziert ist, geht ebenfalls dazu über, Texte und Bilder von der Rheinischen Post zu übernehmen. Somit bieten die drei im Monheimer Stadtgebiet verbreiteten Tageszeitungen nur noch gleichförmige Inhalte.

09.07.

Die Bäckerei Büsch erlebt einen großen Ansturm auf ihre landesweit rund 170 Filialen, darunter die bei Edeka Hövener in Monheim und Baumberg. Das in Kamp-Lintfort ansässige Unternehmen hatte seinen Kunden für jedes Tor, das die deutsche Mannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien schießt, ein kostenloses Weizenbrötchen, „Büsch“ genannt, versprochen. Obwohl die Bäckerei ihren Brötchen-Ausstoß nach dem 7:1 gegen Brasilien stark erhöhte, mussten etliche Kunden mit Gutscheinen abgefunden werden.

19.07.

Sandra Kaufmann und Francesco Vicari aus Langenfeld sind das erste Brautpaar, das sich das Ja-Wort auf dem Mon-Berg gibt. Damit wird der 18 Meter hohe Hügel im Rheinpark nach Rathaus, Schelmenturm, Marienburg und „Piwipper Böötchen“ zum fünften Ort, an dem Paare die Ehe oder eine eingetragene Lebenspartnerschaft eingehen können. Bei der Premiere fungiert Bürgermeister Daniel Zimmermann als Standesbeamter.

20.07.

Im „Kunsthaus 1“, Frohnstraße 40, wird unter dem Titel „Grenzjäger in Zeiten der Liebe“ die letzte Ausstellung eröffnet (bis 27. August). Zu sehen sind Bilder von Martina Jäger und Luda Liebe, die auch Betreiberin des Kunsthauses ist. Sie werde die seit 2005 genutzten Ausstellungsräume aufgeben und sich künftig auf ihre eigene Kunst konzentrieren, kündigt Liebe an.

21.07.

Nach Umbau wird die Lottoannahmestelle und Postfiliale an der Geschwister-Scholl-Straße 55 unter neuer Leitung wieder eröffnet. Die Inhaberin seit 2005, Claudia Muth, zog sich zurück.

25.07.

Beim 10. Mondscheinkino von Marke Monheim auf der Freilichtbühne werden die Filme erstmals in digitaler Projektion gezeigt (bis 2. August). Am Eröffnungsabend mit der Komödie „Fack Ju Göhte“ sind rund 500 der 700 Plätze besetzt. Insgesamt kommen mehr als 2000 Zuschauer.

25.07.

Rund tausend, zumeist jugendliche Besucher kommen zu den „Summer Beats“, der von Peto zum zwölften Mal organisierten Strandparty auf der Baumberger Bürgerwiese.

August 2014

01.08.

Im Alter von 89 Jahren stirbt nach langer Krankheit der ehemalige Stadtarchivar Horst Waldner. Er war von 1984 bis 1988 der erste hauptamtliche Archivar und schuf in den damals neu eingerichteten Räumen im Gebäude der Stadtbücherei (Tempelhofer Straße 13) die Grundlagen für eine professionelle Archivarbeit.

Der gebürtige Essener kam 1971 zur Monheimer Stadtverwaltung. Im Jahr darauf übernahm er die Geschäftsführung der Volkshochschule, 1984 wechselte er ins Stadtarchiv. Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand 1988 widmete sich Waldner der Erforschung und Darstellung der Stadtgeschichte. 1995 erschien von ihm im Verlag Jean König die Dokumentation „Aus Trümmern in die Freiheit. Kriegsende und Neubeginn – Monheim, Baumberg, Hitdorf 1935–1949“.

Horst Waldner war überzeugter Europäer. Als 1977 der Stadtverband der Europa-Union gegründet wurde, übernahm Waldner den Vorsitz. Auch in der SPD und im DGB-Ortskartell war er zeitweilig aktiv, zudem im Arbeitskreis Geschichte der Langenfelder Volkshochschule.

01.08.

Nach halbjähriger Bauzeit wird unter dem Namen „Talentschuppen“ die Kindertagesstätte der Familiengenossenschaft Monheim eröffnet. Dem 2013 gegründeten Zusammenschluss von Jenoptik Robot, TML Technik, Schukat electronic, Raiffeisenbank Rhein-Berg, Theissen Medien-Gruppe und Autolackiererei Schneider gehören inzwischen auch Edeka Hövener und TVM Europe an.

Die Kindertagesstätte befindet sich in einem Neubau an der Knipprather Straße 71 und wird von der Arbeiterwohlfahrt betrieben, Leiterin ist Susanne Franke. Von den fünfzig Plätzen werden 35 an Beschäftigte der beteiligten Unternehmen und 15 an andere Interessenten vergeben.

Die Kosten für Grundstück, Bau und Einrichtung betragen 2,1 Millionen Euro. Architekt des Holztafelbaus ist Michael Nagy. Auf demselben Grundstück befand sich von schon von 1974 bis 2009 eine Tagesstätte der Arbeiterwohlfahrt.

02.08.

Zu über sechzig Einsätzen wegen Starkregens rückt am Nachmittag die Feuerwehr aus. Zahlreiche Keller laufen voll, mehrere Straßenkreuzungen stehen knietief unter Wasser. Besonders betroffen sind Musikantenviertel, Sandberg, im Berliner Viertel Treptower und Kreuzberger Straße, die Unterführung Heinestraße / Berliner Ring sowie Teile von Baumberg.

Sämtliche Rückhaltebecken im Kanalnetz füllen sich bis unter die Decke, das Gesamtvolumen von rund 18.000 Kubikmetern wird voll ausgelastet. Zwischen 15 und 17 Uhr werden am Regenschreiber im Klärwerk des Bergisch-Rheinischen Wasserverbands 44 Liter pro Quadratmeter gemessen. Zwischen 16 und 16.20 Uhr erreicht das Unwetter die maximale Intensität, die statistisch nur alle fünfzig Jahre vorkommt.

04.08.

„Circus-Leben“, das sommerliche Ferienprogramm des städtischen Jugendamts auf der Baumberger Bürgerwiese, findet zum zehnten Mal statt (bis 16. August). Wegen der großen Nachfrage werden statt bisher einem zwei einwöchige Camps für jeweils bis zu hundert Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren angeboten. Partner ist erneut der Circus Soluna aus Mülheim an der Ruhr.

06.08.

Über die in mehrjähriger Arbeit abgeschlossene energetische Sanierung des Hochhauses Holzweg 26 a berichtet der Wochen-Anzeiger. In dem 46 Jahre alten achtgeschossigen Gebäude mit 48 Eigentumswohnungen wurden seit 2006 zunächst energetische und andere Mängel ermittelt. Danach legte die Eigentümergemeinschaft, unterstützt vom Verwaltungsbeirat unter Vorsitz von Rolf-Dieter Weberling, die Modernisierungsmaßnahmen fest.

An der Nord- und Südfassade wurde die alte Mauerschale entfernt und durch wärmedämmende Klinker ersetzt, das 530 Quadratmeter große Flachdach mit einer Zellulose-Dämmung ausgestattet. Dadurch sollen die Heizkosten um jährlich 35 Prozent sinken.

Eingebaut wurden zudem Balkongeländer aus Edelstahl mit Sichtblenden aus Verbund-Sicherheitsglas mit darin integrierten absturzgesicherten Blumenkästen.

06.08.

Zum zehnjährigen Bestehen der PPP Schulen Monheim am Rhein GmbH ziehen Stadt und Strabag Infrastrukturprojekt GmbH (ehemals Hermann Kirchner Projektgesellschaft mbH) vor der Presse eine positive Zwischenbilanz.

Für eine 25-jährige Betriebs- und Bewirtschaftungsphase wurde 2004 ein Finanzvolumen von 75 Millionen Euro vereinbart, wovon 24 Millionen bis 2006 für die Sanierung von mit PCB (Polychlorierten Biphenylen) belasteten Gebäuden verausgabt wurden. Für laufende Unterhaltungsmaßnahmen sind über die PPP GmbH mehrere Handwerker angestellt. Zusätzlich investiert die Stadt weiterhin selbst in die Schulgebäude.

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens spendet die PPP GmbH 5000 Euro für Pausenspielgeräte. Den Spendenscheck überreichen Dr. Marion Henschel, Geschäftsführerin der PPP Schulen Monheim am Rhein GmbH, Carsten Schneider von der Strabag und der örtliche Projektleiter Philipp Kloevekorn.

07.08.

Der neugewählte Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) stattet Bürgermeister Daniel Zimmermann einen Antrittsbesuch ab. Die Verwaltungschefs sprechen über Möglichkeiten der Zusammenarbeit etwa bei der Energieversorgung und beim öffentlichen Nahverkehr. Auch die Vorbereitung der Klage gegen die vom Land geforderte „Solidaritätsumlage“ ist ein Thema. Monheim am Rhein ist bereit, anstelle Düsseldorfs die Koordinierung zu übernehmen.

08.08.

Auf dem Kradepohl beginnt das 17. Schürefest der Altstadtfunken (bis 11. August). Zu den traditionellen Programmpunkten zählen der Umzug am Sonntag mit rund fünfzig einheimischen und auswärtigen Gruppen, der „Bunte Nachmittag für Wiever und Käls“ am Montag sowie weitere Auftritte von Unterhaltungs- und Stimmungsmusikanten, bei denen bis zu tausend Zuschauer im Festzelt sitzen. Die 2010 gekürte „Miss Kradepohl“ Margrit Norf behält ihren Titel gemäß Vorstandsbeschluss für weitere vier Jahre.

09.08.

Im Alter von 84 Jahren stirbt das ehemalige Ratsmitglied Irene Rohé. Die Christdemokratin gehörte dem Rat von 1979 bis 1984 an.

13.08.

Nach einem heftigen Regenguss gegen 16 Uhr wird die Feuerwehr zu zahlreichen überfluteten Kellerräumen am und um den Steglitzer Platz gerufen. In zwölf Wohnhäusern und der Anton-Schwarz-Schule steigen Schmutzwasser und Fäkalien hoch. Als Ursache stellt sich ein technischer Defekt in dem unter dem Steglitzer Platz liegenden Regenrückhaltebecken heraus, das mit einem Fassungsvermögen von 6700 Kubikmetern das größte im Stadtgebiet ist. Als es bis unter die Decke gefüllt ist, verhindert ein durch einen abgebrochenen Splint geschlossener Schieber das dosierte Abfließen des Wassers.

Das seit fast fünfzig Jahren bestehende Rückhaltebecken im Berliner Viertel wird im Auftrag der Stadt vom Bergisch-Rheinischen Wasserverband betrieben und gewartet. Das Becken wurde zuletzt nach dem Starkregen vom 2. August untersucht und gereinigt, 2010 hatte eine Generalüberholung stattgefunden.

16.08.

Das Begleitprogramm zum Umbau der Krischerstraße beginnt. Unter dem Motto „360 Grad Heimat!“ gibt es jeweils samstags unterhaltsame und informative Darbietungen, organisiert vom städtischen City-Management (bis 27. September). Das Programm wird finanziert aus den 35.000 Euro, die die Stadt beim Landeswettbewerb „Ab in die Mitte! – Die City-Offensive NRW“ gewonnen hat.

16.08.

Der Geschäftsführer des Schießvereins Baumberg, Peter Witte, erringt nach fünfstündigem Wettbewerb mit dem 568. Treffer die Königswürde. Witte war 1988 einer der Gründer des Schießvereins.

16.08.

17.08.

Die Katholische Pfarrgemeinde St. Gereon und Dionysius feiert das 500-jährige Jubiläum der Marienkapelle. Dazu findet an beiden Tagen rund um die Kapelle ein von einer Agentur organisierter „Mittelaltermarkt“ statt. Am Sonntag zelebriert der emeritierte Kölner Erzbischof Joachim Kardinal Meisner ein Pontifikal-Hochamt in der Kirche St. Gereon. Danach führt eine Prozession über den Rheindeich zur Marienkapelle, wo der Schlusssegen erteilt wird.

18.08.

Von der Quelle bis zur Mündung durchschwimmt Andreas Fath (49), Professor für Physikalische Chemie und Analytik an der Hochschule Furtwangen im Schwarzwald, seit dem 28. Juli den Rhein. Auf der 19. von 25 Etappen passiert er das Monheimer Stadtgebiet. Am 24. August trifft er in Hoek van Holland ein. Mit seiner Aktion will Fath für den Gewässerschutz werben und Sponsoren für die Anschaffung eines Spektrometers gewinnen, das an der Hochschule für Wasseranalysen verwendet werden soll.

20.08.

Wie der Wochen-Anzeiger berichtet, fällt die für den 6. September geplante 6. Prummekirmes auf dem Kradepohl aus. Der Vorstand der Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein, die die Kirmes nach alter Tradition 2009 wieder ins Leben rief, sei komplett zurückgetreten. Das zu geringe Publikumsinteresse am Tanz in den Mai auf dem Schützenplatz habe zu Mindereinnahmen geführt, zudem fehle es nach dem Ausscheiden von Freiwilliger Feuerwehr und Chrisboomschmückern aus der Traditionsgemeinschaft an tatkräftigen Helfern.

Am 27. August meldet der Wochen-Anzeiger, die Traditionsgemeinschaft werde kommissarisch von Rolf Böelke geführt. Er habe Neuwahlen zum Vorstand und die Wiederauflage von Tanz in den Mai und Prummekirmes für 2015 angekündigt.

20.08.

Mit Beginn des Schuljahrs 2014/2015 richtet die Langenfelder Felix-Metzmacher-Schule eine ausgelagerte Klasse in der Anton-Schwarz-Schule ein. Die Hauptschul-Dependance nimmt 17 Schüler auf, die bisher die 7. Klasse der Lise-Meitner-Realschule besuchten und aufgrund ihres Leistungsniveaus nun die Schulform wechseln. Da weder in der auslaufenden Hauptschule noch in der im Aufbau befindlichen Sekundarschule ein 8. Schuljahr besteht und die Gesamtschule Kapazitätsprobleme hat, entschloss sich die Stadt zur Zusammenarbeit mit Langenfeld. Die Dependance der Felix-Metzmacher-Schule, deren Auflösung ebenfalls beschlossen ist, soll bis zum Ende des Schuljahres 2016/2017 bestehen.

20.08.

Mit dem ersten Schultag nach den Sommerferien nimmt die Lise-Meitner-Realschule nach Umzug aus ihrem bisherigen Gebäude, Berliner Ring 5, den Unterrichtsbetrieb im Gebäude der Anton-Schwarz-Schule, Erich-Klausener-Straße 3, auf. Ursprünglich war geplant, die Hauptschule ins Gebäude von Real- und Sekundarschule zu verlegen, was aber die Aufstellung von Container-Klassen erfordert hätte.

21.08.

In der konstituierenden Sitzung des Integrationsrats wird Ercan Türkoglu (Liste „Deine Stimme“) zum Vorsitzenden gewählt.

21.08.

Das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Tirat Carmel und Monheim am Rhein wird in der Aula am Berliner Ring mit einer Feierstunde gewürdigt, die von Stadt, Arbeitskreis Partnerschaft mit Israel und Otto-Hahn-Gymnasium vorbereitet wurde. Anwesend sind eine von Eli Fedida geleitete Schülergruppe der Shifman High School sowie eine achtköpfige, von Bürgermeister Arie Tal geleitete Delegation.

Der Schüleraustausch ist nach wie vor die tragende Säule der Partnerschaft. Inzwischen besuchten bereits über 600 Schülerinnen und Schüler beider Seiten die jeweilige Partnerstadt. Alle Beteiligten tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

22.08.

Die städtische Wirtschaftsförderung erhält eine neue Organisationsstruktur. Sie wird aus dem bisherigen Bereich Wirtschaftsförderung und Stadtplanung herausgelöst und als Stabsabteilung Wirtschaftsförderung unmittelbar Bürgermeister Daniel Zimmermann unterstellt. Der Bereich Wirtschaftsförderung und Stadtplanung wird umbenannt in Stadtplanung und Bauaufsicht.

24.08.

Erstmals reduziert der Baumberger Männerchor sein Sängerfest von zwei Tagen auf einen und feiert nicht mehr auf dem Dorfplatz, sondern im Bürgerhaus. Zum 130-jährigen Bestehen des Männerchors gratulieren weitere Chöre aus dem Stadtgebiet und Gummersbach sowie Brauchtumsvereine. Das Sängerfest schließt seit 2008 an die Sängerkirmes an, die von 1978 bis 2007 stattfand.

26.08.

Zum Ausgleich von Schäden, die durch das Orkantief „Ela“ vom Pfingstmontag entstanden sind, erhält die Stadt Monheim am Rhein vom Land 25.860 Euro. Das gibt das Innenministerium in Düsseldorf bekannt.

27.08.

Im Monheimer Stadtgebiet hat die Deutsche Annington Immobilien SE (Bochum) hundert Mietwohnungen von der DeWAG Management GmbH (Stuttgart) übernommen. Wie die Rheinische Post berichtet, handelt es sich um Mehrfamilienhäuser aus den 1960er- und 1970er-Jahren. Mit dem Zukauf besitze Annington in Monheim am Rhein 16 Gebäude mit insgesamt rund 120 Wohnungen. Mit bundesweit rund 185.000 Wohnungen sei Annington das größte deutsche Unternehmen in dieser Branche.

Am 12. September meldet die RP ergänzend, der größte Teil der Annington gehörenden Wohnungen befinde sich in der Siedlung Auf dem Kamp.

27.08. In der konstituierenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses wird Ratsfrau Lisa Pientak (Peto) zur Vorsitzenden gewählt.

28.08.

Die Gegner der Bayer-Kohlenmonoxid-Pipeline erzielen einen weiteren juristischen Erfolg. Der 20. Senat des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Münster beschließt, das Bundesverfassungsgericht möge entscheiden, ob das vom Landtag 2006 verabschiedete Gesetz über die Errichtung und den Betrieb der Rohrleitungsanlage zwischen Dormagen und Krefeld-Uerdingen mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Das OVG sieht in dem Rohrleitungsgesetz einen Verstoß gegen das durch Artikel 14 des Grundgesetzes geschützte Grundrecht auf Eigentum. Die Pipeline sei ein privatnütziges Vorhaben, durch das das Wohl der Allgemeinheit allenfalls mittelbar gefördert werden könne. Deshalb müsse sich das Rohrleitungsgesetz an den hohen Anforderungen messen lassen, die das Grundgesetz für eine Enteignung zu Gunsten privater Unternehmen enthalte. Der Gesetzgeber habe zwar einen weiten Einschätzungsspielraum, müsse aber den Enteignungszweck hinreichend bestimmt festlegen und den Enteignungsbegünstigten ausreichend an den Enteignungszweck binden. Beides sei durch das Rohrleitungsgesetz nicht geschehen.

Einer der Kläger vor dem Oberverwaltungsgericht Münster ist der Monheimer Landwirt Heinz-Josef Muhr, vertreten von Rechtsanwalt Dr. Jochen Heide (Düsseldorf). Die Klage richtete sich gegen den Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Düsseldorf.

30.08.

Unter dem Motto „Meet the World“ präsentiert der Verein Klangweiten zum zweiten Mal das Festival „Altstadt-Klänge“. Rund 1800 Besucher strömen zu den Konzerten an mehreren Spielstätten, darunter erstmals das Rheincafé und der Saal des entstehenden „Zollhauses 1257“. Da die geplanten Open-Air-Auftritte wegen des nasskalten Wetters ausfallen, konzentriert sich der Andrang auf die Gaststätten, von denen einige zeitweilig so frequentiert sind, dass sie Interessenten abweisen müssen. Am Abend steigt über der Altstadt ein Feuerwerk.

30.08.

31.08.

Als die Meisenstraße im Jahr 1989 verkehrsberuhigt ausgebaut worden war, feierten die Anwohner im neu angelegten Wendehammer ein Nachbarschaftsfest, das seither jährlich stattfindet. Zudem ging daraus 2002 der Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel mit inzwischen 150 Mitgliedern hervor. Der Verein übernahm die Organisation des Fests, dessen 25-jähriges Bestehen mit viel Musik gefeiert wird.

September 2014

00.09.

Auf 180 ist die Zahl der Flüchtlinge gestiegen, die die Stadt in ihren Wohnheimen und angemieteten Wohnungen unterbringen muss. Im September 2013 waren es noch 126. Etwa achtzig Prozent stammen aus Serbien und Mazedonien, die übrigen aus Ghana, Guinea und Togo. Acht Personen kamen aus Syrien.

00.09. Eine junge Führungsspitze gibt sich der CDU-Ortsverband Monheim. Zur Vorsitzenden wird Lina Kregel (21) gewählt, zu ihrer Stellvertreterin Aynur Yüksel (27). Beide sind Studentinnen und gehören dem städtischen Integrationsrat an. Kregel ist Nachfolgerin von Peter Kreuer, der seit 2010 fungierte.

00.09.

Mit der Konrad-Adenauer-Medaille, der höchsten Auszeichnung der CDU-Senioren-Union auf Bundesebene, wird der langjährige Monheimer Schatzmeister Dagobert Füsser ausgezeichnet. Seit Gründung der örtlichen Gliederung 2001 ist Füsser für die Finanzen verantwortlich. Zudem sorgt der gelernte Koch seit 2006 dafür, dass die Kinder bei den Ferienaktionen des Vereins Abenteuerspielplatzes ein frisch zubereitetes Mittagessen erhalten.

05.09.

Eine Spende von 30.000 Euro übergibt der Verein „Wir helfen Kindern“ an Mo.Ki „unter 3“. Das Geld stammt aus dem Erlös eines Tippspiels, das der Verein zur Fußball-Weltmeisterschaft veranstaltete. Mit der Spende soll eine Kinderkrankenschwester finanziert werden, die Familien-Hebamme Sandra Pantuschky bei ihrer Arbeit unterstützt.

07.09.

Als „Natur- und Landschaftsführer für die Rheinaue Urdenbacher Kämpe“ zertifiziert die Biologische Station Haus Bürgel 26 Frauen und Männer, die künftig Rundgänge durch das Naturschutzgebiet leiten sollen. Seit Mai absolvierten sie eine siebzigstündige Fortbildung.

07.09.

Mehrere hundert Schaulustige verfolgen am Rheinufer das Überholen des Spielmanns. Oliver Koch setzt im Piwipper Böötchen über, erwartet von Gänseliesel Luisa Handeck.

13.09.

14.09.

Beim traditionellen Sommerfest in der Feuer- und Rettungswache an der Paul-Lincke-Straße übergibt Bürgermeister Daniel Zimmermann das neue Gleit- und Landungsboot für Einsätze auf dem Rhein. Mit 8,30 Metern wurde es etwa 2,50 Meter länger als sein Vorgänger aus dem Jahr 2003 gewählt, da sich das Fahrverhalten des alten Bootes durch Eintauchen in Wellentäler als sehr zeitaufwändig und materialschädigend erwiesen hatte. Das neue Boot gleitet über die Wellentäler hinweg. Motorisiert ist es mit zwei jeweils 150 PS starken Maschinen.

Am Bug lässt sich eine Klappe hydraulisch öffnen, um Personen ins Boot ziehen zu können. Zur weiteren Ausrüstung gehören eine 360-Grad-Umfeldbeleuchtung, ein Suchscheinwerfer und ein Wasserwerfer mit einer Leistungsfähigkeit von 1600 Litern pro Minute.

Die Monheimer Feuerwehr ist auf dem auf das Stadtgebiet entfallenden 10,6 Kilometer langen Rheinabschnitt für die Gefahrenabwehr zuständig. Zudem sind bei den Berufsfeuerwehren Köln und Düsseldorf Feuerlöschboote des Landes stationiert.

14.09.

Beim Tag des offenen Denkmals auf Haus Bürgel stellt die Biologische Station ihren neuen Teich vor, der in einer Mulde östlich des Gebäudes liegt. Ein früher an derselben Stelle bestehender Teich war vor mehr als zehn Jahren trockengefallen. Das neue Gewässer ist mit Folie ausgekleidet und einem Steg ausgestattet. Die Finanzierung erfolgte im Rahmen des Projekts „AuenBlicke“ aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen.

Unter den Gästen des Denkmaltags sind auch Wolfgang Gettmann, ehemaliger Direktor des Düsseldorfer Aquazoos, und der von ihm aufgezogene asiatische Zwergotter „Nemo“.

16.09.

Für die ARD-Fernsehserie „Lindenstraße“ werden im ehemaligen St.-Josef-Krankenhaus Szenen in weihnachtlicher Dekoration gedreht (bis 19. September). Unter den Darstellern sind Marie Luise Marjan als Helga („Mutter“) Beimer und Bill Mockridge als Erich Schiller. Die Regie hat Kerstin Krause.

17.09.

Zum neuen Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe – Haus Bürgel bestellt der Rat Bruno Benzrath. Der seit 2010 fungierende Georg Mittmann übernimmt die neugeschaffene Position des Schatzmeisters.

17.09.

Der Rat beschließt die „Weiterentwicklung der strategischen Ziele ,Monheim am Rhein 2020‘“. Sie lauten nunmehr:

1. Die Stadt Monheim am Rhein versteht sich als „Stadt für alle“, in der Inklusion umfassend verwirklicht wird.

2. Die Stadt Monheim am Rhein – Hauptstadt für Kinder – schafft optimale Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche.

3. Die Stadt Monheim am Rhein verbessert die Wohn-, Bau- und Sozialstruktur im Berliner Viertel.

4. Die Stadt Monheim am Rhein als Stadt am Fluss steigert ihre öffentliche Wahrnehmung als touristische Destination in naturräumlicher und kultureller Hinsicht.

5. Die Stadt Monheim am Rhein festigt ihre Position als attraktiver Wirtschaftsstandort in der Metropolregion Köln/Düsseldorf.

17.09.

Der Rat beschließt einstimmig den Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes durch die MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung. Bis 2020 sollen alle Haushalte und Gewerbebetriebe im Stadtgebiet Zugriff auf schnelle Internetverbindungen haben. Dazu wollen MEGA und Stadt ein 180 Kilometer langes Glasfasernetz schaffen. Rund 21 Millionen Euro sind als Erstfinanzierung veranschlagt.

Begonnen wird 2015 im Neubaugebiet Baumberg Ost sowie in Zaunswinkel und Blee. Bis zu zehn Tiefbautrupps gleichzeitig legen in rund 7300 Gebäuden einen kostenlosen Anschluss. Die MEGA wird unter einer zusätzlichen Marke als Telekommunikationsdienstleister auftreten, der Produkte zu Internet, Telefonie und TV anbietet.

17.09.

Für jedermann zugänglich ist das von ESS Culinaire Catering bewirtschaftete Restaurant, das auf dem Betriebsgelände von Aesica, Mittelstraße 15, eröffnet. Seit acht Jahren betreibt ESS bereits die ebenfalls öffentliche Kantine von Braas an der Baumberger Chaussee. Inhaber von ESS sind Alexander Belgin und und Ekkehard Krüger.

17.09.

Der Rat beschließt den Umzug der Städtischen Betriebe zur Robert-Bosch-Straße 3. Dafür sollen die Gebäude der ehemaligen info-produktion Atelier- und Produktionsgesellschaft mbH bis 2017 für rund 4,7 Millionen Euro umgebaut werden.

18.09.

Die Sekundarschule stellt ihre von sechzig auf zweihundert Quadratmeter vergrößerte Mensa offiziell vor. Das in siebenmonatiger Bauzeit errichtete lichtdurchflutete Gebäude bietet 124 Plätze, in drei Schichten können bis zu 372 Essen ausgegeben werden. Die täglich wechselnden Gerichte, servierfertig aus einer Hildener Großküche angeliefert, kosten je 2,80 Euro. Von den jetzt 328 Schülern (Klassen 5, 6 und 7) nutzen etwa 130 täglich den Mittagstisch. Weitere Gäste gesellen sich vom Otto-Hahn-Gymnasium hinzu. Mitgebrachte Pausenbrote dürfen ebenfalls verspeist werden.

Ergänzt wird die Mensa, die auch für Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen genutzt werden kann, voraussichtlich ab Januar 2015 durch eine Lehrküche für den Hauswirtschaftsunterricht. Die Stadt investierte in den Ausbau der weiterhin expandierenden Sekundarschule rund eine halbe Million Euro. Weitere 200.000 Euro sind für die Umgestaltung des Schulhofs eingeplant. Unter anderem wird ein Sonnensegel installiert, unter dem dann an warmen Tagen das Mittagessen eingenommen werden kann.

19.09.

Im Rathaus-Center eröffnet das Geschäft „Schreibwaren und mehr“. Inhaber sind die Eheleute Liane und René Leddermann, die bereits im Einkaufszentrum Baumberg Ost zwei Läden betreiben (ebenfalls „Schreibwaren und mehr“ sowie „dies & das“). Mit der Ansiedlung beseitigt die Eigentümerin des Rathaus-Centers, die Phoenix Development GmbH (Bonn), einen Leerstand.

19.09.

Im Berliner Viertel beginnt das (nach offizieller Zählung) 36. Septemberfest mit Kirmes, Trödelmarkt und Bühnenprogramm (bis 21. September). Veranstalter sind das Stadtteil-Management, die Gemeinschaft Kölner Schausteller und die für den Trödelmarkt verantwortliche Firma Nübold Event. Unterstützt wird das Septemberfest von der LEG.

20.09.

Um den von Marke Monheim erstmals ausgelobten Förderpreis „Monheimer Schnattergans“ bewerben sich im Bürgerhaus Baumberg fünf Nachwuchs-Comedians. Über den Gewinner entscheidet das Publikum mit der Stärke seines Beifalls. Den Sieg trägt der aus der Schweiz stammende und in Köln lebende  Alain Frei (30) davon. Der Preis ist mit dreihundert Euro und einem Solo-Auftritt im Sojus 7 dotiert. Moderiert wird der Wettbewerb von dem Düsseldorfer Kabarettisten Manes Meckenstock.

20.09.

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstags des Verbands der Chemischen Industrie gewähren Bayer CropScience und Bayer HealthCare Animal Health an der Alfred-Nobel-Straße Einblick in ihre Forschungen mit Institutsführungen, Erlebnis- und Wissenschaftsstationen und anderem mehr. Der Tag der offenen Tür steht unter dem Motto „Better Life – Ein Tag für Entdecker“.

21.09.

Ihr 175-jähriges Bestehen feiert die Evangelische Kirchengemeinde unter dem Motto „Da kann ja jeder kommen!“ in und an der Altstadtkirche. Im Mittelpunkt des Festgottesdiensts steht keine Predigt, sondern ein Gespräch über Fragen der Inklusion, an dem sich auch Superintendent des Kirchenkreises Leverkusen, Gert-René Loerken, und Bürgermeister Daniel Zimmermann beteiligen. Die im Freien vorgesehenen Programmpunkte leiden unter heftigen Regenschauern.

Als sich die Monheimer Gemeinde am 1. September 1839 konstituierte, hatte sie 188 Glieder. Heute sind es knapp 11.000, verteilt auf die vier Gemeindebezirke Baumberg (Pfarrer Peter Becker), Monheim Mitte (Falk Breuer), Monheim Süd (Till-Karsten Hesse) und Leverkusen-Hitdorf (Tanja Kraski).

21.09.

Bei der 13. Senioren-Messe der Arbeiterwohlfahrt in der Peter-Ustinov-Gesamtschule präsentieren sich 44 Aussteller – nach Angaben des Veranstalters die bisher beste Beteiligung.

25.09.

Bastel-, Hobby-, Dekorations- und Kunstartikel bietet auf 200 Quadratmetern das Geschäft „Kunst & Kreativ“, das im Rathaus-Center (Rathausplatz 8) eröffnet. Damit beseitigt die Eigentümerin des Centers, die Phoenix Development GmbH (Bonn), einen Leerstand. „Kunst & Kreativ“ ist ein Franchise-Unternehmen mit Sitz in Heide (Schleswig-Holstein), zu dem 22 Läden in Deutschland und einer in Wiener Neustadt in Österreich gehören. Die Filiale im Rathaus-Center wird geleitet von der gebürtigen Monheimerin Nadine Pohlmann (36).

25.09.

26.09.

Bürgermeister Daniel Zimmermann, Schul- und Sportbereichsleiter Peter Heimann sowie Stadtbrandmeister Hartmut Baur sind zu Besuch in Delitzsch. Eines der Themen sind die 2015 anstehenden Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft.

26.09. Als Nachfolgerin des Monheimers Walter Klomp wählt die Mitgliederversammlung des Kreisverbands der CDU-Senioren-Union im Bürgerhaus Baumberg Heidelore Brebeck aus Ratingen zur Vorsitzenden. Klomp war seit 2006 Vorsitzender. In seiner Amtszeit stieg die Mitgliederzahl von 639 auf 1030.

27.09.

Zum Abschluss von „360 Grad Heimat!“ wird vor dem Rathaus eine Filmdokumentation über die Veranstaltungsreihe gezeigt und im Anschluss daran der Spielfilm „Der Club der toten Dichter“ mit dem im August verstorbenen Robin Williams.

27.09.

Im Zeichen von Inklusion und Vielfalt der Kulturen steht das Festival „In Kultur“ des Sozialdiensts Katholischer Frauen und Männer in Kooperation mit der Stadt. In der Volkshochschule läuft ein Programm, das von afrikanischem Tanz über einen Parcours zur Simulation von Altersgebrechen bis zur Demonstration der Gebärdensprache reicht.

27.09.

Monheim am Rhein ist eine von 59 nordrhein-westfälischen Städten, in der „nachtfrequenz14 – die lange nacht der jugendkultur“ stattfindet. In der Peter-Ustinov-Gesamtschule gibt es Mode-Präsentationen, Musik, eine Feuershow und vieles mehr. Neben der Gesamtschule beteiligen sich Ulla-Hahn-Haus, Kunstschule, Haus der Jugend, Jugendklub Baumberg, Rheincafé, Leo-Lionni-Schule und Jugendparlament, koordiniert von der städtischen Jugendförderung. Fast das gesamte Bühnenprogramm wird von Jugendlichen gestaltet.

Die lange Nacht der Jugendkultur wird von einem Kamerateam in einem Film festgehalten. Das Land NRW fördert die Veranstaltung, die das bisherige Jugendkulturwochenende ablöst, mit 2500 Euro.

28.09.

Ihr hundertjähriges Jubiläum feiert die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) St. Dionysius mit einer Festmesse. Beim anschließenden Empfang im Pfarrheim wird das älteste Mitglied, Änne Strauch (93), für 69-jährige Mitgliedschaft geehrt. Als „Marianische Jungfrauen-Congregation“ wurde die Baumberger kfd am 18. September 1914 unter Pfarrer Johannes Müller gegründet. Sie zählt heute 200 Mitglieder. Seit Jahrzehnten stattfindende Veranstaltungen sind der Adventsbasar und die Karnevalssitzung.

30.09.

Zum neuen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins (rund 270 Mitglieder) wählt die Mitgliederversammlung Dr. Norbert Friedrich (65). Der bisherige stellvertretende Vorsitzende ist Nachfolger des im Juli zurückgetretenen Alexander Schumacher. Friedrich war bereits von 1980 bis 1986 und 2000 bis 2007 Ortsvereinsvorsitzender. Zu einem der stellvertretenden Vorsitzenden wird der Landtagsabgeordnete Jens Geyer gewählt.

Oktober 2014

00.10.

Mit Heißdampf befreit die Firma „Kaugummi-Killer“ (Friedrichshafen) die Pflasterung des Busbahnhofs von ihrem Belag aus ausgespuckten und festgetretenen Kaugummis, eingetrockneten Getränkelachen und sonstigem Dreck. Den Auftrag zur ersten Grundeinigung des Busbahnhofs seit seiner Eröffnung im November 2011 erteilte die Stadt.

00.10.

Nach nur einem halben Jahr ist das Geschäft Floristik-Design Rommerskirchen, Verresberger Straße 54, wieder geschlossen.

00.10.

Die Erkeling GmbH – Heizung & Sanitär feiert ihr fünfzigjähriges Bestehen. Der Handwerksbetrieb wurde 1964 von Friedhelm Erkeling in Baumberg gegründet, zog 1969 zum Finkenweg um und 1981 zum heutigen Sitz Böttgerstraße 5. Seit 1990 leiten Oliver und Thomas Erkeling, die Söhne des Gründers, das Unternehmen.

00.10. Am Rheinstadion gibt die Stadt den neuen Parkplatz für 121 Pkw frei. Er kommt insbesondere den Aktiven und Besuchern von 1. FC Monheim, Kanu-Club, Ruderverein und Sojus 7 zugute. Die Benutzung ist kostenlos. Der Parkplatz entstand auf einem Teil des früheren Ascheplatzes des Rheinstadions. Die Baukosten betragen rund 330.000 Euro.

01.10.

Das Hochzeitshaus Struck eröffnet an der Heinrich-Hertz-Straße 1. Das 1992 gegründete Unternehmen war bisher in Langenfeld ansässig. In den neuen Räumen bietet Inhaber Daniel Struck auf 600 Quadratmetern festliche Mode und Accessoires für Damen und Herren, darunter mehr als tausend Brautkleider.

01.10.

Die städtische Öffentlichkeitsarbeit wird um den Journalisten Norbert Jakobs (48) verstärkt. Er soll vorrangig die Tochtergesellschaften MEGA, Bahnen und Allwetterbad (mona mare) betreuen. Von 1998 bis Juli 2014 war Jakobs der für Monheim am Rhein zuständige Lokalredakteur der Westdeutschen Zeitung.

01.10.

Ein 28-jähriger Mann wird gegen 22.15 Uhr an der Knipprather Straße von mehreren anderen Männern angegriffen und geschlagen. Die Gruppe holt den Mann aus seinem am Fahrbahnrand parkenden Auto. Das Fahrzeug entwenden die Angreifer ebenso wie Schmuck, den der Überfallene am Körper trägt. Die Polizei nimmt mit mehreren Streifenwagen die Fahndung auf und stößt am städtischen Wohnheim Niederstraße auf die siebenköpfige Tätergruppe im Alter von 17 bis 41 Jahren. Nach polizeilichen Erkenntnissen resultiert der Überfall aus einem Streit zwischen zwei Familien, bei dem es unter anderem um ausstehende Geldbeträge geht.

02.10.

Die Schukat Electronic Vertriebs GmbH erhält den Aus- und Weiterbildungspreis der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf. Zur Begründung heißt es, Auszubildende von Schukat seien bereits viermal unter den Jahrgangsbesten in Düsseldorf und im Kreis Mettmann gewesen. Die überdurchschnittliche Erfolgsbilanz spreche für das große Ausbildungsengagement des Unternehmens. Die Geschäftsführer Edith, Bert und Georg Schukat erhalten von IHK-Präsident Professor Dr. Ulrich Lehner eine Urkunde und einen Weiterbildungsgutschein im Wert von 2500 Euro. Der Aus- und Weiterbildungspreis wird seit 2010 jährlich vergeben.

Derzeit bildet Schukat 32 Kaufleute im Großhandel, Kaufleute für Büromanagement, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Fachkräfte für Lagerlogistik aus.

10.10.

Die Grundzüge der künftigen Nutzung des Sojus 7 mit Perspektive bis 2025 werden im Ratssaal vorgestellt. Für die Entwicklung des Konzepts verpflichtete die Stadt Prof. Dr. Reinhold Knopp und Christine Brinkmann von der Forschungsstelle für sozialraumorientierte Praxisforschung und Entwicklung an der Fachhochschule Düsseldorf. Ein Workshop im September wurde durch intensive Recherchen sowie Einzel- und Gruppengespräche ergänzt. Das Konzept soll zudem als Grundlage für bauliche Maßnahmen zur Aufwertung und Instandsetzung des soziokulturellen Zentrums dienen.

10.10.

Auch 2015 bleibt Monheim am Rhein bei der vom Land erhobenen „Solidaritätsumlage“ Spitzenzahler. Wie das Innenministerium in Düsseldorf bekanntgibt, sind 22,6 Millionen Euro abzuführen, etwas weniger als 2014. Der niedrigere Betrag kommt zustande, weil das Land 19 weitere als finanzstark eingestufte Kommunen zu der Umlage heranzieht, insgesamt jetzt 78. Die Umlage soll 91 Millionen Euro erbringen, die an 27 finanzschwache Kommunen verteilt werden.

14.10.

Rund 180 Kilometer Straßen, Geh- und Radwege, dazu deren baulicher Zustand sowie das gesamte Inventar mit Beschilderung, Bäumen und Bänken werden bis zum Monatsende von der Firma eagle eye technologies (Berlin) erfasst. Dazu liefern zehn auf einem Fahrzeug montierte Kameras gestochen scharfe Bilder. Zugleich werden die Verkehrsflächen von Sensoren präzise vermessen. Die Daten bilden die Grundlage für ein Kataster, mit dem die Stadt Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen besser planen will.

18.10.

19.10.

Das Piwipper Böötchen verkehrt in dieser Saison zum letzten Mal, wegen des sonnigen und nachsommerlich warmen Wetters ein Wochenende länger als vorgesehen. An insgesamt 65 Betriebstagen wurden 2014 rund 22.000 Personen befördert. Gut angenommen wurde der anlässlich des Schürefests erstmals angebotene Verkehr bis 23 Uhr.

18.10.

Eine Delegation unter Leitung von Bürgermeister Daniel Zimmermann trifft zu einem Besuch in Tirat Carmel ein (bis 22. Oktober). Im Mittelpunkt steht das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft. Wie schon im August in Monheim am Rhein, gestalten auch in Tirat Carmel Jugendliche der Shifman High School und des Otto-Hahn-Gymnasiums eine Feierstunde. Der Monheimer Abordnung gehörten auch Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe, der Leiter des Otto-Hahn-Gymnasiums, Dr. Hagen Bastian und der ehemalige evangelische Pfarrer Werner Köhl.

23.10.

Die Stadt erhält ein neues Corporate Design. Das beschließt der Rat gegen die Stimmen der SPD und bei einer Enthaltung der Grünen. Auf Basis eines von der Agentur media machine GmbH (Mainz) entwickelten Logos soll ein einheitliches und modernisiertes Erscheinungsbild für die Stadt und ihre Tochtergesellschaften entwickeln werden. Prägende Elemente sind Gans und Gänseliesel sowie der in Blau gehaltene Schriftzug Monheim am Rhein.

Bereits im September hatten sich Vertreter der Ratsfraktionen einstimmig auf den Logo-Vorschlag von media machine geeinigt. Die SPD beteiligte sich nicht an dem Auswahlverfahren.

24.10. Mit 214 Beteiligten stellen deutsche Fallschirmspringer einen neuen Weltrekord als größte nationale Freifallformation auf. Bei dem Absprung aus 5800 Metern Höhe über dem US-Bundesstaat Arizona und der Bildung einer schwarz-rot-goldenen Formation ist auch der Monheimer Thomas Thorenz (43) dabei. Das Training für den Rekordsprung dauerte zwei Jahre.

24.10.

An der 2. Nacht der offenen Kirchen, die auf Initiative des Evangelischen Kirchenkreises Düsseldorf-Mettmann stattfindet, beteiligen sich im Stadtgebiet Altstadtkirche und Friedenskirche.

26.10.

Zum zweiten Mal präsentieren Marke Monheim, städtisches Jugendamt und Rex-Kino Langenfeld das Herbst-Kino in der Aula am Berliner Ring. Erstmals werden die Filme in digitaler Projektion gezeigt (wöchentlich sonntags bis 7. Dezember). Ermöglicht wird das Filmprogramm durch einen Zuschuss von zehntausend Euro der Stiftung Monheim der Stadtsparkasse Düsseldorf. Die Vorführungen ziehen rund 1200 Besucher an, etwa doppelt soviele wie im Vorjahr. Am erfolgreichsten war gleich der Auftaktfilm „Monsieur Claude“ mit 359 Zuschauern.

27.10.

Der Abriss der 1988 errichteten Pavillons Krischerstraße 10 a, b und c beginnt.

27.10.

Das ehemalige St.-Josef-Krankenhaus bildet erneut die Kulisse für eine bekannte Fernsehserie. Für den Tatort Münster produziert die Bavaria Film im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks die Folge „Erkläre Chimäre“. An den Dreharbeiten in und vor dem Gebäude sind auch die Hauptdarsteller Axel Prahl (Kriminalhauptkommissar Frank Thiel) und Jan Josef Liefers (Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne) beteiligt (Dreharbeiten bis 30. Oktober, Sendung am 31. Mai 2015).

November 2014

00.11.

Auf dem städtischen Waldfriedhof wird nach zweimonatiger Bauzeit das zweite Kolumbarium fertiggestellt. Die neuen Urnenwände mit 576 kleinen und 132 großen Kammern können jeweils drei oder vier Gefäße aufnehmen. Der zentrale Gedenkplatz wird mit Basaltsäulen und einem Ewigen Licht gestaltet, die ovale Anordnung der Urnenwände mit einer bepflanzten Pergola, Beeten und Bänken aufgelockert. Die Kosten betragen rund 470.000 Euro.

Die Kapazität des von 2006 bis 2012 in vier Abschnitten errichteten ersten Kolumbariums ist erschöpft.

00.11.

Die „Kradepöhler“, die Gemeinschaft der Anwohner am Kradepohl, sind die diesjährigen Empfänger der Goldenen Kanone der Altstadtfunken. Die Auszeichnung für vielfältige Unterstützung beim Schürfest und beim Tanz in den Mai nehmen Dagmar Peters und Ingo Rüttgers entgegen.

01.11.

Michael Rößler (47) ist neuer Inhaber der Fahrschule Paetzold, Alte Schulstraße 6. Hartmut Paetzold, der die Fahrschule seit 1976 leitete, geht in den Ruhestand.

01.11.

An Allerheiligen steigen die Temperaturen auf über zwanzig Grad.

03.11.

Das bisherige Therapiezentrum der Kplus Gesellschaft für Rehabilitation und Therapie mbH (Solingen) wird fortan von dessen Leiter Thomas Neuhaus selbstständig weitergeführt. Die Praxis für Physio- und Ergotherapie verbleibt in ihren Räumen an der Alten Schulstraße 24, ebenso zehn der bisherigen Beschäftigten.

Kplus zog sich zum 31. Oktober aus dem Therapiezentrum zurück, weil sich das Unternehmen nach Angaben seiner Geschäftsführung verstärkt auf die stationäre Versorgung von Kranken und Pflegebedürftigen ausrichten wolle. Der Physiotherapeut Thomas Neuhaus ist bereits seit 2000 in Monheim am Rhein tätig. Seit 2005 leitete er das Therapiezentrum.

04.11.

Die Verträge zur Beteiligung an der Projektgesellschaft Windpark Lindtorf GmbH bei Stendal in Sachsen-Anhalt unterzeichnen die Grünwerke Düsseldorf mit den Partnern MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung, Neue Energien Hilden und Stadtwerke Wesel. Es geht um eine Stromleistung von 15 Megawatt, verteilt auf fünf Windräder mit jeweils drei Megawatt. Das Investitionsvolumen beträgt rund 27 Millionen Euro.

Der im Oktober ans Netz gegangene Windpark soll jährlich rund 33 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren und dabei über 25.500 Tonnen Kohlendioxid vermeiden. Rechnerisch können etwa 9400 Haushalte mit klimafreundlicher Energie versorgt werden. Die Windräder sind je 150 Meter hoch, die Nabenhöhe beträgt 94 Meter.

04.11. Das Marien-Bistro im St.-Marien-Altenheim an der Alten Schulstraße ist letztmals geöffnet. Das seit April 2011 bestehende Restaurant wurde von der Genesis GmbH – Gemeinnützige neue Servicegesellschaft (Solingen) betrieben.

07.11.

Nach dreiwöchiger Arbeit ist die diesjährige Sanierung verschlissener Fahrbahndecken beendet. Sieben Abschnitte von Franz-Boehm-, Frohn-, Krumm-, Kirch-, Post- und Lindenstraße mit einer Gesamtlänge von 1900 Metern und einer Fläche von 12.000 Quadratmetern wurden zunächst abgefräst und dann neu asphaltiert. Die veranschlagten Kosten von 360.000 Euro wurden eingehalten, trotz der unvorhergesehenen Beseitigung von Teerrückständen im Schotter unter dem Asphalt der Poststraße und der nicht eingeplanten Erneuerung von rund 280 Meter Rinnstein.

07.11.

Aus ihrem neuen Roman „Spiel der Zeit“ liest die in Monheim aufgewachsene Schriftstellerin Ulla Hahn in der Aula am Berliner Ring vor rund vierhundert Besuchern. Das dritte Buch über Ulla Hahns literarisches Alter Ego Hilla Palm ist wie seine Vorgänger „Das verborgene Wort“ (2001) und „Aufbruch“ (2009) in der Deutschen Verlagsanstalt erschienen.

08.11.

Zum zweiten Mal wird der Ulla-Hahn-Autorenpreis verliehen. Die mit sechstausend Euro dotierte Auszeichnung von Ulla-Hahn-Haus und Stadt Monheim am Rhein geht an Lara Schützsack für ihren Roman „Und auch so bitterkalt“ (Fischer KJB, Frankfurt am Main 2014). In der Begründung der von Ulla Hahn geleiteten Jury heißt es: „‚Und auch so bitterkalt‘ ist nicht bloß ein Roman ‚über‘ Magersucht. Er erzählt in seiner stillen, provokativ präzisen, schnörkellosen und lakonischen Schreib- und Erzählweise eine Geschichte über Fluchtversuche, die vor dem eigenen Körper nicht halt macht.“

Lara Schützsack, geboren 1981 in Hamburg, studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Sie schrieb das Drehbuch für den 2013 uraufgeführten Kinofilm „Draußen ist Sommer“ und lebt und arbeitet als Autorin und Musikberaterin in Berlin. Die Preisverleihung im Ratssaal verfolgt Lara Schützsack aus gesundheitlichen Gründen per Videoübertragung. Die Laudatio hält Christine Knödler; Journalistin, Dozentin und Herausgeberin von Kinder- und Jugendliteratur.

09.11.

Gut besucht ist der vom Treffpunkt Monheim am Rhein organisierte 20. Martins-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag. Neu ist der Kunst- und Designermarkt, den das Stadtmarketing auf der Krischerstraße ausrichtet. In 15 Holzhütten bieten Händler Keramik, Schmuck, Stoff, Papier, Mützen und Schals, Naturkosmetik und Feinkost an.

Kostüme und Requisiten aus dem Fundus seiner Opern- und Operettenaufführungen der Jahre 1987 bis 2008 verkauft das Panikorchester auf der Alten Schulstraße gegenüber dem Bibi-Brunnen.

09.11.

Gegen 10.20 Uhr wird die Freie Tankstelle Blumentritt, Krischerstraße 50, überfallen. Ein mit einem Schal maskierter Täter betritt den Verkaufsraum der Tankstelle, bedroht einen 19-jährigen Angestellten mit einem Messer und nötigt ihn zur Herausgabe von Bargeld. Mit der Beute flüchtet der Täter zu Fuß in Richtung Rhein.

10.11.

Der Martinszug im Stadtteil Monheim stellt sich erstmals auf der Franz-Boehm- und Turmstraße auf und zieht von dort zum Schulzentrum Lottenstraße. Organisiert wird der Zug vom St. Martin-Komitee Monheim.

11.11.

Mit dem Schelmenwecken beginnt die närrische Session 2014/2015. Ihr Motto lautet „Zick 400 Johr iss ganz gewiss – dat Jeschwätz von Nohdeel iss“. Beim traditionellen Zeremoniell am Schelmenturm entsteigt Schelm Alexander Iffland einem Jungbrunnen.

13.11.

Zur neuen Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung bestellt der Rat Estelle Dageroth (33). Die Diplom-Geographin, seit Mai 2013 bei der Wirtschaftsförderung als City-Managerin tätig, folgt auf Oliver Brügge, der im August in den Vorstand der Montag-Stiftung Urbane Räume in Bonn wechselte.

13.11.

Das neu eingeführte gemeinsame Qualitätssiegel „Präventiver Kinderschutz“ stellen die Jugendämter der Städte Langenfeld und Monheim am Rhein bei einer Fortbildungsveranstaltung mit rund hundert Teilnehmern im Saal der Volkshochschule vor. Unter dem Motto „Gemeinsam aktiv für Rechte von Kindern und Jugendlichen“ wurden ein Konzept und Informationsmaterial entwickelt. An der Tagung nehmen Vertreter von Kinder- und Jugendarbeit, Jugendverbänden, Offenem Ganztag an Grundschulen sowie Sportvereinen statt. In Vorträgen und Arbeitsgruppen geht es unter anderem um „Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen“.

13.11.

Neue Leiterin des Bereichs Kinder, Jugend und Familie der Stadtverwaltung wird zum 1. Januar 2015 Andrea Griese-Pelikan (57). Das beschließt der Rat. Die Diplom-Soziologin kommt von der Stadt Kornwestheim (Baden-Württemberg), wo sie den Fachbereich Kinder, Jugend, Bildung leitet. Griese-Pelikan wird Nachfolgerin von Annette Berg, die nach knapp 14-jähriger Tätigkeit am 1. September die Leitung des Jugendamts der Stadt Essen übernahm.

14.11.

Die Senkung des Strompreises für ihre rund 20.000 Haushaltskunden gibt die MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung bekannt. Zum 1. Januar 2015 verbilligt sich der Stromverbrauch um einen halben Cent auf dann 26,37 Cent pro Kilowattstunde. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3500 Kilowattstunden ergibt sich eine Ersparnis von 17,50 Euro.

Damit gibt die MEGA eine geringfügige Reduzierung der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz an ihre Kunden weiter, zudem habe man auf dem Strommarkt günstig eingekauft. Ferner bietet die MEGA für weitere zwei Jahre die Preisgarantie „StromFix“ an.

15.11.

Lars I. und Elisabeth (Eheleute van der Bijl) sind das Prinzenpaar der Session 2014/2015. Die Gromoka stellt es in der Festhalle Bormacher vor, wie auch das Kinderprinzenpaar Tobias Spekowius und Isabell Sommer. Das Traditionspaar Gänseliesel und Spielmann verkörpern Alina Blank und Oliver Koch.

15.11.

Über eine wiederaufgefundene Erinnerungstafel für die aus der Evangelischen Kirchengemeinde stammenden gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs referiert in der Altstadtkirche Pfarrer Falk Breuer. Die hölzerne Tafel hing ursprünglich in der Kirche. Bei einer Renovierung wurde sie 1953 abgenommen und auf dem Dachboden deponiert. Aufgeführt sind die Namen der gefallenen Soldaten, auch jener aus Dormagen, das bis nach dem Zweiten Weltkrieg zur Kirchengemeinde Monheim gehörte. Die Namensliste ist von der plastischen Darstellung eines Stahlhelms samt schwarz-weiß-roter Fahnen bekrönt.

15.11.

Gegen 20.30 Uhr brennt in der Tiefgarage Potsdamer / Schöneberger Straße ein Pkw, der ohne Kennzeichen in einer abschließbaren Gitterbox abgestellt ist. Dort gelagerter Sperrmüll steht ebenfalls in Flammen. Zeugen alarmieren die Feuerwehr. Obwohl sie den Brand schnell löschen kann, entsteht am Pkw Totalschaden. Ein weiterer Pkw wird leicht beschädigt. Nach Ermittlungen der Polizei wurde der Brand vorsätzlich gelegt.

16.11.

Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von 30.000 Euro ereignet sich gegen 1.30 Uhr auf der Opladener Straße in Höhe Einmündung Oranienburger Straße. Ein 43-jähriger Pkw-Fahrer kommt von der Fahrbahn ab, überrollt eine Verkehrsinsel und prallt gegen den Mast einer Fußgängerampel. Durch die Wucht des Aufpralls wird der Ampelmast abgerissen und auf die Fahrbahn geschleudert. Bei der Unfallaufnahme stellen Polizeibeamte erheblichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers fest. Ein Test ergab einen Wert von über zwei Promille.

17.11.

Das Geodaten-Informationssystem (GIS) der Stadtverwaltung ist ab sofort via Internet allgemein zugänglich. Das geben Bürgermeister Daniel Zimmermann, Stadtplaner Robert Ullrich und Geodatenmanager Thomas Nüchter in einer Pressekonferenz bekannt. Das GIS wurde seit 2004 zunächst für die Bediensteten der Stadtverwaltung aufgebaut. Es bietet aktuelle und historische Karten, Straßen- und Hausnummernverzeichnis, Bebauungspläne, Luftaufnahmen und zahlreiche weitere kartografische Darstellungen, darunter Rad-, Reit- und Wanderwege, Standorte von Wertstoff-Containern, Buslinien und Baumkataster.

17.11.

Die Sanierung der Straße Am Wald beginnt. Die Arbeiten umfassen die Regulierung von Einbauteilen, Schiebern und Schächten sowie Fräsen und Neuaufbringen der Asphaltschicht. Zudem beginnt der Endausbau der Straße Am Knipprather Busch. Der 2007 erstellten Straße fehlte bislang die oberste Asphaltdecke. Mit beiden Maßnahmen hat die Stadt die Firma Raeder Straßen- und Tiefbau (Mönchengladbach) beauftragt.

17.11.

Gegen die vom Land erhobene „Solidaritätsumlage“ („Kommunal-Soli“) werden die betroffenen Städte Verfassungsklage erheben. Das beschließt die aus Vertretern der Städte Düsseldorf, Langenfeld, Ratingen, Haan, Straelen, Plettenberg, Verl und Monheim am Rhein bestehende Arbeitsgruppe in Düsseldorf. Den 59 Geberstädten des laufenden Jahres haben sich inzwischen noch sieben Kommunen angeschlossen, die 2015 erstmals zahlungspflichtig werden. Den höchsten Betrag, rund 23 Millionen Euro jährlich bis 2022, muss Monheim am Rhein aufbringen.

Geklagt werden soll sowohl vor dem Landesverfassungsgerichtshof als auch vor dem Bundesverfassungsgericht, denn der „Kommunal-Soli“ verstoße nicht nur gegen Artikel 78 der Landesverfassung, sondern auch gegen Artikel 106 des Grundgesetzes. Es gehe um die verfassungsrechtlich garantierte Selbstverwaltung der Kommunen, insbesondere um die Wahrung der Finanzhoheit.

Die Kommunen werden in dem voraussichtlich mehrjährigen Verfahren vertreten von den Rechtsanwälten Dr. Jörg Wacker und Sven Dietrich von der Kanzlei Dr. Ganteführer, Marquardt & Partner (Düsseldorf). Als Gutachter sind die Finanzwissenschaftlerin Prof. Dr. Gisela Färber von der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer und der ehemalige Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Paul Kirchhof tätig.

18.11.

Die Burger King Beteiligungs GmbH (München) beendet die Zusammenarbeit mit ihrem größten Franchise-Nehmer, der Yi-Ko Holding GmbH (Stade). Begründet wird dies mit schweren Verstößen gegen Arbeitsrecht und Hygienevorschriften in den von Yi-Ko betriebenen 89 Fastfood-Restaurants. Nachdem die Warenvorräte aufgebraucht sind, bleiben die Lokale, darunter das seit 2006 bestehende an der Konrad-Zuse-Straße 2, bis auf weiteres geschlossen. Bundesweit hat Burger King 599 Niederlassungen.

18.11.

Mit der Festnahme einer 31-jährigen Monheimerin beendet die Polizei vorerst eine seit Anfang September anhaltende Einbruch- und Diebstahlserie in Kindergärten, Schulen und Büroräumen in Monheim am Rhein und Langenfeld. Entwendet wurden vor allem Geld und Elektrogeräte.

Beamte der Sonderdienste der Kreispolizeibehörde stellen die Frau auf frischer Tat in einem Friseursalon an der Heinestraße. Die Mutter von zwei Kindern trägt bei ihrer Festnahme in einem Rucksack Beutestücke von früheren Einbrüchen bei sich. Bei der Durchsuchung zweier Wohnungen findet die Polizei weiteres Diebesgut. Aufgrund des Beweisdrucks legt die 31-jährige, die nach Angaben der Polizei drogenabhängig ist, ein Geständnis ab.

20.11.

Die Armin-Maiwald-Schule feiert das fünfzigjährige Bestehen ihres Gebäudes, Humboldtstraße 12. Am 13. April 1964 hatte die Stadt die neunklassige Volksschule mit Turnhalle an deren erste Leiterin Hildegard Brandt übergeben. Das von den Monheimer Architekten Heinz Pesch und Helmut Meertz geplante Gebäude kostete seinerzeit 2,1 Millionen Mark.

Heute ist die frühere Alexander-von-Humboldt-Schule eine dreizügige Gemeinschaftsgrundschule, in der rund 260 Kinder, davon gut 160 im Offenen Ganztag, in zwölf Klassen von 18 Lehrkräften, darunter drei Sonderpädagogen, unterrichtet werden. Barrierefreiheit und Inklusion stehen in der „Schule des gemeinsamen Lernens“ (Titel seit dem laufenden Schuljahr 2014/2015) obenan.

Die Lehrkräfte werden unterstützt von zwei Sozialpädagoginnen, einer Sozialarbeiterin, zwei Lehramtsanwärterinnen, dreizehn Erzieherinnen und Erziehern sowie drei Küchenkräften.

22.11.

Für fünfzigjährige Mitgliedschaft im Katholischen Kirchenchor „Cäcilia“ St. Gereon wird Hugo Klein-Heßling mit einer Ehrenurkunde des Erzbistums Köln ausgezeichnet.

22.11.

23.11.

Zu Besuch in Istanbul sind Bürgermeister Daniel Zimmermann, die Vorsitzenden der Ratsfraktionen von CDU und SPD, Markus Gronauer und Werner Goller, sowie Engin Altinova, der seit 2011 gemeinsam mit Claudia Bastian die deutsch-türkische Tanzgruppe am Otto-Hahn-Gymnasium betreut. In Gesprächen mit Verantwortlichen des Stadtbezirks Ataşehir geht es um den Ausbau der Beziehungen, die seit 2010 durch den Schüleraustausch zwischen Otto-Hahn-Gymnasium und Cağaloğlu Anadolu Lisesi bestehen. Auch Sekundarschule und Peter-Ustinov-Gesamtschule sind an einem Austausch interessiert. Vom 27. bis 29. Juni war bereits eine Delegation mit zwei der vier stellvertretenden Bürgermeister aus Ataşehir zu Gast in Monheim am Rhein.

23.11.

Am Totensonntag steigen die Tagestemperaturen auf Werte nahe 15 Grad.

26.11.

Einen ihrer drei elektrischen Motorroller stellt die MEGA Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung fortan der Stadt zur Verfügung. Das von Kreidler hergestellte Zweirad ist bis zu vierzig Stundenkilometer schnell und hat eine Reichweite von rund sechzig Kilometern. Bei der Stadt soll der E-Roller vor allem im Baubereich eingesetzt werden, etwa bei Baustellen- und Laternen-Kontrollen.

Zum elektrisch getriebenen MEGA-Fuhrpark gehören neben den Rollern auch zwei Autos von Mitsubishi und BMW sowie sieben Fahrräder, die auch von Bürgern zu Testfahrten genutzt werden können. Den privaten Kauf von E-Bikes fördert die MEGA mit fünfzig Euro pro Person und bis zu hundert Euro pro Haushalt.

27.11.

Beim Einkauf in einem Supermarkt werden einer 81-jährigen Monheimerin gegen 12.30 Uhr mehr als viertausend Euro gestohlen, die sie kurz zuvor abgehoben hatte. In einem Gemisch aus Französisch und Deutsch bittet eine Frau die Seniorin um Hilfe bei der Warenauswahl und beginnt plötzlich damit, sie zu umarmen. Dabei taucht eine zweite Frau auf, die aus der im Einkaufswagen liegenden Handtasche das Portemonnaie entwendet und den Laden verlässt, gefolgt von der ersten Frau und einem Mann. Die 81-jährige, die einen Schock erleidet, wurde wahrscheinlich schon beim Abheben des Geldes ausgespäht.

Kurz nach 13 Uhr gerät in Köln ein Auto mit französischen Kennzeichen in eine Polizeikontrolle. Als eine Fahrzeuginsassin (20) versucht, an ihrem Körper etwas zu verstecken, nehmen die Beamten eine Durchsuchung vor. Dabei kommt der der Monheimerin gestohlene Geldbetrag zum Vorschein; der Bezug zur Monheimer Straftat wird durch polizeiinterne Kommunikation rasch erkannt. Die Fahrzeuginsassen, neben der Zwanzigjährigen eine 17-jährige und ein zwanzigjähriger Mann, sind der Polizei bereits bekannt haben ihren Wohnsitz im Ausland.

29.11.

Unter dem Titel „Kunst in Praxis“ stellen sechs Künstlerinnen und Künstler in der ehemaligen Arztpraxis Dr. Fritz Hühn, Verresberger Straße 38, aus (bis 21. Dezember). Kuratorin ist die Düsseldorfer Künstlerin Anja Hühn, die auch mit eigenen Werken vertreten ist.

30.11.

Die von der Polizei am 18. November festgenommene Serieneinbrecherin wird abermals auf frischer Tat ertappt. Die 31-jährige Frau, die im Verdacht steht, mehr als sechzig Einbrüche begangen zu haben, versucht gegen 22 Uhr in den AWO-Kindergarten an der Robert-Koch-Straße einzudringen. Zeugen alarmieren die Polizei. Bei der Frau, die sich unter einem Laubhaufen versteckt, werden ein Schlüsselbund und zwanzig Euro gefunden, beides in der Nacht zuvor aus einer Monheimer Metzgerei gestohlen. Der nach der ersten Festnahme gegen die Täterin ausgesprochene Haftbefehl war außer Vollzug gesetzt worden. Nunmehr verbleibt sie in Haft.

30.11.

Zum Ersten Advent erstrahlen erstmals auch die Bäume auf dem Ernst-Reuter-Platz in vorweihnachtlichem Lichterglanz. Im Auftrag des Stadtteil-Managements Berliner Viertel montierte die MEGA Ketten mit insgesamt rund 200 Lichtern.

Dezember 2014

00.12.

Langjährige SPD-Mitglieder ehren der Ortsvereinsvorsitzende Dr. Norbert Friedrich und sein Stellvertreter, Landtagsabgeordneter Jens Geyer. Seit sechzig Jahren gehört Christel Makowka der Partei an, gefolgt mit jeweils fünfzig Jahren von ihrem Ehemann Günter, Irene Jelinek und Horst Röming.

01.12.

Ohne funktionierende Bremsen ist ein Kleinlastwagen unterwegs, den der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde auf der Niederstraße kontrolliert. Die Polizisten geleiten den 16 Jahre alten Wagen und seinen Fahrer, einen 26-jährigen Düsseldorfer, zur Prüfstelle der Dekra in Langenfeld, wo weitere 28 Mängel festgestellt werden. Bei der Befragung des Düsseldorfers stellt sich heraus, dass sowohl ihm als auch dem Fahrzeughalter die Defekte bekannt waren. Sie hätten aber angenommen, es sei dennoch alles in Ordnung, da der Lkw einen gültigen TÜV-Stempel trage.

06.12.

07.12.

Der 17. Baumberger Nikolausmarkt, auf dem Dorfplatz samt angrenzendem Parkplatz organisiert vom Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel, ist gut bestückt und gut besucht.

09.12.

Gegen 15 Uhr klingelt es an der Wohnungstür einer 86-jährigen Frau am Gartzenweg. Zwei ihr unbekannte Männer geben vor, sie seien Telefontechniker und müssten Messungen vornehmen. Nachdem die Männer recht schnell und ohne erkennbaren Arbeitserfolg die Wohnung wieder verlassen haben, stellt die Frau fest, dass ihr Schmuck und Bargeld entwendet wurden.

11.12.

Zur Geschwister-Scholl-Straße werden gegen 3.40 Uhr Feuerwehr und Polizei gerufen, wo in Höhe von Haus Nr. 53 zwei Altpapiercontainer in Flammen stehen Trotz des raschen Eingreifens der Feuerwehr werden die jeweils 1100 Liter fassenden Behälter samt Inhalt komplett zerstört. Den Ermittlungen zufolge handelt es sich um Brandstiftung.

12.12.

Im Alter von 86 Jahren stirbt der langjährige Vorsitzende des städtischen Umlegungsausschusses, Wolfgang Lutze aus Hilden. Er leitete den Ausschuss seit der Gründung 1977. Zudem war Lutze von 1979 bis 2004 Kreistagsabgeordneter, von 1984 bis 1990 Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion.

12.12.

Nach verregnetem Beginn findet der 16. Weihnachtsmarkt des Treffpunkts Monheim am Rhein guten Zuspruch. Auf Turm- und Alter Schulstraße sind rund fünfzig Buden aufgebaut (bis 14. Dezember, dieser mit verkaufsoffenem Sonntag). Den Weihnachtsmarkt nimmt die Gaststätte Spielmann zum Anlass für eine eintägige Öffnung am 13. Dezember. Für die dauerhafte Wiederaufnahme des Betriebs sucht Eigentümer Frank Wiegand weiterhin einen Pächter.

15.12.

Zu Besuch im städtischen Übergangswohnheim an der Niederstraße sind Schüler der neunten Klassen des Otto-Hahn-Gymnasiums und Ellen Amberg, Lehrerin für evangelische Religion. Sie überbringen den zurzeit dort untergebrachten rund 140 Menschen aus 33 Ländern, davon 65 Kinder und Jugendliche, selbstverpackte Spiel- und Malsachen, Mützen und Schals, Plätzchen und anderes mehr. Empfangen werden sie von Hans-Peter Anstatt vom Bereich Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung sowie von Slavica Dahmen vom Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer (SKFM). Für 2015 ist die Sanierung der Unterkünfte vorgesehen.

15.12.

Das mona mare gibt seine neue, 65 Meter lange Wasserrutsche frei. Die alte Rutsche, seit der Eröffnung des mona mare 1998 in Betrieb, war am 18. Oktober letztmals geöffnet. Die Badegäste gleiten jetzt durch eine mit Lichteffekten illuminierte und wärmegedämmte Röhre. Das Allwetterbad investierte rund 250.000 Euro.

16.12.

In die Modernisierung des Klärwerks an der Niederstraße investiert der Bergisch-Rheinische Wasserverband (BRW) rund sechs Millionen Euro. Wie die Rheinische Post berichtet, entstehen neue Anlagen zur Entwässerung des Faulschlamms und zur Behandlung des Zentratwassers.

Die Faulschlämme des Monheimer und des Hildener Klärwerks wurden bisher am Weißenstein in Langenfeld entwässert. Die dortigen Filterpressen aus dem Jahr 1981 sind technisch veraltet und sollen durch eine Pumpstation (Kosten: 900.000 Euro) ersetzt werden, um künftig den Klärschlamm von Hilden nach Monheim am Rhein pumpen zu können.

Für die weitere Entwässerung des Faulschlamms werden Hochleistungszentrifugen mit bis zu dreitausend Umdrehungen pro Minute gebaut. Da das bei der Entwässerung anfallende Zentratwasser einen hohen Anteil an Ammonium enthält, wird es einem speziellen bakteriellen Abbauprozess unterzogen, bevor es in den Rhein eingeleitet wird.

17.12.

Das seit November geschlossene Restaurant von Burger King an der Konrad-Zuse-Straße 2 ist laut Rheinische Post wieder geöffnet. Nachdem die bisherige Betreiberin, die Yi-Ko Holding GmbH (Stade), am 10. Dezember Insolvenz angemeldet hatte, erteilte die Burger-King-Beteiligungs GmbH (München) dem Insolvenzverwalter eine vorläufige Lizenz zur Wiederaufnahme des Betriebs.

17.12.

Der Rat verabschiedet den Haushalt 2015. Peto, SPD, Grüne und Linke stimmen dafür, CDU und FDP dagegen. Veranschlagt ist ein Überschuss von rund 700.000 Euro. Der im Vergleich zu den Vorjahren niedrige Betrag resultiert aus den hohen Umlagen, die die Stadt an Kreis und Land abführen muss: Die Kreisumlage beläuft sich auf 117 Millionen Euro, was einem Drittel des Gesamtaufkommens entspricht; für die vom Land erhobene „Solidaritätsumlage“ sind 22,6 Millionen fällig. Das Aufkommen aus der Gewerbesteuer soll bei 215 Millionen Euro liegen. Die Rücklagen der Stadt sind inzwischen mit 130 Millionen Euro dotiert.

Die Personalkosten steigen um 2,5 Millionen auf fast dreißig Millionen Euro, da zusätzliche 34 Vollzeitstellen geschaffen werden. So werden die an den Schulen tätigen Sozialarbeiter und Psychologen auf Dauer übernommen und drei weitere eingestellt. Die Öffentlichkeitsarbeit wird um zwei Stellen erweitert. Je eine weitere Stelle ist für Stadtmarketing und Tourismusförderung vorgesehen. Für das Sojus 7 wird erstmals eine hauptamtliche Kraft verpflichtet. Neues Personal ist zudem in der Vergabestelle, bei der Stadtplanung, im Klimamanagement und im Jugendamt vorgesehen.

17.12.

Zum neuen Schiedsmann für den Stadtteil Baumberg wählt der Rat einstimmig Bruno Kosmala. Der ehemalige Ratsherr (2004–2014) ist Nachfolger von Jürgen Hupperts (77), der seit 1989 als Schiedsmann tätig war.

17.12.

Einstimmig beschließt der Rat, mit dem Bezirk Ataşehir der türkischen Stadt Istanbul eine Städtepartnerschaft einzugehen. Ataşehir mit rund 405.000 Einwohnern ist als einer von 39 Stadtbezirken weitgehend selbstständig und gilt als wichtiges Geschäfts- und Handelszentrum im asiatischen Teil von Istanbul.

Von den rund 43.000 Monheimer Einwohnern sind 1550 Türken, weitere fünfhundert besitzen die doppelte Staatsbürgerschaft. Hinzu kommen etwa zweitausend Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft, deren Eltern oder Großeltern einst aus der Türkei einwanderten.

19.12.

Das Betonsteinwerk Koll schließt seinen 2010 eröffneten „Ideengarten“ an der Opladener Straße 160. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bonn zieht in ein neues Vertriebszentrum nach Langenfeld um.

19.12.

Die Hilfsaktion „Monheimer Weihnachtssterne“ wartet mit einem neuen Rekordergebnis, rund 11.150 Euro, auf. Zum vierten Mal warben städtisches Jugendamt und Haus der Chancen, unterstützt von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, um Spenden, damit zu Weihnachten kein Monheimer Kind ohne Geschenk bleibt.

Als Dankeschön erhielten die Spender wieder einen farbenfrohen Weihnachtsstern aus Pappe – bei einem durchschnittlichen Spendenbetrag von 15 Euro wurden 740 Sterne ausgegeben, fast hundert mehr als im Vorjahr. Groß war abermals die Resonanz am Stand auf dem Monheimer Weihnachtsmarkt, aber auch die erstmals aufgebaute Bude beim Baumberger Nikolausmarkt wurde stark frequentiert. Viele weitere Spender zahlten im Rathaus oder im Haus der Chancen ein. Ein Großspender gab 1500 Euro.

24.12.

Nach Ausverkauf schließt „Das Lädchen“ im Hochhaus Neustraße 1. Die Eheleute Karin und Alfred Schumacher eröffneten es am 1. Oktober 1977 an der Alten Schulstraße 31 und verlegten es im Januar 1995 zur Neustraße. Das Sortiment umfasste Bastelbedarf sowie Dekorations- und Geschenkartikel aller Art. Die Inhaber gehen in den Ruhestand.

24.12.

Zum 32. Mal findet das weihnachtliche Turmblasen am Schelmenturm statt; dargeboten vom Bläserkreis der Evangelischen Kirchengemeinde, organisiert von Marke Monheim.

28.12.

In einer leichten Rechtskurve kommt gegen 6 Uhr ein Autofahrer aus Düsseldorf in Fahrtrichtung Baumberg vom Urdenbacher Weg ab und prallt frontal gegen einen Baum. Das Wrack und der darin eingeklemmte 23-jährige Mann werden von der Besatzung eines Rettungswagens der Monheimer Feuerwehr entdeckt, der von einer Fahrt zum Benrather Krankenhaus zurückkehrt. Die Rettungssanitäter beginnen sofort mit der medizinischen Versorgung des Schwerverletzten und holen technische Hilfe herbei. Das Unfallopfer wird einem Krankenhaus zugeführt, wo es gegen 10 Uhr verstirbt.

Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschte Straßenglätte. Der Schaden am Pkw wird auf 15.000 Euro geschätzt.

31.12.

Am Silvesterabend brechen gegen 20.40 Uhr zwei Männer in ein Einfamilienhaus am Lehmweg ein. Nach vergeblichen Hebelversuchen an einer Eingangstür zerstören die Täter ein Toilettenfenster und steigen ein. Im Innern treffen die beiden Einbrecher auf eine 86-jährige Bewohnerin, die durch die Einbruchsgeräusche aufmerksam geworden war. Einer der Einbrecher schlägt der Seniorin mit der flachen Hand ins Gesicht. Danach flüchten beide Täter. Die Frau erleidet einen Schock.

31.12.

Nach 42 Jahren im städtischen Dienst geht Uwe Trost (61), Mitglied des Verwaltungsvorstands und Leiter des Bereichs Ordnung und Soziales, in den Ruhestand. Der Städtische Verwaltungsdirektor und Diplom-Verwaltungswirt begann 1972 eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung. Danach wurde Trost mit Aufgaben im Ordnungs-, Sozial-, Rechts- und Hauptamt betraut. Im Jahr 1990 berief ihn der damalige Stadtdirektor Hans-Joachim Wegner zum Leiter des neugeschaffenen Amts für Wirtschaftsförderung und Öffentlichkeitsarbeit.

Von 1997 bis 2006 leitete Trost die Zentralen Dienste. Federführend war er am Abschluss der Public Private Partnership (PPP) für die Schulgebäude im Stadtgebiet beteiligt. 2006 übernahm Trost die Leitung des Bereichs Schulen und Sport. Im Juni 2012 wechselte er an die Spitze des Bereichs Ordnung und Soziales.

Trost war von 2011 bis 2013 Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des St. Josef-Krankenhauses, ist Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe – Haus Bürgel und Ehrenbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr.

Zuletzt geändert am 20. Juni 2017

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben