Januar 2015

00.01.

Im Alter von achtzig Jahren stirbt der langjährige Vorsitzende der Jagdhornbläsergruppe Monheim am Rhein, Hans Roeloffs. Er gehörte 1970 zu den Gründern des Ensembles. Seit sechzig Jahren war Roeloffs Mitglied der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim, deren König er 1965 war. Vielen Monheimern war Roeloffs zudem als Einzelhändler bekannt. Er führte von 1978 bis zur Schließung 1994 das Lebensmittelgeschäft Pieper am Rathausplatz 4.

00.01.

Die Visteon Deutschland GmbH schließt ihre Niederlassung im Bürogebäude Mittelstraße 11–13. Die Beschäftigten ziehen zum Hauptsitz in Kerpen um.

00.01.

Mit ihren Steuerbescheiden erhalten die Hundehalter von der Stadt erstmals einen Gutschein für 250 Hundekotbeutel. Zudem werden überall im Stadtgebiet zusätzliche Service-Stationen aufgestellt, an denen die Hundehalter Plastikbeutel zum Verpacken und Entsorgen der Exkremente ziehen können.

00.01.

Zu den Karnevalsveranstaltungen mit langjähriger Tradition zählen die Damensitzungen der Katholischen Frauengemeinschaften (kfd) St. Gereon Monheim und St. Dionysius Baumberg.

Unter dem Motto „Fastelovend wie eh und je – 40 Jahre bei der kfd“ steigt die Monheimer Sitzung mit rund dreihundert Besucherinnen am 21. Januar in der Festhalle Bormacher. Höhepunkte aus vierzig Jahren kommen ebenso auf die Bühne wie neueinstudierte Nummern, alles dargeboten von Kräften aus den eigenen Reihen. Sitzungspräsidentin ist seit 2008 Ingrid Ockel. Erste Präsidentin war von 1975 an für 25 Jahre Katharina Huth, gefolgt von Hiltrud Barloch und Doris Schumacher.

Die Sitzung der Baumberger kfd besteht seit 44 Jahren (Termine am 27., 28. und 30. Januar). Gefeiert wird mit bis zu 170 Teilnehmerinnen im Pfarrheim an der Von-Ketteler-Straße; frühere Veranstaltungsorte waren das evangelische Gemeindezentrum und das Bürgerhaus. Das Programm mit Reden, Sketchen, Gesang und Tanz wird seit jeher komplett in Eigenregie gestaltet. Durch die Sitzungen führen Christel Schumacher und Doreen Wahlers. Der Erlös wird für soziale Zwecke gespendet.

00.01.

Im Alter von hundert Jahren stirbt die gebürtige Monheimerin Gertrud Schnepf (geb. Drössert). Mit ihrem Mann Hans Schnepf, den sie 1938 geheiratet hatte und der 1997 verstarb, betrieb sie viele Jahre „Schnepfs Büdchen“ samt angeschlossener Gaststätte an der Krischerstraße 48 / Ecke Kirchstraße. Ihren hundertsten Geburtstag feierte Gertrud Schnepf am 30. Oktober 2014.

01.01.

Zur Zauche & Brühland Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskanzlei schließen sich Steuerberaterin Ursula Zauche und Rechtsanwalt Tim Brühland zusammen. Die Bürogemeinschaft hat ihren Sitz an der Hauptstraße 88, wo bisher schon Ursula Zauche tätig war. Brühland gehörte zuvor der Monheimer Kanzlei SWN Schröder, Werner & Partner an. Seit 2009 ist er Ratsherr.

01.01.

Das Sojus 7, seit 2008 organisatorisch von der Volkshochschule betreut, wird innerhalb des Bereichs Bildung und Kultur der Abteilung Kulturelle Bildung angegliedert.

01.01.

Die von den Städten Hilden, Langenfeld und Monheim am Rhein gegründete gemeinnützige GmbH „Bildung3“ nimmt die Arbeit auf. Hauptaufgaben der einzigen interkommunalen Bildungsgesellschaft dieser Art im Umkreis sind die Eingliederung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in das Arbeitsleben sowie Hilfen für Personen, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder sozial oder durch Behinderung benachteiligt sind. Geschäftsführer von „Bildung3“ ist Olaf Schüren, bisher Gemeinnützige Jugendwerkstatt Hilden. Deren bisherige Angebote wie auch die der Gemeinnützigen Gesellschaft gegen Arbeitslosigkeit Langenfeld und die der Jugendwerkstatt Monheim am Rhein werden fortan zentral koordiniert. Mehr als sechshundert Jugendliche pro Jahr sollen davon profitieren.

01.01.

Auf das Wohnhaus Potsdamer Straße 6 wird in der Neujahrsnacht ein Schuss abgefeuert. Als ein 59-jähriger Mieter gegen 3 Uhr seine Wohnung in der achten Etage betritt, entdeckt er am Rahmen des Schlafzimmerfensters eine Beschädigung. Wie sich herausstellt, hatte den Fensterrahmen ein Vollmantelgeschoss durchschlagen, das anschließend an einem Spiegel abprallte. Die Patrone wird von der Polizei sichergestellt.

01.01.

Kurz nach Mitternacht zieht dichter Nebel auf und vermischt sich mit dem Pulverdampf des Silvesterfeuerwerks. Die Sicht ist zeitweilig so schlecht, dass Autos nur noch mit Schritttempo fahren können.

01.01.

Kurz vor seinem 65. Geburtstag stirbt nach langer schwerer Krankheit der ehemalige städtische Beigeordnete und Kämmerer Ulrich Kortmann. Als Sohn eines Bergmanns in Herne geboren, machte Kortmann zunächst eine kaufmännische Lehre, holte dann das Abitur nach und studierte Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Am Lehrstuhl für öffentliches Recht war Kortmann nach den erfolgreich bestandenen Staatsprüfungen als wissenschaftlicher Assistent tätig. Von dort wechselte der Jurist im Juli 1984 zur Monheimer Stadtverwaltung, wo er das Rechtsamt aufbaute.

Zu Jahresbeginn 1989 war Kortmann vom Rat zum Beigeordneten gewählt worden und wurde im Oktober 1990 zusätzlich zum Kämmerer bestellt. Ende 1996 schied er aus dem Dienst der Stadtverwaltung aus, um sich als Rechtsanwalt niederzulassen. Von 1997 bis 1999 war Kortmann Vorsitzender des örtlichen Sozialdiensts Katholischer Frauen und Männer.

02.01.

Neue Inhaber der Gaststätte Zum Dreieck, Rathausplatz 15, sind Andreas Proempeler und Pascal Lütz.

05.01.

Das Bahnunternehmen Railflex GmbH (Ratingen, gegründet 2005) übernimmt den bisherigen Schienengüterverkehr der Bahnen der Stadt Monheim (BSM), dessen Aufgabe der Rat am 20. Februar 2014 beschlossen hatte. Die Transporte für die Spedition Hammesfahr und den Eisen- und Metallverwerter Otto Adrion Recycling am ehemaligen Langenfelder Bahnhof wickelt Railflex mit eigener Diesellok ab. Die BSM-eigenen drei Lokomotiven stehen zum Verkauf. Railflex ist im regionalen Güterverkehr tätig, stellt anderen Unternehmen Zugpersonal und organisiert Charterfahrten mit Reisezügen.

07.01.

Erneut wird eine Seniorin Opfer von Trickdieben. An der Wohnungstür einer 86-jährigen Anwohnerin der Marderstraße klingeln gegen 13.30 Uhr zwei Männer, die sich als Handwerker des Wasserwerks ausgeben und wegen eines Rohrbruchs die Leitungen überprüfen müssten. Die Seniorin lässt einen der Männer in die Wohnung. Als dieser nach kurzer Zeit wieder verschwindet, stellt die Frau fest, dass aus ihrem Schlafzimmer Schmuck, eine Münzsammlung und Unterhaltungselektronik gestohlen waren.

08.01.

Zwei Gelenkbusse MAN Lion’s City G gehen bei den Bahnen der Stadt Monheim (BSM) in Betrieb. Die 320 PS starken Fahrzeuge erfüllen die Abgasnorm Euro 6 und bieten fünfzig Sitz- und 94 Stehplätze. Die Busse mit den Wagennummern 12 und 16 kosten jeweils 278.000 Euro, zu 43 Prozent bezuschusst vom Land. Ein 2010 beschaffter gebrauchter Gelenkbus wird ausgemustert, sodass die BSM jetzt über zehn Gelenk- und 23 Solobusse verfügen.

08.01.

Eingetragene Marken sind ab sofort „Mo.Ki – Monheim für Kinder“ und „Monheim am Rhein – Hauptstadt für Kinder“. Die vom Deutschen Patent- und Markenamt (München) erfolgte Beurkundung hatte die Stadt im Juli 2014 beantragt.

09.01.

Beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein im Elektronikmarkt expert Hoffmann erhält dessen Geschäftsführer, Ralph Hoffmann, den Monheimer Merkur. Bürgermeister Daniel Zimmermann begründet die von ihm verliehene Auszeichnung damit, Hoffmann habe 2013 mit der Eröffnung seines Elektronikmarkts nicht nur eine Lücke im Branchenmix geschlossen, sondern auch von Anfang mit anderen Händlern und der städtischen Wirtschaftsförderung zusammengearbeitet. Unter anderem stellte Hoffmann seine Schauküche für die Aktionen von „Monheim kocht bunt“ bereit.

10.01.

Nach der bis 1993 gültigen Monheimer Postleitzahl, 4019, ist ein neugegründeter Verein benannt, über den der Wochen-Anzeiger berichtet. Hauptziel sei die Belebung der Altstadt, wozu der Verein ein Wirtefest organisieren und eine Zeitung herausgeben wolle. Den Vorstand bilden Dorothea Bergheim, Matthäus Grabiniok und Lars Uecker.

10.01.

11.01.

Das über weite Teile Europas hinwegziehende Sturmtief „Felix“ richtet im Stadtgebiet keine Schäden an. Zunächst fließen sehr milde Luftmassen ein, sodass die Tagestemperaturen am Samstag auf bis zu 15 Grad steigen. In der Nacht folgt eine Kaltfront. Am Sonntag werden nur noch fünf Grad erreicht.

11.01.

Beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus verleiht der Baumberger Allgemeine Bürgerverein seinen Ehrenteller an die Leiter der örtlichen Bankfilialen, Horst Müller von der Stadtsparkasse Düsseldorf und Regina Fritze von der Raiffeisenbank Rhein-Berg. Beide seien stets bereit, die Baumberger Vereine zu unterstützen.

12.01.

Einen Lieferservice für ihre Kunden führen die Edeka-Märkte von Heinz Hövener ein. Auf Wunsch werden die im Laden gekauften Produkte gegen ein Entgelt nach Haus gebracht.

14.01.

Bei einem Brand in der Tiefgarage Potsdamer / Schöneberger Straße wird das Gebäude so stark beschädigt, dass es wegen Einsturzgefahr gesperrt werden muss. Das darüberliegende Parkdeck der Firma Kaufland muss zu einem Drittel ebenfalls gesperrt werden.

Kurz nach 20 Uhr werden Polizei und Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Löschzugs dringt dichter Brandrauch aus der Tiefgarage, Flammen schießen aus der Zufahrt. Auf Grund der großen Hitzeeinwirkung platzen Betonteile von der Decke. Nicht nur in der Fassade, auch in tragenden Stützen bilden sich Risse, worauf alle Einsatzkräfte aus dem Inneren zurückgezogen werden.

Die Flammen zerstören drei Autos, zehn Motorräder und einen Camping-Anhänger. Die Feuerwehr ist mit 13 Fahrzeugen und fünfzig Personen im Einsatz, der bis gegen Mitternacht dauert. Vermutliche Ursache des Feuers ist Brandstiftung.

15.01.

Die „Einheitliche Behördennummer 115“ gilt fortan auch im Kreis Mettmann. Landrat Thomas Hendele, Dr. Georg Thiel vom Bundesinnenministerium und Hartmut Beuß, Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnik, nehmen in Gegenwart der Bürgermeister der kreisangehörigen Städte das 115-Servicecenter in Mettmann in Betrieb.

Es baut auf dem bisherigen telefonischen Service der Kreisverwaltung auf und soll sämtliche Anfragen zu Verwaltungsangelegenheiten beantworten, egal, ob sie kommunale, Landes- oder Bundesbehörden betreffen. Dazu haben bisher vierhundert Kommunen, zahlreiche Dienststellen des Landes und die Bundesverwaltung Informationen in einer gemeinsamen Datenbank bereitgestellt.

Bundesweit ist die 115 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Vorgabe ist, dass 75 Prozent der Anrufe innerhalb von dreißig Sekunden angenommen und 65 Prozent beim ersten Kontakt abschließend beantwortet werden. In den übrigen Fällen erfolgt eine Rückmeldung innerhalb von 24 Stunden.

17.01.

In der Prunksitzung der Gromoka im Festzelt auf dem Schützenplatz stehen 38 Darsteller von Gänseliesel und Spielmann aus sechzig Jahren auf der Bühne, darunter das allererste Paar von 1955, Anneliese Clemens und Richard Bremer. Rund 450 Besucher applaudieren dieser und zahlreichen anderen Darbietungen.

18.01.

Bei ihrem Patronatsfest zeichnet die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim im Schützenheim langjährige Mitglieder mit Urkunden aus: für 65 Jahre Fritz Janes und Richard Bremer, für sechzig Jahre Hans Roeloffs.

21.01.

Thomas Spekowius, seit September 2013 Pressesprecher der Stadtverwaltung, übernimmt die Leitung der neugeschaffenen Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die unmittelbar dem Bürgermeister unterstellt ist.

25.01.

Für sechzigjährige Zugehörigkeit zum Baumberger Männerchor ehrt der Sängerkreis Rhein-Wupper / Leverkusen Paul Bürgel und Herbert Gierling.

29.01.

Als ein zehnjähriger Junge gegen 17.45 Uhr an der Schwalbenstraße / Ecke Knipprather Straße auf einen Freund wartet, kommt aus einem Gebüsch plötzlich ein Mann hervor, geht wortlos auf ihn zu und schlägt ihm mit der Faust ins Gesicht. Der Unbekannte trifft das Kind am Unterkiefer und schlägt ihm einen Eckzahn aus. Danach entfernt sich der Täter zu Fuß.

31.01.

Die seit November 2014 geschlossene Gaststätte Zum Damm (Bleer Straße 115, ehemals Siedlerkrug) feiert Wiedereröffnung unter neuer Leitung. Die Gäste werden bewirtet von Hermann Abels (66), ehemals Betriebsmeister der Städtischen Betriebe, Harald Sattelberger, Claudia Birth-Fach und Manuela Bongartz. Inhaber der Konzession ist Frank Wiegand, der Eigentümer des „Spielmann“. Bereits zu Karneval ist der „Damm“ allerdings wieder geschlossen.

Februar 2015

00.02. Zum Apfel des Jahres hat die Landesgruppe Nordrhein-Westfalen des Pomologen-Verein den Kaiser-Wilhelm-Apfel gekürt. Das berichtet die Rheinische Heimatpflege, die Zeitschrift des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, in Heft 1/2015. Den Apfel hatte Carl Hesselmann (1830–1902), Volksschullehrer und Obstkundler aus Witzhelden, 1864 im Garten von Haus Bürgel entdeckt und nach Kaiser Wilhelm I. benannt.

00.02.

Die seit März 2010 bestehende Filiale der Cruse Fashion Group (Arnsberg) zieht innerhalb des Rathaus-Centers in andere Räume um.

03.02.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignet sich gegen 11.15 Uhr auf der Opladener Straße in Höhe Einmündung Am Kieswerk. Ein siebzigjähriger Autofahrer kommt von der Fahrbahn ab, gerät in den Gegenverkehr und prallt frontal gegen einen Pkw, den eine 39-jährige Frau steuert. Ihr Wagen wird auf den Grünstreifen am Fahrbahnrand gestoßen, wo er umzukippen droht. Die Feuerwehr muss das Fahrzeug abstützen, bevor sie die Frau herausholen kann. Sie wird ebenso wie der Unfallverursacher in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden beträgt nach Schätzung der Polizei 16.400 Euro.

04.02.

Mit einem neuerlichen Teilnahmerekord wartet die Damensitzung der Gromoka auf. Im Festzelt auf dem Schützenplatz bejubeln 2106 Närrinnen das sechseinhalbstündige Programm mit einheimischen und auswärtigen Kräften. Für die hinteren Sitzreihen wird das Geschehen auf eine Leinwand übertragen.

07.02.

Rund vierhundert Jecken feiern beim 22. Schunkelnden Bürgerhaus des Arbeitskreises Baumberger Karneval. Mit Ausnahme der Band „Kölsche Paninis“ gestalten einheimische Kräfte das Programm, darunter als Stammgäste die Fährgarde und das Dreigestirn aus Leverkusen-Hitdorf. Durch das Programm führen Wolfgang Heimann und Cornelia Stechmann.

08.02.

Zur Herrensitzung der Gromoka im Festzelt auf dem Schützenplatz kommen rund sechshundert Besucher.

09.02.

Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins sowie stellvertretende Vorsitzende des Heimatbunds, Jürgen Stender, stirbt nach langer schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren.

12.02.

Den Sturm aufs Rathaus entscheiden auch diesmal die Jecken für sich. Bürgermeister Daniel Zimmermann tritt die Rathausgewalt an das Prinzenpaar Lars I. und Elisabeth (Eheleute van der Bijl) ab. Der entmachtete Verwaltungschef, Bedienstete und Peto-Ratsmitglieder führen einen Tanz auf, bei dem sie als Gänselieseln kostümiert sind – eine Reverenz an die seit dreißig Jahren bestehende Kindergarde „Gänselieschen und Spielmänner“.

Zum letzten Mal mit dabei ist das Panikorchester um Maestro Emil Drösser. Die seit 1977 bestehende Gruppe will sich aufs Altenteil zurückziehen. Zum Abschied erhalten die Paniker handsignierte Bilder der Monheimer Künstlerin Leonore Müller-Gladen, die eigens von der Stadt in Auftrag gegeben wurden.

Vom Ratssaal ziehen Sieger und Besiegte gemeinsam zur Weiberfastnacht an der Doll Eck.

13.02.

Der ehemalige Ratsherr Johann Firneburg stirbt im Alter von 94 Jahren. Das CDU-Mitglied gehörte seit 1946 dem ersten demokratisch gewählten Monheimer Gemeinderat nach Kriegsende an, 1948/1949 war Firneburg zweiter stellvertretender Bürgermeister. Als der gebürtige Monheimer 1952 nach Hitdorf umzog, schied er aus dem Rat aus. In Hitdorf war Firneburg als Uhrmachermeister tätig.

14.02.

Auch die 20. Schunkelnde Sandberghalle der Schwalbenjecke wartet wieder mit vielen prominenten Musikern und Rednern des rheinischen Karnevals auf, darunter die Band Brings. Rund 1300 Jecken sind begeistert. Ihre schönsten Kostüme werden prämiert.

15.02.

Der 21. Kinderkarnevalszug zieht bei viel Sonnenschein und vorfrühlingshaften Temperaturen durch die Altstadt.

15.02.

Auf knapp vierzig Wagen und Gruppen bringt es der 24. Baumberger Veedelszoch, organisiert vom Arbeitskreis Baumberger Karneval. Das Motto diesmal: „Dat Motto ist doch janz ejal, Hauptsachʼ mir fiere Karneval!“

16.02.

Bei strahlend blauem Himmel, aber recht frischen Temperaturen zieht der 82. Rosenmontagszug der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft durch Stadtmitte und Altstadt. Das Sessionsmotto „Zick 400 Johr iss ganz gewiss – dat Jeschwätz von Nohdeel iss“ liefert den lockeren thematischen Rahmen für die 72 Wagen und Fußgruppen. Erstmals ist das Berliner Viertel mit einer eigenen Gruppe dabei.

16.02.

Zwischen 7 und 7.50 Uhr dringen unbekannte Täter vermutlich über eine aufgeschnürte Seitenplane in das Festzelt auf dem Schützenplatz ein und entwenden eine Musikanlage im Wert von mehreren Tausend Euro.

17.02.

Mit der Galasitzung der Altstadtfunken klingt die närrische Session im Festzelt auf dem Schützenplatz aus. Rund sechshundert Besucher erleben noch einmal Musik, Tanz und Reden und verabschieden Prinzenpaar und Schelm.

18.02.

Beim Politischen Aschermittwoch des SPD-Ortsvereins in der Festhalle Bormacher weist Landesfinanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans die Stadt wegen ihrer niedrigen Gewerbesteuer zurecht. Im anschließenden kabarettistischen Teil tritt das Duo Thekentratsch aus Dinslaken auf.

28.02.

Das Kosmetikstudio „For you Cosmetics“ eröffnet an der Verresberger Straße 54. Inhaberin ist Nina Dames.

März 2015

00.03.

Neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbands ist Ratsherr Tim Brühland (37). In der Jahreshauptversammlung in der Festhalle Bormacher wird er zum Nachfolger von Markus Gronauer (44) gewählt, der seit 2006 fungierte. Gronauer, der auch Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion ist, bleibt einer von drei stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtverbands.

04.03.

Der städtische Integrationspreis für das Jahr 2014 wird an Rachida El Khabbachi verliehen. Sie leitet einen Schwimmkurs für muslimische Frauen und unterstützt Kinder mit Sprachproblemen beim Besuch der Kunstschule. Bürgermeister Daniel Zimmermann übergibt die mit tausend Euro dotierte Auszeichnung im Anschluss an die Sitzung des Integrationsrats.

05.03.

Die Gaststätte Zum Damm (Bleer Straße 115, ehemals Siedlerkrug) ist wieder geöffnet. Sie wird jetzt von Hermann Abels geführt.

06.03.

Gute Resonanz findet die von der SG Monheim erstmals ausgerichtete Tanzgala in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums. Das Programm bestreiten neben den SG-eigenen Tanzgruppen der Tanzraum Monheim, die Funkenkinder, die Rheinstürmer sowie die Tanzschulen Halina Feser und Studio Alhambra. Sie zeigen Jazz- und Showtanz, Ballett, arabischen Schwert- und indischen Bauchtanz, Karnevals- und Kabarettttanz sowie Line Dance. Die Akteure im Alter von fünf bis 75 Jahren treten bunt kostümiert auf. Ihre Darbietungen werden von einer Lichtorgel begleitet.

06.03.

Zum Thema „Entwicklung der Sonntagsarbeit: Sonntagsruhe – nur noch ein frommer Wunsch oder ein Relikt der Vergangenheit?“ diskutieren im Ratssaal Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp, Hans-Dieter Clauser, Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung im Kreis Mettmann, und Folkert Küpers-Koll, Sekretär beim Landesfachbereich Handel der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft. Organisiert wurde die Veranstaltung von dem seit zwölf Jahren bestehenden Aktionskreis „Ohne Sonntag gibt’s nur noch Werktage“, der von den örtlichen evangelischen und katholischen Gemeinden sowie kirchennahen Verbänden getragen wird.

07.03.

Als Irish Pub wird die seit November 2013 geschlossene Gaststätte Spielmann (Turmstraße 21) wiedereröffnet. Die Wirtsleute Anja und Markus Preikschat aus Leverkusen schenken Guinness und Kilkenny, aber auch rheinische Biere sowie irischen Apfelwein und Whisky aus. Zur Eröffnung spielen die „Hurricanes Cologne“ irischen Folk.

08.03.

Bei viel Sonnenschein steigen die Tagestemperaturen auf bis zu 18 Grad.

09.03.

Eine Kundgebung gegen Fremdenfeindlichkeit und für Toleranz und friedliches Zusammenleben halten Schüler, Lehrer und Eltern der Peter-Ustinov-Gesamtschule ab. Dort lernen und arbeiten Menschen aus 32 Nationen.

10.03.

Der Bau von drei Luxus-Villen am Baumberger Rheinufer auf dem Gelände der ehemaligen Aalräucherei Ubber, Klappertorstraße 36, kommt nicht zustande. Wie die Rheinische Post berichtet, habe der Projektentwickler Mohammed Montazem (Düsseldorf) aufgegeben, weil die Häuser aufgrund von Auflagen für den Hochwasserschutz sehr teuer und daher unverkäuflich geworden seien.

10.03.

Die Wohnungsunternehmen Deutsche Annington Immobilien SE (Bochum) und Gagfah M Immobilien-Management GmbH (Essen) schließen sich zusammen und wollen künftig unter dem Namen Vonovia firmieren. Die Gruppe, die rund 350.000 Wohnungen vermietet, ist Marktführer in Deutschland und zweitgrößtes Unternehmen dieser Branche in Europa. Im Stadtgebiet besitzt es rund 320 Wohnungen.

11.03.

Zum neuen Vorsitzenden des Umlegungsausschusses wählt der Rat den Rechts- und Umweltdezernenten des Kreises Mettmann, Nils Hanheide. Er ist Nachfolger des im Dezember 2014 verstorbenen Wolfgang Lutze. Zu Hanheides Stellvertreter wird Hans-Peter Brock gewählt, der von 1977 bis 2007 Geschäftsführer des Umlegungsausschusses war.

11.03.

12.03.

Bei den Wahlen zum 8. Jugendparlament geben 1121 der 2077 Angehörigen der Altersgruppe 13 bis 17 Jahre ihre Stimme ab. Das entspricht einer Beteiligung von 54 Prozent.

11.03.

Mit einer einstimmig verabschiedeten Resolution wendet sich der Rat gegen die mögliche Schließung der Notfallpraxis der niedergelassenen Ärzte in Langenfeld-Richrath. Gefordert wird „der uneingeschränkte Erhalt der Notfalldienstpraxis Süd und der Kinderärztlichen Notfallpraxis am St. Martinus-Krankenhaus in Langenfeld“ und deren weiterer Betrieb „zur Sicherstellung einer angemessenen und zeitnahen Versorgung der Monheimer Bevölkerung mit einem ärztlichen Bereitschaftsdienst“.

13.03.

Der Diebstahl zweier Motorräder aus einer Tiefgarage an der Salzburger Straße wird der Polizei gemeldet. Da ein Motorrad wegen fehlender Starterbatterie nicht fahrbereit war, nimmt die Polizei an, dass die beiden mit Lenkradschlössern gesicherten Maschinen im Gesamtwert von 14.500 Euro verladen und abtransportiert wurden. Sie werden zur internationalen Fahndung ausgeschrieben.

19.03.

Zum neuen Vorsitzenden des Martins-Komitees Baumberg wird in der Jahreshauptversammlung Steffen König gewählt. Er löst Josef Streuer ab, der seit 2005 fungierte und nicht wieder antrat.

19.03.

Mehr als 28.000 Unterschriften gegen die mögliche Schließung der Langenfelder Notfallpraxis der niedergelassenen Ärzte übergeben die Bürgermeister der Städte Hilden, Langenfeld und Monheim am Rhein, Birgit Alkenings, Frank Schneider und Daniel Zimmermann, in Düsseldorf an die Ärztekammer Nordrhein. Die Unterschriften wurden seit dem 20. Februar in den Rathäusern, in Arztpraxen und Apotheken gesammelt, davon rund siebentausend in Monheim am Rhein. Zu der Protestaktion riefen die Bürgermeister mit Unterstützung von Landrat Thomas Hendele und Landtagsabgeordnetem Jens Geyer auf.

Am 12. Februar beschloss die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein eine Reduzierung der nachts und am Wochenende geöffneten Notfallpraxen von derzeit 84 auf künftig 41. Betroffen davon könnte auch die Praxis in Langenfeld-Richrath sein.

22.03.

Den Ingeborg-Friebe-Ehrenamtspreis erhält beim Frühlingsempfang der SPD-Ratsfraktion Willi Bolten (80), seit der Gründung 1998 Vorsitzender des Vereins JiM – Jazz in Monheim. Von 1976 bis 1979 war der Sozialdemokrat Ratsherr, von 1976 bis 1989 Kreistagsabgeordneter. Bolten spielte im Panikorchester mit und engagierte sich im Trägerverein der Biologischen Station Haus Bürgel.

22.03.

Als der Betreiber eines Kiosks an der Weddinger Straße gegen 2 Uhr schließen will, verlangt ein maskierter und mit einem Messer bewaffneter Mann die Herausgabe von Bargeld. Der Kioskbesitzer händigt die Tageseinnahmen aus, worauf der Täter zu Fuß flüchtet.

23.03.

Für die Einstufung in eine höhere Entgeltgruppe streiken landesweit Erzieherinnen und Sozialarbeiter im kommunalen Dienst. Dem Aufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zum Warnstreik folgen das Personal der städtischen Kindertagesstätte Max & Moritz und des offenen Ganztags an der Hermann-Gmeiner-Schule.

24.03.

Nach knapp halbjähriger Bauzeit wird der Kreisverkehr an der Einmündung Fahnenacker (Verlängerung der Alfred-Nobel-Straße) / Langenfelder Straße in Leverkusen-Hitdorf freigegeben. Der Kreisverkehr mit einem Durchmesser von vierzig Metern soll Rückstaus beim Verkehr von und zur Autobahn 59 verhindern. Der Umbau der bisherigen T-Kreuzung durch die Stadt Leverkusen kostete 450.000 Euro, woran sich Bayer CropScience mit 200.000 Euro und die Stadt Monheim am Rhein mit 50.000 Euro beteiligen. Rund 14.000 Fahrzeuge passieren täglich den Knotenpunkt, die Kapazität des Kreisverkehrs reicht für bis zu 25.000.

28.03.

29.03.

Verregnet beginnt die vierte Saison des „Piwipper Böötchens“ (bis 18. Oktober). Nach neuer Vorschrift ist das Boot jetzt mit einem Automatischen Identifikationssystem (AIS) zur Übermittlung von Navigations- und Schiffsdaten ausgerüstet. In den Fährbetrieb an 72 Tagen teilen sich sechs Schiffsführer und vierzig ehrenamtliche Helfer.

28.03.

Als Beitrag zur neunten Aktion Earth Hour (Stunde der Erde) des World Wildlife Found wird die Beleuchtung an Rathaus und Schelmenturm um 20.30 Uhr für eine Stunde abgeschaltet. An Rathaus-Center und Monheimer Tor verlöschen die Leuchtreklamen und Schaufensterbeleuchtungen. Vor dem Rathaus entfachen städtische Umweltberatung und Naturschutzbund Deutschland ein Lagerfeuer. An einem Fackelzug durch die Altstadt beteiligen sich rund zwanzig Personen.

29.03.

Dauerregen und kräftiger Wind beeinträchtigen das Frühlingsfest des Treffpunkts Monheim am Rhein mit verkaufsoffenem Sonntag. Unter dem Motto „Monheim blüht auf“ gibt es unter anderem eine von Stadtmarketing und örtlichem Einzelhandel organisierte Modenschau vor dem Rathaus.

30.03.

Die stadtweit größte Photovoltaik-Anlage zur Gewinnung von Sonnenenergie befindet sich auf den Dächern der Seidel Stahlrohr GmbH (Edisonstraße 11). Das berichtet die Rheinische Post. Auf mehr als dreitausend Quadratmetern Dachfläche seien Solarzellen installiert, die 350.000 Kilowattstunden Strom liefern, was der Hälfte des Jahresverbrauchs des Unternehmens entspreche. Zudem sinke der Ausstoß von Kohlendioxid um 320 Tonnen jährlich.

Seidel Stahlrohr wurde 1982 von Rudolf Seidel gegründet, inzwischen ist sein Sohn Tim an der Geschäftsführung beteiligt. Das Unternehmen bezieht Stahlrohre von amerikanischen und europäischen Herstellern und bearbeitet sie für Anwendungen in der Hydraulik-, Druck-, Walzen-, Automobil- und Kranindustrie sowie im Maschinenbau. Auf 6500 Quadratmeter Lager- und Produktionsfläche arbeiten 32 Beschäftigte.

April 2015

00.04.

„Bleer Stübchen“ lautet der neue Name der bisherigen Gaststätte Zum Damm (vormals Siedlerkrug), Bleer Straße 115.

00.04.

Neue Vorsitzende der Frauen-Tanzgarde „Monalisen“ ist Karin Hohmann, Karnevalsprinzessin der Session 1999/2000. Sie löst Anne Bremer ab, die seit 2012 fungierte.

01.04.

Die bisherige Verkaufsstelle von Wulf Backwelt im Kaiser’s-Markt im Einkaufszentrum Baumberg Ost, Geschwister-Scholl-Straße 55, wird von der Sondermann-Brot GmbH & Co. KG (Drolshagen) übernommen. Der Inhaber von Wulf Backwelt, die Hans-Jürgen Klems GmbH & Co. KG (Langenfeld), stellte im November 2014 Insolvenzantrag beim Amtsgericht Düsseldorf. Sondermann hat mehr als hundert Filialen, davon eine seit 2005 im Kaufland-Markt an der Friedrichstraße.

01.04.

Im Stadtteil Baumberg wird zum zweiten Mal eine Zweigstelle des Bürgerbüros eröffnet. Fortan können mittwochs von 9 bis 12 Uhr in den Räumen der Raiffeisenbank Rhein-Berg, Hauptstraße 64, mit Ausnahme von Einbürgerungen und Abholen von Fundsachen sämtliche Dienstleistungen des Bürgerbüros in Anspruch genommen werden.

Bereits von 2000 bis 2005 bestand eine solche Filiale, damals im Einkaufszentrum Baumberg Ost. Sie wurde mangels Andrang geschlossen.

03.04.

Kurz nach Mitternacht rückt an Karfreitag die Feuerwehr zu einem Brand im Wohnhaus Anne-Frank-Straße 21 aus. Beim Eintreffen des ersten Löschzugs dringt dichter Rauch aus dem achtstöckigen Gebäude mit 78 Wohnungen. Mehrere Personen stehen hilferufend auf Balkonen und an Fenstern; eine droht, aufgrund der starken Rauchentwicklung in die Tiefe zu springen. Über die Drehleiter der Monheimer Feuerwehr und die zur Verstärkung herbeigerufene Drehleiter der Langenfelder Feuerwehr werden sieben Erwachsene und ein Kleinkind gerettet. Vier weitere Bewohner werden mit Brandfluchthauben über die Treppen hinausgeführt. Durch Rauchgase werden 14 Bewohner verletzt, wovon neun in Krankenhäuser eingeliefert werden.

Der Einsatz mit zwölf Fahrzeugen und 44 Feuerwehrleuten dauert bis gegen fünf Uhr. Städtisches Ordnungsbüro und Rotes Kreuz richten eine Notunterkunft im Bürgerhaus Baumberg ein. Im weiteren Verlauf wird die Turnhalle an der Friedenauer Straße als Anlaufstelle für die Bewohner hergerichtet.

Nach den Ermittlungen der Polizei wurde ein im Flur abgestelltes Sofa in Brand gesetzt. Von dort sprangen die Flammen auf Kabelschächte über. Der Sachschaden beträgt mindestens hunderttausend Euro. Für Hinweise zur Ergreifung der Brandstifter wird eine Belohnung von achttausend Euro ausgesetzt.

10.04.

Mit dem symbolischen Spatenstich durch Bürgermeister Daniel Zimmermann, MEGA-Geschäftsführer Udo Jürkenbeck und Vertreter der Ratsfraktionen beginnen die Bauarbeiten für das Glasfasernetz der MEGA an der Hegelstraße / Ecke Humboldtstraße. Dort und am Berliner Ring / Ecke Heerweg entstehen die beiden ersten Verteilerstationen von der Größe einer Garage.

Unter dem Markennamen MEGA Multimedia werden künftig Internet-, TV- und Telefondienste für Haushalte und Betriebe vermarktet. Investitionen von mehr als zwanzig Millionen Euro sind vorgesehen, damit sich die Glasfaserkabel innerhalb von fünf Jahren über das gesamte Stadtgebiet erstrecken.

Der Anschluss ist kostenlos. Das Standardpaket für die Nutzung von Internet, Telefon und Fernsehen kostet für MEGA-Kunden monatlich dreißig Euro, sonst 35 Euro. Die MEGA erwartet, dass mindestens siebzig Prozent aller Gebäude – 5250 von 7300 – ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Die zu bewältigende Tiefbaustrecke beträgt etwa 180 Kilometer, davon dreißig bis Ende 2015.

10.04.

Im Alter von 62 Jahren stirbt die Lokaljournalistin Bärbel Voogt-Müller. Seit 1972 war sie für die Westdeutsche Zeitung tätig, von 1974 bis 1997 als Redakteurin für Monheim und Langenfeld.

10.04.

Die Tagestemperaturen steigen auf Werte nahe 25 Grad.

11.04.

Kurz vor seinem 95. Geburtstag stirbt Georg Zimmermann, der „Vater der Monheimer Kleingärtner“. Zimmermann war Vorsitzender des von ihm 1969 mitgegründeten ersten Monheimer Kleingartenvereins, der seine Parzellen auf der ehemaligen Müllkippe an der Baumberger Chaussee anlegte. An den später folgenden weiteren Vereinsgründungen war Zimmermann ebenso beteiligt wie 1983 an der Konstituierung des Stadtverbands der Kleingärtner, wo er ebenfalls den Vorsitz übernahm und 2008 zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

Seit 1956 war Zimmermann SPD-Mitglied, 1969/1970 war er kurzzeitig Ratsherr. Von 1983 bis 1986 führte er den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt, der er 1962 beigetreten war. Noch im hohen Alter engagierte sich Zimmermann auch beim Heimatbund, der ihn 2005 zum Ehrenmitglied wählte.

Bis 1980 war der gebürtige Eschweger hauptamtlicher Funktionär beim Bundesvorstand der Gewerkschaft Textil – Bekleidung, der er seit 1949 angehörte. Im Jahr 1986 erhielt Zimmermann das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

15.04.

An einem weiteren Warnstreik der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) beteiligen sich die Beschäftigten der städtischen Kindertagesstätte Schwalbennest und des Offenen Ganztags an der Hermann-Gmeiner-Schule.

15.04.

Die Tagestemperaturen erreichen Werte von mehr als 25 Grad.

16.04.

Zum neuen Vorsitzenden des Akkordeon-Orchesters Monheim-Baumberg wird Hans-Josef Thomas gewählt. Er ist Nachfolger von Franz-Joseph Kempkes, der am 4. April verstarb, wenige Tage nach seinem 55. Geburtstag. Kempkes hatte den Vorsitz seit 2012 inne und schon einmal bis 1998.

17.04.

Zum dreißigjährigen Bestehen der Bücherstube Rossbach wird Inhaberin Linda Rossbach von ihren Mitarbeiterinnen mit einer insgeheim vorbereiteten Party überrascht, zu der zahlreiche Freunde, Kunden und Geschäftspartner erscheinen. Nach Ausbildung in der Buchhandlung König übernahm Linda Rossbach 1984 die Leitung der Filiale der Langenfelder Buchhandlung L & B am Ernst-Reuter-Platz 4. Im Jahr darauf übernahm sie das Geschäft in eigene Regie und verlegte es 2003 zur Alten Schulstraße 35.

17.04.

Kurz nach 16 Uhr brennt es im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Schöneberger Straße. Durch starke Rauchentwicklung im Treppenhaus wird eine 63-jährige Bewohnerin leicht verletzt. Das Feuer entstand in drei mit Holzlatten abgetrennten Kellerverschlägen.

20.04.

Auf 9500 Quadratmetern des ehemaligen Werksgeländes der Gießerei Schmolz und Bickenbach hat die Vista Reihenhaus GmbH (Mönchengladbach) 31 Reihenhäusern und vier Doppelhaushälften errichtet und dazu am Haus Grazer Straße 29 / Feldkircher Weg einen rund 250 Quadratmeter großen Spielplatz. Diesen übergeben Geschäftsführer Michael Dornieden und Projektentwickler Tobias Pascaly von der Firma Vista an Bürgermeister Daniel Zimmermann. Das Unternehmen investierte insgesamt 7,2 Millionen Euro, inklusive eines Blockheizkraftwerks.

22.04.

Opfer eines Betrügers wird eine neunzigjährige Anwohnerin der Griesstraße. Gegen 12.30 Uhr klingelt es an der Wohnungstür der Frau. Als sie öffnet, stellt sich ihr ein Mann als Mitarbeiter der MEGA vor und sagt ihr, wegen der Verlegung von Glasfaserkabeln müsse er Gas und Wasser abstellen. Die Frau lässt den Mann eintreten, der sich daraufhin im Badezimmer und Keller zu schaffen macht. Für seine vermeintlichen Leistungen kassiert der Unbekannte von der Seniorin 119 Euro. Nachdem er gegangen ist, stellt die Frau fest, dass er ihr außerdem noch Geld gestohlen hat.

25.04.

Der Arbeitskreis Baumberger Karneval prämiert die schönsten Nummern des Veedelszochs. Bei den Wagen gelangt der Baumberger Allgemeine Bürgerverein an die Spitze, bei den Fußgruppen sind es die Ahl Prummeköpp.

25.04.

In der Jahreshauptversammlung des Baumberger Turn- und Sportclubs wird Ehrenvorsitzender Peter Kluth für sechzigjährige Mitgliedschaft geehrt. Elfriede Anders, seit fünfzig Jahren im Verein, wird zum Ehrenmitglied ernannt.

28.04.

Über gemeinsame Projekte der städtischen Musikschulen von Monheim am Rhein und Langenfeld informieren deren Leiter Georg Thomanek und Jan Raderschatt sowie die Bürgermeister Daniel Zimmermann und Frank Schneider die Presse. Mit dem Regisseur Dr. Sándor Pergel werden in beiden Städten Musicals produziert, die vom Landschaftsverband Rheinland mit insgesamt 15.000 Euro unterstützt werden. Die Förderung kommt zustande, weil die Aufführungen durch Beteiligung der Leo-Lionni-Förderschule und der Förderschule an der Virneburgstraße in Langenfeld der Inklusion dienen.

In Langenfeld feiert „Robin Hood“ am 5. Juni Premiere, die Monheimer Uraufführung von „Rheinheim – Das Katastrophenmusical“ wird für den 23. Oktober vorbereitet.

28.04.

Mit 1:0 gewinnt der 1. FC Monheim gegen Vatanspor Solingen das Endspiel um den Pokal des Fußballkreises Solingen im Rheinstadion. Die Partie der beiden Bezirksligisten bleibt torlos, bis in der 78. Minute Bahardir Incilli gegen heftigen Protest von Vatanspor einen Foul-Elfmeter verwandelt.

29.04. Zum neuen Vorsitzenden des Vereins Abenteuerspielplatz Monheim am Rhein wird in der Jahreshauptversammlung Roman Lang gewählt. Er ist Nachfolger von Andrea Stamm, die den Verein seit der Gründung 2003 führte und dem Vorstand als Beisitzerin weiterhin angehört.

29.04.

Die 2009 gegründete Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein steht vor der Auflösung. Das berichtet der Wochen-Anzeiger. Deshalb entfalle der Tanz in den Mai auf dem Schützenplatz ebenso wie die Prummekirmes am Kradepohl. Für beide Veranstaltungen fehle es an Helfern, beim Tanz in den Mai zuletzt auch an Besuchern.

30.04.

Erstmals verkehren neue Freizeit- und Nachtexpresslinien der Bahnen der Stadt Monheim. Der bisherige Nachtexpress NE 13 wird zum Freizeit- und Nachtexpress 13 erweitert, der von freitags 18 Uhr bis sonntags 18 Uhr von Langenfeld S-Bahn über Busbahnhof, Altstadt und Rheinpromenade nach Baumberg Holzweg (und zurück) verkehrt. Neu eingeführt wird der Nachtexpress NE 14 freitags und samstags von 20 bis 3 Uhr von Düsseldorf-Hellerhof S-Bahn nach Baumberg Griesstraße (und zurück).

30.04.

Der seit 2014 amtierende Bürgermeister von Malbork, Marek Charzewski, kommt mit einer Delegation der dortigen Musikschule nach Monheim am Rhein (bis 4. Mai). Auf dem Programm stehen ein Empfang bei Bürgermeister Daniel Zimmermann, eine Stadtrundfahrt und ein Konzert im Saal der Volkshochschule.

Mai 2015

00.05.

Knapp neunzig mit Geranien und Canna bepflanzte Schalen und Kästen stellen die Städtischen Betriebe am Rathaus, Busbahnhof, Ernst-Reuter-Platz, an der Rheinpromenade, in der Altstadt, am Einkaufszentrum Baumberg Ost, Bürgerhaus, Dorfplatz und an der Hauptstraße auf. Das Budget für den Blumenschmuck wurde gegenüber dem Vorjahr auf mehr als 40.000 Euro nahezu vervierfacht. Gepflegt werden die Pflanzen von einem niederländischen Unternehmen, das auch die Gefäße stellt.

04.05.

Das Fernseh- und Radiogeschäft Coenen feiert sein fünfzigjähriges Bestehen (bis 9. Mai). Am 1. April 1965 gründeten der Fernsehtechniker Franz Coenen (1926–2010) und der Elektrokaufmann Siegfried Werner den Betrieb in Langenfeld, Karlstraße 5, und verlegten ihn im Oktober 1965 nach Monheim. Für zwei Monate befand sich das Geschäft im Haus Freiheit 8, seither an der Turmstraße 9.

Siegfried Werner schied 1969 aus dem Unternehmen aus. Von Franz Coenen übernahmen 1996 seine Kinder Guido (Radio- und Fernsehtechniker) und Elke Schmitz (Industriekauffrau) das Geschäft, das der Händlergemeinschaft Service-Partner (SP; vormals Elektronik-Partner, EP) angehört. Zweites Standbein von Coenen ist seit 1989 die professionelle Tontechnik bei Veranstaltungen aller Art.

Im Jubiläumsjahr erhalten Guido Coenen und Elke Schmitz zum zehnten Mal die Auszeichnung „1 a Fachwerkstatt“ und „1 a Fachhändler“ des Brancheninformationsdiensts „markt intern“ (Düsseldorf).

04.05.

Der Kreisverband Mettmann des Arbeiter-Samariter-Bundes eröffnet seine Geschäftsstelle in neuen Räumen an der Krischerstraße 60. Zuvor befand sich die Geschäftsstelle am Gartzenweg 3.

05.05. Zur neuen Vorsitzenden der Jungen Union wird Michelle Holz gewählt. Ihre seit 2013 fungierende Vorgängerin Lina Kregel übernimmt den stellvertretenden Vorsitz.

05.05.

Im Mittelpunkt der Europa-Woche steht diesmal Belgien (bis 12. Mai). Zudem machen der Stadtverband der Europa-Union und die Volkshochschule auf einen „Europa-Baum“ aufmerksam, den sie vor der VHS gepflanzt haben zur Erinnerung daran, dass sich die Mitgliedschaft der Stadt in der Europa-Union 2014 zum sechzigsten Mal jährte.

08.05.

Von den 1115 Sportabzeichen, die der Stadtsportverband auf dem Jahn-Sportplatz für das Jahr 2014 vergibt, gehen 1042 an Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums. Bei den Erwachsenen wird Josef Habrichs besonders hervorgehoben, denn er machte das Sportabzeichen zum fünfzigsten Mal. Dafür ehrte ihn auch der Landessportbund.

09.05.

Ein Detektiv des Kaufland-Markts an der Friedrichstraße beobachtet kurz nach 20 Uhr einen Zigarettendieb. Er versucht zu fliehen und wehrt sich mit Schlägen, als ihn der Detektiv festhalten will. Das Gerangel setzt sich bis in die angrenzende Apotheke fort, wo mehrere Warenregale umstürzen. Dem Ladendieb gelingt schließlich doch noch die Flucht, wobei er seine komplette Oberbekleidung sowie Mobiltelefon, Schlüssel, die gestohlenen Zigaretten, ein Messer und illegale Betäubungsmittel zurücklässt. Wie sich alsbald herausstellte, suchte die Polizei den 24-jährigen Beschuldigten bereits wegen anderer Straftaten.

09.05.

Anlässlich ihres siebzigsten Geburtstags am 30. April erhält die in Monheim aufgewachsene Schriftstellerin Ulla Hahn den städtischen Ehrenring. Bürgermeister Daniel Zimmermann überreicht ihr die Auszeichnung während einer Feierstunde im Ratssaal. Zur Begründung heißt es, Ulla Hahn habe Monheim am Rhein mit den autobiographisch grundierten Romanen „Das verborgene Wort“ (2001), „Aufbruch“ (2009) und „Spiel der Zeit“ (2014) ein literarisches Denkmal gesetzt. Darin schildert die Autorin Kindheit, Jugend und Erwachsenwerden ihres Alter Egos Hilla Palm im Monheim („Dondorf“) der 1950er- und 1960er-Jahre. Zudem habe sie persönlich dazu beigetragen, dass ihr ehemaliges Elternhaus an der Neustraße heute als Ulla-Hahn-Haus ein Zentrum zur Sprach- und Leseförderung von Kindern und Jugendlichen ist.

11.05.

Erstmals vergibt das Otto-Hahn-Gymnasium die „Sally-Perel-Auszeichnung für Toleranz und Gemeinsinn“. Benannt ist der Preis nach Sally Perel (90), Autor des Buchs „Ich war Hitlerjunge Salomon“. Eine Jury mit Bürgermeister Daniel Zimmermann und Schulleiter Dr. Hagen Bastian wählte vier Schülerarbeiten aus, die in Anwesenheit von Sally Perel mit Preisen bedacht werden.

11.05.

Im CDU-Stadtverband gründet sich eine Frauen-Union. Zur Vorsitzenden wird in der Gaststätte Zum Vater Rhein Ratsfrau Gabriele Hackel gewählt.

12.05.

Kurz nach 11 Uhr melden Anrufer der Polizei, an der Lichtenberger Straße sei ein Fußgänger von einem Kleinlastwagen erfasst, mitgeschleift und schwer verletzt worden. Der 34-jährige Monheimer wird in die Düsseldorfer Uni-Kliniken gebracht, wo er am Nachmittag stirbt.

Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass es sich offensichtlich nicht um ein normales Unfallgeschehen handelte. Das Opfer und der 39-jährige Fahrer des Lastwagens sollen persönliche Streitigkeiten ausgetragen haben, in deren Verlauf der 34-jährige stürzte, von dem anfahrenden Wagen mitgeschleift und eventuell überrollt wurde.

14.05.

Am landesweiten Streik von Erzieherinnen und Sozialarbeiter im kommunalen Dienst beteiligen sich nach Angaben der Rheinischen Post 16 der 35 Angestellten in städtischen Kindertagesstätten und im offenen Ganztag der Grundschulen. Das „Schwalbennest“ sei geschlossen, ein großer Teil der Kinder und das nichtstreikende Personal bei „Max & Moritz“ untergebracht. Zudem werde der offene Ganztag der Hermann-Gmeiner-Schule bestreikt.

17.05.

Nach einem 2:1 beim SC Kapellen-Erft ist der Abstieg der Sportfreunde Baumberg von der Fußball-Oberliga in die Landesliga nicht mehr abzuwenden.

18.05.

Kurz vor 19.30 Uhr hört eine Frau am Mon-Berg zunächst ein Knistern. Kurz darauf stellt sie fest, dass der Bewuchs am Sockel des Mon-Bergs brennt und durch starken Wind ein Flächenbrand entsteht. Die herbeigeeilte Feuerwehr bringt die Flammen rasch unter Kontrolle. Direkt nach Entdeckung des Feuers beobachtete die Zeugin zwei Mädchen, die in Richtung Daimlerstraße davonrannten.

20.05.

Das Stadtteil-Management für das Berliner Viertel stellt sein neues Büro am Ernst-Reuter-Platz 20 der Presse vor. Bisher hatte Stadtteil-Manager Georg Scheyer (54) sein Büro im Haus der Chancen. Das Stadtteil-Management ist nunmehr der Wirtschaftsförderung unterstellt und übernimmt auch das City-Marketing rund um den Ernst-Reuter-Platz.

In der anderen Hälfte des 106 Quadratmeter großen Ladenlokals betreibt der Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer einen Stadtteiltreff.

20.05.

Auf dem Eckgrundstück Kurt-Schumacher- / Oranienburger Straße sollen eine Kindertagesstätte und 13 Einfamilienhäuser in Reihenbauweise entstehen. Das beschließt der Rat nach ausgiebiger und teils heftiger Diskussion. Für die Tagesstätte mit siebzig Plätzen sind Investitionen von 3,3 Millionen Euro veranschlagt. CDU, SPD und Grüne protestieren dagegen, dass für die Bauvorhaben das auf dem Gelände befindliche „Wäldchen“ weitgehend abgeholzt werden müsse.

20.05.

Der Rat beschließt einstimmig den „Aktionsplan Monheim inklusiv“. Er ist Grundlage und Orientierungsrahmen für die weitere Entwicklung zur „Stadt für alle“.

22.05.

Das Königsschießen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim entscheidet mit dem 147. Treffer Roland Schmitz für sich.

25.05.

Am Pfingstmontag wird der Feuerwehr gegen 14 Uhr ein Wohnungsbrand an der Schöneberger Straße 3 gemeldet. Bei Eintreffen des ersten Löschzugs steht die Wohnung im zweiten Obergeschoss bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr bekämpft die Flammen von innen und außen und verhindert ein Übergreifen auf weitere Wohnungen. In der brennenden Wohnung befanden sich keine Personen, aus einer Nachbarswohnung wird eine Person gerettet.

28.05.

Die „Monheimer Bürgerstiftung ,Minsche vür Minsche‘“ vergibt erstmals Fördergelder. Aus den eingereichten Projekten werden ausgewählt:

• Dachsanierung Altstadtkirche (Evangelische Kirchengemeinde, 5000 Euro).

• Herausgabe eines Büchleins für Kinder über Gänseliesel und Spielmann (Ratsherr Reinhard Ockel, 2000 Euro).

• Wildbienenhotel im Marienburgpark (Ortsgruppe des Naturschutzbunds Deutschland, 1500 Euro)

• Pflanzung heimischer Gehölze in Privatgärten (Peter Kardorff, 1500 Euro).

• Herausgabe einer Schülerzeitschrift (Otto-Hahn-Gymnasium, 500 Euro).

• Inszenierung „Ronja Räubertochter“ (Monheimer Kinder- und Jugendchor, 500 Euro).

Das Stiftungskapital betrug zum Jahresende etwas mehr als hunderttausend Euro, aufgebracht von 22 Stiftern; Mindestbeitrag sind fünfhundert Euro. Die Stiftung erhielt knapp zwölftausend Euro Spenden. Zu jedem gespendeten Euro gibt die Stadt einen weiteren hinzu, bis maximal hunderttausend Euro. Schirmherr der Stiftung ist Bürgermeister Daniel Zimmermann.

31.05.

Am 4. Energie-Spar-Tag der MEGA beteiligen sich mehr als zwanzig Aussteller und etwa siebenhundert Besucher. Neben Energie-Beratung, umweltschonender Heiz- und Haustechnik, Solarenergie und Elektro-Mobilität steht der Ausbau des Glasfasernetzes mit seinen künftigen Multimedia-Angeboten im Blickpunkt.

31.05.

Beim 12. Monheimer Kinder-Tag, der wie im Vorjahr im Nord-Süd-Grünzug im Berliner Viertel stattfindet, bieten mehr als vierzig Vereine und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit Spiel, Sport und Spaß. Zudem gibt es wieder einen großen Flohmarkt von Kindern für Kinder. Im Bühnenprogramm ist unter anderem die Kinder-Rockband Pelemele aus Köln zu erleben. Koordiniert wird der Kinder-Tag von der städtischen Jugendförderung.

31.05.

Beim Sommerfest am Feuerwehrgerätehaus übergeben Beigeordneter Roland Liebermann und Wehrleiter Hartmut Baur dem Löschzug Baumberg ein neues Fahrzeug LF 10. Die Neuanschaffung im Wert von 346.000 Euro ersetzt einen 25 Jahre alten Wagen. Das LF 10 bietet Platz für neun Feuerwehrleute. Zur Ausrüstung gehören unter anderem eine Kreiselpumpe für Löschwasser mit einer Leistungsfähigkeit von zweitausend Litern pro Minute, ein 1200 Liter fassender Löschwassertank und ein Lichtmast. Der Mercedes Atego 1326 mit Aufbauten von Schlingmann ist geländegängig und kann bis zu siebzig Zentimeter tiefes Wasser durchfahren.

Juni 2015

00.06.

Die chinesische Sedant Group übernimmt 75 Prozent der apt Hiller GmbH. Die restlichen Anteile hält weiterhin der geschäftsführende Gesellschafter Frans Kurvers. Unternehmensgründer Werner Hiller scheidet im Rahmen der rückwirkend zum Jahresbeginn 2014 vollzogenen Transaktion als Gesellschafter aus.

apt fertigt und veredelt jährlich rund 80.000 Tonnen Aluminiumprofile an den Standorten Monheim am Rhein und Roermond. Die unternehmenseigenen Eloxal- und Pulverbeschichtungsanlagen in Monheim am Rhein, Roermond und Eckental haben eine Jahreskapazität von sechs Millionen Quadratmetern. apt hat rund achthundert Beschäftigte, im Jahr 2014 betrug der Umsatz 205 Millionen Euro.

Die Sedant Group, ein mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Peking, setzt mit rund tausend Mitarbeitern etwa fünfhundert Millionen Euro um. Die Gruppe zählt in China zu den führenden Herstellern von energieeffizienten und klimafreundlichen Komponenten für die Bauindustrie.

01.06.

Im Zeichen des zehnjährigen Bestehens der Schule am Lerchenweg steht die Projektwoche „Zirkus Lerchissimo“ (bis 6. Juni). Angeleitet vom Kölner Spielecircus und unterstützt vom Förderverein geben 326 Kinder und vierzig Erwachsene vier Vorstellungen vor insgesamt mehr als achthundert Zuschauern.

„Kinder lernen das, was sie erleben!“ – mit diesem Leitgedanken hat sich die „Lerche“ zur größten Grundschule im Stadtgebiet entwickelt, die von Kindern aus 16 Nationen besucht wird. Die Eltern schätzen besonders die „rhythmisierten Ganztagsklassen“ mit verbindlicher Teilnahme am Schulleben von 8 bis 16 Uhr. Dieses Konzept wird inzwischen in acht der zwölf Klassen praktiziert, die Weiterentwicklung zu einer der ersten vollgültigen Ganztagsgrundschulen in Nordrhein-Westfalen ist möglich.

06.06.

Beim 6. Monheimer Badewannenrennen gehen 21 Teams auf den Parcours auf der Turmstraße. Den von der Marienburg-Garde organisierten Jux-Wettbewerb gewinnen zum dritten Mal in Folge die „Hardy-Flitzer“ auf einem mit Nebelmaschine ausgerüsteten Vehikel. Rund viertausend Zuschauer verfolgen das Spektakel.

06.06.

Beim Königsschießen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg bringt der 451. Treffer die Entscheidung: Birgit Hansen ist Schützenkönigin.

09.06.

Nach Umzug innerhalb des Rathaus-Centers feiert das Geschäft „Schenken – Schreiben – Spielen“ (vormals „Schreibwaren und mehr“) Neueröffnung. Der auf 310 Quadratmeter vergrößerte Laden befindet sich jetzt an der Heinestraße 1, in den ehemaligen Räumen von Cruse Fashion.

10.06

Der Landeswettbewerb für Schülerlotsen findet auf dem Firmengelände von Jenoptik an der Opladener Straße statt. Landesverkehrsminister Michael Groschek begrüßt die Teilnehmer, die vielerlei Aufgaben lösen müssen, darunter einen Geschwindigkeit-Schätztest mit dem Messgerät Traffistar S 350 von Jenoptik. Gesamtsieger ist Tom Brinkmann von der Verkehrswacht Dortmund.

Im Stadtgebiet sind derzeit 29 Schülerlotsen aktiv, alle von der Peter-Ustinov-Gesamtschule. Sie werden wie alljährlich am 17. Juni im Rathaus geehrt.

11.06.

Die Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft wählt Jan Lorum zum neuen Vorsitzenden.

12.06.

Das 6. Stadtfest steht unter dem Motto „Rheinpiraten ahoi!“ (bis 14. Juni, dieser mit verkaufsoffenem Sonntag).

Vor dem Rathaus erstreckt sich ein Sandstrand mit Piratenhütten, Palmen und einem Surf-Simulator. Kinder bauen ein großes Piratenschiff, das auf den Namen „Klapperboot“ getauft wird und seinen endgültigen Platz auf dem Abenteuerspielplatz findet. An einer Schatzsuche beteiligen sich rund tausend Besucher.

Einen Schwerpunkt bildet am 13. und 14. Juni die Aktion „Enter Deine Rechte! Monheimer Kinder – bunt, stark und frei!“, für die die städtische Kunstschule rund 1500 Kinder und Jugendliche aktiviert hat. Mitarbeiter von Unicef besuchten sämtliche 44 Grundschulklassen und machten sie mit der UN-Kinderrechtskonvention bekannt. Danach gestaltete jedes Kind eine Piratenfigur und schrieb dazu, welches Recht ihm am wichtigsten ist. Die Figuren werden auf der Krischerstraße ausgestellt, wie auch die von 32 Gruppen aus Kindertagesstätten gebastelten Fische.

Die Stadtwette am 14. Juni gewinnt Bürgermeister Daniel Zimmermann. Gemeinsam mit dem Shanty-Chor Langenfeld-Richrath gelingt es ihm, mindestens vierhundert als Piraten verkleidete Stadtfestbesucher zu einem Chor zu formieren, der das Lied „Alle, die mit uns auf Kaperfahrt fahren, müssen Bürger aus Monheim sein“ anstimmt. Der unterlegene Wettpartner Peter Mitterhofer, Geschäftsführer von UCB Pharma, stiftet zweitausend Euro für das psychomotorische Förderangebot „Lott jonn“, das über das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder im Berliner Viertel angeboten werden soll.

Ebenfalls am 14. Juni startet zum sechsten Mal die Rathaus-Rallye. Für zwölf Projekte von Kindertagesstätten, Schulen und Vereinen werden insgesamt 3000 Euro Fördergelder ausgespielt. Daran beteiligen sich 420 Kinder und Erwachsene, alle erhalten einen Kaffeebecher mit neuem Stadtlogo. Auf dem Ernst-Reuter-Platz ist unter anderem Sandmalerei mit Iryna Bilenka-Chaplin zu erleben.

12.06.

Beim 31. Gänseliesellauf gehen rund 1600 Athleten an den Start, von denen 220 die Strecke über zehn Kilometer absolvieren.

13.06.

Beim 39. Gänselieselmarkt erreichen die Stände der Hobby-Trödler eine Gesamtlänge von mehr als 1500 Metern.

14.06.

Erstmals geöffnet ist während des verkaufsoffenen Sonntags zum Stadtfest das Informations- und Service-Zentrum von MEGA Multimedia im Rathaus-Center (bisheriges Ladenlokal von „Schreibwaren und mehr“). In dem 130 Quadratmeter großen Raum sind fünf Schalter eingerichtet, an denen die Internet, Fernseh- und Telefondienstangebote von MEGA Multimedia präsentiert und vermarktet werden.

16.06.

Opfer von Diebinnen wird gegen 12.30 Uhr eine 75-jährige Frau auf der Vereinsstraße. Neben der Fußgängerin stoppt eine dunkle Limousine. Eine Frau steigt aus und fragt nach einer Apotheke. Als die Seniorin den Weg erklärt, zieht sie die Unbekannte zum Auto hin. Im selben Moment steigt eine zweite Frau aus, ergreift die 75-jährige, streift ihr die goldenen Armreife ab und reißt ihr die goldene Kette vom Hals. Dann drücken ihr die Frauen wertlosen Schmuck in die Hand und fahren im Auto davon.

19.06.

Die „MonChronik“, die im Rahmen des Tourismuskonzepts historische Stätten im Stadtgebiet miteinander verbindet, wird an der Marienkapelle eröffnet. Den Weg zu den sieben Stationen Schelmenturm, Marienkapelle, Deusser-Haus, Gaststätte Spielmann, Marienburg, Ulla-Hahn-Haus und Baumberger Rheinufer an der Klappertorstraße weisen mehr als zweihundert blaue Gänsefußspuren. An den Stationen sind Tafeln aus Edelstahl mit kurzen Erläuterungen installiert. Weitere Informationen bietet eine App via Smartphone. Idee und Ausführung der „MonChronik“ stammen von expo2508 Ausstellungskonzeption und -management (Bonn).

20.06.

Mit einer Partie „Bubble Football“ wird die Sonnwendfeier des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins auf der Bürgerwiese am Kielsgraben eröffnet. Ein Team von Peto samt Bürgermeister Daniel Zimmermann tritt erfolgreich gegen die 109er Action Crew an. Die Spieler stecken in aufgeblasenen Kunststoffkugeln. Zur Bewirtung der vom Veranstalter auf 2500 geschätzten Besucher sind 120 ehrenamtliche Helfer aufgeboten. Für das Sonnwendfeuer gehen vierzig Kubikmeter Holz in Flammen auf.

24.06.

Weitreichende Beschlüsse fasst der Rat in seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien:

• Für das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder soll an der Heinestraße 6 ein Zentrum zur Frühen Förderung und zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Familien errichtet werden. Das Grundstück hat die Stadt im März 2015 gekauft, das darauf befindliche, seit Jahren leerstehende ehemalige Wohnhaus Menk wird abgerissen.

• Die Pflege der städtischen Grünflächen wird auf eine neue Grundlage gestellt. Eine Untersuchung ergab, dass die zu pflegenden Grünflächen etwa doppelt so groß sind als bisher angenommen, nämlich 93 Hektar statt 48. Zudem besteht ein erheblicher Pflegerückstand. Zusätzlicher Bedarf wird durch das Baugebiet Am Waldbeerenberg, durch den Landschaftspark Rheinbogen und die Übernahme der Landstraßen von Straßen NRW entstehen – insgesamt 19 Hektar zusätzlicher Grünanlagen und wassergebundener Wegedecken. Bis 2017 sollen deshalb zusätzlich sechs Vollzeitstellen für Gärtner geschaffen werden. Zudem sollen Pflegeleistungen im Wert von rund 200.000 Euro jährlich an externe Unternehmen vergeben sowie durch organisatorische und bauliche Maßnahmen der Pflegeaufwand um 2800 Stunden (etwa zwei Vollzeitstellen) reduziert werden.

• Der Anteil des Fahrrads am innerstädtischen Verkehr soll merklich gesteigert werden. Das vom Planungsbüro VIA (Köln) vorgelegte Handlungskonzept sieht für die nächsten Jahre Investitionen im Volumen von 4,4 Millionen Euro vor. Als erste Maßnahmen sind die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr und zusätzliche Markierungen in der Stadtmitte vorgesehen.

• Alter Markt und Kradepohl werden umgestaltet. Als Resultat aus Gutachterverfahren und Bürgerbeteiligung wird für den Alten Markt die Planergruppe Oberhausen verpflichtet, für den Kradepohl Fischer Landschaftsarchitektur.

25.06.

Der Aufsichtsrat der von den Städten Hilden, Langenfeld und Monheim am Rhein gegründete gemeinnützige GmbH „Bildung3“ tritt zur konstituierenden Sitzung zusammen. Zur Vorsitzenden wird Lisa Pientak gewählt, die auch Vorsitzende der Peto-Ratsfraktion ist.

26.06.

Im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Tegeler Straße brennen dort gelagerte Pappe und Papier. Die gegen 22.45 Uhr eintreffende Feuerwehr hat den Brand nach drei Stunden endgültig unter Kontrolle.

27.06.

Zum 8. Monheimer Rhein-Rock-Open-Air strömen rund tausend Musikfans auf die Baumberger Bürgerwiese. Zehn Bands spielen auf.

27.06.

Zum Abschluss der Städtepartnerschaft mit dem Bezirk Ataşehir der türkischen Stadt Istanbul findet im Ratssaal eine Feierstunde statt. Stellvertretender Bürgermeister İlhami Yilmaz und Bürgermeister Daniel Zimmermann unterzeichnen die Partnerschaftsurkunden und tragen sich ins Goldene Buch ein. Die Feierstunde wird von einem Kulturprogramm auf dem Vorplatz des Rathauses begleitet. Unter den Mitwirkenden ist die deutsch-türkische Schülertanzgruppe des Otto-Hahn-Gymnasiums, die die Städtepartnerschaft mitangebahnt hat. Der Mast mit den Wegweisern zu Monheims Partnerstädten wird um ein sechstes Schild ergänzt.

Zu Gast sind auch Mitglieder der Betriebssportgemeinschaft der Stadtverwaltung Wiener Neustadt; letztmals begleitet von Obmann Werner Oberleitner, der sich nach Jahrzehnten aus Altersgründen zurückzieht.

29.06.

Der Flüchtlingsrat NRW (Bochum) teilt der Presse mit, eine in Monheim am Rhein untergebrachte, in Deutschland geduldete Frau aus Serbien habe infolge einer versuchten Abschiebung eine Fehlgeburt erlitten. Nach Informationen der Stadtverwaltung sollte die Abschiebung der heute 18-jährigen Frau durch die Abteilung für Ausländerangelegenheiten des Kreises Mettmann am 17. März erfolgen. Vom Kreis heißt es, die zuständigen Mitarbeiter hätten erst am Tag der geplanten Abschiebung von der Risikoschwangerschaft im dritten Monat erfahren, worauf die Abschiebung sofort gestoppt worden sei. Mehrere Tage später sei die Fehlgeburt festgestellt worden. Am 25. Juni sei die Serbin mit ihrer Familie ausgereist.

Juli 2015

00.07.

Nach einem Ende Februar begonnenen Räumungsverkauf schließt „dies & das“, das seit 15 Jahren bestehende Geschäft für Rest- und Sonderposten im Einkaufszentrum Baumberg Ost (Geschwister-Scholl-Straße 59). Die Inhaber, die Eheleute Liane und René Leddermann, betreiben zudem seit 2004 im Einkaufszentrum (Geschwister-Scholl-Straße 61) und seit 2014 im Rathaus-Center Schreibwarengeschäfte.

04.07.

05.07.

Nach zögerlichem Beginn erhält das vom Verein 4019 organisierte Altstadt-Wirtefest starken Zulauf, als die sommerliche Hitze am Samstagabend etwas abklingt. Vom Schelmenturm bis zum „Triumphbogen“ sind Tische und Bänke aufgebaut. Auf zwei Bühnen laufen Musikdarbietungen. Die Bäckerei Jung produziert Butterkekse in Form des Schelmenturms. Zum Wirtefest erscheint die erste Ausgabe der Zeitschrift „4019!“, die fortan halbjährlich herauskommen soll.

04.07.

Die seit Tagen andauernde Hitze erreicht mit Temperaturen bis zu 38 Grad ihren Höhepunkt.

08.07.

Auf den Überrest einer Phosphorbombe aus dem Zweiten Weltkrieg stoßen an der Danziger Straße Arbeiter beim Ausbau des Glasfasernetzes der MEGA. Als das Metallstück mit Luft in Berührung kommt, beginnt es zu zischen. Die herbeigerufene Feuerwehr deckt das Objekt mit Erde ab und räumt die umliegenden Häuser, darunter das städtische Übergangswohnheim. Der Bombensplitter wird vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entsorgt.

08.07.

Mehr als 1,6 Millionen Euro will die LEG in diesem Jahr im Berliner Viertel investieren. Wie das Wohnungsunternehmen den Medien mitteilt, werden folgende, 1967 fertiggestellte Wohnhäuser energetisch modernisiert: Zehlendorfer Weg 7, Brandenburger Allee 15 und 17, Lankwitzer Weg 1 und 3, Lichtenberger Straße 1 bis 5, 13 und 15. Die Fassaden erhalten eine Wärmedämmung, es werden Fenster mit Isolierverglasung und Kunststoffrahmen eingebaut, Balkone und Flachdächer saniert sowie die Elektro-Installation erneuert.

Zudem werden für hunderttausend Euro neue Spielgeräte aufgestellt oder alte umgebaut. Die LEG bewirtschaftet in Monheim über 3500 Wohnungen mit rund 11.000 Bewohnern.

09.07.

Den schönsten Wagen beim Rosenmontagszug hatten die Chrisboomschmücker, schönste Fußgruppe waren die Mädche vom Rhing. Das gibt die Gromoka bei der Jahreshauptversammlung im Pfannenhof bekannt. Die Zahl der Besucherinnen der Damensitzung wird fortan auf zweitausend begrenzt. Die Sitzung 2016 ist bereits seit Februar ausverkauft.

13.07.

Die Lidl Stiftung & Co. KG (Neckarsulm) eröffnet den Neubau ihrer Filiale Am Wald 21. Das aus dem Jahr 1998 stammende bisherige Gebäude wurde abgerissen. Der neue, mit automatischer Backstation ausgestattete Markt ist mit achthundert Quadratmetern Verkaufsfläche nicht größer als der alte, Reserveflächen für eine mögliche Erweiterung sind aber vorgesehen.

Nach eigenen Angaben investierte Lidl mehr als eine Million Euro. Das Gebäude sei Prototyp einer neuen Filial-Generation, die den Kunden mehr Platz einräume. Der zur Filiale gehörende Parkplatz nimmt bis zu 130 Autos auf.

17.07.

Zu Besuch in Monheim in Bayern ist eine Delegation unter Leitung von Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Gäste werden von Bürgermeister Günther Pfefferer empfangen und nehmen am Historischen Stadtfest (bis 20. Juli) teil, bei dem der 675. Jahrestag der Stadterhebung im Blickpunkt steht.

18.07.

19.07.

Erstmals feiert die Prinzengarde Blau-Weiß ein Sommerfest an und in der Festhalle Bormacher. Auf dem Programm stehen Musikdarbietungen, unter anderem der Kölner Frauenband „Colör“, und Kinderbelustigungen.

25.07.

Wegen des Sturmtiefs „Zeljko“ feiert die Baumberger 109er Action Crew ihren 8. Sommerkarneval nicht im Freien an der Hauptstraße 32, sondern weicht nach Monheim in den Pfannenhof aus.

27.07.

Eine hohe Zahl von Wespenstichen erleiden Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und Betreuerinnen aus dem Waldkindergarten, als sie gegen 11 Uhr bei einem Spaziergang versehentlich auf ein Wespennest treten. Die Feuerwehr rückt mit großem Personal- und Fahrzeugaufgebot aus, darunter drei Rettungswagen, zudem werden Notärzte aus Langenfeld und Hilden und der leitende Notarzt für den Kreis Mettmann angefordert. Alle 17 Gestochenen werden untersucht, zwei Kinder ins städtische Krankenhaus Leverkusen gebracht. Lebensgefahr besteht nicht. Die übrigen Kinder werden den Eltern nach notärztlicher Beratung übergeben.

29.07.

„Hallo Monheim“ erscheint zum letzten Mal. Die von der City Anzeigenblatt GmbH (Düsseldorf) herausgegebene, wöchentlich mittwochs kostenlos verteilte Zeitung wird aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Davon betroffen sind auch die Ausgaben Langenfeld, Hilden und Haan. Das 1984 gegründete Blatt erschien bis 2010 unter dem Titel „Lokal-Anzeiger“. Laut Impressum betrug die Auflage zuletzt 18.330 Exemplare.

31.07.

Die Tankstelle „SB Tank“, Krischerstraße 50, ist letztmals geöffnet. Inhaber Achim Blumentritt gründete die Freie Tankstelle im November 2007. Zuvor hatte er am selben Standort eine Shell-Tankstelle geleitet. Mit der Tankstelle schließt auch die seit Jahresbeginn 2008 bestehende Kfz-Werkstatt von Heiko Schirmer. Die Gebäude sollen abgerissen werden.

31.07.

Bei strahlendem Vollmond beginnt das 11. Mondscheinkino von Marke Monheim (bis 8. August). Die sechshundert Sitzplätze auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße sind an manchen Abenden ausverkauft, insgesamt kommen rund 2500 Zuschauer.

August 2015

01.08.

Norbert Erven, seit 2006 Leiter der Lise-Meitner-Realschule, wechselt in gleicher Funktion zur Städtischen Realschule Benrath, bleibt seiner bisherigen Schule aber als Informatiklehrer erhalten. Die kommissarische Leitung der Lise-Meitner-Realschule übernimmt Gisela Gellissen.

01.08.

Die neue Leiterin des Bereichs Ordnung und Soziales der Stadtverwaltung, Christiane Schärfke (35), tritt ihren Dienst an. Die Juristin war bisher bei der Stadt Balve (Märkischer Kreis) Leiterin des Fachbereichs Jugend und Soziales, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Bürgerservice sowie allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters. Christiane Schärfke ist Nachfolgerin von Uwe Trost, der zum Jahresende 2014 in den Ruhestand ging.

06.08.

Die Meldung, auf dem Rhein treibe in Höhe Gaststätte „Virginia“ ein Kajak kieloben, löst gegen 11 Uhr eine große Such- und Rettungsaktion aus. Dazu ruft die Monheimer Feuerwehr die Taucherstaffel der Feuerwehr Hilden ebenso hinzu wie Kräfte aus Leverkusen, Köln, Dormagen, Neuss und Düsseldorf sowie die Werksfeuerwehr von Currenta Dormagen. An der Suche nach dem Kajakfahrer sind zehn Boote der Feuerwehr, zwei der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft, ein Polizeiboot und ein Rettungshubschrauber beteiligt.

Wie sich herausstellt, gehörte das Boot zu einer fünfköpfigen Seniorengruppe von Kanuten aus Leverkusen. Zwei Mitfahrer waren mittlerweile am Oedstein an Land gegangen, zwei weitere in Höhe Anlegestelle Piwipp. Der vermisste fünfte wird schließlich kurz nach 12.30 Uhr in Höhe Marienkapelle im Wasser treibend entdeckt. Der bewusstlose 85-jährige Leverkusener, der keine Schwimmweste trug, wird ins Langenfelder Krankenhaus gebracht, wo er kurz darauf stirbt.

07.08.

Wieder wird die Feuerwehr zu einem Kellerbrand in einem Wohnhaus an der Tegeler Straße gerufen. Dort hatte es bereits am 26. Juni gebrannt. Auch diesmal verhindert die Feuerwehr eine Ausbreitung der Flammen.

09.08.

Die Ballett- und Tanzschule Halina Feser feiert Neueröffnung an der Monheimer Straße 30. Die Schule besteht seit 2009 und befand sich bisher an der Geschwister-Scholl-Straße 53 d.

09.08.

Mit einem Konzert im Pfarrheim feiert der Instrumentalkreis St. Dionysius sein vierzigjähriges Bestehen. Gründer war 1975 der damalige Organist Franz-Josef Tups. Die heute 16 Mitglieder spielen Gospelsongs, Musical-Melodien und Poplieder auf Gitarre, Akkordeon, Querflöte und anderen Instrumenten.

13.08.

Drei Busse mit insgesamt 145 Flüchtlingen treffen an der Liselott-Diem-Sporthalle ein, die die Stadt aufgrund einer am 11. August ergangenen Anordnung der Bezirksregierung Düsseldorf eilends als Erstaufnahmestelle mit 150 Plätzen herrichten musste. Fünfzig städtische Bedienstete, die meisten von ihnen freiwillig, sind bis nach 2 Uhr im Einsatz. Unterstützt werden sie vom Kreisgesundheitsamt, vom Deutschen Roten Kreuz und vom Technischen Hilfswerk. Zudem bieten zahlreiche Bürger Sachspenden und Hilfe an.

Etwa die Hälfte der Flüchtlinge stammt aus Syrien, ein Drittel aus Albanien, weitere aus Tibet, Somalia, Irak, Libyen, Algerien und Marokko. Die Stadt übernimmt für das Land die Registrierung der Ankömmlinge, das Kreisgesundheitsamt die medizinische Untersuchung. Die Flüchtlinge sollen solange in Monheim am Rhein bleiben, bis das Land für sie einen endgültigen Aufenthaltsort gefunden hat. Freiwerdende Plätze sollen fortlaufend wieder belegt werden.

Ohne die Erstaufnahmen leben knapp 380 Flüchtlinge im Stadtgebiet, davon 180 in von der Stadt angemieteten Wohnungen. Zwanzig leben bei Verwandten, die übrigen verteilen sich auf die Wohnheime Nieder- und Rhenaniastraße sowie Danziger Straße.

14.08.

Wieder einmal ist eine von Eli Fedida geleitete Schülergruppe aus Tirat Carmel zu Besuch. Im Beisein der 25 Jugendlichen werden vor dem Haus Grabenstraße 54 zwei der im Jahr 2003 zur Erinnerung an Verfolgte und Ermordete des Nazi-Regimes verlegten „Stolpersteine“ ausgetauscht. Die Recherchen für die 2014 erschienene „Geschichte der Juden in Monheim“ von Karl-Heinz Hennen hatten Ergänzungen und Korrekturen erbracht, so auch zu den Schicksalen von Johanna Herz und Wilhelmine Herz.

15.08.

Für die Fernsehserie „Club der roten Bänder“ finden im Bürogebäude Mittelstraße 11–13 mehrmonatige Dreharbeiten statt. Wie der Wochen-Anzeiger berichtet, entstehen hier zehn Folgen der ersten eigenen Serie des Senders Vox. Dazu wurden mehrere Etagen als Krankenstation für Kinder und Jugendliche ausstaffiert (das leerstehende St.-Josef-Krankenhaus erschien den Produzenten nicht geeignet). Die Aufnahmen begannen im Juni und sollen im Oktober abgeschlossen werden.

15.08.

Gastreferent beim von der Stadt veranstalteten Inklusionstag in der Volkshochschule ist Raúl Aguayo-Krauthausen, Autor des Buchs „Dachdecker wollte ich eh nicht werden – Das Leben aus der Rollstuhlperspektive“.

16.08.

Andrea Witte ist zum zweiten Mal Königin des Schießvereins Baumberg. Mit dem 233. Treffer beendet sie das auf dem Hochstand der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim ausgetragene Vogelschießen. Andrea Witte war bereits 1996 Königin.

17.08.

Unter den deutschen Kommunen mit mehr als 20.000 Einwohnern ist Monheim am Rhein eine von dreien mit den niedrigsten Gewerbesteuersätzen. Das meldet die Frankfurter Allgemeine auf ihrer Titelseite unter Berufung auf den Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Den Monheimer Satz von 285 Punkten unterbietet nur Eschborn bei Frankfurt mit 280, während in Unterhaching bei München 295 Punkte erhoben werden. Der durchschnittliche Hebesatz beträgt bundesweit 438 Punkte, landesweit 465.

18.08.

Die Peter-Ustinov-Gesamtschule geht eine Lernpartnerschaft mit der Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG (Leverkusen und Grevenbroich) ein. Durch die 78. Vereinbarung im Kooperationsnetz Schule-Wirtschaft des Kreises Mettmann und der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf sollen Jugendlichen Ausbildungsmöglichkeiten und Berufe in Einzelhandel und Logistik nahegebracht werden.

23.08.

Die von der Stadt organisierte „Blaulichtmeile“ soll insbesondere bei Migranten das Interesse für eine Mitarbeit in Hilfsorganisationen wecken. Freiwillige Feuerwehr, Malteser Hilfsdienst, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft, Technisches Hilfswerk, Polizei und Bundeswehr stellen sich auf dem Ernst-Reuter-Platz vor.

Neben viel Information gibt es ein Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und einem Clown, moderiert von Michael Pätzold.

24.08.

Die private Nutzung der Solarenergie steht im Mittelpunkt der „Woche der Sonne“, die die Stadtverwaltung in Kooperation mit Handwerksbetrieben und Anlagenherstellern sowie Verbraucherzentrale und Energieagentur NRW ausrichtet (bis 28. August). Die Informations- und Beratungsangebote richten sich insbesondere an Gebäudeeigentümer. Dazu ist im Rathaus-Center eigens ein „Solarbüro“ eingerichtet.

24.08.

Zu einem Brand auf dem Werksgelände von Odermath Stahlwerkstechnik am Kielsgraben rückt nach 6 Uhr die Feuerwehr aus. Ein Presscontainer mit etwa 15 Kubikmetern Inhalt brennt in voller Ausdehnung. Erste Löschversuche mit etwa 250 Kilogramm Metallbrandpulver wirken kaum, sodass die Feuerwehr beim städtischen Betriebshof Streusalz anfordert. Mit zehn Tonnen Salz gelingt das Ersticken des Feuers.

26.08.

In der Peter-Ustinov-Gesamtschule geht nach drei Jahren die Pilotphase von Mo.Ki III zu Ende. Unter der Losung „Frühes Fördern als Anspruch der Sekundarstufe I“ wurde die Altersgruppe zehn bis 14 Jahre in das Netzwerk Mo.Ki – Monheim für Kinder einbezogen, auch diesmal in Kooperation von Stadt und Bezirksverband Niederrhein der Arbeiterwohlfahrt sowie der Schule. Stadt und Gesamtschule werden Mo.Ki III in eigener Regie weiterführen.

Den größten Teil der 860.000 Euro, die für die Pilotphase erforderlich waren, stellten die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW und der Landschaftsverband Rheinland bereit. Daraus finanziert wurde die Erweiterung der Schulsozialarbeit von einer halben auf eine volle Stelle, eine schulpsychologische Stelle, die wissenschaftliche Begleitung durch das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik sowie der Ausbau der Teestube.

26.08.

Schwer verletzt wird ein Müllwerker bei einem Verkehrsunfall in Höhe Hauptstraße 92. Kurz vor 9 Uhr wird der 21-jährige Mann, als er vom Trittbrett seines Müllwagens abgestiegen ist, um von der anderen Straßenseite Tonnen heranzuholen, von einem in Richtung Urdenbacher Kämpe fahrenden Auto erfasst. Zwar versucht der Fahrer, ein 31-jähriger Monheimer, nach links auszuweichen, doch kann er die Kollision nicht vermeiden. Der Verletzte wird in ein Krankenhaus gebracht.

28.08.

Zu ihrer Eröffnung erfreut sich die Monheimer Biermanufactur GmbH, Turmstraße 19, eines großen Zulaufs. In den Räumen, die seit 2009 leerstanden (zuletzt Pizzeria Peperoni), sollen künftig „Monheimer Helles“, „Monheimer Alt“ und „Monheimer Pils“ gebraut werden, alle naturtrüb und unfiltriert. Das zur Eröffnung ausgeschenkte Bier stammt noch nicht aus der Manufactur.

Geschäftsführer sind Brauer Dieter Ritter (50) und Dirk Mucha, Inhaber eines Kosmetik-Großhandels. Stille Teilhaber sind Dr. Helmut Heymann und Richard Ridinger, beide ehemalige Cognis-Manager. Geöffnet ist täglich von 11 bis 24 Uhr. Drinnen und draußen gibt es jeweils fünfzig Plätze. Dieter Ritter braut seit 15 Jahren, zunächst als Hobby. Bei einem Brauvorgang werden bis zu fünfhundert Liter produziert. In acht Tanks im Keller muss das Bier drei bis vier Wochen lang reifen.

29.08.

Beim Festival „Altstadt live“ spielen unter dem Motto „Erlebe den Soundtrack der Altstadt“ 15 Bands und Solisten in elf Gaststätten und anderen Räumlichkeiten. Das Festival bildet zugleich den Abschluss der Konzertreihe „Saitenklänge“, bei der seit April Musiker in den Gaststätten auftraten, ebenfalls organisiert vom Verein Klangweiten in Zusammenarbeit mit den Wirten.

29.08.

Kaufpark gibt seine Umbenennung in „Rewe Ihr Kaufpark“ bekannt. Die Michael Brücken Kaufpark GmbH & Co OHG (Hagen), die rund 120 Filialen betreibt, ist bereits seit 1978 Partnerunternehmen von Rewe Dortmund.

29.08.

Beim Festival „Altstadt live“ feiert das „Kreativcafé ,Mit Liebe‘“, Turmstraße 17 (ehemalige Gaststätte Alter Markt), Neueröffnung. Inhaberinnen sind Miriam Winzer (37) und Simone Windges (34). An das Café mit dreißig Sitzplätzen ist eine Werkstatt mit acht Plätzen angeschlossen, in der Näh-, Kunst- und Bastelkurse, aber auch Tee- und Floristikseminare stattfinden sollen. Vermieterin des hundert Quadratmeter großen Lokals ist die Stadtentwicklungsgesellschaft.

September 2015

00.09. Restaurant und Hotel Baumberger Rheinterrassen heißen nunmehr Rheinterrassen Baumberg Beach.

00.09.

Die Jungsozialisten machen einen Neuanfang. Zum Vorsitzenden des örtlichen SPD-Nachwuchses wird Michael Heinen gewählt.

03.09.

Nach mehr als einjähriger Bauzeit wird die von Linden- und Kirchstraße bis Rathausplatz umgestaltete Krischerstraße offiziell freigegeben. Bürgermeister Daniel Zimmermann, Beteiligte an den Baumaßnahmen und Gewerbetreibende schneiden das symbolische letzte Band durch. Der boulevardartige Ausbau mit breiten Bürgersteigen erfolgte nach einem Entwurf der Werkgruppe für Architektur und Urbanismus Hecker, Monkenbusch, Wieacker (Köln).

Die Kreuzung Krischer- / Kirch- / Lindenstraße wurde in einen Kreisverkehr mit überfahrbarer Mittelinsel umgewandelt. Die 1986 vorgenommene Verschwenkung der Fahrbahn der Krischerstraße wurde in eine geradlinige Führung zurückgebaut. Die 1988 errichteten Pavillons Krischerstraße 10 a, b und c wurden abgerissen. Die Platanen erhielten ringförmige Einfassungen aus rostendem Metall, teils mit Sitzgelegenheit. Auf dem ausgebauten Abschnitt der Krischerstraße gilt nun Tempo 20.

Der Umbau der Krischerstraße kostete insgesamt rund 3,2 Millionen Euro, davon rund 1,3 Millionen für Kanalarbeiten. Die alten Rohre mit einem Durchmesser von 1,20 Meter wurden durch neue von 1,50 Meter ersetzt. Von den Gesamtkosten trägt 2,2 Millionen Euro die Stadt, der Rest sind Fördermittel aus dem Landesprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“.

03.09.

Die Bäckerei Busch übernimmt die Bäckerei Gorny, Lerchenweg 3, und eröffnet damit ihre siebte Filiale im Stadtgebiet. Bäckermeister Detlef Gorny (68), der den Betrieb 1971 von seinem Vater Theodor Gorny übernommen hatte, geht in den Ruhestand. Auch die in Langenfeld-Langfort von Gorny betriebene Filiale wird geschlossen.

03.09.

Die Grundschule am Lerchenweg nimmt ihren neuen Anbau offiziell in Betrieb. In dem zweigeschossigen Trakt befinden sich je zwei Klassen- und Nebenräume. Die Nutzfläche beträgt 190 Quadratmeter. Die Stadt investierte 889.000 Euro.

04.09.

Der umgestaltete Pausenhof der Armin-Maiwald-Schule wird der Öffentlichkeit vorgestellt. Der um 265 Quadratmeter erweiterte Hof weist viele neue Spielgeräte auf, darunter Balancieranlage, Stehwippe und Netzschaukel. Das 2008 vom Förderverein der Schule gestiftete Seilnetzgerüst wurde vergrößert und mit einer Röhrenrutsche ausgestattet. Auf dem „Mount Maus“, einem künstlichen Kletterfelsen, begegnen Maus und Elefant aus der „Sendung mit der Maus“. Für Unterricht im Freien wurden Sitzgelegenheiten aus Sandsteinblöcken installiert. Insgesamt investierte die Stadt rund zweihunderttausend Euro.

04.09.

Der Wirtschaftsverband „Die jungen Unternehmer“ verleiht in Düsseldorf den „Preis der nächsten Generation“ an Bürgermeister Daniel Zimmermann. Die Auszeichnung gehe zum ersten Mal an einen Kommunalpolitiker, dessen Erfolge aber bundesweit Strahlkraft besäßen. Die Bundesvorsitzende des Verbands, Lencke Steiner, verweist auf Schuldenfreiheit, niedrige Gewerbesteuer und den Ausbau eines stadtweiten Glasfasernetzes.

05.09.

Mit Rheinwasser tauft der evangelische Pfarrer Falk Breuer auf dem Piwipper Böötchen drei Babys und einen 14-jährigen Jungen. Das Boot macht am diesseitigen Ufer fest, sodass die zahlreichen Gäste von einer Kribbe aus die Zeremonie mitverfolgen können.

05.09.

Im Alter von 84 Jahren stirbt Willi Schäfer, Karnevalsprinz der Session 1964/1965. Als Willi VII. regierte er die Narren mit seiner im Mai 2015 verstorbenen Frau Hanni.

06.09.

Verbliebene Aktive der aufgelösten Traditionsgemeinschaft Monheim am Rhein nehmen einen neuen Anlauf für die Prummekirmes auf dem Kradepohl. Sie findet damit zum sechsten Mal statt. Das Hahneköppen entscheidet erstmals eine Frau. Mit dem dreißigsten Hieb auf die Attrappe ist Maya Lührmann Hahnenkönigin.

06.09.

Nach geglückter Überfahrt von Spielmann Oliver Koch im Piwipper Böötchen empfängt ihn Gänseliesel Alina Blank am diesseitigen Rheinufer.

09.09.

Rund dreihunderttausend Euro hat die Stadt in das Außengelände des Otto-Hahn-Gymnasiums investiert. So wurden 180 neue Fahrradständer installiert, sechs Jugendbänke, eine große Kletteranlage und ein achtzehn mal neun Meter großes Cageball-Feld. Bürgermeister Daniel Zimmermann, Baubereichsleiter Andreas Apsel und Schulbereichsleiter Peter Heimann übergeben die Neuanschaffungen an Schulleiter Dr. Hagen Bastian. Für ältere Schüler sind noch sogenannte Chillpoints vorgesehen.

10.09.

In einer Sondersitzung befasst sich der Rat mit der „Perspektive zur Fortführung der für das Land Nordrhein-Westfalen betriebenen Notunterkunft zur Erstaufnahme von Geflüchteten“.

Einstimmig wird die „unverzügliche Errichtung einer Wohncontainer-Anlage an der Bregenzer Straße zur Aufnahme von bis zu 150 Personen“ beschlossen, wofür überplanmäßig 2,5 Millionen Euro bereitgestellt werden. Die Bauten sollen im Februar 2016 bezugsfertig sein und für zunächst zwei Jahre der längerfristigen Unterbringung von Flüchtlingen dienen. Das Angebot der Stadt, auf dem Gelände eine Erstaufnahme-Unterkunft zur Unterstützung des Landes zu errichten, wurde von der Bezirksregierung abgelehnt.

Der Rat verpflichtet sich zudem in einer Erklärung, die in Monheim am Rhein ankommenden Flüchtlinge „mit Respekt vor ihrer Herkunft und Fluchtgeschichte, vor jeglichen Gefahren geschützt, in geeignetem Wohnraum, angemessen versorgt und ohne Vorbehalte aufzunehmen.“ Großen Dank spricht der Rat den Hilfsorganisationen, den Beschäftigten von Stadt und Kreis sowie den vielen ehrenamtlich Aktiven aus. „Es ist beeindruckend zu sehen, wie vielfältig und zahlreich sich das Engagement der Monheimerinnen und Monheimer darstellt. Das Recht der Geflüchteten auf Schutz und Asyl ist in unserer Stadt kein leerer Begriff, sondern hat sich in umfassender Art und Weise verwirklicht. Wir sind überzeugt, dass die Aufnahme von 525 Flüchtlingen unser Gemeinwesen mit seinen 43.000 Einwohnern nicht überfordert.“

10.09.

Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki ist zu Gast beim Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung. Sein Vortrag vor rund 250 Zuhörern im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus trägt den Titel „Ein Thema, das mir am Herzen liegt“. Gemeint sind aktuelle Situation und künftige Entwicklung des Erzbistums, die von der stetig sinkenden Zahl der Katholiken (derzeit noch etwas mehr als zwei Millionen) und einem abnehmenden Glauben geprägt seien; so liege die Beteiligung am Gottesdienst inzwischen unter zehn Prozent. Die jetzige Gestalt der Kirche breche weg, Diaspora werde zur pastoralen Realität, sagte Woelki.

10.09.

In der Ratssitzung wird Steffen Pawlik (Peto) als neuer Ratsherr verpflichtet. Er rückt für Max Riedel (ebenfalls Peto) nach, der dem Rat seit 2009 angehörte und sein Mandat am 6. September aus beruflichen Gründen niederlegte.

10.09.

Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer werden bis zum Jahresende um weitere 35 Millionen Euro steigen. Das teilt Kämmerin Sabine Noll im Haupt- und Finanzausschuss mit. Der Zuwachs resultiert hauptsächlich aus Nachzahlungen für frühere Jahre. Im Nachtragshaushalt waren bereits zehn Millionen Euro zusätzlich veranschlagt worden. Der Jahresüberschuss soll von erwarteten acht auf 28,1 Millionen Euro steigen.

11.09.

Simone Feldmann übernimmt die Leitung des Bereichs Kinder, Jugend und Familie der Stadtverwaltung. Ihre Vorgängerin Andrea Griese-Pelikan war zum 31. Juli ausgeschieden. Seit Mai 2013 leitete Simone Feldmann die Abteilung Kinder- und Jugendförderung.

12.09.

Zum zehnten Mal findet die Wellness- und Gesundheitsmesse bei Seele Küchen Aktiv, Niederstraße 15, statt. Zwanzig Aussteller bieten Produkte und Dienstleistungen an.

13.09.

Beim bundesweiten Tag des offenen Denkmals steht erstmals auch die Monheimer Altstadt im Blickpunkt. Zur Besichtigung geöffnet sind unter anderem Altstadtkirche, das im Innenausbau befindliche Fachwerkhaus Grabenstraße 39, Schelmenturm, Kirche St. Gereon samt Turm, Wohn- und Bürohaus Turmstraße 28 sowie ehemalige Brauereikeller unter der Festhalle Bormacher. Das Programm wurde vom Bereich Stadtplanung und Bauaufsicht der Stadtverwaltung organisiert.

Wie in den Vorjahren beteiligen sich auch Haus Bürgel und Großer Hof am Tag des offenen Denkmals.

14.09.

Die Stadt beginnt mit der Sanierung des 2,6 Kilometer langen Weges auf der Deichkrone von Heilerberg bis Am Werth. Vertiefungen, Wasserlöcher und morastige Stellen werden beseitigt. Bis Jahresende sollen rund 1,7 Kilometer Wegstrecke wiederhergestellt werden, der Rest soll bis Ende 2016 folgen.

14.09.

Einen seltsamen Motorradfahrer melden gegen 22.45 Uhr Anwohner der Lottenstraße der Polizei. Die Besatzung eines Streifenwagens trifft einen zwanzigjährigen Monheimer an, der auf einem für den öffentlichen Verkehr nicht zugelassenen Kindermotorrad unterwegs ist. Bei der Kontrolle stellt sich heraus, dass der Mann alkoholisiert ist, der daraufhin vorgenommene Test ergibt einen Wert von fast zwei Promille. Gegen den Mann wird ein Strafverfahren eingeleitet, dass die Delikte Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Verstöße gegen Zulassungs-, Versicherungs- und Steuerbestimmungen umfasst. Noch zu klären ist die Herkunft des Motorrads.

17.09.

Auf den Tag genau ein Jahr nach dem Ratsbeschluss, das gesamte Stadtgebiet mit einem Glasfasernetz für schnelles Internet, TV und Telefon zu überziehen, schaltet MEGA Multimedia bei Familie Thormann von der Marienburger Straße den ersten Anschluss frei.

Der Anteil der Hauseigentümer, die einen Anschluss von MEGA Multimedia haben wollen, liegt in den beiden ersten Bauabschnitten über den prognostizierten siebzig Prozent. In Baumberg sind es gut achtzig Prozent, in Blee / Zaunswinkel mehr als neunzig.

18.09.

Im Berliner Viertel beginnt das (nach offizieller Zählung) 37. Septemberfest (bis 20. September), organisiert vom Stadtteil-Management und der Gemeinschaft Kölner Schausteller. Besondere Attraktion der Kirmes auf der Brandenburger Allee ist das 25 Meter hohe Fahrgeschäft „1001 Nacht“.

19.09.

Ein erstmals angebotener Lehrgang nach Richtlinien der Deutschen Montessori-Vereinigung geht nach zweijähriger Dauer zu Ende. Nach bestandener Prüfung erhalten 18 Erzieherinnen und Lehrerinnen ihre Diplome in der städtischen Kindertagesstätte Max & Moritz. Veranstaltet wurde der berufsbegleitende Lehrgang von der Volkshochschule in Zusammenarbeit mit Jugendamt und Astrid-Lindgren-Schule.

Teilnahmevoraussetzung war eine pädagogische Ausbildung etwa als Erzieherin oder Grundschullehrerin. Bei Hospitationen in Montessori-Kinderhäusern und -Schulen lernten die Teilnehmerinnen die Praxis kennen.

19.09.

Im Alter von 77 Jahren stirbt der gebürtige Monheimer Paul Scharrenbroich. Er gehörte zu der stetig kleiner werdenden Bevölkerungsgruppe, die noch die lokale Ausprägung der Mundart in Wort und Schrift beherrscht. Scharrenbroich verfasste humorvoll-nachdenkliche Gedichte und Geschichten, die meist von seiner Schwester Hiltrud Baloch vorgetragen wurden; nicht zuletzt bei Veranstaltungen des Heimatbundes, dessen langjähriges Mitglied Scharrenbroich war.

20.09.

An der 14. Senioren-Messe „Lebensfreude“, veranstaltet von den Ortsvereinen von Arbeiterwohlfahrt und SPD, beteiligen sich in der Peter-Ustinov-Gesamtschule vierzig Aussteller.

21.09.

Die Bahnen der Stadt Monheim haben ihre Diesellok „Moritz“ (Baujahr 1979) verkauft. Die Firma Railflex überführt sie nach Uerdingen zum neuen Eigentümer, der Firma Siemens. Die baugleiche Lokomotive „Max“ steht ebenfalls zum Verkauf.

23.09. Der Rat beschließt rückwirkend zum 1. Januar 2015 die Aufstockung der Fördermittel für die Neugestaltung und Wiederherstellung der historischen Gestalt von Hausfassaden in der Altstadt. Der Höchstsatz wird von 7500 auf 15.000 Euro pro Gebäude verdoppelt, der mögliche Förderanteil steigt von dreißig auf vierzig Prozent der Kosten. Jährlich stellt die Stadt hunderttausend Euro bereit.
Erstes Projekt war 2014 das Haus Franz-Boehm-Straße 1. Für 2015 sind Grabenstraße 44, Zollstraße 2 und 3 sowie Turmstraße 19 eingeplant; weitere Anfragen liegen vor für Grabenstraße 39, Freiheit 2 und 4 sowie Zollstraße 1.
23.09. Die Stadt führt ab Januar 2016 die Gesundheitskarte für Flüchtlinge ein. Dazu tritt Monheim am Rhein als erste Kommune in Nordrhein-Westfalen einer Rahmenvereinbarung des Landes mit den Krankenkassen bei. Das beschließt der Rat auf Antrag der Grünen. Erkrankte Flüchtlinge können künftig direkt zum Arzt gehen, ohne zuvor bei der Stadt nach einem Behandlungsschein zu fragen. So soll die gesundheitliche Versorgung der Flüchtlinge verbessert und Verwaltungsaufwand verringert werden.

24.09.

In der Bibliothek findet erstmals die „Open Mic Night“ statt, gemeinsam organisiert mit Ulla-Hahn-Haus, Sojus 7 und Rheincafé. Auf die Bühne darf jeder, der sich vorher angemeldet hat, ob mit Kurzgeschichte oder Herzenssong, Märchen oder Elektrorhythmen, Kabarett oder Comedy, Theatermonolog oder Rap. Die offene Kulturbühne soll künftig an wechselnden Orten stattfinden.

26.09.

Seit 25 Jahren sind Danica Ilic und ihr Sohn Darko Ilic Wirtsleute in der Gaststätte Frankenheim-Stube, Friedrichstraße 6. Zum Jubiläum kostet ein Glas Alt oder Kölsch soviel wie 1990: 75 Cent (1,40 Mark).

26.09.

Die 2. Nacht der Jugendkultur bietet in der Peter-Ustinov-Gesamtschule Musik, Kunst, Sport und Zirkus; organisiert von der städtischen Kinder- und Jugendförderung, gefördert von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit. Die Nacht der Jugendkultur findet landesweit in 61 Städten statt.

26.09.

An der Doll Eck wird das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Delitzsch gefeiert. Es spielen das Panikorchester, das Blasorchester Hürth-Hermülheim sowie die Blasorchester von Musikschule und Peter-Ustinov-Gesamtschule. Ein Jugendchor aus der französischen Partnerstadt Bourg-la-Reine tritt mit dem Monheimer Kinder- und Jugendchor auf. Das Festbier liefert die Biermanufactur.

Für das Panikorchester um Maestro Emil Drösser ist das Fest zugleich der Abschied in den Ruhestand. Seit der Gründung 1977 hatte die Gruppe 41 Mitglieder, zuletzt waren es 15. Den Bibi-Brunnen und das Glockenspiel am Eckhaus Alte Schulstraße 16 übernimmt die Stadt als Schenkung. Das übergroße Tandem, mit dem das Orchester an Umzügen teilnahm, geht an den Männerchor Hitdorf.

Im Ratssaal tragen sich Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde, sein Vorgänger Heinz Bieniek, Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe, der ehemalige Stadtdirektor Hans-Joachim Wegner und Bürgermeister Daniel Zimmermann ins Goldene Buch ein.

27.09.

Das Kölner Damenorchester „Die Madämchen“ gibt ein Konzert im Garten des Altjudenhofs, organisiert von Marke Monheim in Zusammenarbeit mit Annette Grüggel, der Besitzerin des Hofs.

Oktober 2015

00.10.

In einem Neubau zwischen Marienburg und Großem Hof eröffnet Alexander Zimmer, Geschäftsführer des „Marienburg Monheim Business & Conference Center“, ein Gästehaus mit zwanzig Doppelzimmern. Eigentümerin und Verpächterin des Gebäudes ist die Familie Vogel, der auch die Marienburg gehört. Rund zwei Millionen Euro wurden investiert.

00.10.

Auf die sommerlichen Blumenpyramiden lässt die Stadt Pflanzgefäße mit immergrünen Gewächsen folgen, geliefert vom selben Unternehmen aus den Niederlanden. Standorte sind Ernst-Reuter-Platz, Friedrichstraße, Busbahnhof, Rathausvorplatz, Rheinpromenade sowie Baumberger Dorfplatz und Hauptstraße.

00.10.

Die Stadt kauft das Gebäude des Sojus 7 und das benachbarte Fachwerkhaus Kapellenstraße 40 samt dazugehörigen 3252 Quadratmeter großen Grundstücken. Bisher war die Stadt, die das Sojus seit 1988 betreibt, Pächterin. Die Gebäude sollen ab 2016 saniert und umgebaut werden.

00.10.

Das älteste, aus dem Jahr 1907 stammende Gebäude der Winrich-von-Kniprode-Schule wird in den Herbstferien (5. bis 16. Oktober) abgerissen. Der Bau aus Ziegelmauerwerk und Holzdielen, ältestes ununterbrochen genutztes Schulgebäude im gesamten Stadtgebiet, stand nicht unter Denkmalschutz. An gleicher Stelle wird ein Neubau errichtet.

01.10.

Die Rechnungsprüfung geht vom Kreis Mettmann zurück in die Zuständigkeit der Stadt. Seit Jahresbeginn 2011 war Monheim am Rhein vom Rechnungsprüfungsamt des Kreises Mettmann mitbetreut werden. Die Leitung der fortan wieder städtischen Rechnungsprüfung übernimmt Georg Mittmann.

03.10.

Die Gaststätte „Brauhaus“, Rathausplatz 7, feiert nach vorübergehender Schließung Wiedereröffnung. Neue Inhaberin ist Stergiani Dürr.

03.10.

Mit einem Festakt feiert die Stadt Delitzsch in ihrem Bürgersaal zugleich den 25. Jahrestag der deutschen Einheit und das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaften mit Monheim am Rhein und Friedrichshafen. Umrahmt wird das Programm vom Baumberger Männerchor. Unter den Sängern ist der frühere stellvertretende Ordnungsamtsleiter Rüdiger Lehmann, der 1991/1992 im Zuge der Aufbauhilfe das Rechtsamt in Delitzsch leitete. Der von Bürgermeister Daniel Zimmermann geleiteten Monheimer Delegation gehören an: seine Stellvertreterin Laura Töpfer, der frühere Stadtdirektor Hans-Joachim Wegner, Ratsherr Werner Goller sowie Schul- und Sportbereichsleiter Peter Heimann.

12.10.

Der alle zwei Jahre anstehende Rückschnitt von 149 städtischen Platanen beginnt. In Dachspalierform gebracht werden Bäume an Krischer-, Nieder-, Marderstraße, Ernst-Reuter-Platz, Jahn-Sportplatz und Falkenstraße. Mit den Arbeiten ist das Monheimer Unternehmen Lengeling beauftragt.

12.10.

„Wegen Geschäftsaufgabe ab sofort geschlossen“ ist das seit Mai 2014 bestehende „Sandy’s Schlagercafé“ in der Altstadt, Franz-Boehm-Straße 1. Inhaber Sandy Christen will sich nach eigenen Angaben fortan auf seine Karriere als Schlagersänger konzentrieren.

14.10.

Am frühen Nachmittag wird der Feuerwehr zum wiederholten Mal ein Brand an der Schöneberger Straße gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brennt ein Kellerraum eines Mehrfamilienhauses in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr räumt das Gebäude und rettet vier Bewohner mit Fluchthauben. Der Brand ist alsbald gelöscht. Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt. Wie die Polizei ermittelt, handelt es sich um Brandstiftung.

15.10.

Wegen starker Rauchentwicklung aus den zum Abriss bestimmten Pavillongebäuden an der Bregenzer Straße, in denen zuletzt zwei Kindertagesstätten und ein Teil der Musikschule untergebracht waren, rücken gegen 18.50 Uhr Feuerwehr und Polizei an. Die Flammen sind rasch gelöscht, der Sachschaden ist gering. Da jedoch als Ursache des Feuers Brandstiftung wahrscheinlich ist, setzt die Stadt für Hinweise, die zur Feststellung der Täter führen, fünftausend Euro Belohnung aus.

18.10.

Zum dritten Mal beginnt das Herbst-Kino, präsentiert von Marke Monheim, Schauplatz GmbH Langenfeld und Jugendparlament. Bis zum 6. Dezember läuft jeden Sonntag in der Aula am Berliner Ring ein Spielfilm. Besonders gut besucht sind die Aufführungen von „Honig im Kopf“ mit 250 und „Alles steht Kopf“ mit dreihundert Zuschauern.

19.10.

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche brennt es an der Schöneberger Straße, diesmal in einer Erdgeschosswohnung. Ein Bewohner des Mehrfamilienhauses wird durch den Rettungsdienst versorgt. Zwei Feuerwehrtrupps löschen unter Atemschutz die Flammen. Mit einem Rauchschutzvorhang wird das Verrauchen des Treppenhauses verhindert.

20.10.

Mit der Ehrengabe „Castellum“ zeichnet die Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe – Haus Bürgel in ihrer Jahreshauptversammlung im Rathaus Karl König aus, der von 1995 bis 2014 als Ratsherr die Stadt im Vorstand vertrat. Zudem wird Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe, von 1989 bis 2007 Vorsitzende der Interessengemeinschaft, zum Ehrenmitglied ernannt. Zusätzlich erhält sie die Ehrennadel des Fördervereins der Nordrhein-Westfalen-Stiftung.

21.10.

Zum neuen Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Urdenbacher Kämpe – Haus Bürgel bestellt der Rat Markus Kuller, seit Monatsbeginn als Tourismusmanager bei der Stadtverwaltung tätig. Er übernimmt die Nachfolge von Geschäftsführer Bruno Benzrath und Schatzmeister Georg Mittmann.

21.10.

Den Entwurf des Haushalts 2016 bringen Bürgermeister Daniel Zimmermann und Kämmerin Sabine Noll im Rat ein. Vorgesehen ist eine abermalige Senkung der Gewerbesteuer, von 285 auf 265 Punkte. Die Stadt konkurriere nicht mit ihren Nachbarorten, sondern stehe im internationalen Wettbewerb, sagt Zimmermann. Von den Mitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hätten 18 niedrigere Steuern als Monheim am Rhein, in 15 seien sie höher.

Zum sechsten Mal in Folge soll der Haushalt mit einem Überschuss abschließen. Den geplanten ordentlichen Erträgen von 326,7 Millionen Euro stehen Aufwendungen in Höhe von 323,4 Millionen Euro gegenüber. Zusammen mit den veranschlagten Zinseinkünften bleiben unterm Strich 4,3 Millionen Euro. Ein letztes Mal sollen die Personalaufwendungen steigen, von derzeit 29,6 Millionen Euro auf 31,8. Vorgesehen sind 19 neue Stellen, insbesondere im Bauwesen und beim Gebäudemanagement.

22.10.

Ein Brand bricht gegen 5 Uhr im hinteren Teil eines Gelenkbusses der Bahnen der Stadt Monheim während der Fahrt auf der Solinger Straße in Langenfeld aus. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hat, wird der 2004 beschaffte Wagen 11 schwer beschädigt zum Betriebshof geschleppt und außer Dienst gestellt. Als Brandursache wird ein technischer Defekt angenommen.

23.10.

Rund tausend Besucher kommen zum kurzfristig organisierten „Fest der Kulturen“ auf der Krischerstraße. Am 20. Oktober war die Genehmigung der Kreispolizeibehörde für eine Kundgebung gegen die Asylpolitik der Bundesregierung bekannt geworden; angemeldet von Hans-Jürg Plinkert, Inhaber der Kampfsportschule „Tai Chi Tempel“ an der Niederstraße. Sofort begann die Stadt mit Bürgermeister Daniel Zimmermann an der Spitze mit der Vorbereitung einer eigenen Veranstaltung, gemeinsam mit den im Rat vertretenen Parteien, dem Integrationsrat, Kirchengemeinden und Moscheevereinen, Jugendparlament sowie vielen weiteren Vereinen und Initiativen.

„Wie schön, dass wir nun alle gemeinsam hier stehen. Wir beweisen damit, dass die Mehrheit in Monheim am Rhein bunt und nicht braun denkt. Wir zeigen damit Flagge für Toleranz und Miteinander“, sagt Zimmermann in seiner Ansprache. Vor dem Rathaus sind neben Deutschland- und Europafahne zwei Regenbogenfahnen gehisst. Auf Bannern an der Rathausfassade ist unter anderem zu lesen: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ (Artikel 1 Grundgesetz).

Zur Kundgebung der Asylgegner auf dem „Eier-Platz“ versammeln sich nach Angaben der Polizei etwa 350 Personen, die ganz überwiegend und teils lautstark die auf Schrifttafeln und von Hans-Jürg Plinkert per Megaphon verbreiteten Parolen wie „Asylflut stoppen“, „Grenzen schließen“ oder „Merkel nein danke“ ablehnen. Als aktive Demonstranten sind etwa zehn Personen auszumachen, darunter auch Kinder. Aus der Menge kommt vereinzelter Applaus.

Die Polizei, die mit einem großen Aufgebot präsent ist, muss nicht eingreifen.

23.10.

„Rheinheim – Das Katastrophenmusical“ feiert Premiere in der Aula am Berliner Ring (weitere Aufführungen 24. und 25. Oktober). Beteiligt sind neben den städtischen Musikschulen Monheim am Rhein und Langenfeld die Astrid-Lindgren-Grundschule, die Grundschule am Lerchenweg, die Leo-Lionni-Förderschule, die Evangelische Kindertagesstätte Grunewaldstraße und das Hitdorfer Matchbox-Theater; insgesamt rund hundert jugendliche Mitwirkende.

Zur Handlung: Als in Rheinheim bekannt wird, dass die Reichol AG heimlich eine Pipeline durch den Ort gebaut hat, protestieren die Bürger. Zur gleichen Zeit kommt Hollywoodstar Briece Wullis in die Stadt. Journalisten erfahren von Materialfehlern der Pipeline und gelangen an streng geheime Unterlagen. Bis zum Happy End ist es ein langer Weg.

Komponist des siebzigminütigen Musicals mit Action- und Comedy-Elementen ist Felix Janosa, von dem auch die Musik zu den Kinderbüchern um „Ritter Rost“ stammt; Textautor ist Christian Linker. Regie: Monika Noltensmeier, Choreographie: Corinna Nasirat und Gerlinde Muhr-Birkhahn, Chorleitung: Viola Kerpa, Bühnenbild: Winfried Becker, musikalische Leitung: Bernd Kämmerling.

Die Hauptrollen spielen Joshua Hellmessen (Briece Wullis) und Nele Scheuß (Frau Dr. Blöker, Vorstandsvorsitzende der Reichol AG). Sie wurden nach einem Casting im Herbst 2014 besetzt und erhielten Schauspiel-, Gesangs- und Tanzunterricht. Gefördert wurde die Produktion vom Landschaftsverband Rheinland.

30.10.

Das zentrale Gebäude zur Unterbringung von städtischer Musikschule und Kunstschule wird nach 15-monatiger Bauzeit eröffnet. In dem viergeschossigen Gebäude am Berliner Ring 9 befinden sich zwölf Musik- und drei Kunstunterrichtsräume, zwei Schlagzeug- und Proberäume, ein Tanzraum und ein Veranstaltungssaal mit Tonstudio. Die Musikräume enthalten keine rechten Winkel, um unerwünschte Echos zu unterdrücken. Die Gesamtnutzfläche beträgt 1700 Quadratmeter. Zur Energieversorgung wird Erdwärme genutzt, wofür vier Löcher von je hundert Metern Tiefe gebohrt wurden.

Den Grundsatzbeschluss für das Projekt nach dem Entwurf von HHS (Hegger Hegger Schleiff) Planer + Architekten AG (Kassel) hatte der Rat am 13. März 2013 auf Empfehlung eines eigens gebildeten Architekturgremiums unter unabhängiger Leitung und nach intensiver Vorberatung in den Ausschüssen gefasst. Zwei scheinbar schwebende Baukörper wurden auf ein verglastes Sockelgeschoss aufgesetzt. Die oberen Fassaden sind mit Holz und Blech verkleidet, angelehnt an die Materialien von Blasinstrumenten. Die Fensteranordnung erinnert an eine Klaviertastatur.

Der Kostenrahmen von 4,1 Millionen Euro wurde eingehalten. Ausführendes Bauunternehmen war die Köster GmbH (Osnabrück).

31.10.

Ein 25-jähriger Autofahrer aus Düsseldorf, auf der Schwanenstraße in Richtung Griesstraße unterwegs, kommt gegen 21.10 Uhr nach links von der Fahrbahn ab und prallt mit seinem Pkw gegen das Wohnhaus Schwanenstraße 11. Eine Anwohnerin, durch den lauten Knall auf den Unfall aufmerksam geworden, stellt sich hinter das Fahrzeug, um seine Wegfahrt zu verhindern. Als der Fahrer rücksichtslos zurücksetzt, um zu flüchten, muss die Frau zur Seite springen. Den Geflohenen trifft die Polizei in seiner Wohnung an. Er ist leicht verletzt und alkoholisiert. Gegen ihn wird ein Strafverfahren eingeleitet und sein Führerschein sichergestellt. Der Sachschaden beträgt insgesamt 15.000 Euro.

November 2015

01.11.

Nach mehrjährigem Vorlauf geht „Kivan“ in Betrieb. Unter [extern]kitaplatz.monheim.de werden Elternwünsche nach Plätzen in allen 15 Kindertagesstätten im Stadtgebiet zentral erfasst. Damit soll verhindert werden, dass Eltern bei mehreren Einrichtungen Plätze vormerken lassen. Auf die elektronische Anmeldung folgt ein persönliches Gespräch in der gewünschten Tagesstätte.

05.11.

Ein weiterer [intern]Stolperstein erinnert vor dem Kran am Monbag-See (Opladener Straße) an Ernst Kolisch. Ihm war es im „Dritten Reich“ zunächst gelungen, seine jüdische Abstammung zu verbergen. Als er 1944 in der Buchhaltung der Kies- und Sandbaggerei Schwartner arbeitete, wurde er aufgrund einer Denunziation festgenommen und ins Konzentrationslager Buchenwald überstellt. Dort kam er am 26. März 1945 ums Leben.

Erstmals schilderte Dr. Karl-Heinz Hennen den Fall Kolisch in seiner 2014 erschienenen „Geschichte der Juden in Monheim“, gestützt auf Forschungen des Rechtshistorikers Michael Emmerich (Haan). Hennen und Bürgermeister Daniel Zimmermann halten bei einer Gedenkstunde am 14. Stolperstein Ansprachen.

Die Recherchen zur „Geschichte der Juden in Monheim“ erbrachten bei sieben der jüdischen Opfer Korrekturen und Ergänzungen der bisher bekannten und auf den Stolpersteinen angegebenen biographischen Daten. Deshalb hat die Stadt die Steine für Wilhelmine Herz und Johanna Herz (Grabenstraße 54), Hedwig Dahl, Felix Dahl und Irma Herz (Frohnstraße 14) sowie Emanuel Herz und Helena Herz (Franz-Boehm-Straße 3) neu anfertigen lassen und mit deren Austausch begonnen.

06.11.

Die Gaststätte Fuchsbau, Geschwister-Scholl-Straße 55, feiert Neueröffnung. Das Lokal hieß zuvor seit 2012 Auszeit (vormals Holzwurm, ehemals Holzwegstübchen). Wirt Frank Fischer betrieb bisher die Szene, Holzweg 19, die am 26. September letztmals geöffnet war.

08.11.

Die Unitymedia GmbH (Köln), Anbieter von Fernseh-, Internet- und Telefondiensten, eröffnet ein Kundencenter an der Krischerstraße 8. Im selben Ladenlokal, einstige Drogerie Thönneßen, befand sich zuvor der Konkurrent Vodafone.

08.11.

Bei überaus milden Temperaturen findet der 21. Martins-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag großen Zulauf. Das Stadtmarketing bietet in 18 Holzbuden auf der Krischerstraße einen Kreativ- und Designmarkt.

11.11.

Mit dem Schelmenwecken beginnt um 11.11 Uhr am Schelmenturm die Karnevalssession 2015/2016. Ihr Motto lautet: „Dr Monnemer fiert Karneval – @pp jetzt och multimedial“. Erstmals präsentiert die Gromoka einen Kinderschelm, die achtjährige Lisa Cramer. Den erwachsenen Schelm gibt weiterhin Alexander Iffland.

12.11.

Das Mo.Ki-Familienzentrum der fünf Kindertagesstätten im Berliner Viertel ist fortan Marte-Meo-Kompetenzzentrum. Die niederländische Kinderpädagogin Maria Aarts, die die Marte-Meo-Methode entwickelt hat, übergibt das Zertifikat bei der Fachtagung „Entwicklung fördern – Förderung entwickeln“ im Bürgerhaus Baumberg an Mo.Ki-Koordinatorin Inge Nowak. Bei Marte Meo werden alltägliche Situationen zwischen Kindern, Eltern und anderen Erziehenden von Pädagogen mit der Videokamera aufgezeichnet und anschließend gemeinsam ausgewertet.

12.11.

Ein Streifenwagen der Polizei ist an einem Unfall auf dem Berliner Ring an der Einmündung Schöneberger Straße beteiligt. Ein 51-jähriger Pkw-Fahrer biegt gegen 13.45 Uhr vom Berliner Ring nach links in die Schöneberger Straße ab. Im selben Moment will der Streifenwagen überholen und stößt mit dem Pkw zusammen. Dabei werden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Der Sachschaden an den Fahrzeugen und zwei Verkehrszeichen beträgt rund 28.000 Euro.

13.11.

Mit der Goldenen Kanone zeichnen die Altstadtfunken ihren Kommandanten Horst Eichholz aus. Seit 2009 führt er das Kommando.

14.11.

Die Vodafone GmbH (Düsseldorf) eröffnet nach Umzug von der Krischerstraße 8 einen neuen Laden im Rathaus-Center. Angeboten werden Fernseh-, Internet- und Telefondienste.

14.11.

Die seit 1964 bestehende Gaststätte Zum Zaunswinkel, Zaunswinkelstraße 28, ist letztmals geöffnet. Wirtin Claudia Korkut, die das Lokal seit 16 Jahren führte, übernimmt zum 12. Dezember die Gaststätte Aufʼm Lohr in Leverkusen-Hitdorf, Hitdorfer Straße 264.

14.11.

Das Prinzenpaar der Session 2015/2016, Bernd II. (Artelt) und Silke (Nowatzki), wird von der Gromoka in der Festhalle Bormacher proklamiert. Prinz Bernd stammt aus den Reihen der Schwalbenjecke. Ratsfrau Vanessa Serve verkörpert die Gänseliesel, Florian Nellen den Spielmann. Das Kinderprinzenpaar sind David Cramer und Jil Ockenfels.

14.11.

Der Schriftsteller Wulf Dorn erhält den zum zweiten Mal vergebenen, mit zweitausend Euro dotierten UH!-Literaturpreis der jungen Leser. Die Jury aus neun Schülerinnen der Peter-Ustinov-Gesamtschule und des Otto-Hahn-Gymnasiums zeichnet Dorns Roman „Phobia“ (Heyne-Verlag, 2013) aus. Bevor Dorn 2009 als Autor debütierte, hatte er zwanzig Jahre lang mit psychisch kranken Menschen gearbeitet.

Erstmals vergibt die Jury weitere undotierte Platzierungen: Rang zwei geht an den Roman „Lina – Hoffnung auf Leben“ von Emma S. Rose (Pseudonym), Rang drei an Christine Fehér und „Dann mach ich eben Schluss“.

17.11.

Die MEGA Monheimer Energie- und Gasversorgung senkt zum 1. Januar 2016 den Erdgaspreis um 0,48 Cent (brutto) pro Kilowattstunde. Das gibt Geschäftsführer Udo Jürkenbeck der Presse bekannt. Ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden spart 96 Euro ein. Bei Abschluss der Zusatzvereinbarung „Erdgasrabatt“ (Laufzeit zwei Jahre) wird ein Rabatt von nochmals 0,48 Cent gewährt.

Die Strompreise der MEGA bleiben 2016 trotz Anstiegs von Steuern und sonstigen Abgaben stabil.

21.11.

Ihre Auszeichnung Goldener Schelm verleiht die Gromoka an Dr. Helmut Heymann (63), den Vorsitzenden des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins. Die Laudatio im Bürgerhaus hält Emil Drösser, seit 2009 ebenfalls Träger des Goldenen Schelms.

23.11. Zum fünften Mal beginnt die Spendensammlung „Monheimer Weihnachtssterne“ des städtischen Jugendamts. Zur Beschaffung von Spielzeug für bedürftige Kinder kommen 13.054 Euro zusammen, ein neuer Höchstwert. Davon werden zu Weihnachten 572 Kinder beschert, auch aus Flüchtlingsfamilien.

24.11.

Bei fünfstündigen Kontrollen in zehn Monheimer Gaststätten und Spielhallen entdecken die Ordnungsbehörden von Stadt und Kreis sowie die Polizei manipulierte Automaten und illegale Zusatzspiele. Die beanstandeten Geräte, darunter vier Wettterminals, werden beschlagnahmt und gegen ihre Betreiber Strafverfahren eingeleitet, unter anderem wegen illegalen Glückspiels. Unterstützt werden die Einsatzkräfte von Mitgliedern des überörtlichen „Arbeitskreises gegen Spielsucht“.

25.11.

In der Sitzung des Jugendhilfeausschusses verleiht Bürgermeister Daniel Zimmermann verleiht die ersten Qualitätssiegel „Gemeinsam aktiv für Rechte von Kindern und Jugendlichen“ an die Sportgemeinschaft Monheim, den Tennisclub Blau-Weiß Monheim, den Abenteuerspielplatz, die Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft, die Schülergenossenschaft Rheincafé, die städtischen Jugendförderung und das Haus der Jugend. Die Einführung des Qualitätssiegels hatte der Rat im September 2014 beschlossen. Zu den Anforderungen zählen unter anderem Beschwerdewege für Kinder, Jugendliche und Eltern sowie Verhaltensregeln zur Vermeidung von Grenzverletzungen bis hin zu sexueller Gewalt. Das Qualitätssiegel wird jeweils für drei Jahre verliehen.

25.11.

Die CDU ändert ihre Organisationsstruktur. Die 1946 gegründeten Ortsverbände Monheim (106 Mitglieder) und Baumberg (neunzig Mitglieder) beschließen in gleichzeitigen Versammlungen, sich aufzulösen und im Stadtverband (gegründet 1962) aufzugehen. Die Parteiarbeit soll dadurch effizienter werden. Zudem soll die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt werden.

27.11.

In der Stadtmitte beginnt der „1. Monheimer Sternenzauber“, organisiert vom Stadtmarketing (bis 27. Dezember).

Vor dem Rathaus ist eine 280 Quadratmeter große Eisfläche zum Schlittschuhlaufen und Stockschießen aufgebaut. Das Eislaufen ist kostenlos. Aktive der SG Monheim betreuen den Schlittschuhverleih und halten die Eisfläche glatt. An Holzbuden verkaufen Bistro La Mairie, Eiscafé Dolomiti und Pizzeria Di Vino Glühwein, Kakao, Waffeln und anderes mehr.

Ab 1. Dezember gibt es auf einer über dem Rathausvorplatz aufgespannten Leinwand einen Adventskalender mit Lasershow. Auf einer Tonspur begrüßt die elfjährige Gesamtschülerin Elisa Klug die Zuschauer. Danach ist Laien-Schauspieler Helmut Kuhnhenn mit einer weihnachtlichen Geschichte oder einem Gedicht zu hören, wozu Zeichnungen von Leonore Müller-Gladen und eine von Heinz Blank entwickelte Lasershow projiziert werden. Für Eisbahn, Hütten und Adventskalender wendet die Stadt 85.000 Euro auf.

Rathausplatz und Krischerstraße sind prächtig illuminiert. An insgesamt fast 280 Metern Lichterkette strahlen mehr als siebentausend LED-Leuchten. An den Platanen längs der Krischerstraße funkeln 147 Sterne, zudem sind an den Laternen Kometenschweife installiert. Die Kosten für die Weihnachtsbeleuchtung in Höhe von 70.000 Euro zahlt die Stadt der MEGA in fünf Jahresraten zurück.

27.11.

Das Kochbuch „Monheim kocht bunt“, herausgegeben von Stadt und Marke Monheim, wird der Presse vorgestellt. Auf 120 Seiten sind 104 Rezepte versammelt, von denen viele aus der vom Stadtteil-Management Berliner Viertel koordinierten Veranstaltungsreihe „Monheim kocht bunt“ stammen. Die internationale Mischung wird abgerundet durch rheinische Gerichte, womit an das 2001 erschienene und längst vergriffene Kochbuch „Ääpelschlot un Prummetaat“ angeknüpft wird. Die Auflage von „Monheim kocht bunt“ beträgt 750 Stück.

27.11.

Der diesjährige Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen geht an den schwedischen Schriftsteller Ulf Nilsson und die niederländische Illustratorin Gitte Spee für ihr Buch „Kommissar Gordon – der erste Fall“. Die mit fünftausend Euro dotierte Auszeichnung überreicht Staatssekretär Bernd Neuendorf vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport im Ulla-Hahn-Haus in Anwesenheit von Ulla Hahn und Bürgermeister Daniel Zimmermann.

Dezember 2015

00.12.

Drei Jahre früher als erwartet endet der Abbau von Kies und Sand am Kielsgraben. Aus einem Teil des von der Firma Hülskens (Wesel) geförderten Materials wurden nebenan im Werk von Braas Dachsteine hergestellt. Das rund 14 Hektar große Gelände wird wieder verfüllt und rekultiviert. Die Arbeiten sollen spätestens 2024 abgeschlossen sein.

00.12.

Die Bahnen der Stadt Monheim stellen zwei weitere Busse vom Typ Mercedes-Benz Citaro in Dienst. Die Wagen 7 und 8 lösen die vor 15 Jahren von MAN beschafften letzten Fahrzeuge im alten Farbschema mintgrün / cremegelb ab.

01.12.

Die Firma „Lack & Beule“ bezieht ihre neuen Geschäftsräume an der Benzstraße 12. Der 2010 gegründete Betrieb für kleinere Autoreparaturen war bisher an der Niederstraße 29 ansässig. Inhaber ist Dirk Möser.

01.12.

Viele Familien und Einrichtungen beteiligen sich wieder am alljährlichen Öffnen der Adventsfenster in der Altstadt. Jeden Abend trifft sich man sich bis Heiligabend an einem anderen Haus. Zum letzten Mal wird das Programm vom Team um Helga Distel organisiert, das 2007 die Nachfolge von Nicole Dünchheim antrat.

01.12.

Das neue zentrale Kunden-Service-Center der Raiffeisenbank Rhein-Berg nimmt in der Hauptgeschäftsstelle an der Lindenstraße die Arbeit auf. Sechs Beschäftigte informieren und beraten Kunden telefonisch, wenn in den 13 Filialen gerade kein Mitarbeiter greifbar ist.

05.12.

06.12.

Der 18. Baumberger Nikolausmarkt, organisiert vom Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel, findet guten Zuspruch.

09.12.

Langjährige SPD-Mitglieder werden bei der Weihnachtsfeier der Arbeitsgemeinschaft „60 plus“ in der Festhalle Bormacher geehrt: für 65-jährige Parteizugehörigkeit Ehrenbürgermeisterin Ingeborg Friebe und der frühere Ortsvereinsvorsitzende Wolfgang Stender, für fünfzig Jahre Dr. Wolf Allihn und der ehemalige Ratsherr Artur Jelinek.

11.12.

In der Altstadt beginnt der 17. Weihnachtsmarkt des Treffpunkts Monheim am Rhein (bis 13. Dezember, dieser mit verkaufsoffenem Sonntag). Die Buden erstrecken sich vom Alten Markt bis zur Doll Eck.

11.12.

Im Rathaus-Center eröffnet am Zugang vom und zum Busbahnhof der Schnellimbiss Asia Luong (Rathausplatz 10).

12.12.

„Rewe Ihr Kaufpark“ im Rathaus-Center ist letztmals geöffnet. Die Michael Brücken Kaufpark GmbH & Co OHG (Hagen) schließt die seit 1993 bestehende Filiale (Berliner Ring 21, bis 1999 unter der Bezeichnung Groka). Die Eigentümerin des Rathaus-Centers, die Phoenix Development GmbH (Bonn), hatte den zum Jahresende auslaufenden Mietvertrag nicht mehr verlängert.

16.12.

Mit den Stimmen von Peto verabschiedet der Rat den Haushalt 2016. Die Erträge sind auf 330,4 Millionen Euro veranschlagt, die Aufwendungen auf 327,9 Millionen; der Überschuss beträgt 2,5 Millionen. Aus der Gewerbesteuer, die zum 1. Januar von 285 auf 265 Punkte sinkt, werden Einnahmen von 235 Millionen Euro erwartet. Die Zahl der Vollzeitstellen bei der Stadtverwaltung steigt durch weitere Neueinstellungen auf 542,6.

19.12.

Das erste in der Biermanufactur an der Turmstraße produzierte Bier wird ausgeschenkt: Insgesamt tausend Liter Monheimer Turm-Alt und Monheimer Helles (nach Kölner Brauart), beide obergärigen Sorten kreiert von Brauer Dieter Ritter.

19.12.

Mit einem Tag der offenen Tür präsentieren sich städtische Musikschule und Kunstschule in ihrem neuen Gebäude am Berliner Ring. Die Musikschule bietet Unterrichts- und Übungseinheiten zum Mitmachen, Ensembleproben und kleine Konzerte. Die Kunstschule spricht mit „Technikmix auf kleinen Leinwänden“, „Last-Minute-Geschenk“ und „Fingerpuppen-Zoo“ insbesondere Kinder an.

24.12.

Zum 33. Mal findet das weihnachtliche Turmblasen am Schelmenturm statt; dargeboten vom Bläserkreis der Evangelischen Kirchengemeinde, organisiert von Marke Monheim. Das 24. Türchen des Adventskalenders vom „Monheimer Sternenzauber“ wird als Lasershow auf den Schelmenturm projiziert.

26.12.

Auch über Weihnachten bleibt es wie an den Vortagen überaus mild. Die Temperaturen steigen leicht über 15 Grad.

27.12.

Der „1. Monheimer Sternenzauber“ geht zu Ende, die Eislaufbahn vor dem Rathaus ist letztmals geöffnet. Nach Angaben des Stadtmarketings stieg die Zahl der Besucher bereits vor Weihnachten auf über 15.000. Über viertausend liehen Schlittschuhe aus. An den Vormittagen tummelten sich insgesamt 17 Schulklassen auf der Eisfläche, weitere 650 Personen kamen zum abendlichen Eisstockschießen.

31.12.

Die seit 2005 in der Marienburg ansässige Junior Management School (jMS) GmbH stellt ihren Betrieb ein. Rund 1150 Jugendliche durchliefen Kurse, in denen sie parallel zum regulären Schulunterricht Kenntnisse für die spätere Berufspraxis erwerben konnten. Gründer und Inhaber der jMS war Alexander Zimmer.

31.12. Die Metzgerei Nießen, Zaunswinkelstraße 21, ist letztmals geöffnet. Das Geschäft bestand seit 1950. Mario Nießen (49), Inhaber in dritter Generation, will sich fortan auf seinen Partyservice konzentrieren. Die benachbarte, seit 1952 bestehende Gaststätte „Nießens Bierbar“ wird unter dem Namen „Bierbar“ von Pascal Lütz und Andreas Proempeler weitergeführt. Die Gastronomen wollen zudem in der Altstadt das Zollhaus 1257 eröffnen und betreiben in der Stadtmitte die Gaststätte Zum Dreieck. Zudem ist Lütz auch Wirt im Zollhäuschen und im Biergarten zur Altstadt.

Zuletzt geändert am 9. März 2017

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben