Chronik 2004

Januar 2004

00.01. Der Vorsitzende des Männergesangvereins Harmonie, Stefan Lorenz, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.
00.01. Dorothea Heymann, Vorsitzende des Frauenchors Baumberg, wird in der Jahreshauptversammlung wiedergewählt.
00.01. In der Jahreshauptversammlung des Baumberger Tennisclubs 1975 wird Dr. Hans-Jürgen Eschen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Siegfried Klischat ab, der nicht wieder kandidierte.
00.01. Einen neuen Spendenrekord erzielen die Sternsinger von St. Gereon. Sie sammeln rund 11.200 Euro. In der Pfarrgemeinde St. Dionysius kommen rund 4400 Euro zusammen.
02.01. Michael Josten (51), seit 1998 Inhaber des Autohauses Geiselhart, führt den Betrieb nun selbst und löst damit den bisherigen Pächter Martin Baar ab. Weitere Josten-Filialen sind in Düsseldorf (Stammsitz, gegründet 1930) und Wülfrath. Das Unternehmen hat 88 Beschäftigte, davon 30 in Monheim am Rhein. Angeboten werden VW, Audi, Seat und Skoda.
04.01. Zum zweiten Mal begrüßt die Stadt das neue Jahr mit einem Bürgermarkt im Ratssaal. An einem Dutzend Marktstände stellen sich Monheimer Betriebe vor und spendieren Kostproben einheimischer und internationaler Spezialitäten. Mit rund 500 Gästen ist der Ratssaal zeitweise überfüllt.
05.01. In der Kirchstraße beginnt der Bau eines neuen Abwasserkanals. Der alte war den Belastungen nicht mehr gewachsen, wie Untersuchungen im Rahmen des Generalentwässerungsplans ergeben hatten. Der neue Kanal hat einen Durchmesser von 1,80 Meter und wird bis zu acht Meter tief in der Erde liegen. Er verläuft von der Einmündung Krischer- / Kirchstraße über Kirchstraße, Kradepohl und Grabenstraße zur Pumpstation Kapellenstraße. Im städtischen Haushalt sind dafür rund 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis zum 10. Dezember.
07.01. Der Verein "Schlaganfallselbsthilfegruppe (SHG) Monheim am Rhein" tritt zur Gründungsversammlung zusammen. Zur Vorsitzenden wird einstimmig Ingeborg Schimansky gewählt.
09.01. Beim Neujahrsempfang des Treffpunkts Monheim am Rhein im Rathaus-Center verleiht Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim zum fünften Mal die von ihm gestiftete Auszeichnung "Monheimer Merkur". Preisträger ist Dieter Grabert (64), seit 1976 Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Rhein-Berg.
10.01. Langjährige Mitglieder ehrt der CDU-Stadtverband bei seinem Neujahrsempfang im "Pfannenhof". So werden die Ratsmitglieder Karl König und Martin Richrath für 40-jährige Parteizugehörigkeit ausgezeichnet.
11.01. Der Baumberger Allgemeine Bürgerverein verleiht beim Neujahrsempfang im Bürgerhaus seinen Ehrenteller an Hermann Abels vom städtischen Betriebshof.
12.01. Eine Public Private Partnership (PPP) geht die Stadt mit der Hermann Kirchner Projektgesellschaft (Bad Hersfeld) ein. Die PPP dient der Finanzierung und Realisierung von Sanierungs- und Neubauvorhaben in allen städtischen Schulgebäuden, Sport- und Turnhallen, einschließlich deren Unterhaltung und Bewirtschaftung. Darüber informieren Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim und die Kirchner-Geschäftsführer Dr. Marion Henschel-Bätz und Jürgen Siegel in einer Pressekonferenz im Ratssaal.
"Die seit 2001 an sieben Schulstandorten festgestellte PCB-Kontamination zwingt die Stadt zu umfassenden Sanierungsmaßnahmen. Aus eigener finanzieller und personeller Kraft kann die Stadt, die sich im Haushaltssicherungskonzept befindet, diese Aufgaben nicht bewältigen", erläutert Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim. "Wir wären sonst zur Handlungsunfähigkeit verurteilt gewesen. PPP ist die Antwort auf PCB."
Mit der Firma Kirchner, die aus einer EU-weiten Ausschreibung und monatelangen Vergabeverhandlungen hervorging, wird ein Partnerschafts- und Garantievertrag auf 25 Jahre abgeschlossen. Das Investitionsvolumen in den Schul- und Sportgebäuden beläuft sich bis 2006 auf rund 21 Millionen Euro. Einschließlich von Finanzierungs-, Bauunterhaltungs- und Bewirtschaftungsleistungen liegt dem Vertragswerk ein Volumen von annähernd 75 Millionen Euro zugrunde.
Die Firma Kirchner gründet und betreibt die PPP Schulen Monheim am Rhein GmbH. Sie erbringt an künftig zwölf Schulstandorten sämtliche Gebäude-Leistungen. Die Stadt zahlt der PPP-Gesellschaft ein jährliches Nutzungsentgelt von drei Millionen Euro (davon stammt eine Million aus der Schulbaupauschale des Landes NRW). Im Verlauf der auf 25 Jahre angelegten PPP wird eine Einsparung von 12,5 Millionen Euro (= 15,2 Prozent) erwartet – im Vergleich zu den Kosten, die die Stadt aufbringen müsste, würde sie die anstehenden Arbeiten in eigener Regie erledigen.
Monheim am Rhein ist die erste Kommune in Deutschland, die eine derart komplexe PPP europaweit ausgeschrieben hat, und eine von vier Pilot-Kommunen in Nordrhein-Westfalen. Das "Monheimer Modell" findet in der Fachwelt und bei den Medien große Beachtung.
14.01. Der vom Rat beschlossene Verkehrsentwicklungsplan sieht die Einrichtung von Tempo-30-Zonen im gesamten Stadtgebiet vor. Neue reflektierende Schilder und Fahrbahnmarkierungen weisen auf die Bereiche hin. Zugleich wird die Sicherheit der Schul- und der Radwege verbessert. Dafür sind insgesamt rund 300.000 Euro veranschlagt. An der Hermann-Löns-Straße in Baumberg wird der Presse die erste Tempo-30-Zone vorgestellt.
17.01. Mit 7,95 Meter (Pegel Köln) erreicht das Rhein-Hochwasser seinen Höchststand.
17.01. Der Vorsitzende des Schießvereins Baumberg, Wolfgang Zündorf, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Der Schießverein hat 62 Mitglieder.
17.01. Langjährige Mitglieder ehrt die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung St. Dionysius Baumberg in ihrer Jahreshauptversammlung. Das älteste Baumberger KAB-Mitglied, Katharina Langer (95), ist seit 50 Jahren dabei; Walburga Kleen seit 40 Jahren.
18.01. In der Generalversammlung der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg wird Brudermeister Franz Kux im Amt bestätigt.
20.01. Der Vorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft "60 plus", Dieter Kapteina, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.
21.01. Die Jahreshauptversammlung des Verbands der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung wählt für weitere zwei Jahre Bernd-M. Wehner zum Vorsitzenden.
22.01. Im Alter von neunzig Jahren stirbt in Langenfeld der ehemalige Fotograf und Bildarchivar Josef Greulich. In exzellenten Aufnahmen dokumentierte Greulich im Auftrag der damaligen Gemeindeverwaltung und des Heimatbunds insbesondere die Fünfziger- und frühen Sechzigerjahre. Sein aus etwa 12.000 Bildern bestehendes Lebenswerk übergab Greulich 1995 dem Stadtarchiv.
23.01. In der Prunksitzung der Gromoka im Festzelt auf dem Schützenplatz jubeln die Närrinnen und Narren der Proklamation des Prinzenpaars Frank I. (Melchert) und Nadine (Schiefer) zu. Ein mehrstündiges Programm mit Büttenrednern, Musikern und Tanzgarden sorgt für Stimmung.
24.01. Unter dem Motto "Monheimer FitKids: Hier ist was los" gibt es erstmals einen "Tag der Kindertagesstätten", bei dem sich alles um die Gesundheit und Ernährung der Kinder dreht, aber auch um Sprachförderung und Bewegung. Die Initiative zu dem Aktionstag, an dem sich neun Kindertagesstätten beteiligen, ging vom Projekt "Mo.Ki – Monheim für Kinder" aus.
25.01. Hundert Jahre alt wird Margarethe Böhm aus Baumberg.
25.01. Sein Abschiedskonzert gibt Studiendirektor Friedemann Fey (63) in der Aula am Berliner Ring. Der Pianist und Oboist, der seit 1969 Musiklehrer am Otto-Hahn-Gymnasium und Leiter des Schulorchesters war, geht in den Ruhestand. Das Schulorchester gab in 35 Jahren 57 Konzerte mit insgesamt 300 Mitwirkenden. Bis 1982 dirigierte Fey auch den Schulchor. Neuer Leiter des Orchesters ist der Pianist Oliver Drechsel (30), der am Otto-Hahn-Gymnasium Abitur machte.
27.01. Über die Einführung der vom Land initiierten "offenen Ganztagsschule" beraten der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport und der Jugendhilfeausschuss in gemeinsamer Sondersitzung. Die Geschwister-Scholl-Grundschule (Ganztagsbetrieb seit 1989) ist bereits im laufenden Schuljahr mit vier Gruppen à 25 Kinder offene Ganztagsschule. Die Hermann-Gmeiner-Grundschule folgt im Schuljahr 2004/2005 mit zwei Gruppen à 25 Kinder. Über die Beteiligung weiterer Schulen soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.
30.01. Mehrere hundert Euro erbeutet ein unbekannter Täter bei einem Überfall auf ein Sonnenstudio an der Geschwister-Scholl-Straße. Der etwa 25-jährige Mann bedroht zwei Mitarbeiterinnen des Sonnenstudios mit einer Schusswaffe.
30.01. Dieter Grabert (64), seit 1976 Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Rhein-Berg, wird in den Ruhestand verabschiedet. In einer Feierstunde in der Aula am Berliner Ring wird Grabert mit der Goldenen Ehrennadel des Raiffeisenverbands ausgezeichnet.
Die Führungsspitze der Raiffeisenbank besteht jetzt nur noch aus zwei Vorstandsvorsitzenden: Horst Söffgen (59) und Georg Schlienz (56).

Februar 2004

00.02. Neue Pächter der Baumberger Gaststätte "Zum Schwan" (Hauptstraße 69) sind Eva und Dieter Wersebe. Das Gastronomenpaar führt seit 1999 auch das Hotel Lehmann und seit 2003 den "Pub Club".
00.02. Jörg Wessel und Angela Odendahl, Wirtsleute in der Gaststätte "Spielmann", übernehmen auch das angrenzende bisherige "Café zur Altstadt", das sie unter dem Namen "Spilles" weiterführen.
01.02. Die Serco GmbH & Co. KG (Bonn) eröffnet ihr Büro an der Krischerstraße 23. Im Auftrag der PPP Schulen Monheim am Rhein GmbH übernimmt Serco die Sanierung, Instandhaltung und Bewirtschaftung der Monheimer Schulgebäude. In dem Haus an der Einmündung Kirchstraße befand sich früher "Schnepfs Büdchen", nachmals Gaststätte "Em Ecks'ke" und zuletzt "Corner's".
06.02. Auf großes Interesse stößt wieder die Ausbildungsbörse in der Aula am Berliner Ring. Mehrere hundert Jugendliche nutzen das Beratungs- und Informationsangebot. Veranstalter ist wie in den Vorjahren die Arbeitsgemeinschaft Jugendberufshilfe.
06.02. Nach Umbau und Vergrößerung des bisherigen Drogeriemarkts „kd Kaisers Drugstore“ eröffnet die Drogeriekette Rossmann eine Filiale im Rathaus-Center, Rathausplatz 10. Die Dirk Rossmann GmbH (Großburgwedel) betreibt bundesweit rund 670 Drogeriemärkte und hat vom Tengelmann-Konzern zahlreiche kd-Filialen übernommen.
10.02. Die Peters & Bambeck Privatbrauerei (gegründet 1847) verkauft rückwirkend zum 1. Januar ihre Marken Peters Kölsch und Düssel Alt an Brau und Brunnen (BuB, Dortmund). Das teilen beide Unternehmen in einer Pressekonferenz mit. BuB will die bisher in Monheim am Rhein gebrauten Biere auf eigene Standorte verteilen, womit die seit 1262 währende Monheimer Brautradition zu Ende ginge. Die Produktion des hefetrüben Kräusen Pils wird eingestellt.
Die Peters & Bambeck Privatbrauerei produziert mit zurzeit noch 13 Beschäftigten jährlich rund 35.000 Hektoliter Bier. Rund 150 Gaststätten werden beliefert. Der Umsatz betrug 2003 etwa sechs Millionen Euro. Das Peters Brauhaus am Alter Markt in Köln bleibt im Besitz der Familien Peters und Bambeck.
Mit den Kölsch-Marken Sion, Gilden, Küppers, Kurfürsten und Sester ist BuB Marktführer. Im Altbiergeschäft ist das Unternehmen bisher mit Schlösser vertreten. Am 13. Februar wird offiziell bekannt, dass BuB von der Bielefelder Oetker-Gruppe übernommen wird.
10.02. Doris Schröder-Weber übernimmt kommissarisch den Vorsitz des FDP-Ortsverbands. Der bisherige Vorsitzende Dr. Roland Liebe trat aus beruflichen Gründen zurück.
14.02. Das Schunkelnde Bürgerhaus, veranstaltet vom Arbeitskreis Baumberger Karneval, begeistert zum elften Mal eine große Narrenschar. Die Auszeichnung "Goldenes Lindenblatt" geht an Eugen Herriger, den früheren "Zugmarschall" des Rosenmontagszugs.
14.02. Hans-Dieter Burkhardt ist neuer Vorsitzender der Kleingartengemeinschaft "Im Baumberger Feld". Er löst Raimund Gremmer ab.
14.02. Die Hospizbewegung St. Martin e. V. (Langenfeld) eröffnet ein Büro an der Heinestraße 2. Im Haus Heinestraße 2 befinden sich auch der Behindertenfahrdienst des Roten Kreuzes, die Sozialstation "Alte Freiheit" und das Seniorenbüro. Alle Einrichtungen stellen sich mit einem Tag der offenen Tür vor.
19.02. Der Verwaltungsspitze bleibt wieder einmal nur die Kapitulation, als die Narren zum Sturm aufs Rathaus ansetzen. Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim übergibt den symbolischen Rathausschlüssel an das Prinzenpaar Frank I. (Melchert) und Nadine (Schiefer). Anschließend vergnügen sich Sieger und Besiegte beim traditionellen Möhnentreiben am Doll Eck.
21.02. Mit der Schunkelnden Sandberghalle versetzen die Schwalbenjecke mehrere hundert Närrinnen und Narren zum neunten Mal in stundenlange Begeisterung.
22.02. Unter dem Motto "Kinderwelt im Zirkuszelt" zieht der Kinderkarnevalszug durch die Altstadt.
22.02. Die Altstadtfunken ehren die Funkengeneräle Josef Dohmen und Kurt Steinborn für 50-jährige und Kurt Weingarten für 55-jährige Mitgliedschaft.
22.02. Der 13. Baumberger Veedelszoch steht unter dem Motto "Sulang die Linde am Dorfplatz steht, Boomberg niemals unger jeht". Mehrere tausend Jecken erfreuen sich an 45 Wagen, Gruppen und Kapellen.
23.02. Mit dem Rosenmontagszug unter dem Motto "Ob Zelt, ob Saal, dat is ejal, mir fiere usse Karneval" erreicht die närrische Session ihren Höhepunkt. Rund 60.000 Schaulustige (Presseangabe) verfolgen das Defilee von 30 Wagen, 30 Fuß- und 15 sonstigen Gruppen sowie 15 Kapellen mit insgesamt rund 2500 Aktiven.
24.02. Jakob Behrens, Schöpfer der Heimathymne "Boomberg am ahle Rhing", wird neunzig Jahre alt. Der Baumberger Allgemeine Bürgerverein ehrt den in Baumberg gebürtigen Jubilar mit einem Fackelzug und einer Feier im Bürgerhaus.

März 2004

00.03. Der 1988 gegründete Frauenchor Monheim gibt sich in der Jahreshauptversammlung den neuen Namen "Klangfarben vocale Monheim". Vorsitzende Gisela Rinkowitz wird im Amt bestätigt.
00.03. In der Jahreshauptversammlung des Stadtverbands der Kleingärtner wird Monika Dierdorf zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie ist Nachfolgerin von Günter Nawrotzki.
00.03. Die 1996 gegründete Werbe-Gemeinschaft Baumberg gibt ihre Auflösung bekannt. Vorsitzender war von Anfang bis Ende Franz Kamitter. Zuletzt fanden sich nur noch wenige Mitglieder zur aktiven Mitarbeit bereit. Der Jazz-Frühschoppen am Sonntag nach Muttertag und der Nikolausmarkt werden vom Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel fortgeführt.
01.03. Günther Serafin ist neuer Koordinator der städtischen Jugendförderung und damit Nachfolger von Thomas Schaaf. Serafin war seit November 1998 Leiter des Hauses der Jugend.
02.03. Der SPD-Distrikt Monheim Süd beklagt in seiner Jahreshauptversammlung die weiterhin rückläufige Mitgliederzahl. Sie sank 2003 von 148 auf 142. Davon sind 35,2 Prozent über sechzig Jahre alt, hingegen nur 11,3 Prozent unter 35. Distrikt-Vorsitzender Roland Gunia wird wiedergewählt. Das Kinderfest am 1. Mai, das seit 1973 auf dem Ernst-Reuter-Platz stattfand, soll in diesem Jahr ausfallen.
02.03. Beim Brand im Dachgeschoss eines Wohnhauses am Brückenschleeweg kommt am frühen Morgen ein achtjähriges Mädchen ums Leben. Als Feuerwehrleute gegen 6.45 Uhr in den Spitzboden des Hauses vordringen, finden sie dort die Leiche des Kindes. Vier Personen erleiden Rauchgasvergiftungen und Schnittwunden. Brandursache war ein Wärmestau an einer Lampe, der einen Schwelbrand auslöste und dann zum Vollbrand führte.
03.03. Die Peter-Ustinov-Gesamtschule baut ihre Zusammenarbeit mit Monheimer Unternehmen weiter aus. Neue Partner sind die Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (MVV) und das Verbandswasserwerk Langenfeld – Monheim. In der MVV-Zentrale wird ein Kooperationsvertrag unterschrieben.
04.03. Zum vierten Mal informiert die Stadtverwaltung im Rahmen des landesweiten Projekts "Bürgerhaushalt" über den aktuellen Etatentwurf (bis 10. März). Themen sind die kommunalen Gebühren, der Betriebshof und die Stadtbücherei. Außerdem gibt es eine Stadtrundfahrt, bei der Bauprojekte vorgestellt werden.
04.03. Zum neuen Vorsitzenden des SPD-Distrikts Baumberg wird in der Jahreshauptversammlung Jürgen Bullert gewählt. Sein Vorgänger Wolfgang Werner kandidierte nach vierjähriger Amtszeit nicht mehr. Die Zahl der Mitglieder im Distrikt sank 2003 von 159 auf 153.
05.03. Der Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Wolfgang Wunderlich, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Der Verein hat 174 Mitglieder.
09.03. Bei der Ehrung der Sportler des Jahres 2003 erhält Adam Wieczorek (24) eine Goldmedaille. Er gehört der Fußball-Nationalmannschaft der Gehörlosen an, die Europameister wurde. Mit Silber- (37) und Bronzemedaillen (35) ehren Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim und der Vorsitzende des Stadtsportverbands, Rolf Remmel, in der Festhalle Bormacher 72 Sportlerinnen und Sportler. Ihre Disziplinen reichen von Bosseln bis Steinstoßen.
09.03. Ratsmitglied Jens Geyer bleibt Vorsitzender des SPD-Distrikts Monheim Mitte. In der Jahreshauptversammlung wird er im Amt bestätigt. Die Zahl der Mitglieder sank 2003 – in erster Linie durch Austritte – von 126 auf 115.
11.03. Robert Schönenborn ist weiterhin Vorsitzender der Abteilung Langenfeld – Monheim des Sauerländischen Gebirgsvereins. Die Jahreshauptversammlung bestätigt ihn im Amt. Die Zahl der Mitglieder stieg 2003 von 203 auf 234. Das Durchschnittsalter beträgt 66,5 Jahre.
11.03. In der Jahreshauptversammlung des 1. FC Monheim wird Vorsitzender Werner Geser im Amt bestätigt. Die Zahl der Mitglieder sank 2003 von 534 auf 518. Johannes Trepels, seit 50 Jahren FC-Mitglied, wird zum Ehrenmitglied ernannt. Für 50-jährige Mitgliedschaft werden auch Hermann-Josef Lambertz und Reinhold Schulz geehrt.
Architekt Manfred Poell erläutert die Pläne für den Umbau des Rheinstadions. Die bisher aus einem Rasen- und einem Aschenplatz bestehende Anlage soll durch einen großen und einen kleinen Kunstrasenplatz ersetzt werden und dann "RheinArena" heißen. Außerdem ist ein neues Vereinsheim vorgesehen. Die Gesamtkosten sind mit 2,5 Millionen Euro veranschlagt.
12.03. In der Jahreshauptversammlung des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins (BAB) wird Vorsitzender Dr. Helmut Heymann wiedergewählt. Der BAB hat 483 Mitglieder.
13.03. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung St. Dionysius Baumberg veranstaltet im Pfarrheim erstmals eine „Messe für Soziales“. Zahlreiche Vereine, Selbsthilfegruppen, öffentliche und private Einrichtungen informieren über Alter, Pflege, Krankheit, Behinderung und aktuelle sozialpolitische Themen.
13.03. Im Alter von 75 Jahren stirbt die ehemalige Ratsfrau Hedwig Kirch (CDU). Sie gehörte dem Rat von 1976 bis 1984 an.
17.03. Mit Temperaturen von über zwanzig Grad zieht für einen Tag der Frühling ein.
18.03. Zur neuen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen wird in der Jahreshauptversammlung das Ratsmitglied Ariane Knauer gewählt. Sie löst ihre Mutter Iris Knauer ab, die nun stellvertretende Vorsitzende ist.
19.03. Die Gromoka prämiert in der Festhalle Bormacher die schönsten Wagen und Gruppen des Rosenmontagszugs. Bei den Wagen liegen die "Jecken Monheimer Familien" vorn, bei den Fußgruppen die Frauen der Altstadfunken.
20.03. In der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins wird Vorsitzender Dr. Norbert Friedrich im Amt bestätigt.
22.03. Karl-Heinz Göbel bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender der Sportgemeinschaft Monheim. In der Jahreshauptversammlung des mit rund 1800 Mitgliedern größten Vereins im Stadtgebiet wird Göbel im Amt bestätigt.
23.03. Zur neuen Vorsitzenden des CDU-Ortsverbands Monheim wird das Ratsmitglied Marion Prondzinsky (36) gewählt. Sie ist Nachfolgerin von Karl-Heinz Göbel, der nicht wieder antrat. Der Ortsverband hat 126 Mitglieder.
27.03. Erstmals gemeinsam räumen der Baumberger Allgemeine Bürgerverein und der Allgemeine Bürgerverein Urdenbach den Müll im Naturschutzgebiet Baumberger Aue / Urdenbacher Kämpe weg. Rund 300 Helfer sammeln 80 Kubikmeter Unrat ein, der sechs Großcontainer füllt. Gefunden werden unter anderem Kühlschränke, Autoreifen und Motorräder.
28.03. Schönster Wagen im Baumberger Veedelszoch war das "Rollende Casino" des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins, schönste Fußgruppe die "Boomberger Knollebäre". Der Arbeitskreis Baumberger Karneval vergibt Urkunden und Pokale.
31.03. In der Jahreshauptversammlung des Vdk-Ortsverbands Baumberg wird Vorsitzender Alfred Kerl im Amt bestätigt. Der Baumberger VdK hat 150 Mitglieder (Vorjahr: 159).

April 2004

00.04. In einen Auenwald verwandelt sich in den kommenden Jahren der Steinacker am Baumberger Rheinufer. Auf der weitläufigen Fläche unterhalb der Monheimer Straße lässt die Stadt Eichen, Ulmen, Eschen und Pappeln pflanzen, außerdem standort-typische Sträucher wie Holunder, Haselnuss oder Schlehe.
Bei Hochwasser wird der Auenwald überschwemmt (ab 7,50 Meter Kölner Pegel). Die im September 2004 angelegte Hochflutrinne soll das Wasser eine Zeit zurückhalten, so dass sich Feuchtzonen als Lebensraum für Flora und Fauna bilden. Mit der Aufforstung werden zudem Eingriffe in den Naturhaushalt kompensiert, die durch Bauprojekte verursacht werden.
Die Kosten für die Herrichtung des Steinackers betragen inklusive fünfjähriger Pflege rund 70.000 Euro.
01.04. Der Leverkusener Metzger Jan Burczak eröffnet am Holzweg 97 ein Geschäft. Seine schlesischen Spezialitäten bot Burczak bisher auf den Wochenmärkten in Monheim und Umgebung an. Die städtische Wirtschaftsförderung sieht sich mit der Metzgerei-Eröffnung darin bestätigt, dass die Ansiedlung von Aldi in Baumberg Ost zur Stärkung des Einkaufszentrums führt. Das Fehlen eines Metzgers wurde in Baumberg seit Jahren beklagt.
01.04. Der Aluminium-Profilhersteller apt Hiller Group übernimmt das Strangpresswerk Alcoa Roermond Extrusions mit 190 Beschäftigten. Das erste niederländische Tochterunternehmen wird als apt Kurvers B. V. zu hundert Prozent in die Monheimer Gruppe integriert.
Die apt-Hiller-Gruppe liefert Aluminium-Pressbolzen, stranggepresste und oberflächenveredelte Profile und weitere Komponenten. Die Gruppe umfasst nunmehr fünf Unternehmen, beschäftigt 650 Mitarbeiter und plant für 2004 einen Umsatz von 190 Millionen Euro.
01.04. Den Umweltpreis der Stadt Monheim am Rhein 2003 überreicht Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim zu Beginn der Ratssitzung an die Peter-Ustinov-Gesamtschule. Sie erhält die mit 200 Euro dotierte Auszeichnung für den mit viel Grün umgestalteten Innenhof des Gebäudes D. Die Preisvergabe hatte der Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bau und Verkehr am 18. März einstimmig beschlossen.
01.04. Das Personal der Stadtverwaltung soll von zurzeit 503 Stellen bis Ende 2008 um mindestens 46,1 Stellen reduziert werden. Das sieht der Sollstellenplan vor, den der Rat gegen die Stimmen der SPD beschließt.
01.04. Den Haushalt 2004 beschließt der Rat mit den Stimmen von CDU und FDP. Der Verwaltungshaushalt weist ein Defizit von rund 17,1 Millionen Euro auf (Einnahmen rund 80,7 Millionen, Ausgaben rund 97,8 Millionen). Im Vermögenshaushalt sind Einnahmen und Ausgaben von je rund 15,3 Millionen Euro geplant.
01.04. Der Rat beschließt einstimmig den "Bericht zur sozialen Situation der Stadt Monheim am Rhein", den der Fachbereich Bürgerservice und Soziale Dienstleistungen erstmals vorgelegt hat. Der 126 Seiten starke Sozialbericht soll fortlaufend aktualisiert werden. Gliederung: Statistische Grundlagen – Soziale Situation – Kinder und Jugendliche – Menschen mit Behinderungen – Senioren – Ausländer – Bildung und Ausbildung – Beschäftigung – Wohnen – Gesundheit – Soziale Hilfen.
05.04. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt ist zu Gast in der AWO-Kindertagesstätte Robert-Koch-Straße. Sie stellt das "Nasenspülkännchen Gekkifant" der Gmünder Ersatzkasse vor, das Infektionen vorbeugen soll.
07.04. Eine Go-Kart-Vermietung eröffnet Roland Giebner mit Unterstützung von Marke Monheim auf dem Schützenplatz am Werth. Mit den per Pedalkraft angetriebenen Fahrzeugen kann der Rheindeich erkundet werden.
11.04. Im Alter von 77 Jahren stirbt Heinz Steinborn, Ehrenkommandant der Altstadtfunken. Dem Verein gehörte Steinborn seit 1946 an, von 1954 bis 1992 war er Kommandant, dann Ehrenkommandant. 1987 erhielt er die "Goldene Kanone". 1936 war Steinborn Monheims erster Kinderprinz, in der Session 1957/58 war er Karnevalsprinz. Die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft ehrte Steinborn 2001 mit dem "Goldenen Schelm". Steinborn war auch Ehrenmitglied des 1. FC Monheim.
19.04. Im Gewerbegebiet RheinPark (ehemaliges Shell-Gelände) wird der Grundstein für die neue Zentrale der Cognis Deutschland GmbH & Co. KG gelegt.
Anfang 2005 ziehen die rund 250 Beschäftigten aus der jetzigen Cognis-Hauptverwaltung in Düsseldorf-Holthausen in das neue Gebäude an der Rheinpromenade Alte Freiheit um. Das Haus wird von der Leichlinger General-Kontrakt-Bau errichtet und an Cognis vermietet. Es hat eine Nettonutzfläche von rund 12.000 Quadratmetern, verteilt auf fünf Geschosse. Erstmals sind dann alle weltweiten Verwaltungsfunktionen von Cognis unter einem Dach vereint. Die Produktion von Cognis verbleibt auf dem Henkel-Gelände in Düsseldorf-Holthausen.
Cognis vermarktet mit rund 8600 Beschäftigten in rund 30 Ländern Produkte der Spezialchemie und Inhaltsstoffe für Nahrungsmittel. Das Unternehmen liefert Roh- und Wirkstoffe für Ernährung und Gesundheit sowie für die Kosmetik-, Wasch- und Reinigungsmittelindustrie.
21.04. Die Seyfert Wellpappe GmbH (Industriestraße 7) gibt eine erhebliche Betriebsausweitung bekannt. Das Tochterunternehmen Seyfert Service GmbH will in einer neuen 8800 Quadratmeter großen Halle auf dem ehemaligen Gelände der Firma Korsnäs-Wilhelmstal (Im Rottfeld) bis 2006 rund 120 zusätzliche Vollzeitstellen schaffen. Schwerpunkt ist das Herstellen und Bestücken von Verkaufsdisplays aus Pappe für den Einzelhandel, was sehr viel Handarbeit ("Manipulation") erfordert. Das Projekt erläutern in einer Pressekonferenz Dr. Wolfgang Otto, Geschäftsführer der Seyfert GmbH, und Andre Lucas, Betriebsleiter des Monheimer Werks.
Die Seyfert Wellpappe GmbH mit Hauptsitz in Reichenbach an der Fils (Baden-Württemberg) ist Familienunternehmen in fünfter Generation. Seyfert operiert mit sieben Wellpappenwerken und einer Papierfabrik in Europa und Südafrika. Ein wichtiger Standort für Seyfert ist Monheim am Rhein, wo das Unternehmen seit 1979 an der Industriestraße ansässig ist und zurzeit rund 140 Beschäftigte hat.
22.04. Den nach eigenen Angaben siebzig Jahre alten Kupferkessel im ehemaligen Sudhaus der Peters & Bambeck Privatbrauerei hat deren Chef Hans Peters nach Spanien verkauft. Das berichtet die Neue Rhein Zeitung. Ab Juli werde Peters Kölsch in Köln-Mülheim gebraut, wo Brau und Brunnen bereits Gilden, Sion und Küppers produziere. Düssel Alt komme dann aus Dortmund, wo auch die Schwestermarke Schlösser Alt gebraut werde.
27.04. Der Abriss des ehemaligen Karstadt-Gebäudes an der Friedrichstraße beginnt. Das 1976 eröffnete Warenhaus war Ende 1995 geschlossen worden und stand seitdem die meiste Zeit leer. Die Kaufland Stiftung & Co. KG (Neckarsulm) will auf dem Gelände einen zweistöckigen Verbrauchermarkt mit 5000 Quadratmetern Verkaufsfläche errichten.
28.04. Zu seinem Vorsitzenden wählt der Personalrat der Stadtverwaltung für weitere vier Jahre Udo Fischer (59). Er übt diese Funktion seit 1987 aus.
30.04. Mit ihrem Tanz in den Mai weicht die Brauchtumsgemeinschaft Traditionsbaum Kradepohl diesmal auf den Schützenplatz am Werth aus. Auf dem angestammten Kradepohl ist eine Kanalbaustelle.
30.04. Mit einem Tanz in den Mai feiert die Kulturfabrik "Sojus 7" ihre Wiederauferstehung. Rund 450 jugendliche Gäste feiern bis in die frühen Morgenstunden.
30.04. Schwester Maria Hildegard Hünemeyer (65), seit der Gründung der katholischen Kindertagesstätte St. Johannes 1978 deren Leiterin, geht nach fünfzig Berufsjahren in den Ruhestand.

Mai 2004

00.05. Jürgen Horn übernimmt kommissarisch die Leitung der Basketballgemeinschaft Monheim. Der langjährige Vorsitzende Chris Kyriasoglou hatte seinen Rücktritt erklärt.
01.05. Das Mode- und Textilhaus Schmitz an der Hauptstraße 62 feiert sein 125-jähriges Bestehen. Friedrich Wilhelm Schmitz, Sohn des ersten Baumberger Hauptlehrers, gründete 1879 im bis heute genutzten Gebäude eine Manufaktur mit Kolonialwarenhandlung. Auf ihn folgte 1909 sein Sohn Peter, 1945 dann dessen Kinder Friedrich (Fritz) und Wilhelmine. Seit dem Tod von Fritz Schmitz 1993 führen seine Töchter Gabriele Kirberg und Hildegard Schmitz den Betrieb.
14.05. Das "Kinderhaus Schwarz Pharma" wird offiziell eröffnet. Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich um den einzigen Betriebskindergarten im Kreis Mettmann. In dem 1,1 Millionen Euro teuren und 600 Quadratmeter großen Neubau an der Rheinuferstraße ist Platz für 45 Kinder im Alter von vier Monaten bis zur Einschulung. Das Kinderhaus wird von der Gesellschaft zur Förderung von Kinderbetreuung e. V. (Kassel) betrieben. Leiter des Kindergartens ist Norbert Wolff (42), zuvor Leiter der Baumberger AWO-Tagesstätte "Villa Regenbogen". Von Dezember 2003 bis März 2004 war der Betriebskindergarten provisorisch an der Niederstraße angebracht.
14.05. Die Comenius-Schule feiert ihr vierzigjähriges Bestehen. Eine Ausstellung lässt die Schulgeschichte Revue passieren. Schulleiter war von der Gründung 1964 bis 1984 Herbert Metzen, seither ist es Klaus Rohde. Das Schulgebäude an der Krischerstraße wird von der PPP Schulen Monheim am Rhein GmbH saniert und modernisiert. Für rund 300.000 Euro entsteht unter anderem ein Anbau mit naturwissenschaftlichem Lehrraum und Küche.
Mit Beginn des Schuljahres 2004/2005 wird aus der "Sonderschule für Lernbehinderte" eine "Förderschule für lernbehinderte und sozial und emotional gestörte Kinder" (Beschluss des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport vom 2. Dezember 2003).
17.05. Das auf Geschenkartikel und Wohnaccessoires spezialisierte Geschäft "Bonbon" (Alte Schulstraße 3) besteht seit 25 Jahren (Jubiläumsverkauf bis 29. Mai). Inhaberinnen sind die gelernten Dekorateurinnen Karin Lassek und Angelika Cieslik.
17.05. Die Schule für Sprachbehinderte des Kreises Mettmann an der Geschwister-Scholl-Straße wird nach dem Kinderbuchautor Leo Lionni benannt. Das beschließt einstimmig der Schulausschuss des Kreises. Lionni, 1910 in Amsterdam geboren und seit Jahrzehnten in den USA lebend, behandelt in seinen Büchern häufig das Thema "Anderssein".
17.05. Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbands, Karl-Heinz Göbel, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt. Der langjährige stellvertretende Bürgermeister Karl König (68) wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Überraschend kandidiert König nochmals für ein Ratsmandat. Bei der Verleihung des städtischen Ehrenrings am 2. November 2003 hatte König seinen Rückzug aus der Kommunalpolitik angekündigt.
20.05. Aus 900 Quadratmetern Plane, rund drei Kilometern Seil und 20 großen Fichten errichtet der Stamm Janusz Korczak des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf der Bürgerwiese am Kielsgraben nach eigener Einschätzung "eine der größten Jurtenburgen, die jemals aufgebaut wurden". Das Zelt hat einen Durchmesser von 40 Metern und ist sechs Meter hoch.
20.05. Zum 20-jährigen Bestehen freundschaftlicher Beziehungen zwischen Bourg-la-Reine und Monheim am Rhein wird im Schelmenturm die Ausstellung "Art de Bourg" eröffnet. Zu sehen sind Bilder von 46 Künstlern und Freizeitmalern (bis 6. Juni).
21.05. Zum 20. Mal richtet die SG Monheim den Gänseliesellauf in der Altstadt aus. Von 1846 Startern gelangen 1607 ans Ziel. Die Athleten überwinden Distanzen von 1,7 bis zehn Kilometer.
22.05. Am 28. Gänselieselmarkt in der Monheimer Altstadt beteiligen sich 238 Hobby-Händler. Die Trödelstände haben eine Länge von 1082 Metern.
22.05. Mit einer Feierstunde im Ratssaal und einem Eintrag ins Goldene Buch wird das 20-jährige Bestehen freundschaftlicher Kontakte zwischen Bourg-la-Reine und Monheim am Rhein gewürdigt. Die Delegation aus Bourg-la-Reine wird vom stellvertretenden Bürgermeister Jean-Marie Esperanssa geleitet.
1984 nahmen Bürgerinnen und Bürger beider Städte private Kontakte auf, die sich zu einer partnerschaftlichen Verbindung mit regelmäßigen Begegnungen entwickelten. In der Folgezeit setzten sich die Association Réginaburgienne d'Amitiés Internationales (Präsident: Guy Reppelin) und der Monheimer Freundeskreis Bourg-la-Reine (Vorsitzender: Johannes Held) dafür ein, dass aus der Freundschaft im Jahr 2000 eine Städtepartnerschaft wurde.
25.05. Ein Ruhehaus für die Sauna und ein Blockhaus mit Erdsauna (Lufttemperatur bis zu 100 Grad) sind zwei der neuen Errungenschaften im mona mare. Zudem entstanden winterfeste Außenduschen, ein überdachter Verbindungsgang und ein 200 Quadratmeter großer Teich. Über die Investitionen in Höhe von rund 330.000 Euro informiert die Allwetterbad GmbH die Presse.
27.05. Günter Pappers bleibt für weitere zwei Jahre Präsident der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft. In der Jahreshauptversammlung wird er im Amt bestätigt. Die Gromoka hat 601 Mitglieder.
27.05. In der Jahreshauptversammlung des Baumberger Ski- und Sportclubs (BSSC) wird Hans Proll zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Manfred Fabian ab, der nicht wieder kandidierte. Proll leitete den Verein bereits von den Neunzigerjahren bis Mai 2000. Der BSSC hat 823 Mitglieder, die 22 Sportarten ausüben.
27.05. Die Stadt erhält ein neues Goldenes Buch. Der Baumberger Buchbindermeister Ortwin Kandeler übergibt es zu Beginn der Ratssitzung an Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim. 1965 hatte die Stadt erstmals ein Goldenes Buch aufgelegt, das fast vierzig Jahre vorhielt. Vorläufer war ein "Gästebuch", das die Industrie- und Handelskammer Solingen 1960 zur Verleihung der Stadtrechte gestiftet hatte und nur zweimal benutzt wurde.
28.05. Im Marienburgpark beginnt das 2. Kultur-Festival im Spiegelzelt, wie im Vorjahr organisiert von Marke Monheim. Auf dem Programm stehen die 3. Monheimer Kabarett-Tage (unter anderem mit dem "Bergischen Jung" Willibert Pauels und dem Ensemble "Heiß & Fettig"), "Klassik zum Schmunzeln", eine "Tropical Night" und anderes mehr. Etliche Veranstaltungen sind ausverkauft (bis 5. Juni).
30.05. Mit dem 1391. Schuss wird Engelbert Pohlmann König der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim. Der Wettbewerb um die Königswürde begann bereits am Vortag und wurde zu vorgerückter Stunde abgebrochen. Zu der ungewöhnlich hohen Schusszahl kam es, weil wegen verschärfter Sicherheitsbestimmungen erstmals nur Luftgewehre eingesetzt werden durften, mit denen auf einen Kunststoffvogel gezielt wurde.
Die Königswürde behält Pohlmann (36) nur für einen Tag. Beim Festumzug am 31. Mai erklärt Pohlmann nach einem erbitterten Wortgefecht um die Sitzordnung in der Kutsche seinen Rücktritt. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird Pohlmann, der die Jugendabteilung leitete, später aus der Bruderschaft ausgeschlossen.

Juni 2004

00.06. Auf 91 mehr als verdoppelt hat sich 2003 die Mitgliederzahl des Vereins "Karneval im Süden" (kis). Präsident Wolfgang Kupka wird in der Jahreshauptversammlung einstimmig im Amt bestätigt.
00.06. Zu Ehrenmitgliedern ernennt der Förderverein der Anton-Schwarz-Schule Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim sowie die Pharma-Unternehmer Dr. Rolf Schwarz-Schütte und Patrick Schwarz-Schütte.
05.06. Die 7. Fun-Fete im Berliner Viertel setzt auf die bewährte Mischung aus Sport, Spiel, Spaß und Kultur. Eine der Attraktionen auf dem Ernst-Reuter-Platz ist ein Beach-Soccer-Turnier. Zahlreiche Vereine und Institutionen organisieren das mehrstündige Programm, unterstützt von der LEG und der Stadt.
05.06. Parallel zur Fun-Fete im Berliner Viertel gibt es erstmals einen "Dreck-Weg-Tag", organisiert von der städtischen Abfallberatung. Rund 800 freiwillige Helfer, darunter viele Schulklassen, sammeln zwei Tonnen Müll ein.
05.06. Die südafrikanische Geschichtenerzählerin, Sängerin und Tänzerin Gcina Mhlophe gastiert auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße.
06.06. Beim Sommerfest des Löschzugs Baumberg der Freiwilligen Feuerwehr wird das 2003 beschaffte Rettungsboot auf den Namen des früheren Stadtbrandmeisters Ludwig Mertens getauft.
08.06. Nach dreimonatiger Bauzeit gibt Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim den Kreisverkehr Berliner Ring / Potsdamer Straße für den Verkehr frei. Über das Rondell (Durchmesser 30 Meter) und Rampen wird zu einem späteren Zeitpunkt das Parkdeck (250 Plätze) des künftigen "Kaufland"-Verbrauchermarkts erschlossen. Die Baukosten des Kreisverkehrs betragen rund 380.000 Euro.
09.06. Die Getränkemarktkette "trinkgut" eröffnet eine Filiale im Gebäude Am Wald 1. In der Halle befand sich bis zur Schließung im November 2002 der Baumarkt "toom".
11.06. An der 6. Monheimer Messe unter dem Motto "Mit uns lebt Monheim am Rhein!" beteiligen sich rund 60 Firmen und Institutionen (bis 13. Juni). Statt der vom Treffpunkt Monheim am Rhein erhofften 7000 Besucher kommen rund 5000 zum Ausstellungsgelände auf dem Betriebshof der Bahnen der Stadt Monheim. Stadt, Marke Monheim, mona mare und Stadtentwicklungsgesellschaft sind mit einem gemeinsamen Stand präsent.
12.06. Die Sportgemeinschaft (SG) Monheim feiert in der Marienburg ihr 110-jähriges Bestehen. Unter anderem werden verdiente Mitglieder geehrt, darunter Paul Vogel, der seit 45 Jahren dabei ist und damit dem Verein am längsten angehört.
12.06. Mit dem 494. Schuss wird Bernd Pawlowski neuer König der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Baumberg.
13.06. Nur 37,2 Prozent der Stimmberechtigten beteiligen sich im Stadtgebiet an den sechsten Wahlen zum Europäischen Parlament (1999: 39,8 Prozent). Damit liegt die Wahlbeteiligung noch erheblich unter dem Bundesdurchschnitt von 43 Prozent; wie vor fünf Jahren verzeichnet Monheim am Rhein den niedrigsten Wert im Kreis Mettmann. Stadtergebnisse in Prozent (in Klammern Europawahl 1999):
CDU 42,7 (45,0) – SPD 27,4 (39,9) – Grüne 11,0 (6,2) – FDP 7,7 (3,4) – Sonstige 11,2 (5,6).
16.06. Margret Ihnenfeld wird in der Mitgliederversammlung des Deutschen Kinderschutzbunds zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie löst Jochem Müller ab.
17.06. Mehr als 1200 Artikel auf rund 700 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet der "Prima"-Markt, der an der Krischerstraße 20 eröffnet. Der neue Laden wird von dem selbstständigen Einzelhandelskaufmann Dirk Jansen (29) aus Dormagen betrieben. Neben Discount-Artikeln gibt es ein großes Frische-Sortiment mit Obst, Gemüse und Fleisch.
Bis August 2003 befand sich in dem Ladenlokal an der Ecke Krischer- / Lindenstraße eine "Intermarché"-Filiale, seither stand es leer. Die Wiederbelegung ist ein Erfolg der städtischen Wirtschaftsförderung.
17.06. Der SPD-Ortsverein feiert im Bürgerhaus Baumberg sein 100-jähriges Bestehen. Die ehemalige Bundestagspräsidentin Annemarie Renger hält die Festrede. Als 1904 die Gleislose Bahn von Langenfeld nach Monheim gebaut wurde, sollen Wanderarbeiter den Anstoß zur örtlichen SPD-Gründung gegeben haben. In der Feierstunde werden langjährige Mitglieder geehrt, darunter Horst Friebe, Christel Makowiak und Herbert Seegers für je 50 Jahre.
18.06. Die in Hitdorf (Kieselstraße 8) ansässige Lutschak Straßen- und Tiefbau GmbH ist insolvent. Wie die "Westdeutsche Zeitung" berichtet, hat das 1947 gegründete Unternehmen alle 35 Mitarbeiter entlassen. Inhaber war seit 1994 der Monheimer Uwe Vogel (33).
18.06. In der Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Baumberger Altstadtviertel wird Vorsitzender Dr. Hans Pelster im Amt bestätigt.
22.06. Das Projekt "Mo.Ki – Monheim für Kinder" belegt beim Deutschen Präventionspreis in Berlin den mit 11.000 Euro dotierten ersten Platz. Negative Auswirkungen von familiärer Armut auf die Entwicklungschancen von Kindern zu reduzieren, ist seit 2002 das Hauptziel von Mo.Ki, das vom städtischen Jugendamt gemeinsam mit dem Bezirksverband Niederrhein der Arbeiterwohlfahrt betreut wird.
Die Jury lobte insbesondere die intensive Zusammenarbeit zwischen den Kindertagesstätten. Der Deutsche Präventionspreis, der erstmals vergeben wurde, prämiert vorbildliche Maßnahmen der Vorbeugung und Gesundheitsförderung. Initiatoren sind das Bundesgesundheitsministerium, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und die Bertelsmann Stiftung. Aus dem gesamten Bundesgebiet waren mehr als 400 Bewerbungen eingegangen.
26.06. Seit 25 Jahren findet die Sonnwendfeier des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins statt. Mehrere tausend Menschen strömen zu Getränken, Essen, Musik und Feuerwerk auf die Bürgerwiese am Kielsgraben.
27.06. Unter dem Motto „Et letzte Monnemer Bier, dat drenke mir“ schenkt das Festkomitee Doll Eck am Bibi-Brunnen das letzte in der Peters & Bambeck Privatbrauerei gebraute Bier aus. Rund zweitausend Liter Alt und Kölsch werden verzehrt. Peters Kölsch wird jetzt in Köln gebraut, Düssel Alt in Dortmund. Die Monheimer Produktionsanlagen mit einer Kapazität von 100.000 Hektolitern werden demontiert und nach Vitebsk in Weißrussland verkauft.

Juli 2004

00.07. Das "Haus Mediterran" eröffnet Gastronom Ralf Gethmann an der Griesstraße 84 (Ecke Monheimer Straße). Gethmann betreibt außerdem Hotel und Restaurant "Zum Vater Rhein", das seit Generationen im Familienbesitz ist, und den Catering-Service "Sinnes(s)lust".
00.07. Johannes Held, Vorsitzender des Monheimer Freundeskreises Bourg-la-Reine seit dessen Gründung 1987, tritt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an. Zu seinem Nachfolger wird Dr. Karl-Heinz Hennen gewählt. Held übernimmt den Ehrenvorsitz.
01.07. Der Haupt- und Finanzausschuss stimmt dem Verkauf des Schiffsanlegers im ehemaligen Shell-Hafen an die ANH Hausbesitz GmbH & Co. KG (Arnsberg) zu. Die Verkaufsverhandlungen führt die Landesentwicklungsgesellschaft.
Im Auftrag der ANH hat das Architekturbüro Banz und Riecks (Bochum) ein Gastronomie- und Bürogebäude entworfen, das auf der Fläche des früheren Anlegers errichtet werden soll. Es ist als "Null-Energie-Haus" mit Wärmepumpe konzipiert. Länge und Breite von rund 110 und rund 15 Metern entsprechen den bisherigen Ausmaßen des Anlegers. Geplant sind drei Geschosse mit einer Gesamthöhe von rund 14 Metern. Das Gebäude mit dem Arbeitstitel "Treibgut" soll Aushängeschild der Rheinpromenade Alte Freiheit werden.
01.07. Zehnjähriges Bestehen feiert "Silke's Sattelkammer", Fachgeschäft für Reiterausstattung und Reitzubehör. Inhaberin Silke Janzen eröffnete den Betrieb 1994 an der Lindenstraße, 1996 wurden die heutigen Verkaufsräume an der Alten Schulstraße 31 bezogen.
01.07. Die Bäckerei Bussenius (Alte Schulstraße 9) ist insolvent, der Betrieb einschließlich der Filialen Rathaus-Center, Ernst-Reuter-Platz und Busbahnhof ist geschlossen. Rund 20 Beschäftigte haben Kündigungen erhalten. Die Bäckerei Bussenius wurde 1956 in Hilden gegründet. Bäckermeister Klaus Bussenius kam 1980 nach Monheim, übernahm die damalige Bäckerei Drösser und führte sie unter seinem Namen weiter.
01.07. Der Verein KunstSchule Monheim am Rhein übernimmt die Trägerschaft des Sojus 7. Die Stiftung Monheim der Stadtsparkasse leistet einen Zuschuss von 18.000 Euro für Miete und Betriebskosten bis 31. Dezember 2005. Weitere 15.000 Euro zahlt die Stiftung für Umbauten und Renovierung, davon 10.000 Euro für ein Café, das vom städtischen Jugendamt betreut wird.
01.07. Ratsherr Günter Bosbach wird sechzig Jahre alt. Bosbach gehört dem Rat seit 1989 an, er ist Geschäftsführer der CDU-Fraktion und stellvertretender Vorsitzender des CDU-Stadtverbands.
Am Vortag schied der gebürtige Elsässer nach 38 Jahren aus dem Polizeidienst aus. Nach Schulbesuch in Monheim und einer Schlosserlehre im Bahnausbesserungswerk Opladen ging Bosbach 1966 zur Polizei. Seit 1970 war er, unterbrochen von einem kurzen Gastspiel Mitte der Siebzigerjahre in Langenfeld, in der Monheimer Wache tätig. 1995 wechselte Bosbach von der Bereitschafts- zur Kriminalpolizei.
03.07. Ein voller Erfolg ist der 1. Monheimer Kinder-Tag im Park und auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße. Unter der Regie von Jugendamt und Marke Monheim läuft ein achtstündiges Programm, gestaltet von 49 Vereinen und Gruppen, Kindergärten und Schulen, Firmen und Privatpersonen, Polizei und Feuerwehr. Für Kinder aller Altersgruppen gibt es kostenlos Spiel, Kultur und Unterhaltung. Höhepunkte im Bühnenprogramm sind die Auftritte von Fredrik Vahle und Oli P. Zum Kinder-Tag, den Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim initiierte, kommen mehrere tausend Menschen.
05.07. Mit dem Rheinlandtaler zeichnet der Landschaftsverband Rheinland den stellvertretenden Bürgermeister Karl König aus. In einer Feierstunde im Schelmenturm würdigt der Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, Winfried Schittges, Königs Verdienste um rheinische Kultur, Stadtgeschichte und Heimatpflege.
06.07. Der Förderverein historische evangelische Kirche Monheim tritt zur Gründungsversammlung zusammen. Er will sich für die Erhaltung der 1858 eingeweihten Kirche an der Grabenstraße einsetzen. Zum Vorsitzenden wird Alfred Fricke gewählt.
07.07. Ihre dienstältesten Lehrkräfte ehrt die Volkshochschule. Rekordhalterin ist Hannelore Riedel. Sie lehrt seit dem ersten Semester der Volkshochschule 1968 Englisch und Deutsch. Gerda Nikolai gab von 1970 bis 2003 Schneider-Kurse. Edeltraud Pleß unterrichtet seit 1972 Gymnastik, Jürgen Kotthaus seit 1973 Mathematik. Seit 1975 ist Renate Golzarandi mit den Fächern Englisch und Deutsch dabei. Wanderführer ist seit 1978 Theo Kurschildgen. Im selben Jahr begann Manfred K. Wollwe mit Spanisch-Lektionen. Seit 1979 sind Inge Müller (Gymnastik, Tanz), Hans-Jürgen Gürke (Textverarbeitung am PC, Maschinenschreiben, Englisch) und Peter Werner (Fotografieren) für die VHS tätig.
08.07. Die Stadt Monheim am Rhein und ihre Vorläufer sind seit 50 Jahren Mitglied in der Europa-Union. Dafür überreichen der Präsident der Europäischen Bewegung, Erich Heckelmann, und der Geschäftsführer des Landesverbands der Europa-Union, Dr. Pantaleon Giakoumis, an Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim im Schelmenturm die Europa-Union-Nadel in Gold.
Der Rat des Amtes Monheim hatte am 18. März 1954 einstimmig beschlossen: "Das Amt Monheim wird mit einem jährlichen Beitrag von 25 Mark korporatives Mitglied der Europa-Union."
09.07. Den Goldenen Meisterbrief erhält der Elektroinstallateur Wilhelm Pesch (75). Der gebürtige Monheimer wollte zunächst Metzger werden, begann aber 1944 eine Ausbildung im Langenfelder Elektrobetrieb Arndt. Von 1947 bis 1954 war er dort als Geselle tätig. Die Meisterprüfung legte Pesch 1954 in einem Internat in Oldenburg ab. Im selben Jahr eröffnete er an der Niederstraße seinen eigenen Betrieb. An der Krischerstraße 9 baute Pesch ein Wohn- und Geschäftshaus, in das er 1959 umzog; die Firma wurde um den Verkauf von Lampen und Elektrogeräten erweitert. 1994 übergab Pesch den Betrieb an seinen Schwiegersohn Peter Bormacher. Wilhelm Pesch und seine Frau Inge waren Prinzenpaar in der Session 1961/62.
11.07. Einen verkaufsoffenen Sonntag gibt es im Stadtteil Monheim anlässlich des Sommerfests im Rathaus-Center. Besondere Attraktion ist eine Trecker-Parade mit rund 80 historischen Fahrzeugen.
14.07. Der Vorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung, Hans-Joachim Ditz, wird in der Jahreshauptversammlung im Amt bestätigt.
15.07. Der Rat beschließt ein Nutzungskonzept für die Marienburg. Von den 1000 Quadratmetern Nutzfläche des 1879/80 errichteten Gebäudes mietet die Stadt von Eigentümer Paul Vogel ab Jahresbeginn 2005 rund 600 Quadratmeter im Keller-, Erd- und ersten Obergeschoss für jährlich 36.000 Euro an. Die Musikschule erhält damit erstmals Büro- und Unterrichtsräume unter einem Dach.
Der Heimatbund soll ein Museum betreiben, in dem die Nachlässe des Malers August Deusser und des Bildhauers Hans Breker zu sehen sein werden. Ein Veranstaltungssaal mit rund sechzig Plätzen soll für Seminare, Empfänge, Konzerte und private Feiern vermarktet werden. Zudem ist eine Bedarfs- und Sommergastronomie vorgesehen.
15.07. Die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder der Werbegemeinschaft Rathaus-Center bleiben bis zur nächsten Jahreshauptversammlung im Amt. Sie revidieren damit den Rücktritt von ihren Ämtern, den sie am 9. Juli erklärt hatten. Das Gremium um den Vorsitzenden Hans-Dieter Frey hatte "unüberbrückbare Schwierigkeiten innerhalb der Zusammenarbeit und der Kommunikation mit der momentanen Besetzung des Center-Managements" beklagt. Joachim Klinker, Bereichsleiter West der Firma "Atis Real Müller Retail Services", tritt neu in den Vorstand ein.
15.07. Der Grundsatzbeschluss des Rates vom 17. Dezember 2003 zum Bau einer Stadthalle ist hinfällig. Vorgesehen war, die Festhalle Bormacher (Freiheit 12) abzureißen und durch eine Mehrzweckhalle mit bis zu 600 Plätzen zu ersetzen. Die Besitzer der Festhalle Bormacher, Angela und Oliver Ockenfels, entscheiden sich überraschend gegen das Projekt. Sie wollen stattdessen die alte Halle renovieren und für 200 bis 300 Personen auslegen. In der letzten Ratssitzung vor der Kommunalwahl zieht die Verwaltung daher ihre Vorlage zum Stadthallenbau zurück.
15.07. Der Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel soll das brachliegende Eckgrundstück Klappertor- / Griesstraße in eine Grünanlage umwandeln. Der Rat ermächtigt die Verwaltung, einen Vertrag mit dem Verein abzuschließen. Geplant sind eine Rasenfläche, Blumenbeete, Bäume und Sträucher. Ein Gedenkstein soll an verflossene Baumberger Gewerbezweige wie Fischfang, Ziegenzucht und Korbflechterei erinnern.
15.07. Ihren Abschied aus der aktiven Kommunalpolitik nehmen 17 Mitglieder des Rates. Zum Abschluss der Wahlperiode 1999–2004 trägt sich der gesamte Rat ins Goldene Buch ein.
Dienstältestes Ratsmitglied ist Artur Jelinek. Der Sozialdemokrat kam 1976, nachdem Monheim wieder selbstständig geworden war, erstmals in den Rat und gehörte ihm seitdem ununterbrochen an. Mit 28 Jahren Tätigkeit in Rat und Ausschüssen steht Jelinek an der Spitze. Von 1984 bis 1999 leitete er den Bauausschuss. Jelinek vertrat die Stadt auch in überörtlichen Gremien. So war er Vorsitzender der Verbandsversammlungen des Wasserwerks und der Berufsschule Opladen.
Auf 18 Jahre Ratszugehörigkeit bringt es Karl-Heinz Taplick. 1986 zog er in den Rat ein, nachdem er zuvor schon zwei Jahre als sachkundiger Bürger im Planungsausschuss mitgewirkt hatte. Bau- und Planungsfragen waren die Domäne des Christdemokraten. Das hat Taplick mit Dieter Sander von der SPD gemein, der 15 Jahre im Rat saß. Auch Lothar Schaub (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport war insgesamt 15 Jahre Ratsmitglied. Hans-Joachim Ditz (CDU) war 14 Jahre dabei.
Auf je zehn Jahre blicken zurück: Stefan Pruin (Fraktionsvorsitzender Bündnis 90 / Die Grünen), Harald Schmidt (SPD), Harald Senft (CDU) und Winfried von Wallis (MBM). Peter Greis (CDU) machte sechs Jahre mit, jeweils fünf Jahre Friederike Buchbender, Peter Butschko, Dr. Hans-Joachim Knops, Marion Prondzinsky (alle CDU) und Detlef Budig (SPD). Die Peto-Mitglieder Sascha Haupt und Gerardo Scheige treten nach dreijähriger Tätigkeit nicht mehr zur Wahl an.
15.07. Im Alter von 75 Jahren stirbt der ehemalige Apotheker und Kommunalpolitiker Theodor Proempeler. Von 1955 bis 1993 leitete Proempeler die Rhein-Apotheke (Krischerstraße 11), die seit 1876 in Familienbesitz ist. Von 1964 bis 1974 gehörte Proempeler (CDU) dem Rat an, in der Wahlperiode 1964–1969 war er stellvertretender Bürgermeister.
17.07. Der Kleingartenverein Grüner Grund gibt seinem Vereinsheim den Namen "Georg-Zimmermann-Haus". Zimmermann (84), der "Vater der Monheimer Kleingärtner", gründete 1969 den ersten Kleingartenverein (heutige Anlage "Knipprather Busch in der Loheck") und 1984 den Stadtverband der Kleingärtner. Beim Sommerfest im "Grünen Grund" an der Heide erhält auch der Hauptweg in der Gartenanlage einen Namen: "Ingeborg-Friebe-Allee"– benannt nach der Ehrenbürgermeisterin.
17.07. Geringer als vom Stadtsportverband erhofft ist das Publikumsinteresse an der Aktion "Sport aktiv" auf der Baumberger Bürgerwiese, bei der 17 Sportvereine ihre Angebote vorstellen und zum Mitmachen einladen.
17.07. Der 2003 begonnene Austausch mit der polnischen Stadt Malbork (Marienburg) wird mit einem deutsch-polnischen Freundschaftsfest im Marienburgpark fortgesetzt. Aus dem Kulturhaus "Dom Cultura Ratusz" sind 35 Jugendliche zu Gast, die Musik, Gesang, Tanz und Ritterspiele präsentieren. Von Monheimer Seite beteiligt sich die städtische Musikschule am Programm. Die Bürgermeister Jan Tadeusz Wilk und Dr. Thomas Dünchheim tragen sich ins Goldene Buch ein.
18.07. Einen gemeinsamen Radfahr- und Wandertag veranstalten der Baumberger Allgemeine Bürgerverein und der Allgemeine Bürgerverein Urdenbach.
18.07. Nach den erfolgreichen Konzerten 2002 und 2003 spielen die Bayer-Philharmoniker unter Leitung von Rainer Koch erneut im Marienburgpark. Diesmal trüben einige Regenschauer das Vergnügen. Nach dem Konzert steigt wie in den Vorjahren ein Feuerwerk über dem Rheindeich.

August 2004

01.08. Rund 1200 Zuschauer verfolgen im Marienburgpark die Open-Air-Oper "Nabucco", die von einem rund 100-köpfigen Ensemble der Staatsoper Stettin aufgeführt wird. Veranstalter sind "Aktiv Event" aus Hartmannsdorf (Thüringen) und Marke Monheim.
03.08. Ein Reh und ein Fuchs kommen einer 27-jährigen Autofahrerin auf dem Schleiderweg in die Quere. Die in Richtung Opladener Straße fahrende Frau muss zunächst einem Reh ausweichen. Kurz danach steht ein Fuchs auf der Straße. Die Fahrerin verliert die Kontrolle über den Wagen und prallt gegen einen Baum. Die Frau wird leicht verletzt, am Auto entsteht ein Schaden von etwa 5500 Euro.
05.08. Eine Tafel für bedürftige Menschen eröffnet der Sozialdienst katholischer Frauen und Männer (SKFM) im Johannes-Haus (Brandenburger Allee 25). Dort sind für einen Obolus Lebensmittel erhältlich, die das Verfallsdatum erreicht haben und von ehrenamtlichen Helfern bei Bäckereien, Metzgereien und Supermärkten eingesammelt werden. In Monheim am Rhein leben rund 3500 Menschen in 1400 Haushalten von der Sozialhilfe.
08.08. An seinem 85. Geburtstag stirbt in Leverkusen Rektor Herbert Metzen, der Mitbegründer der Monheimer Sonderschule. Metzen leitete die im April 1964 an der Krischerstraße eingerichtete Schule für Lernbehinderte bis zum Ruhestand 1984. Höhepunkt in Metzens Tätigkeit war 1972 die Eröffnung des neuen 14-klassigen Schulgebäudes am Lerchenweg. Im selben Jahr wurde die Schule nach dem frühneuzeitlichen Theologen und Pädagogen Comenius benannt.
19.08. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Renate Schmidt (SPD), unterstützt ihre Partei im Kommunalwahlkampf mit einem Besuch in der AWO-Kindertagesstätte Robert-Koch-Straße.
20.08. Den Grundstein für einen Verbrauchermarkt der Kaufland-Stiftung (Neckarsulm) legen Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim, Kaufland-Expansionsleiter Jürgen Faltenbacher und Bertrand Rasse, Technischer Leiter der Baugesellschaft Franz Brüggemann (Duisburg). Zwischen Friedrichstraße und Ernst-Reuter-Platz entsteht bis Ende März 2005 auf dem ehemaligen Karstadt-Areal ein SB-Warenhaus mit rund 5000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Auf dem neuen Parkdeck werden 250 Autos Platz haben.
23.08. Über das preisgekrönte Projekt "Mo.Ki – Monheim für Kinder" informiert sich in der AWO-Kindertagesstätte Grünauer Straße die Ministerin für Schule, Jugend und Kinder des Landes Nordrhein-Westfalen, Ute Schäfer. Der Bezirksverband Niederrhein der Arbeiterwohlfahrt präsentiert die Dokumentation "Kleine Kinder – Große Chancen" über "Initiativen und Netzwerke zur Armutsprävention bei Kindern und Familien".
30.08. Ein einwöchiges Open-Air-Kino präsentiert Marke Monheim auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße. Bis 5. September laufen jeden Abend populäre Filme. Sponsoren sind die Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung (MEGA) und das Verbandswasserwerk Langenfeld – Monheim. Mit rund 1800 Zuschauern ist das Open-Air-Kino die bisher erfolgreichste Veranstaltung von Marke Monheim.

September 2004

01.09. Der Jugendklub Baumberg (Humboldtstraße 8), seit seiner Eröffnung 1982 in städtischer Trägerschaft, geht an den Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer (SKFM) über. Die Stadt bezuschusst die Einrichtung weiterhin mit 100.000 Euro im Jahr. Neue Leiterin ist Andrea Weingarten.
02.09. Die Bäckerei Busch eröffnet im Rathaus-Center eine zweite Filiale. Angeschlossen ist das "Schelmen-Café" mit 40 Sitzplätzen. Am selben Ort war bis Ende Juni die Bäckerei Bussenius.
04.09. Die Firmen Lafarge Dachsysteme und Hülskens (Wesel) stellen ihr neues Kieswerk vor. Lafarge, führender Hersteller von Braas-Dachbaustoffen in Deutschland, lässt den für die Produktion benötigten Sand von Hülskens abbauen. Zwischen Lafarge-Gelände und Bürgerwiese am Kielsgraben entsteht seit Anfang August ein rund 110.000 Quadratmeter großes Abbaugebiet. In voraussichtlich zehn Jahren dürfte das Sandvorkommen erschöpft sein. Die Firma B+R – Baustoffhandel und Recycling (Düsseldorf) wird den Baggersee nach und nach wieder verfüllen.
Das Monheimer Dachsteinwerk von Lafarge ist das größte Europas. An der Baumberger Chaussee verarbeiten 110 Mitarbeiter täglich 600 Tonnen Sand zu 110 Tonnen Dachsteinen.
04.09. Wenige Wochen vor seinem 84. Geburtstag stirbt nach langer schwerer Krankheit Dr. Hans Kurt Peters, Träger des Ehrenrings der Stadt Monheim am Rhein. Die höchste städtische Auszeichnung hatte Peters im Jahr 2000 auf einstimmigen Ratsbeschluss für jahrzehntelange Verdienste um Geschichte, Brauchtum und Kultur erhalten.
Peters, 1920 in eine alteingesessene Monheimer Bierbrauer-Familie hineingeboren, studierte Medizin und ließ sich in den frühen Fünfzigerjahren in seiner Heimatstadt als Arzt nieder. Peters war von 1953 bis 1988 Vorsitzender des Heimatbunds und seither Ehrenvorsitzender. Der Landschaftsverband Rheinland zeichnete ihn 1988 mit dem Rheinlandtaler aus.
Für die Gromoka erdachte Peters viele Jahre das Sessions-Motto, zeichnete die Entwürfe für die Karnevalswagen und dokumentierte die Rosenmontagszüge mit der Schmalfilmkamera. Peters hatte auch die Idee zum Traditionspaar Gänseliesel und Spielmann, das 1955 ins Karnevalsgeschehen eingeführt wurde. Für den Männergesangverein Harmonie schrieb Peters den Text des Monheimer Wappenlieds „Uss Gänseliesje“. Aus Peters’ Zusammenarbeit mit dem Panik-Orchester gingen Opern- und andere Aufführungen hervor.
Peters gestaltete maßgeblich die Heimatkundliche Sammlung im Deusser-Haus, die 1985 eröffnet wurde. Die Summe seiner historischen Betrachtungen zog Peters 1999 in dem Buch „Zeiten einer Stadt 1150–2000“.
05.09. Auf großes Interesse stößt der Museumstag im Deusser-Haus. Neu in der Heimatkundlichen Sammlung ist der "Not"- oder "Zwangsstall", der im Garten neben dem Backhaus aufgebaut ist, ein Geschenk der 1869 gegründeten ehemaligen Schmiede Bormacher am Schelmenturm. Bis 1986 wurde dort mit dem Notstall gearbeitet. In das stabile Gestänge aus Eisen und Holz wurden Kaltblutpferde zum Beschlagen eingepfercht.
05.09. Bei sommerlichen Temperaturen verfolgen mehrere hundert Schaulustige das traditionelle Überholen des Spielmanns über den Rhein. Die Schaluppenfreunde holen Spielmann Roman Lang an der ehemaligen Fährstation Piwipp ab und rudern ihn ans diesseitige Ufer in Höhe Deusser-Haus, wo er von Gänseliesel Julia Geser erwartet wird.
05.09. Mit dem 570. Schuss wird Wolfgang Eulenstein neuer König des Schießvereins Baumberg. 1999 hatte Eulenstein schon einmal die Königswürde errungen.
06.09. "Offene Ganztagsschulen" sind mit Beginn des Schuljahres 2004/2005 die Grundschulen Geschwister Scholl und Hermann Gmeiner. In der Geschwister-Scholl-Schule (Gesamtschülerzahl rund 200) werden vier Gruppen zu je 25 Kindern eingerichtet, in der Hermann-Gmeiner-Schule (rund 280 Schüler) sind es zwei Gruppen in derselben Größe.
Der normale Unterricht wird durch Bildung und Betreuung am Nachmittag ergänzt. Dazu zählen Hausaufgabenhilfe, Musik, Kunst, Sport und Spiel. Kooperationspartner sind Sportvereine, Musikschule, Kunstschule und die Biologische Station Urdenbacher Kämpe.
Die Gruppen werden von Erzieherinnen geleitet. Die Kinder bleiben in den klassenübergreifenden Gruppen fest zusammen. Die offene Ganztagsschule wird von 7.30 bis 16 Uhr angeboten, einschließlich Mittagessen. Die Ganztagsbetreuung kostet im Durchschnitt pro Schüler und Jahr rund 2000 Euro. Davon übernimmt das Land 800 Euro, 400 Euro kommen über Elternbeiträge herein. Die restlichen 800 Euro finanziert die Stadt.
06.09. Ihre zweite integrative Kindertagesstätte eröffnet die evangelische Kirchengemeinde. Das Kindergartengebäude im Gemeindezentrum Baumberg (Schellingstraße 34) wurde für 103.000 Euro umgebaut. 45.000 Euro stiftete die Aktion Mensch, 25.000 Euro stammen aus weiteren Spenden, den Rest trägt die Kirchengemeinde. Die Einrichtung wird jetzt von sechzig Kindern besucht, von denen acht behindert sind. Leiterin ist Elke Warkentin.
07.09. Die evangelische Pfarrerin Cornelia Müller (42) wird in der Friedenskirche Baumberg in ihr Amt eingeführt. Sie ist Nachfolgerin der 2003 ausgeschiedenen Susanne Back-Bauer.
11.09. Lokale und regionale Bands spielen beim "1. Monheimer Rhein-Rock Open Air" auf der Baumberger Bürgerwiese, veranstaltet von der "Teiloffenen Tür" St. Dionysius Baumberg und dem Kinder- und Jugendring. Heftige Regenschauer führen zu technischen Problemen, Verzögerungen und Ausfällen. Rund 400 Besucher verfolgen das mehrstündige Programm.
11.09. Den "1. Monheimer Rheinbogenlauf" richtet die Leichtathletik-Abteilung der SG Monheim aus. Mehr als 400 Aktive gehen an den Start, davon rund 250 beim Halbmarathon (21,1 Kilometer). Weitere Wettbewerbe sind Laufen und Walking über je fünf Kilometer.
12.09. Beim bundesweiten Tag des offenen Denkmals steht auch das ehemalige Römerkastell Haus Bürgel im Blickpunkt. Die Biologische Station Urdenbacher Kämpe und das Archäologische Museum Haus Bürgel gestalten wieder ein informatives und unterhaltsames Programm. Das Museum hat die "Legio prima" zu Gast. Die "Erste Legion" baut ein römisches Militärlager auf und zeigt Aspekte des Lebens im zweiten Jahrhundert.
12.09. Die Menk'schen Betonsteinwerke feiern ihr hundertjähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Rund 7000 Besucher kommen zum Firmengelände an der Opladener Straße 160.
Emil und Eduard Menk gründeten 1904 in Niederrossbach (Westerwald) die Firma Gebrüder Menk, in der Rohre, Schachtbauteile und Zubehör hergestellt wurden. Zu den frühen Produkten gehörte der Waschbottich "Frauenlob". Nach dem Tod der Gründer-Brüder wurde das Unternehmen geteilt. Die Erben Eduards blieben nach einem Losentscheid ("Streichholzziehen") im Westerwald, die Erben Emils gingen mit 85 Arbeitern nach Monheim. 1938 wurde an der Opladener Straße ein 32.000 Quadratmeter großes Gelände erworben und ein Werk für die Herstellung von Schwerbetonwaren aufgebaut. Der als Sand benötigte Rohstoff wurde preisgünstig aus der benachbarten Kiesgrube (späterer Monbag-See) bezogen.
Die heutige Produktpalette umfasst Kleinkläranlagen, Regenwasser-Zisternen, Pflastersteine, Betonplatten, Sickerschächte, Schachtbauteile, Natursteinpflaster, Stelen und Blockstufen aus Granit, Randsteine und Rasengittersteine. Geschäftsführer ist Karl-Heinz Kusnierz.
12.09. Zwei neue Fahrzeuge werden beim Sommerfest des Löschzugs Monheim der Freiwilligen Feuerwehr in Dienst gestellt. Der Löschzug Baumberg erhält ein Hilfeleistungs-Löschfahrzeug HLF 20/16 mit 2000-Liter-Wassertank. Es ersetzt einen Wagen aus dem Jahr 1982. Der Löschzug Monheim nimmt einen neuen Einsatzleitwagen in Betrieb.
15.09. Die Bergische Diakonie Aprath, Trägerin des Altenheims an der Kirchstraße, stellt ihr mobiles Pflegeteam ein. Der Hausservice war im Oktober 1996 eingeführt worden. Nach Angaben von Diakonie-Geschäftsführer Gerhard Schönberg war der Pflegedienst zuletzt nur noch zu vierzig Prozent ausgelastet.
16.09. Während der Ausbau der Rheinpromenade Alte Freiheit dem Ende entgegeneilt, beginnt parallel der Abriss des alten Schiffsanlegers. Ein Bagger zerlegt die Stahl- und Betonkonstruktion, an der im ehemaligen Hafen des 1987 geschlossenen Shell-Werks die Tankschiffe festmachten. Im Verlauf der Abbrucharbeiten, die bis Mitte Oktober dauern, werden von einem Spezialschiff aus die Duckdalben entfernt.
16.09. Das Angebot des im Juni eröffneten "Prima"-Markts (Krischerstraße 20) wird um Textilien ("Spar-King") und Sportartikel ("Sportwaren-Sonderverkauf") erweitert.
16.09. Für den Erweiterungstrakt der gymnasialen Oberstufe der Peter-Ustinov-Gesamtschule und den Anbau der Sporthalle Sandberg wird Richtfest gefeiert. Die im April und Mai begonnenen Bauprojekte werden von der PPP Schulen Monheim am Rhein GmbH betreut.
Die gymnasiale Oberstufe erhält neun neue Klassen- und Fachräume (darunter drei naturwissenschaftliche und zwei Werkräume) und eine Bibliothek. Die Gesamtfläche beträgt 1800 Quadratmeter. Die Sporthalle wird um eine dritte Übungseinheit erweitert. Besondere Attraktion ist eine rund sechs Meter hohe Kletterwand.
Erweiterung von gymnasialer Oberstufe und Sporthalle laufen parallel zu weiteren umfangreichen Sanierungsmaßnahmen, insbesondere der PCB-Entsorgung. Die PPP Schulen Monheim am Rhein GmbH investiert an diesem Standort insgesamt rund 5,26 Millionen Euro.
17.09. Das 25. (nach Zählung des veranstaltenden Mieterbeirats: 26.) Septemberfest im Berliner Viertel lockt mit Kirmestrubel und Showprogramm wieder Tausende zur Brandenburger Allee. Auf die Besucher warten 15 Fahrgeschäfte und 150 Trödelstände (bis 19. September).
19.09. Die "Rhine Town Band" feiert ihr 25-jähriges Bestehen mit einer Matinee im Bürgerhaus Baumberg. 1979 als Big Band "Basement Rhythm & Brass" der städtischen Musikschule gegründet, machte sie sich 1997 selbstständig und benannte sich um in "Rhine Town Band". Leiter von 1979 bis heute ist Rüdiger Böttger.
19.09. Zwei neue Einsatzfahrzeuge nimmt die Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft bei ihrem Sommerfest auf dem Baumberger Campingplatz in Betrieb. Es sind Gebrauchtwagen, die gründlich überarbeitet wurden.
20.09. Mit einem Auftritt in der Gaststätte "Pfannenhof" unterstützt die schleswig-holsteinische Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) ihre Partei im Kommunalwahlkampf.
24.09. Die Kreispolizei gibt einen Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel bekannt. Die acht Mitglieder einer deutsch-niederländischen Bande wurden sämtlich festgenommen und 500 Kilogramm Haschisch (geschätzter Marktwert: drei Millionen Euro) sichergestellt. Kopf der Bande war ein 35-jähriger Monheimer. Er und sein ebenfalls aus Monheim am Rhein stammender Stellvertreter (36) wurden in Venlo gefasst. Eine Sonderkommission mit vier Beamten ermittelte 20 Monate gegen die Drogenbande. Sie schmuggelte mehr als eine Tonne Rauschgift aus Marokko nach Deutschland.
26.09. Zur Erinnerung an die ehemalige Ziegenzuchtstation des Landkreises Solingen enthüllt die Boomberger Hippegarde an der Einmündung Schallenstraße / Im Sträßchen ein Denkmal. Die industriell gefertigte Bronze-Plastik zeigt einen auf den Hinterbeinen stehenden Ziegenbock.
Die Ziege oder "Hippe" war die "Kuh des kleinen Mannes". Seit dem 19. Jahrhundert förderte der Landkreis die Zucht der Tiere in der kleinen und armen Landgemeinde Baumberg und richtete 1904 an der Schallenstraße eine Bockstation ein. "Die jungen Böcke haben auf den vor der Station gelegenen Weiden gute Gelegenheit sich herumzutummeln und ihre Glieder zu kräftigen", so der Verwaltungsbericht des Landkreises für die Jahre 1906 bis 1908. Rund 400 Ziegen gab es damals in Baumberg, also eine auf etwa drei Einwohner.
Als Zuchtwart fungierte viele Jahre Max Scheurenberg, seit 1891 Feldhüter und Hilfspolizeidiener der Gemeinde Baumberg und seit 1902 Polizeidiener und Flurhüter der Bürgermeisterei Monheim. Ende 1924 ging er in den Ruhestand und starb 1932. Im selben Jahr schloss der Rhein-Wupper-Kreis die Zuchtstation aus finanziellen Gründen.
26.09. Bei der Wahl des Rates der Stadt Monheim am Rhein bleibt die CDU stärkste Partei, verliert aber ihre absolute Mehrheit. Die SPD fällt noch hinter ihr schwaches Ergebnis von 1999 zurück. Peto legt stark zu und lässt Grüne und FDP weit hinter sich.
Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim (36), aus dem Amt heraus als Einzelbewerber angetreten, wird klar für weitere fünf Jahre bestätigt.
• Wahl zum Rat der Stadt Monheim am Rhein (Angaben in Prozent, in Klammern Ergebnis 1999):
CDU 43,94 (50,87) – SPD 28,72 (31,18) – Peto 16,60 (6,09) – Grüne 6,26 (6,33) – FDP 4,49 (2,34). Wahlbeteiligung: 56,88 (56,90).
• Sitzverteilung (in Klammern Ergebnis 1999):
CDU 18 (20) – SPD 11 (13) – Peto 7 (2) – Grüne 2 (3) – FDP 2 (1).
Dem neuen Rat gehören an:
CDU – Dr. Ulrich Müller, Karl-Heinz Göbel, Markus Gronauer, Heidrun Odendahl, Günter Bosbach, Michael Nagy, Peter Raabe, Sven Kohlmetz, Heinz-Jürgen Goldmann, Reinhard Ockel, Dr. Hans Pelster, Markus Waldeck, Gerd Lohmann, Werner Matzantke, Peter Werner, Karl König, Gabriele Hackel, Bruno Kosmala.
SPD – Helmut Nieswand, Hans-Martin Belger, Ariane Knauer, Roland Gunia, Andreas Wißkirchen, Ursula Schlößer, Wally Hengsberger, Werner Goller, Manfred Klein, Elisabeth Tonn, Claus Broscheid.
Peto – Karsten Köchling, Daniel Zimmermann, Lisa Riedel, Sven Wilcke, Florian Große-Allermann, Michael Wirtz, Sven Schuhen.
Grüne – Andrea Stamm, Dr. Norbert Stapper.
FDP – Doris Schröder-Weber, Ralf Gethmann (Nachrücker für Luda Liebe, die ihr Mandat nicht annimmt).
• Wahl des Bürgermeisters (Angaben in Prozent, in Klammern Ergebnis 1999):
Dr. Thomas Dünchheim (Einzelbewerber) 66,08 (55,06) – Ursula Schlößer (SPD) 33,92 (Dr. Hans-Dieter Kursawe 33,06). Wahlbeteiligung: 56,85 (56,88).
26.09. Auch bei der Kreistags- und Landratswahl bleibt die CDU stärkste Kraft, im Stadt- wie im gesamten Kreisgebiet.
• Stadtergebnis der Kreistagswahl (Ergebnisse in Prozent, in Klammern Ergebnis 1999):
CDU 48,46 (52,83) – SPD 32,51 (32,88) – Grüne 10,44 (7,89) – FDP 5,53 (3,07) – UWG 3,06 (—). Wahlbeteiligung: 56,80 (56,71).
Die CDU erhält alle drei Monheimer Direktmandate, gewählt sind Michael Pätzold, Reinhard Ockel und Karl-Heinz Göbel. Über die SPD-Reserveliste gelangen Jürgen Bullert und Karl-Heinz Friedrich in den Kreistag. Für die Grünen rückt im Oktober Stephan Emmler nach.
• Stadtergebnis der Wahl des Landrats (Angaben in Prozent, in Klammern Ergebnis 1999):
Thomas Hendele (CDU) 56,46 (53,48) – Ulrike Haase (SPD) 43,54 (Heinrich Stang 34,81). Wahlbeteiligung: 56,48 (56,69).
Hendele setzt sich auch auf Kreisebene durch und bleibt damit Landrat.
26.09. Erstmals wird der Seniorinnen- und Seniorenbeirat gewählt. Wahlberechtigt sind rund 12.600 Einwohnerinnen und Einwohner, die das 55. Lebensjahr vollendet haben. Der neunköpfige Beirat vertritt künftig die Interessen der älteren Generation gegenüber Rat und Verwaltung, den Wohlfahrtsverbänden, Kirchen, Alteneinrichtungen und der Öffentlichkeit.
Ergebnisse in Prozent, in Klammern Zahl der Sitze:
CDU-Senioren-Union 46,14 (4) – SPD-Arbeitsgemeinschaft 60 plus / Freundeskreis 27,07 (3) – Bürgerliste des Seniorenbüros 13,11 (1) – AWO Seniorinnen und Senioren 10,02 (1) – Einzelbewerber Walter Beforth 3,66 (0). Wahlbeteiligung: 58,39.
27.09. Die zweiköpfige Ratsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen konstituiert sich. Zur Vorsitzenden wird Andrea Stamm gewählt.
30.09. Die Rheinpromenade Alte Freiheit (Landstraße 293) wird für den Verkehr freigegeben. Die Arbeiten an der größten Straßenbaustelle seit Jahrzehnten hatten am 1. Juni begonnen. In weniger als 100 Tagen stellte die Firma Strabag die Uferstraße fertig. Sie ist 630 Meter lang und hat eine Fläche von 14.000 Quadratmetern. Davon entfallen 6000 Quadratmeter auf die Fahrbahnen, 4500 auf Pflaster und 3500 auf Grünflächen. Es wurden 5,7 Kilometer Bord- und Rinnsteine gesetzt. 10.000 Tonnen Unterbau aus Schotter wurden mit 400 großen Sattelzügen herangeschafft.
Blickfang an der neuen Straße sind 45 elegant geschwungene Laternen. Etwa auf halber Strecke, in Höhe Cognis, bauten die Monheimer Handwerksbetriebe Krutwig (Schreinerei) und Wadenpohl (Schlosserei) einen Aussichtsbalkon. Dort stehen auch sechs Masten, an denen Stadt-, Landes-, Bundes- und Europafahnen flattern.
Auf den teilweise getrennten und verschwenkten Fahrspuren der Rheinpromenade gilt Tempo 50. Für die Buslinie 789 gibt es zwei neue Haltestellen mit der Bezeichnung "Rheinpark". Ein breiter Fuß- und Radweg verläuft in beiden Richtungen. Nach dem 1. November werden 108 Winterlinden gepflanzt. Sie ersetzen 25 Bäume, die gefällt werden mussten. Damit die Rheinpromenade optimal vor Hochwasser geschützt ist, liegt sie um bis zu 80 Zentimeter höher als die alte Trasse.
Der Ausbau der Rheinpromenade kostet rund 1,7 Millionen Euro, von denen rund 1,1 Millionen das Land übernimmt.
30.09. Das seit 1994 bestehende Schreibwarengeschäft Bröckers und Gülden im Einkaufszentrum Baumberg Ost (Geschwister-Scholl-Straße 61) wird geschlossen.
30.09. Rolf Tiemann (55), Regionaldirektor der Stadtsparkasse Düsseldorf, hat nach Vertragsablauf seinen letzten Arbeitstag. Der gebürtige Emsländer war seit dem 2. Oktober 1989 Direktor der Stadt-Sparkasse Monheim am Rhein und wurde bei der Fusion mit der Stadtsparkasse Düsseldorf Anfang 2002 zum Regionaldirektor ernannt. Tiemann, der Vorsitzender des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt und des Treffpunkts Monheim am Rhein ist, will künftig als selbstständiger Kreditberater für Mittelständler tätig sein. Tiemanns Nachfolge in der Stadsparkasse tritt Thomas Boots an, der zugleich den Regionalbereich Süd der Stadtsparkasse leitet.

Oktober 2004

00.10. Die siebenköpfige Peto-Ratsfraktion wählt Daniel Zimmermann (22) zum Vorsitzenden.
00.10. Vorzeitig aus der Haft entlassen wird der inzwischen 19-jährige Andreas B., der von 1998 bis 2000 mehrmals mit gestohlenen Lastwagen auf Tour ging. Die letzte Fahrt im März 2000 endete für einen niederländischen Polizeibeamten mit dem Tod. Wegen fahrlässiger Tötung, Diebstahl und Fahren ohne Führerschein verurteilte das Landgericht Düsseldorf Andreas B. 2001 zu vier Jahren Jugendstrafe. 2002 kamen noch drei Jahre Haft hinzu, weil B. einen Mithäftling misshandelt und sexuell genötigt hatte. Im Gefängnis machte B. den Hauptschulabschluss und wird jetzt zum Kfz-Mechaniker ausgebildet.
01.10. Das 100-jährige Bestehen des St. Josef Krankenhauses (Alte Schulstraße 21–23) würdigt der Verbund "K plus – Katholische Kliniken und Senioreneinrichtungen" mit einer Feierstunde im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus (am 9. Oktober ist zudem ein Tag der offenen Tür im Krankenhaus). Unter den Gästen ist Domprobst Norbert Feldhoff.
1900 initiierte Pfarrer Friedrich Wilhelm Wasmer wenige Tage vor seinem Tod einen Aufruf zum Bau eines Krankenhauses, der von 82 Bürgern unterstützt wurde. Für das mit 30.000 Mark veranschlagte Projekt wurde am 12. Juli 1903 der Grundstein gelegt. Am 26. Oktober 1904 übernahm die Kongregation der "Armen Dienstmägde Jesu Christi" aus Dernbach (Westerwald) die Leitung des Krankenhauses, das 1919/20 durch einen Anbau auf 60 Betten aufgestockt wurde.
Der Erweiterungsbau wurde beim Bombenangriff am 21. Februar 1945 vollständig zerstört, auch am Altbau entstanden Schäden. 1947 wurde der Bensberger Architekt Bernhard Rotterdam mit der Planung des Wiederaufbaus beauftragt. Bis zur Baugenehmigung durch den Regierungspräsidenten vergingen drei Jahre. Weitere Jahre verstrichen, ehe die Finanzierung durch Zuschüsse der Gemeinde Monheim und des Erzbistums Köln gesichert war.
Der neue Trakt mit 40 Betten wurde am 21. Mai 1957 bezogen. Im selben Jahr wurde der 1904 eröffnete Altbau abgerissen. Der an seiner Stelle errichtete Neubau wurde am 11. Januar 1959 eingeweiht. In den Folgejahrzehnten wurde das St. Josef Krankenhaus mehrmals erweitert und modernisiert. Es hat heute 107 Betten.
Im Jahr 2003 wurden je rund 3300 Patienten stationär und ambulant behandelt. Chefärzte sind Dr. Olaf Fries (Innere Medizin) und Dr. Michael Frenken (Chirurgie).
04.10. In der konstituierenden Sitzung der 18-köpfigen CDU-Ratsfraktion wird der bisherige Vorsitzende Dr. Ulrich Müller (56) einstimmig wiedergewählt.
06.10. Die gescheiterte SPD-Bürgermeisterkandidatin Ursula Schlößer (55) wird in der konstituierenden Sitzung der elfköpfigen Ratsfraktion bei zwei Gegenstimmen zur Vorsitzenden gewählt.
07.10. Doppelten Anlass zu einer Feierstunde hat die Comenius-Schule. Zum einen ist die bisherige Schule für Lernbehinderte seit diesem Schuljahr eine Sonderschule für Lernbehinderte und Erziehungshilfe. Damit entfällt besonders für jüngere förderbedürftige Kinder die Fahrt zur Hildener Dorotheen-Schule.
Zum anderen ist der Anbau der Comenius-Schule, der durch PCB-Belastung und einen Wasserschaden seit April 2001 nicht genutzt werden konnte, vollständig saniert und renoviert worden. Allein in die Neueinrichtung, zu der eine Schulküche und ein multimedialer naturwissenschaftlicher Übungsraum gehören, wurden rund 250.000 Euro investiert.
07.10. Die Spitzenkandidatin der FDP bei der Kommunalwahl vom 26. September, Luda Liebe, gibt nach internen Querelen den Verzicht auf ihr Ratsmandat bekannt. Für sie rückt Ralf Gethmann nach. Den Vorsitz der zweiköpfigen FDP-Fraktion übernimmt Doris Schröder-Weber.
08.10. Bayer CropScience will in Monheim am Rhein und Frankfurt am Main Personal abbauen. Wie das Unternehmen mitteilt, sind bis 2007 insgesamt 200 Arbeitsplätze betroffen, davon 140 in Monheim am Rhein, wo zurzeit rund 1700 Menschen beschäftigt sind.
08.10. Die Mitgliederversammlung des 1997 gegründeten Interkulturellen Vereins Monheim "Vielfalt" beschließt dessen Auflösung. An seine Stelle tritt ein "Arbeitskreis Kultur Vielfalt".
08.10. Margret Jenniches (61), Vorsitzende des Pfarrgemeinderats von St. Gereon, wird von Landrat Thomas Hendele im Ratssaal mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Seit 1973 organisiert die gebürtige Monheimerin Jenniches den Weihnachtsbasar von St. Gereon zugunsten der Ordensstation Monteredondo in Kolumbien. Der bisherige Gesamterlös beträgt rund 300.000 Euro. Margret Jenniches, die als Lehrerin an der Langenfelder Käthe-Kollwitz-Hauptschule tätig ist, war von 1987 bis 2002 Schiedsfrau im Stadtteil Monheim.
08.10. Ihr 11. Kulturfestival feiert die Kreisvereinigung der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung im Bürgerhaus Baumberg. Die 560 Mitglieder starke Kreisvereinigung besteht seit vierzig Jahren.
09.10.
10.10.
Das Zuccalmaglio-Volkslieder-Festival des Sängerbunds Nordrhein-Westfalen richten im Bürgerhaus Baumberg der Sängerkreis Rhein-Wupper / Leverkusen, der Baumberger Männerchor und der Frauenchor Baumberg aus. An dem Leistungsvergleich beteiligen sich 35 Chöre mit rund 1200 Sängerinnen und Sängern.
10.10. Unter dem Motto "Lebensfreude" veranstalten die Ortsvereine von Arbeiterwohlfahrt und SPD die 3. Monheimer Senioren-Messe in der Mensa der Peter-Ustinov-Gesamtschule. Mehr als dreißig Stände finden das Interesse von rund 1000 Besuchern.
11.10. Der neue Bürgermeister der israelischen Partnerstadt Tirat Carmel, Arie Farjun, ist erstmals zu Gast in Monheim am Rhein. Er wird begleitet von seiner Frau Ruth, vom stellvertretenden Bürgermeister Izhak Vanunu, von Stadtdirektor Shmuel Katoni und Ratsmitglied David Shachar. Zum Auftakt ihres Besuchs, der bis zum 14. Oktober dauert, wird die Delegation von Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim empfangen und trägt sich ins Goldene Buch ein.
13.10. In der konstituierenden Sitzung der VII. Wahlperiode des Rates führt Altersvorsitzender Karl König Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim ins Amt ein. Bei zwei Gegenstimmen werden Karl König (CDU) zum ersten stellvertretenden Bürgermeister und Wally Hengsberger (SPD) zur zweiten stellvertretenden Bürgermeisterin gewählt.
16.10. Zu einer großen Bolivien-Tour bricht die Big Band "Pleasure of Mo" der städtischen Musikschule auf. Rund zwanzig Musikerinnen und Musiker im Alter von 14 bis 54 Jahren sind bis zum 31. Oktober in dem Andenland unterwegs. Die Band gibt sieben Konzerte, unter anderem zur 50-Jahr-Feier des Goethe-Instituts in La Paz. Gastgeber sind die deutschen Schulen in La Paz und Santa Cruz. Hauptorganisatoren der 28.000 Euro kostenden Reise, die vom Goethe-Institut und weiteren Institutionen gefördert wird, sind Gabi Kibat und Wolfgang Treffeisen. „Pleasure of Mo“ wurde 1997 gegründet. Leiter ist Thomas Forkert.
21.10. Eine neue Fahrspur für Radler legt die Stadt auf dem westlichen Fahrbahnrand der Geschwister-Scholl-Straße an. Mit dem markierten Schutzstreifen wird der bisherige Zweirichtungsradweg auf der Ostseite aufgehoben. In den Einmündungen Garather Weg und Berghausener Straße gibt es zur Sicherheit der Radler weitere Änderungen. Am Garather Weg verläuft der Radweg nicht wie bisher verschwenkt, sondern geradeaus über die Geschwister-Scholl-Straße. An der Berghausener Straße wird vor der Ampel eine Aufstellfläche für linksabbiegende Radfahrer eingerichtet. Von dort gelangen sie hinter der Fußgängerfurt zu einem weiteren Schutzstreifen.
23.10. Einen neunsitzigen Mannschaftswagen samt Anhänger für den Katastrophenschutz nimmt der Arbeiter-Samariter-Bund in Dienst. Das vom Land bezahlte 70.000 Euro teure Fahrzeug kann im Notfall 200 Menschen mit Essen und Trinken versorgen. Neu ist zudem eine aus Spenden finanzierte mobile Einsatzleitstelle, für die ein 25 Jahre alter Wohnwagen umgerüstet wurde.
23.10. Das Haus der Jugend (Tempelhofer Straße 17) feiert sein 30-jähriges Bestehen. Das Team um kommissarischen Leiter Mustafa Akgül hat zum runden Geburtstag ein buntes Programm vorbereitet. Viele ehemalige Gäste und Mitarbeiter feiern mit, darunter Peter Fink, der das Haus von der Eröffnung 1974 bis 1997 leitete.
28.10. Im Einkaufszentrum Baumberg Ost eröffnet ein neues Geschäft für Schreib- und Bastelartikel, Schul- und Bürobedarf (Geschwister-Scholl-Straße 61, bis Ende September Bröckers und Gülden). Inhaberin ist Liane Leddermann, die seit dem Jahr 2000 bereits das Geschäft "dies & das" im Einkaufszentrum betreibt. Beide Ladenlokale liegen direkt nebeneinander.
30.10. Mit einer "Halloween-Party" feiern "Bormachers Altes Brauhaus" und die Monheimer Band "Mainstream" die Wiedereröffnung der renovierten Festhalle Bormacher (Freiheit 12).

November 2004

00.11. Neue Eigentümerin von Teilen des Rathaus-Centers (Rathausplatz 2–12) ist die Züblin Immobilien Holding AG in Zürich. Sie erwirbt das 1988 eröffnete Rathaus-Center I und einen Teil des 1993 eröffneten Centers II mit insgesamt 8758 Quadratmetern Nutzfläche von der Oppenheim Immobilien-Kapitalanlagegesellschaft mbH (Wiesbaden). Züblin erwartet eine jährliche Mieteinnahme von rund 1,5 Millionen Franken.
00.11. In der Jahreshauptversammlung der Freunde und Förderer der Musikschule wird Vorsitzende Luda Liebe im Amt bestätigt.
02.11. Der Rat entscheidet über die Zusammensetzung der Ausschüsse und deren Vorsitzende (der Jugendhilfeausschuss bestimmt seinen Vorsitz selbst).
Haupt- und Finanzausschuss (19 Ratsmitglieder): Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim (CDU)
Rechnungsprüfungsausschuss (9 Ratsmitglieder): Manfred Klein (SPD)
Ausschuss für öffentliche und soziale Angelegenheiten (19 Mitglieder): Reinhard Ockel (CDU)
Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport (19 Mitglieder): Wally Hengsberger (SPD)
Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bau- und Verkehrswesen (19 Mitglieder): Markus Gronauer (CDU)
Wahlprüfungsausschuss (9 Mitglieder): Dr. Ulrich Müller (CDU)
06.11. Eine "Schelmenturm-Kompanie" zur Brauchtumspflege gründet die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Monheim. Präsident ist Rolf Böelke, Kommandant Werner Schirpenbach.
07.11. Der 10. Martins-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag stößt auf große Resonanz. Treffpunkt Monheim am Rhein und Werbegemeinschaft Rathaus-Center freuen sich über viele tausende Besucher und Kunden.
10.11. Schnee und Schneeregen sorgen in den frühen Morgenstunden für Verkehrsbehinderungen. Am Urdenbacher Weg muss die Feuerwehr einen Baum absägen, der unter der Schneelast umzustürzen drohte.
Merke: St. Martin kommt nach alten Sitten gern auf dem Schlitten angeritten.
11.11. Mit dem Schelmenwecken am Schelmenturm eröffnen die Jecken um 11.11 Uhr die närrische Session 2004/2005. Sie steht unter dem Motto "Schunkeltakt un Sambaflair – su fiert Monnem Fasteleer". Den Schelm verkörpert erstmals Tanja Heidtmann. Das Kinderprinzenpaar der Session 2004/2005 wird in der Turnhalle der Lottenschule proklamiert. Die jungen Jecken werden regiert von Prinz Marius (Volgmann) und Prinzessin Frederike (Mohr).
12.11. In dichtem Nebel kollidieren gegen 8 Uhr auf dem Rhein in Höhe Rheinuferstraße (Stromkilometer 707,5) drei Schiffe. Der mit 800 Tonnen Mais beladene Frachter "Carmen" schlägt leck. Ein unbeladenes Tankschiff wird bei dem Unfall leicht beschädigt, ein weiteres Tankschiff, das Diesel transportiert, bleibt unbeschädigt.
Monheimer, Leverkusener, Kölner und Düsseldorfer Feuerwehr, Bayer-Feuerwehr und DLRG rücken zum Großeinsatz aus. Im Laufe des Tages droht die "Carmen" zu sinken, da sich der geladene Mais mit Wasser vollsaugt. Mit einem Schwimmbagger wird deshalb der Mais in den Rhein befördert. Taucher dichten das sieben Meter breite Leck an der "Carmen" ab, unablässig wird Wasser aus dem Rumpf gepumpt. In den Morgenstunden des 13. November ist das Schiff vor dem Untergang gerettet und wird in den Hafen von Neuss gebracht.
12.11. Eine Bilanz zum Abschluss des "Freiwilligen Sozialen Trainingsjahrs" (FSTJ) zieht der Bezirksverband Niederrhein der Arbeiterwohlfahrt vor der Presse. Seit Jahresbeginn 2003 wurden 53 Jugendliche und Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren aus dem Berliner Viertel aufgenommen, davon 28 ohne Schulabschluss. Dreißig Teilnehmer begannen mit Schulausbildung, Lehre oder Job, 13 verließen das FSTJ ohne konkrete Perspektive. Zehn Personen wurde gekündigt, weil sie häufig gefehlt hatten. Das FSTJ kostete rund 650.000 Euro, von denen die Agentur für Arbeit 85 Prozent übernahm, zehn Prozent die Stadt und fünf das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
13.11. Das Prinzenpaar der Session 2004/2005 stellt die Große Monheimer Karnevalsgesellschaft in der Festhalle Bormacher vor: Klaus II. (Conzendorf) und Maria (Greisbach). — Das Traditionspaar Gänseliesel und Spielmann verkörpern Magdalena Golla und Pascal Lütz. — Die jährliche Auszeichnung "Goldener Schelm" verleiht die Gromoka an Erich Okken, Brauchtumsförderer und Prinz der Session 1975/76.
17.11. Für ein Jahr gehört Johann Sebastian von den Sportfreunden Baumberg dem "Club 100" des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) an. Damit würdigt der DFB während des Länderspiels Deutschland – Kamerun Sebastians langjähriges Engagement. Ab 1967 war er in der Jugendabteilung des 1. FC Monheim aktiv, 16 Jahre als deren Geschäftsführer. Sebastian übernahm Aufgaben im Fußballkreis Solingen und trainierte Jugendmannschaften in verschiedenen Vereinen. Seit 1999 betreut Sebastian die D-Jugend der Sportfreunde Baumberg.
18.11. Die frühere Standesbeamtin Anita Bormacher stirbt im Alter von 68 Jahren. Die gebürtige Monheimerin begann 1952 eine Lehre bei der damaligen Amtsverwaltung, wurde 1954 ins Angestelltenverhältnis übernommen und 1963 zur stellvertretenden Standesbeamtin für Monheim und Hitdorf ernannt. Diesem Metier blieb sie bis zum Eintritt in den Ruhestand 1996 treu. Bei Anita Bormacher haben sich mehrere tausend Brautpaare das Ja-Wort gegeben.
18.11. Arnold Prehn (70) wird von Landrat Thomas Hendele im Ratssaal mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Seit 1982 ist Prehn Geschäftsführer des Baumberger Männerchors, seit 1990 auch des Sängerkreises Rhein-Wupper / Leverkusen. Mit der Auszeichnung wird zudem Prehn soziales und familiäres Engagement gewürdigt. Er pflegte viele Jahre seine schwerkranke Frau und seine behinderte Schwiegermutter.
18.11. Ratsmitglied Elisabeth Tonn (SPD) wird in der konstituierenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses erneut zur Vorsitzenden gewählt.
19.11. Mit der "Goldenen Kanone", ihrer höchsten Ehrung, zeichnen die Altstadtfunken Ernst Goebel (60) aus. Er gehört der Garde seit 44 Jahren an. Wegen der Schließung der Brauerei findet die Ehrung erstmals in der Marienburg statt.
24.11. Elfriede Knapp (67) wird von Landrat Thomas Hendele im Ratssaal mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Von 1960 bis 1974 war sie bei der Monheimer Stadtverwaltung tätig, zuletzt als stellvertretende Sozialamtsleiterin. Danach leitete sie bis zu ihrer Pensionierung 1997 das Sozialamt der Stadt Leichlingen. Elfriede Knapp organisiert seit 1974 ehrenamtlich die von der Stadt Leichlingen zweimal jährlich angebotenen Seniorenfreizeiten.
Von 1976 bis 1993 war Elfriede Knapp in der Monheimer Kommunalpolitik aktiv, zunächst als sachkundige Bürgerin im damaligen Sozial-, Gesundheits- und Jugendpflegeausschuss. 1980 kam die Sozialdemokratin in den Rat, von 1984 bis 1993 war sie Vorsitzende des Jugendwohlfahrts- / Jugendhilfeausschusses.
25.11. Der Seniorinnen- und Seniorenbeirat wählt in seiner konstituierenden Sitzung Peter Voigt (Bürgerliste Seniorenbüro) einstimmig zum Vorsitzenden.
26.11. Jürgen Hupperts (67) wird von Landrat Thomas Hendele im Ratssaal mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Hupperts ist seit 1989 Schiedsmann für den Stadtteil Baumberg. Im Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen ist er Vorsitzender der Bezirksvereinigung Düsseldorf und Mitglied des Bundesvorstands.
Auch in der Kommunalpolitik machte sich Hupperts einen Namen. 1975/1976 vertrat der Sozialdemokrat das eingemeindete Monheim im Rat der Stadt Düsseldorf, von 1976 bis 1979 gehörte er dem Rat der wieder selbstständig gewordenen Stadt Monheim an. Zudem war Hupperts von 1976 bis 1981 Kreistagsmitglied.
Der gebürtige Duisburger begann seine berufliche Laufbahn 1959 als Verwaltungsangestellter beim Versorgungsamt Düsseldorf. 1968 wechselte Hupperts als Urkundsbeamter zum Sozialgericht und später zum Landesschlichter im Ministerium für Arbeit und Soziales, von wo er 2000 in den Ruhestand ging.
26.11. Dr. Olaf Fries (61) wird im St. Josef Krankenhaus in den Ruhestand verabschiedet. Im Januar 1979 hatte Fries als Oberarzt im Krankenhaus begonnen, 1989 wurde er Chefarzt für Innere Medizin und 2000 Ärztlicher Direktor. Fries kehrt in seinen Geburtsort Ürzig an der Mosel zurück. Neuer Chefarzt ist mit Beginn 2005 Dr. Ralph Schumacher (43), leitender Oberarzt in einer Essener Klinik.
26.11. Die im Dezember 2003 geschlossene Rathaus-Apotheke (Krischerstraße 4) wird wieder eröffnet. Neue Inhaberin ist Grit Hartmann, die bereits die Reusrather Apotheke in Langenfeld betreibt.
27.11. Nach mehrwöchigem Räumungsverkauf schließt der Fachmarkt "Happy Baby" (An der Tongrube 1–3). Inhaber waren seit der Eröffnung 2001 Dirk und Susanne Plinkert.

Dezember 2004

00.12. Die Vermarktung der Marienburg übernimmt im Auftrag von deren Besitzer Paul Vogel die Firma "bromi – beratung-event-service". Das Erdgeschoss wird für geschäftliche und private Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen vermietet. Geschäftsführerinnen von "bromi" sind Gerda Broscheit und Hildegard Mihr.
00.12. Neuer Inhaber des Uhren- und Juweliergeschäfts Wynen (Alte Schulstraße 27) ist Benno Biercher (46). Gründerin Resi Wynen geht nach 55-jähriger Tätigkeit in den Ruhestand.
Uhrmachermeister Helmut Wynen (1921–1999) hatte den Betrieb 1949 eröffnet. Die erste Werkstatt befand sich im Haus seiner Eltern an der Lottenstraße 5, während sich seine Frau in ihrem Elternhaus an der Alten Schulstraße 10 um den Verkauf kümmerte. 1950 wurden Werkstatt und Laden an der Krummstraße 25 vereinigt. 1961 erfolgte der Umzug in das von Familie Wynen erbaute Wohn- und Geschäftshaus Alte Schulstraße 27.
Der neue Inhaber Benno Biercher führt seit einigen Jahren die "Monheimer Fundgrube" (Schmuck An- und Verkauf) an der Mittelstraße 38.
00.12. Seit 50 Jahren ist der gebürtige Monheimer Hans Drössert (73) Mitglied im Kegelklub "Knaasköpp". Der Klub wurde 1928 in der Gaststätte Rüphan (heute "Alter Markt") gegründet.
00.12. An der Leo-Lionni-Schule, Schule für Sprachbehinderte des Kreises Mettmann, konstituiert sich ein Förderverein. Zum Vorsitzenden wird Rudolf Giebner gewählt.
01.12. Zum neuen Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer der Alexander-von-Humboldt-Schule wird in der Jahreshauptversammlung Jens Erichson gewählt. Er löst Klaus Schmidt ab, der elf Jahr amtierte.
03.12. Bei der dritten Wahl des Jugendparlaments geben 1174 der 2682 Angehörigen der Altersgruppe 13 bis 17 Jahre ihre Stimme ab, das sind 43,8 Prozent (2000: 40,3 Prozent).
04.12.
05.12.
Der 7. Nikolausmarkt auf der Hauptstraße wird erstmals vom Freundeskreis Baumberger Altstadtviertel organisiert.
05.12. Langjährige Mitglieder ehrt die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung St. Gereon im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus. Gerhard Driesen wird für 50 Jahre ausgezeichnet, weitere Mitglieder für 40 Jahre.
06.12. Bäckermeister Heinrich Durst stirbt im Alter von 96 Jahren. Durst wurde am 24. Februar 1908 in Baumberg geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm er mit seiner Frau Elisabeth den väterlichen Betrieb an der Hauptstraße, der heute von seinem Sohn geleitet wird.
08.12. Im Alter von 94 Jahren stirbt der Ehrenvorsitzende der Schachfreunde Monheim, Anton ("Toni") Görgens. Er wurde am 14. September 1910 in Hitdorf geboren. 1947 gründete Görgens mit Wilhelm Nießen, dem Vorsitzenden der KPD-Fraktion im Gemeinderat, die Schachfreunde und war in späteren Jahren mehrmals deren Vorsitzender. Görgens, bis zu seiner Pensionierung im Monheimer Shell-Werk beschäftigt, war auch als Philatelist aktiv, seine Briefmarkensammlung umfasste rund 20.000 Stücke.
10.12. Beim 6. Weihnachtsmarkt des Treffpunkts Monheim am Rhein reihen sich 45 Buden vom Schelmenturm zum Alten Markt (bis 12. Dezember).
11.12. Rund 250 geladene Gäste kommen zur offiziellen Eröffnung der renovierten Festhalle Bormacher (Freiheit 12). Der Saal bietet jetzt Platz für 265 Personen (früher 350). Eigentümer von Festhalle und Gaststätte "Bormachers Altes Brauhaus" sind Angela und Oliver Ockenfels, Pächterin beider Lokalitäten ist Petra Randhahn (geb. Bormacher), Küchenchef ist Toni Bormacher.
16.12. Unter dem Motto "Jetzt reicht's! Fußball hin, Stadion her, Spielen geht nicht mehr!" demonstriert der 1. FC Monheim (rund 500 Mitglieder, 24 Mannschaften) während der Ratssitzung vor dem Rathaus für die Sanierung und Modernisierung des Rheinstadions. Der FC beklagt, der Platz sei bei Niederschlägen nahezu unbespielbar, zudem seien die sanitären Anlagen in schlechtem Zustand. An der Demonstration beteiligen sich nach Angaben des Vereins mehr als 300 Personen. Aus den Reihen der Protestierer – bis auf wenige Ausnahmen im Kindes- und Jugendalter – fliegen einige rohe Eier gegen die Fenster des Ratssaals.
Der Rat beauftragt die Verwaltung zu prüfen, ob das Rheinstadion, unter dessen Fläche Altlasten der ehemaligen Shell-Raffinerie liegen, im Rahmen einer Public Private Partnership (PPP) saniert und umgebaut werden könnte. Zudem soll für das Rheinstadion samt Umfeld (Reitsportanlage, Freilichtbühne, Hundeübungsplatz) ein Bebauungsplan "Sport- und Freizeitpark" entwickelt werden.
16.12. Die Einbringung des Haushalts 2005 im Rat offenbart abermals die dramatische Finanzlage der Stadt. Der Verwaltungshaushalt weist ein Defizit von 8,3 Millionen Euro aus, hinzu kommen die Fehlbeträge aus den vergangenen Jahren in Höhe von 33,4 Millionen Euro. Setzt sich diese Entwicklung fort, stiege das Defizit bis 2010 auf 70 Millionen Euro. Hauptursache ist das durch Bundesentscheidungen stark zurückgegangene Gewerbesteueraufkommen.
17.12. Eine Gymnastikhalle will die Sportgemeinschaft (SG) Monheim auf dem Jahn-Sportplatz bauen. Die 15 mal 15 Meter große Halle mit Nebenräumen soll das vorhandene Umkleidegebäude einbeziehen. Vor der Presse erläutert der SG-Vorstand, wie er sich die Finanzierung des rund 265.000 Euro teuren Projekts vorstellt: Eine Hälfte soll der Kreis Mettmann übernehmen, die andere wolle der Verein aus eigenen Mitteln tragen. Für Innenausstattung und Sportgeräte rechnet die SG mit Mitteln aus der Sparkassenstiftung.
Eine eigene Halle sei notwendig, weil es dem Verein mit seinen rund 1800 Mitgliedern (davon 1010 bis 14 Jahre) in elf Abteilungen an Trainingsräumen und -zeiten fehle. Der 1996 verfolgte Plan, im Heinrich-Häck-Stadion eine Halle zu errichten, war an den Kosten gescheitert.
18.12. Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung St. Dionysius Baumberg feiert im Pfarrheim ihr hundertjähriges Bestehen. 1904 gründete sich der Verein Katholischer Arbeiter und Handwerker zu Baumberg.
20.12. Der "Lions-Club Monheim am Rhein – Alte Freiheit" gründet sich in der Gaststätte "Pfannenhof". Zum Präsidenten wird der frühere evangelische Pfarrer Werner Köhl gewählt.
30.12. Unter den Opfern der Flutkatastrophe in Asien ist eine 56-jährige Monheimerin, die in Sri Lanka Urlaub machte. Das gibt die Kreispolizeibehörde bekannt.
31.12. Nach 21 Jahren hat das Fachgeschäft "Teppichland" (Am Sportplatz 46–48) zum letzten Mal geöffnet. Inhaber Helmut Hermanns legt das "Teppichland" mit seinem "Teppich-Center" im Langenfelder Gewerbegebiet Fuhrkamp zusammen.
31.12. Die Drogerie Sieger (Hauptstraße 88, Ecke Kreuzstraße) hat zum letzten Mal geöffnet. Nach mehr als 100-jährigem Bestehen schließt Inhaber Paul Sieger eine der letzten Drogerien alter Prägung. Der Ausverkauf des Warenbestands zieht sich bis in den Februar 2005 hin.
31.12. Nach 35-jähriger Tätigkeit übergeben Franz-Josef und Betty Stock die Lotto-Toto-Annahmestelle an der Geschwister-Scholl-Straße 55 an die neue Inhaberin Claudia Muth. In dem Laden sind weiterhin auch Tabakwaren, Spirituosen, Zeitungen und Fahrkarten erhältlich.
Bei der Geschäftseröffnung im Oktober 1969 gehörte Franz-Josef Stock (64) zu den Erstmietern im Einkaufszentrum Baumberg Ost. Zuvor hatte er seit 1964 ein Geschäft in Düsseldorf-Urdenbach. Seine Eltern Wilhelm und Katharina Stock betrieben an der Hauptstraße jahrzehntelang einen Friseursalon.

Zuletzt geändert am 30. Oktober 2017

Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr

Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben